(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planung und Bereitstellung

 

Gilt für: Exchange Server

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-01-28

Die folgenden Abschnitte enthalten Links zu Informationen über die Planung und anschließende Bereitstellung von Exchange Server 2013.

WichtigWichtig:
Lesen Sie auf jeden Fall das Thema Versionshinweise zu Exchange 2013, bevor Sie mit Ihrer Bereitstellung beginnen. Die Versionshinweise enthalten wichtige Informationen zu Problemen, die während und nach der Bereitstellung auftreten können.

Inhalt

Planen von Exchange 2013

Bereitstellen von Exchange 2013

Grundlegendes zu Exchange 2013-Setup

Weitere Informationen

Greifen Sie über folgende Links auf Informationen zu, die Sie bei der Planung der Bereitstellung von Exchange Server 2013 in Ihrer Organisation unterstützen.

WichtigWichtig:
Informationen zum Installieren von Exchange 2013 in einer Testumgebung finden unter Einrichten einer Testumgebung weiter unten in diesem Thema.
Postfach- und Clientzugriffsserver

Hier erhalten Sie Informationen zu den Postfach- und Clientzugriffs-Serverrollen, die in Exchange 2013 enthalten sind.

Exchange 2013 – Systemanforderungen

Hier finden Sie Informationen zu den Systemanforderungen, die in Ihrer Organisation erfüllt sein müssen, bevor Sie Exchange 2013 installieren können.

Voraussetzungen für Exchange 2013

Erfahren Sie, welche Funktionen von Windows Server 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) oder Windows Server 2012 und welche weiteren Softwareprodukte installiert sein müssen, um die Installation von Exchange 2013 erfolgreich durchführen zu können.

Bereitstellungs-Assistent für Exchange Server

Generieren Sie mithilfe dieses Tools eine benutzerdefinierte Prüfliste für Planung, Installation oder Upgrade auf Exchange 2013. Anleitungen sind für mehrere Szenarien verfügbar, so z. B. lokale, Hybrid- und Cloudbereitstellungen.

Active Directory

In diesem Thema erfahren Sie, wie Active Directory in Exchange 2013 verwendet wird und wie Ihre Active Directory-Bereitstellung sich auf Ihre Exchange-Bereitstellung auswirkt.

Antischadsoftwareschutz

In diesem Thema erhalten Sie wichtige Informationen zu den Antischadsoftwarefunktionen für Exchange 2013.

Hybridbereitstellungen in Exchange Server 2013

Dieses Thema bietet Unterstützung bei der Planung einer Hybridbereitstellung mit Microsoft Office 365 und Ihrer lokalen Exchange 2013-Organisation.

Planen einer hohen Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit von Standorten

In diesem Thema erhalten Sie Unterstützung bei der Planung Ihrer Bereitstellung, um die Anforderungen in Bezug auf hohe Verfügbarkeit und Geschäftskontinuität zu erfüllen.

Integration in SharePoint und Lync

In diesem Thema erhalten Sie Informationen zur Integration von Exchange 2013, Microsoft SharePoint 2013 und Microsoft Lync 2013, um produktübergreifende Funktionen für Archivierung, Aufbewahrung, eDiscovery, Websitepostfächer, Authentifizierung und Lync-Anwesenheitsinformationen sowie viele weitere Bereiche bereitzustellen.

Planen von Unified Messaging

Hier erhalten Sie Informationen zur Planung für Exchange 2013 Unified Messaging.

Exchange 2013-Speicherkonfigurationsoptionen

Dieses Thema bietet Informationen zu den Speicherarchitekturen, Datenträgertypen und Speicherkonfigurationen, die von der Exchange 2013-Postfachserverrolle unterstützt werden.

Exchange 2013-Virtualisierung

Lesen Sie dieses Thema, um zu erfahren, wie Sie Exchange 2013 in einer virtualisierten Umgebung bereitstellen können.

Mandantenfähigkeit in Exchange 2013

Lesen Sie dieses Thema, um mehr zur Konfiguration von Exchange 2013 für das Hosten mehrerer und voneinander unabhängiger Organisationen oder Geschäftsbereiche zu erfahren, die in der Regel weder E-Mails, Daten, Benutzer, globale Adresslisten (GALs) noch andere häufig verwendete Exchange-Objekte gemeinsam nutzen.

Exchange-Entwicklungstechnologien

Dieses Thema stellt wichtige Informationen zu Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interfaces, APIs) bereit, die für von Exchange 2013 verwendete Anwendungen verfügbar sind.

Bevor Sie Exchange 2013 zum ersten Mal installieren, sollten Sie die Anwendung in einer isolierten Testumgebung installieren. Diese Methode reduziert das Risiko von Ausfallzeiten der Endbenutzer und negativen Auswirkungen auf die Produktionsumgebung.

Die Testumgebung dient als Machbarkeitsstudie für den neuen Exchange 2013-Entwurf und ermöglicht das Weiterentwickeln oder Zurücksetzen von Implementierungen vor der Bereitstellung in Produktionsumgebungen. Mit einer exklusiven Testumgebung zur Überprüfung und für Tests können Sie Prüfungen vor der Installation für spätere Produktionsumgebungen ausführen. Durch die Vorabinstallation in einer Testumgebung steigt die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen vollständigen Produktionsimplementierung in Ihrer Organisation.

Für viele Organisation können die Kosten für die Einrichtung eines Testlabors hoch sein, da die Produktionsumgebung dafür dupliziert werden muss. Sie sollten mithilfe der Hyper-V-Technologien von Windows Server 2008 R2 oder Windows Server 2012 die Virtualisierung nutzen, um die Hardwarekosten zu reduzieren, die mit einem Prototyplabor verbunden sind. Hyper-V ermöglicht die Servervirtualisierung, sodass mehrere virtuelle Betriebssysteme auf einem physischen Computer ausgeführt werden können.

Ausführliche Informationen zu Hyper-V finden Sie unter Servervirtualisierung. Informationen zur Microsoft-Unterstützung für Exchange 2013 in der Produktion auf Virtualisierungssoftware für Hardware finden Sie unter "Hardwarevirtualisierung" unter Exchange 2013 – Systemanforderungen.

Während der Bereitstellungsphase installieren Sie Exchange 2013 in Ihrer Organisation. Bevor die Bereitstellungsphase beginnt, sollten Sie Ihre Exchange-Organisation planen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Planen von Exchange 2013 weiter oben in diesem Thema.

Verwenden Sie die folgenden Links, um auf die erforderlichen Informationen zum Bereitstellen von Exchange 2013 zuzugreifen.

Vorbereitung von Active Directory und Domänen

Hier finden Sie Informationen zu den Schritten, die Sie durchführen müssen, um Ihre Active Directory-Gesamtstruktur für Exchange 2013 vorzubereiten, sowie zu den Änderungen, die durch Exchange an Ihrer Gesamtstruktur vorgenommen werden.

Installieren von Exchange 2013 mithilfe des Setup-Assistenten

Befolgen Sie die Schritte in diesem Thema, um den Exchange 2013-Setup-Assistenten zur Installation von Exchange 2013 in einer neuen Exchange-Organisation zu verwenden.

Installieren von Exchange 2013 im unbeaufsichtigten Modus

Befolgen Sie die Schritte in diesem Thema, um die unbeaufsichtigte Installation von Exchange 2013 zu verwenden, um Exchange 2013 in einer neuen Exchange-Organisation zu installieren.

Installieren der Exchange 2013-Edge-Transportrolle mithilfe des Setup-Assistenten

Führen Sie die in diesem Thema beschriebenen Schritte aus, um den Exchange 2013-Installations-Assistenten zum Installieren der Exchange 2013 Edge-Transport-Rolle in einem Umkreisnetzwerk zu verwenden.

Aktualisieren von Exchange 2013 auf das neueste kumulative Update oder Service Pack

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Thema, um das letzte kumulative Update oder Service Pack auf die Server mit Exchange 2013 in Ihrer Organisation anzuwenden.

Aktualisieren von Exchange 2010 auf Exchange 2013

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Thema zum Installieren von Exchange 2013 in eine vorhandene Exchange 2010-Organisation.

Aktualisieren von Exchange 2007 auf Exchange 2013

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Thema zum Installieren von Exchange 2013 in eine vorhandene Exchange 2007-Organisation.

Bereitstellen von Topologien mit mehreren Gesamtstrukturen für Exchange 2013

Anhand der Informationen in diesem Thema können Sie Exchange 2013 in einer Organisation mit mehreren Active Directory-Gesamtstrukturen bereitstellen.

Bereitstellen von Voicemail und UM

In diesem Thema finden Sie Informationen zur Bereitstellung von Exchange 2013 Unified Messaging (unabhängig davon, ob es sich um eine neue Bereitstellung oder um ein Upgrade handelt).

Verfahren in der Hybridbereitstellung

Dieses Thema bietet Informationen, die Sie bei der Bereitstellung von Exchange 2013 in einer vorhandenen Hybridbereitstellung unterstützen.

Aufgaben nach der Installation von Exchange 2013

Hier finden Sie Informationen zu den Aufgaben, die nach der Installation von Exchange 2013 durchgeführt werden müssen, um die Installation abzuschließen.

Exchange 2013-Setup bietet unterschiedliche Modi für die Installation und Verwaltung der verschiedenen Editionen und Versionen von Exchange 2013.

Exchange 2013 ist in zwei Servereditionen verfügbar: Standard Edition und Enterprise Edition. Diese Lizenzierungseditionen sind durch einen Product Key definiert. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange Server-Lizenzierung.

Für Exchange 2013-Setup sind die folgenden Optionen verfügbar:

  • Exchange-Setup-Benutzeroberfläche   Die Ausführung von "Setup.exe" ohne Befehlszeilenoptionen ermöglicht eine interaktive Installation, in der Sie durch die Schritte des Exchange 2013-Setup-Assistenten geleitet werden.

  • Unbeaufsichtigtes Exchange-Setup   Die Ausführung von "Setup.exe" mit Befehlszeilenoptionen ermöglicht Ihnen die Installation von Exchange über eine interaktive Befehlszeile oder ein Skript.

Setup.exe wird auf der Exchange 2013-DVD oder in den heruntergeladenen Quelldateien bereitgestellt.

Exchange 2013-Setup bietet verschiedene Installationsmodi:

  • Installieren   Verwenden Sie diesen Modus zum Installieren einer neuen Serverrolle oder Hinzufügen einer Serverrolle zu einer vorhandenen Installation (Wartungsmodus). Sie können diesen Modus sowohl im Setup-Assistenten von Exchange als auch bei der unbeaufsichtigten Installation verwenden.

  • Deinstallieren   Verwenden Sie diesen Modus, wenn Sie die Exchange-Installation von einem Computer entfernen. Sie können diesen Modus sowohl im Setup-Assistenten von Exchange als auch bei der unbeaufsichtigten Installation verwenden.

  • Aktualisieren   Wählen Sie diesen Modus aus, wenn eine Exchange-Installation vorhanden ist und Sie ein kumulatives Update oder Service Pack installieren. Sie können diesen Modus sowohl im Setup-Assistenten von Exchange als auch bei der unbeaufsichtigten Installation verwenden.

    HinweisAnmerkung:
    Exchange 2013 unterstützt keine direkten Upgrades von früheren Exchange-Versionen. Dieser Modus wird nur zur Installation von kumulativen Updates und Service Packs verwendet
  • RecoverServer   Verwenden Sie diesen Modus, wenn bei einem Server ein schwerwiegender Fehler aufgetreten ist und Sie die Daten wiederherstellen müssen. Sie müssen einen Server unter Verwendung desselben vollqualifizierten Domänennamens (FQDN) wie für den fehlerhaften Server installieren und dann Setup mit der Option /m:RecoverServer ausführen. Geben Sie die wiederherzustellenden Serverrollen nicht an. Setup erkennt das Exchange-Serverobjekt in Active Directory und installiert die entsprechenden Dateien und die Konfiguration automatisch. Nachdem Sie den Server wiederhergestellt haben, können Sie Datenbanken wiederherstellen und ggf. zusätzliche Einstellungen erneut konfigurieren. Damit die Ausführung im Modus RecoverServer erfolgen kann, darf Exchange nicht auf dem Server installiert sein. Das Exchange-Serverobjekt muss in Active Directory vorhanden sein. Sie können diesen Modus nur im Rahmen einer unbeaufsichtigten Installation verwenden.

HinweisAnmerkung:
Ein Setup-Modus muss beendet werden, bevor ein anderer Modus verwendet werden kann.
 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft