(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Probleme mit dem Transport und der E-Mail-Nachrichtenübermittlung

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2009-07-22

Dieses Thema stellt Informationen über und Links zu Themen zur Verfügung, die Sie bei der Behandlung von Problemen unterstützen, die bei der Nachrichtenübermittlung in einer Microsoft Exchange Server 2007-Organisation auftreten können.

Die Exchange-Nachrichtenübermittlungs-Problembehandlung ist ein Tool, das den Zugriff auf verschiedene Datenquellen erleichtert, die für die Behandlung von Problemen bei der Nachrichtenübermittlung, z. B. Unzustellbarkeitsberichte, Warteschlangenrückstaus und langsame Übermittlungen, erforderlich sind. Anschließend untersucht das Tool automatisch die abgerufenen Daten, nennt mögliche Hauptursachen und schlägt Aktionen zur Beseitigung des Problems vor. Weitere Informationen zur Exchange-Nachrichtenübermittlungs-Problembehandlung finden Sie unter Microsoft Exchange Analyzers

Weitere Informationen zur Problembehandlung von Nachrichtenfehlern finden Sie auch unter den folgenden Themen:

Exchange 2007 verwendet Zertifikate für den größten Teil seiner Funktionalität für Transportauthentifizierung und Verschlüsselung. Insbesondere werden verschiedene Implementierungen von TLS (Transport Layer Security) vom Microsoft Exchange-Transportdienst verwendet, die zum Sichern der Sitzungskommunikation zwischen Transportservern beitragen sollen. Weitere Informationen zur Problembehandlung bei Zertifikatsproblemen finden Sie unter den folgenden Themen:

Das Routing einer Nachricht bestimmt den Typ von Warteschlange, in der eine Nachricht gespeichert wird. Exchange 2007 verwendet die folgenden Arten von Warteschlangen: Übermittlung, Postfachzustellung, Remotezustellung, nicht verarbeitete Nachrichten und Nicht erreichbar. Weitere Informationen über diese Warteschlangen finden Sie unter Verwalten von Warteschlangen.

Bei der Behebung von Problemen mit der Nachrichtenzustellung ist die Nicht erreichbar-Warteschlange oft ein guter Ausgangspunkt. Die Nicht erreichbar-Warteschlange ist eine beständige Warteschlange, die Nachrichten enthält, die nicht an ihre Ziele weitergeleitet werden können. Unabhängig vom Ziel werden alle Nachrichten mit nicht erreichbaren Empfängern in dieser Warteschlange abgelegt. Die Nachrichten verbleiben in der Nicht erreichbar-Warteschlange, bis sie ablaufen oder bis der Administrator sie erneut an das Kategorisierungsmodul übermittelt. Weitere Informationen zur Problembehandlung bei Nachrichten in der Nicht erreichbar-Warteschlange und anderen Problemen mit Warteschlangen finden Sie unter den folgenden Themen:

Unzustellbarkeitsberichte (Non-Delivery Report – NDR) stellen eine Art von Benachrichtigung über den Übermittlungsstatus dar. Unzustellbarkeitsberichte werden erstellt, wenn eine Nachricht nicht übermittelt werden konnte. Wenn ein Server die Ursache für die Nichtübermittlung ermitteln kann, wird diese Ursache mit einem Fehlercode verknüpft und eine entsprechende Fehlermeldung erstellt. Weitere Informationen zur Problembehandlung von NDR-Problemen finden Sie auch unter den folgenden Themen:

Pipelineablaufverfolgung ist ein Diagnosefeature in Exchange 2007, mit dessen Hilfe Diagnoseinformationen zu E-Mail-Nachrichten bei ihren Eintreffen bei Transport-Agents, die für SMTP-Ereignisse (Simple Mail Transfer Protocol) in der Transportpipeline registriert sind, erfasst werden können. Microsoft Exchange erfasst ausführliche Informationen über die Änderungen, die jeder der Transport-Agents auf die Nachrichten in der Transportpipeline anwendet, in Snapshotdateien der Nachrichten. Weitere Informationen finden Sie unter Diagnose von Transport-Agentproblemen mit der Pipelineablaufverfolgung.

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft