(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Versionen vom Active Directory-Migrationsprogramm und unterstützte Umgebungen

Veröffentlicht: Juni 2010

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows Server 2000, Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2, Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2

In diesem Thema werden die verschiedenen verfügbaren Versionen des Active Directory-Migrationsprogramms (Active Directory Migration Tool, ADMT) erklärt. Es enthält Links zum Herunterladen der einzelnen Versionen, Erklärungen zu den jeweiligen Installationsanforderungen und den unterstützten Umgebungen, in denen sie verwendet werden können, sowie Informationen, wie sie mit bestimmten Active Directory-Funktionen in Windows Server funktionieren.

 

ADMT-Version Installationsplattform Anforderungen bezüglich der Quelldomäne Anforderungen bezüglich der Zieldomäne Unterstützte Objekte bei der Computermigration

ADMT v3.0 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=68791)

Windows Server 2003

Quelldomänen können Domänencontroller mit Windows NT, Windows 2000 Server oder Windows Server 2003 enthalten. Eine Mindestanforderung an die Domänenfunktionsebene ist für Quelldomänen nicht vorhanden.

Als Zieldomänenfunktionsebene ist mindestens Windows 2000 (einheitlicher Modus) erforderlich.

Migriert Computer mit Windows 2000 Professional, Windows XP, Windows NT 4, Windows 2000 Server und Windows Server 2003.

ADMT v3.1 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=121732)

Windows Server 2008

Quelldomänen können Domänencontroller mit Windows 2000 Server, Windows Server 2003 oder Windows Server 2008 enthalten. Eine Mindestanforderung an die Domänenfunktionsebene ist für Quelldomänen nicht vorhanden, jedoch kann ADMT v3.1 nicht zum Migrieren von Objekten aus Windows NT 4-Domänen verwendet werden.

Als Zieldomänenfunktionsebene ist mindestens Windows 2000 (einheitlicher Modus) erforderlich.

Wenn die Zieldomäne über Domänencontroller verfügt, die unter Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden, müssen Sie ADMT v3.2 verwenden.

noteHinweis
Bei der Verwendung von ADMT v3.1 zum Migrieren von Objekten zu einer Domäne mit Windows Server 2008 R2-Domänencontrollern gibt es einige bekannte Probleme. Weitere Informationen finden Sie im Artikel 976659 in der Microsoft Knowledge Base (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=182290).

Migriert Computer mit Windows 2000 Professional, Windows XP, Windows Vista, Windows 2000 Server, Windows Server 2003 und Windows Server 2008.

ADMT v3.2 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=186197)

Windows Server 2008 R2

Als Quelldomänenfunktionsebene ist mindestens Windows Server 2003 erforderlich.

Als Zieldomänenfunktionsebene ist mindestens Windows Server 2003 erforderlich.

Migriert Computer mit Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2003, Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2.

Unterstützung für Windows Server-Funktionen

Auf schreibgeschützten Domänencontrollern (Read-Only Domain Controller, RODC) oder Server Core-Installationen kann keine der Versionen von ADMT installiert werden. Ein RODC kann weder als Quell- noch als Zieldomänencontroller bei einer Migration verwendet werden.

Außerdem verfügt ADMT v3.2 über die folgende Unterstützung für neue Active Directory-Funktionen in Windows Server 2008 R2.

 

Funktion Auswirkung von Verwendung von ADMT v3.2

Verwaltete Dienstkonten

Können mithilfe des Assistenten zum Migrieren von verwalteten Dienstkonten oder mit dem Befehl admt managedserviceaccount migriert werden.

Authentication Mechanism Assurance

Benutzerkonten, die AMA-fähig sind (Authentication Mechanism Assurance, Sicheres Authentifizierungsverfahren), müssen mithilfe einer Includedatei migriert werden

ImportantWichtig
Der Benutzerprinzipalname (User Principal Name, UPN) wird beim Migrieren eines Benutzers geändert, wodurch verhindert wird, dass AMA (Authentication Mechanism Assurance) funktioniert. Zum Umgehen dieses Problems müssen Sie einen Datensatz der UPNs von AMA-fähigen Benutzerkonten aufbewahren und diese dann mithilfe einer Includedatei migrieren. In einer Includedatei können Sie die Ziel-UPNs für die zu migrierenden Benutzer angeben. Auf diese Weise können Sie die UPNs in der Zieldomäne mit den Original-UPNs aus der Quelldomäne überschreiben. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Verwenden einer Includedatei.

Offline-Domänenbeitritt

Keine Auswirkungen

Active Directory-Papierkorb

Keine Auswirkungen

Windows PowerShell

In ADMT v3.2 nicht enthalten

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft