(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungskonsole

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-05-03

Die neue und verbesserte Microsoft Management Console (MMC) 3.0 unterstützt leistungsfähige Funktionen für Snap-Ins, die für die MMC 3.0-Infrastruktur erstellt wurden, wie etwa die Exchange-Verwaltungskonsole. Die Exchange-Verwaltungskonsole, eine von zwei neuen Verwaltungsschnittstellen für Microsoft Exchange Server 2007, basiert auf MMC 3.0 und ist für das Installieren und Verwalten von Exchange 2007 erforderlich. Weitere Informationen zur zweiten Verwaltungsschnittstelle für Exchange 2007, der Exchange-Verwaltungsshell, finden Sie unter Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungsshell.

In diesem Thema werden MMC 3.0 und ihre Features beschrieben. Abbildung 1 veranschaulicht das Konzept von MMC 3.0.

MMC 3.0 (Bildschirmabbild)

Zum Aktualisieren von MMC auf Version 3.0 muss Microsoft Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) auf dem Computer installiert sein, auf dem MMC 3.0 ausgeführt werden soll. Außerdem muss Version 2.0.50727 von Microsoft .NET Framework auf dem gleichen Computer installiert sein. .NET Framework 2.0.50727 ist für das Ausführen von verwalteten Framework-Snap-Ins erforderlich, die für MMC 3.0 ausgelegt und erstellt wurden. Informationen über das Herunterladen von .NET Framework finden Sie im Microsoft .NET Framework Developer Center.

noteHinweis:
Wenn Sie nur Snap-Ins verwenden, die für MMC 2.0 oder frühere Versionen ausgelegt sind, müssen Sie .NET Framework 2.0.50727 nicht installieren.
noteHinweis:
MMC 3.0 ist in Windows Server 2003 R2 – der zweiten Version des Betriebssystems Windows Server 2003 – und in Microsoft Windows Vista enthalten.

Weitere Informationen über das Aktualisieren von Windows Server 2003 und Windows XP auf MMC 3.0 finden Sie in MMC 3.0 update is available for Windows Server 2003 and for Windows XP.

In den folgenden Abschnitten werden verschiedene Verbesserungen in MMC 3.0 und Informationen über MMC 3.0-Snap-Ins erörtert.

Der Aktionsbereich befindet sich auf der rechten Seite der Snap-In-Konsole. Hier werden basierend auf den aktuell in der Konsolenstruktur oder dem Ergebnisbereich ausgewählten Elementen Aktionen aufgelistet, die Benutzern zur Verfügung stehen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktionsfeld ein-/ausblenden auf der Symbolleiste.

Das neue Dialogfeld "Snap-Ins hinzufügen oder entfernen" macht das Hinzufügen, Organisieren und Entfernen von Snap-Ins einfach. Sie können steuern, welche Erweiterungen verfügbar sind und ob Snap-Ins, die Sie zu einem späteren Zeitpunkt installieren, automatisch aktiviert werden sollen. Snap-Ins lassen sich durch Ändern ihrer Position in der Konsolenstruktur organisieren.

MMC 3.0 benachrichtigt Sie wegen Fehlern in Snap-Ins, die Fehler in MMC verursachen könnten, und stellt Optionen für das Reagieren auf solche Fehler zur Verfügung.

Ein Snap-In ist die Basiskomponente einer Konsole. Snap-Ins können nur innerhalb von Konsolen verwendet werden; sie können nicht unabhängig von einer Konsole ausgeführt werden.

Wenn Sie eine Komponente installieren, der ein Snap-In zugeordnet ist, steht das Snap-In für alle Personen zur Verfügung, die eine Konsole auf diesem Computer erstellen (sofern dies nicht durch eine Benutzerrichtlinie eingeschränkt ist).

MMC 3.0 unterstützt zwei Typen von Snap-Ins: allein stehende Snap-Ins und Snap-In-Erweiterungen. Ein allein stehendes Snap-In, das normalerweise als "Snap-In" bezeichnet wird, kann einer Konsole hinzugefügt werden, ohne der Konsole zuerst ein anderes Element hinzuzufügen. Eine Snap-In-Erweiterung, die normalerweise als "Erweiterung" bezeichnet wird, wird immer einem Snap-In oder einer anderen Snap-In-Erweiterung hinzugefügt, die sich bereits in der Konsolenstruktur befindet. Wenn Erweiterungen für ein Snap-In aktiviert werden, operieren sie auf den Objekten, die vom Snap-In gesteuert werden , wie etwa einem Computer, einem Drucker, einem Modem oder einem anderen Gerät.

Wenn einer Konsole ein Snap-In oder eine Erweiterung hinzugefügt wird, kann es als neues Element in der Konsolenstruktur angezeigt werden oder Menüeinträge in Form von Verknüpfungen, zusätzlichen Symbolleisten, zusätzlichen Eigenschaftenseiten oder Assistenten zu einem Snap-In hinzufügen, das bereits in der Konsole installiert ist.

Einer Konsole können ein einzelnes Snap-In oder mehrere Snap-Ins sowie weitere Elemente hinzugefügt werden. Darüber hinaus können der gleichen Konsole mehrere Instanzen eines bestimmten Snap-Ins hinzugefügt werden, um verschiedene Computer zu verwalten oder eine beschädigte Konsole zu reparieren. Jedes Mal, wenn einer Konsole eine neue Instanz eines Snap-Ins hinzugefügt wird, werden Variablen für das Snap-In auf Standardwerte gesetzt, bis das Snap-In konfiguriert wird. Wenn Sie beispielsweise ein bestimmtes Snap-In für das Verwalten eines Remotecomputers konfigurieren und dann eine zweite Instanz des Snap-Ins hinzufügen, wird die zweite Instanz nicht automatisch für die Verwaltung des Remotecomputers konfiguriert.

Normalerweise können nur Snap-Ins hinzugefügt werden, die auf dem Computer installiert sind, der zum Erstellen einer neuen Konsole verwendet wird. Wenn der Computer jedoch Teil einer Domäne ist, können Sie MMC 3.0 verwenden, um Snap-Ins herunterzuladen, die nicht lokal installiert sind, jedoch im Active Directory-Verzeichnisdienst zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen zur Exchange-Verwaltungsshell finden Sie unter Neue Verwaltungsfunktionen in der Exchange-Verwaltungsshell.

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft