(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Verwandte Hilfethemen
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Verwandte Blog-Artikel
Loading
Keine Ressourcen gefunden
Erweitern Minimieren

Konfigurieren der Eigenschaften von Benutzer- und Ressourcenpostfächern

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-10-26

Postfächer sind der häufigste Empfängertyp, der von Information-Workern in einer Exchange-Organisation verwendet wird. Jedem Postfach ist ein Active Directory-Benutzerkonto zugeordnet. Der Benutzer kann das Postfach zum Senden und Empfangen von Nachrichten sowie zum Speichern von Nachrichten, Terminen, Aufgaben, Notizen und Dokumenten verwenden. Sie können auch Postfächer für Ressourcen wie beispielsweise Besprechungsräume oder Geräte hinzufügen. Postfächer stellen das wichtigste Tool für Messaging und Zusammenarbeit für Benutzer in Ihrer Organisation dar. Weitere Informationen zu Postfächern finden Sie unter Grundlegendes zu Empfängern.

Möchten Sie wissen, welche anderen Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit Postfächern gibt? Siehe Verwalten von Benutzerpostfächern.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für die Empfängerbereitstellung" im Thema Postfachberechtigungen.

Für ein Postfach spezifische Eigenschaften werden mit dem Cmdlet Set-Mailbox konfiguriert. Die Exchange-Verwaltungskonsole ermöglicht das Festlegen weiterer Eigenschaften, und die Berechtigungen können abhängig von der Funktion variieren, die Sie konfigurieren. Die oben angegebenen Berechtigungen dienen zum Erteilen der Berechtigung aller Eigenschaften im Dialogfeld Eigenschaften von <Benutzerpostfach>.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Empfängerkonfiguration > Postfach.

  2. Wählen Sie im Ergebnisbereich das zu konfigurierende Benutzer- oder Ressourcenpostfach aus.

  3. Klicken Sie im Aktionsbereich auf Eigenschaften.

  4. Verwenden Sie die Registerkarte Allgemein, um die folgenden Einstellungen anzuzeigen oder zu ändern.

    • Anzeigename Verwenden Sie dieses unbeschriftete Feld am oberen Rand der Seite, um den Anzeigenamen anzuzeigen oder zu ändern.

    • Organisationseinheit   Dieses schreibgeschützte Feld enthält die Organisationseinheit an, die das Benutzerkonto enthält.

    • Letzte Anmeldung von   Dieses schreibgeschützte Feld enthält den Active Directory-Benutzer, der sich zuletzt beim Postfach angemeldet hat.

      HinweisAnmerkung:
      Zum Abrufen der in diesem Feld angezeigten Informationen fragt die Exchange-Verwaltungskonsole die Postfachdatenbank ab, in der sich das Postfach befindet. Wenn die Exchange-Verwaltungskonsole nicht mit dem Exchange-Speicher kommunizieren kann, der die Postfachdatenbank enthält, ist dieses Feld leer. Das Feld ist ebenfalls leer, wenn sich seit dem letzten Start des Microsoft Exchange-Informationsspeicherdiensts kein Benutzer angemeldet hat.
    • Elemente gesamt   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt die Gesamtzahl der Elemente im Postfach.

      HinweisAnmerkung:
      Zum Abrufen der in diesem Feld angezeigten Informationen führt die EMC Abfragen in der Postfachdatenbank aus, in der sich das Postfach befindet. Wenn die Exchange-Verwaltungskonsole nicht mit dem Exchange-Speicher kommunizieren kann, der die Postfachdatenbank enthält, ist dieses Feld leer.
    • Größe (KB)   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt die Gesamtgröße des Postfachs in Kilobyte (KB).

      HinweisAnmerkung:
      Zum Abrufen der in diesem Feld angezeigten Informationen fragt die Exchange-Verwaltungskonsole die Postfachdatenbank ab, in der sich das Postfach befindet. Wenn die Exchange-Verwaltungskonsole nicht mit dem Exchange-Speicher kommunizieren kann, der die Postfachdatenbank enthält, ist dieses Feld leer.
    • Postfachdatenbank   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt den Namen der Speichergruppe und den Namen der Postfachdatenbank, in der sich das Postfach befindet.

    • Archivdatenbank   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt den Namen der Postfachdatenbank, in der sich das Archivpostfach befindet. Wenn kein Archiv für das Postfach vorhanden ist, ist dieses Feld leer.

    • Geändert   Dieses schreibgeschützte Feld zeigt Datum und Uhrzeit der letzten Konfigurationsänderung für den Empfänger an.

      Durch Konfigurationsänderungen, die mithilfe einer anderen Methode ausgeführt wurden, z. B. mit der Exchange-Verwaltungsshell oder mit Active Directory Service Interfaces (ADSI) Edit, wird dieses Feld ebenfalls aktualisiert.

    • Alias   Verwenden Sie dieses Textfeld, um den Alias des Benutzers anzuzeigen oder zu ändern. Der Alias darf höchstens 64 Zeichen enthalten und muss in der Gesamtstruktur eindeutig sein. Einer der Gründe hierfür ist, dass bei einer Standardinstallation anhand dieses Felds die SMTP-Adresse generiert wird.

    • In Exchange-Adresslisten ausblenden Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zu verhindern, dass der Empfänger in der globalen Adressliste (GAL) und anderen Adresslisten angezeigt wird, die in Ihrer Exchange-Organisation definiert sind.

      Auch bei aktiviertem Kontrollkästchen können Benutzer in Ihrer Exchange-Organisation unter Verwendung der E-Mail-Adresse Nachrichten an den Empfänger senden.

    • Benutzerdefinierte Attribute   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das Dialogfeld Benutzerdefinierte Attribute zu öffnen. Bis zu 15 benutzerdefinierte Attribute für den Empfänger können definiert werden. Verwenden Sie zur Angabe der benutzerdefinierten Attributwerte die entsprechenden Felder, und klicken Sie dann auf OK. Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerdefinierte Attribute.

  5. Verwenden Sie die Registerkarte Benutzerinformationen, um die folgenden Felder zu ändern.

    • Vorname   Verwenden Sie dieses Feld, um den Vornamen des Empfängers zu ändern.

    • Initialen   Verwenden Sie dieses Feld, um die Mittelinitialen des Empfängers zu ändern.

    • Nachname   Verwenden Sie dieses Feld, um den Nachnamen des Empfängers zu ändern.

    • Name   Verwenden Sie dieses Feld, um den Verzeichnisnamen des Empfängers zu ändern. Das ist der Name, der in Active Directory aufgeführt wird.

    • Einfacher Anzeigename   Verwenden Sie dieses Feld, um den einfachen Anzeigenamen des Empfängers zu ändern. Beim einfachen Anzeigenamen sind nur ASCII-Zeichen zulässig.

      In Exchange 2010 kann das Feld Anzeigename (auf der Registerkarte Allgemein) Unicode-Zeichen enthalten. Unicode-Zeichen werden jedoch von Drittanbieteranwendungen und älteren Clients möglicherweise nicht unterstützt. Wenn das System, das die Empfängereigenschaften anzeigt, keine Unicode-Zeichen unterstützt, können Sie stattdessen den einfachen Anzeigenamen verwenden. Weitere Informationen zu Unicode-Zeichen finden Sie unter Unicode.

    • Webseite   Verwenden Sie dieses Feld, um die Adresse der Webseite des Empfängers zu ändern.

    • Hinweise   In diesem Feld können Verwaltungsnotizen zum Empfänger geändert werden.

      Diese Notizen werden auch in Outlook angezeigt. Wenn ein Benutzer die Eigenschaften des Empfängers in Outlook aufruft, werden die Notizen auf der Registerkarte Telefon/Hinweise angezeigt.

  6. Verwenden Sie die Registerkarte Adresse und Telefon, um die folgenden Felder anzuzeigen oder zu ändern:

    • Straße   In diesem Feld können Sie die Straße des Empfängers anzeigen oder ändern.

    • Ort   In diesem Feld können Sie den Ort, an dem sich der Empfänger befindet, anzeigen oder ändern.

    • Bundesland/Kanton   In diesem Feld können Sie das Bundesland oder den Kanton, in dem sich der Empfänger befindet, anzeigen oder ändern.

      Das Feld Bundesland/Kanton kann als Bedingung für dynamische Verteilergruppen und E-Mail-Adressrichtlinien verwendet werden. Wenn Sie dieses Feld als Bedingung verwenden möchten, müssen Sie eine einheitliche Benennungskonvention festlegen und einhalten, um präzise Ergebnisse für dynamische Verteilergruppen und E-Mail-Adressrichtlinien sicherzustellen.

    • PLZ   In diesem Feld können Sie die Postleitzahl des Orts, in dem sich der Empfänger befindet, anzeigen oder ändern.

    • Land/Region   Mit dieser Liste können Sie das Land oder die Region, in dem bzw. der sich der Empfänger befindet, anzeigen oder ändern.

    • Geschäftlich   In diesem Feld können Sie die geschäftliche Telefonnummer des Empfängers anzeigen oder ändern.

    • Pager   In diesem Feld können Sie die Pagernummer des Empfängers anzeigen oder ändern.

    • Fax   In diesem Feld können Sie die Faxnummer des Empfängers anzeigen oder ändern.

    • Privat   In diesem Feld können Sie die private Telefonnummer des Empfängers anzeigen oder ändern.

    • Mobil   In diesem Feld können Sie die Mobiltelefonnummer des Empfängers anzeigen oder ändern.

  7. Verwenden Sie die Registerkarte Organisation, um Informationen zur Position des Empfängers in Ihrer Organisation anzuzeigen und zu ändern.

    • Titel   In diesem Feld kann der Titel des Empfängers angezeigt oder geändert werden.

    • Firma   In diesem Feld kann die Firma, für die der Empfänger tätig ist, angezeigt oder geändert werden. Das Feld kann zudem verwendet werden, um Empfängerbedingungen für dynamische Verteilergruppen, Richtlinien für E-Mail-Adressen oder Adresslisten zu erstellen.

    • Abteilung   In diesem Feld kann die Abteilung, in der der Empfänger tätig ist, angezeigt oder geändert werden. Das Feld kann zudem verwendet werden, um Empfängerbedingungen für dynamische Verteilergruppen, Richtlinien für E-Mail-Adressen oder Adresslisten zu erstellen.

    • Büro   In diesem Feld kann der Standort des Büros des Empfängers angezeigt oder geändert werden.

    • Manager   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Manager des Empfängers anzugeben. Mit der Angabe des Managers für jeden Empfänger in der Organisation kann ein virtuelles Organisationsdiagramm erstellt werden, auf das mit E-Mail-Clients wie Outlook zugegriffen werden kann.

      Klicken Sie auf Durchsuchen, um das Dialogfeld Empfänger oder Kontakt auswählen anzuzeigen. Wählen Sie den Manager des Empfängers aus, und klicken Sie auf OK, um zur Eigenschaftenseite zurückzukehren.

    • Direkt unterstellt   Verwenden Sie dieses Feld, um die Liste der Postfachbenutzer und Kontakte anzuzeigen, die von diesem Empfänger verwaltet werden. Dieses Feld ist schreibgeschützt und wird automatisch mit Daten gefüllt, wenn dieser Empfänger als Vorgesetzter eines anderen Empfängers festgelegt ist.

  8. Auf der Registerkarte Konto können Sie die Anmeldenamen für das Active Directory-Domänendienst-Benutzerkonto, das dem Empfänger zugeordnet ist, ändern:

    • Benutzeranmeldename (Benutzerprinzipalname)   Der Benutzeranmeldename besteht aus einem Benutzernamen und einem Suffix. Verwenden Sie dieses Feld, um den Benutzernamen einzugeben, den der Benutzer für die Anmeldung an der Active Directory-Domäne verwenden soll. Der Benutzeranmeldename darf höchstens 1024 Zeichen enthalten und muss in der Gesamtstruktur eindeutig sein.

      Verwenden Sie die entsprechende Dropdownliste, um das Suffix für diesen Benutzer auszuwählen. Normalerweise ist das Suffix der Name der Active Directory-Domäne, in der das Benutzerkonto vorhanden ist. Zum Anzeigen oder Ändern der Liste der in Ihrer Gesamtstruktur verfügbaren Domänensuffixe verwenden Sie Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen. Klicken Sie in der Konsolenstruktur für Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen mit der rechten Maustaste auf Active Directory-Domänen und -Vertrauensstellungen, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Verwenden Sie auf der Eigenschaftenseite die Registerkarte Benutzerprinzipalnamen-Suffixe, um die Liste der in der Gesamtstruktur verfügbaren Domänensuffixe anzuzeigen.

    • Benutzeranmeldename (Prä-Windows 2000)   Verwenden Sie dieses Feld, um einen Benutzernamen einzugeben, der mit den Legacyversionen von Windows (vor Windows 2000 Server) kompatibel ist. Der Benutzeranmeldename für eine niedrigere Version von Windows als Windows 2000 Server darf nicht länger als 20 Zeichen sein und keins der folgenden Zeichen enthalten: \/ [] : | <> + = ; ? , *.

      Wenn das Benutzerkonto zuerst erstellt wird, wird dieses Feld automatisch mit Daten aus dem Feld Benutzeranmeldename (Benutzerprinzipalname) aufgefüllt.

    • Benutzer muss Kennwort bei der nächsten Anmeldung ändern   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn der Benutzer das Kennwort bei der nächsten Anmeldung neu festlegen soll. Der Benutzer kann sich erst anmelden, wenn das Kennwort erfolgreich geändert wurde.

  9. Auf der Registerkarte Nachrichtenübermittlungseinstellungen können Sie Übermittlungsoptionen sowie die Nachrichtengrößen- und -übermittlungseinschränkungen für das Postfach festlegen.

    • Zustellungsoptionen   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Zustellungsoptionen zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie folgende Einstellungen konfigurieren:

      Senden im Auftrag von   Klicken Sie auf Hinzufügen, um das Dialogfeld Postfach oder E-Mail-aktivierten Benutzer auswählen zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie einem Empfänger die Berechtigung zum Senden von E-Mail im Auftrag des ausgewählten Postfachs erteilen. Klicken Sie auf Entfernen (Symbol), um einen Empfänger aus der Liste zu entfernen.

      Weiterleiten an   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, und klicken Sie dann auf Durchsuchen, um das Dialogfeld Empfänger auswählen zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie einen Empfänger auswählen, an den Sie sämtliche E-Mail-Nachrichten weiterleiten möchten, die an dieses Postfach gesendet werden.

      Nachricht an Weiterleitungsadresse und Postfach übermitteln   Wenn Sie das Kontrollkästchen Weiterleiten an aktiviert haben, können Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, um festzulegen, dass E-Mail-Nachrichten sowohl an das Postfach als auch an die Weiterleitungsadresse übermittelt werden.

      Maximale Anzahl Empfänger   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Anzahl von Empfängern zu begrenzen, an die dieses Postfach in jeweils einem Arbeitsvorgang E-Mail-Nachrichten senden kann.

    • Größenbeschränkungen für Nachrichten   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Größenbeschränkungen für Nachrichten zu öffnen. Aktivieren Sie in diesem Dialogfeld die Kontrollkästchen Maximale Nachrichtengröße (in KB), um die maximale Größe für Nachrichten festzulegen, die von diesem Empfänger gesendet und empfangen werden können. Geben Sie die maximale Nachrichtengröße (in KB) in die entsprechenden Textfelder ein. Die Nachrichtengröße muss zwischen 0 und 2.097.151 KB liegen. Wenn eine Nachricht an den Empfänger gesendet wird, die die angegebene Größe überschreitet, wird die Nachricht mit einer beschreibenden Fehlermeldung an den Absender zurückgesendet.

    • Einschränkungen für die Nachrichtenzustellung   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Einschränkungen für die Nachrichtenzustellung zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie folgende Einstellungen konfigurieren:

      Alle Absender   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um festzulegen, dass der Empfänger Nachrichten von allen Absendern akzeptieren kann. Dabei kann es sich um Absender innerhalb oder außerhalb der Exchange-Organisation handeln. Diese Schaltfläche ist standardmäßig aktiviert. Diese Option schließt externe Benutzer nur ein, wenn Sie das Kontrollkästchen Authentifizierung aller Absender anfordern deaktivieren. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden Nachrichten von externen Benutzern zurückgewiesen.

      Nur Absender aus der folgenden Liste   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um festzulegen, dass der Empfänger nur Nachrichten von einer festgelegten Gruppe von Absendern in der Exchange-Organisation akzeptieren kann. Klicken Sie auf Hinzufügen, um das Dialogfeld Empfänger auswählen anzuzeigen. Dieses Dialogfeld zeigt eine Liste aller Empfänger in der Active Directory-Gesamtstruktur an. Wählen Sie die gewünschten Empfänger aus, und klicken Sie dann auf OK. Sie können auch nach einem bestimmten Empfänger suchen, indem Sie seinen Namen in das Feld Suchen eingeben und dann auf Jetzt suchen klicken.

      Authentifizierung aller Absender anfordern   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um zu verhindern, dass anonyme Benutzer Nachrichten an den Empfänger senden können.

      Ohne Absender   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um festzulegen, dass der Empfänger keine Nachrichten von Absendern in der Exchange-Organisation zurückweist. Diese Schaltfläche ist standardmäßig aktiviert.

      Absender aus der folgenden Liste   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um festzulegen, dass der Empfänger Nachrichten von einer festgelegten Gruppe von Absendern in der Exchange-Organisation zurückweist. Klicken Sie auf Hinzufügen, um das Dialogfeld Empfänger auswählen anzuzeigen. Dieses Dialogfeld zeigt eine Liste aller Empfänger in der Active Directory-Gesamtstruktur an. Wählen Sie die gewünschten Empfänger aus, und klicken Sie dann auf OK. Sie können auch nach einem bestimmten Empfänger suchen, indem Sie seinen Namen in das Feld Suchen eingeben und dann auf Jetzt suchen klicken.

  10. Auf der Registerkarte Postfachfunktionen können Sie die folgenden Postfachfunktionen anzeigen oder ändern:

    • Outlook Web App   Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Klicken Sie auf Deaktivieren, um diese Funktion für das Postfach zu deaktivieren. Klicken Sie auf Eigenschaften, und fügen Sie anschließend auf der entsprechenden Eigenschaftenseite dem Postfach des Benutzers eine Outlook Web App-Postfachrichtlinie hinzu. Mit Outlook Web App können Sie über einen Webbrowser auf Ihr Exchange-Postfach zugreifen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Outlook Web App-Postfachrichtlinien.

    • Exchange ActiveSync   Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Klicken Sie auf Deaktivieren, um diese Funktion für das Postfach zu deaktivieren. Klicken Sie auf Eigenschaften, und wenden Sie anschließend auf der entsprechenden Eigenschaftenseite auf das Postfach des Benutzers eine Exchange ActiveSync-Postfachrichtlinie an. Exchange ActiveSync ermöglicht auf mobilen Geräten den Zugriff auf ein Exchange-Postfach. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Exchange ActiveSync-Postfachrichtlinien.

    • Unified Messaging   Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Wählen Sie zum Aktivieren von Unified Messaging (UM) im Ergebnisbereich der Exchange-Verwaltungskonsole das Postfach aus, und klicken Sie anschließend im Aktionsbereich auf Unified Messaging aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren eines Benutzers für Unified Messaging.

      Falls UM aktiviert ist, klicken Sie auf Eigenschaften, und konfigurieren Sie auf der entsprechenden Eigenschaftenseite UM-Einstellungen für den Benutzer. Einzelheiten finden Sie unter Anzeigen oder Konfigurieren der Eigenschaften eines UM-aktivierten Benutzers.

    • MAPI   Diese Funktion ist standardmäßig aktiviert. Klicken Sie auf Deaktivieren, um diese Funktion für das Postfach zu deaktivieren. MAPI ermöglicht den Zugriff auf ein Exchange-Postfach über einen MAPI-Client wie Outlook. Für diese Funktion gibt es keine Eigenschaftenseite.

    • POP3 und IMAP4   Diese Funktionen sind standardmäßig aktiviert. Klicken Sie auf Deaktivieren, um diese Funktionen für das Postfach zu deaktivieren. Klicken Sie auf Eigenschaften, und geben Sie anschließend auf den entsprechenden Eigenschaftenseiten das MIME-Format von Nachrichten an, die vom Server abgerufen werden.

    • Archiv   Wenn kein Archiv für das Postfach vorhanden ist, ist diese Funktion deaktiviert. Wählen Sie zum Aktivieren der Archivierung für dieses Postfach im Ergebnisbereich der Exchange-Verwaltungskonsole das Postfach aus, und klicken Sie anschließend im Aktionsbereich auf Archiv aktivieren. Wenn ein Archiv für das Postfach vorhanden ist, klicken Sie auf Eigenschaften, und geben Sie auf der Eigenschaftenseite einen Namen für das Archiv an, das diesem Postfach zugeordnet ist. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren eines persönlichen (lokalen) oder cloudbasierten Archivs für ein vorhandenes Postfach.

  11. Auf der Registerkarte Kalendereinstellungen können Sie die Kalenderautomatikeinstellungen dieses Postfachs ändern. Die Kalenderautomatik verarbeitet eingehende Besprechungsanfragen, auch wenn Benutzer gegenwärtig nicht über einen Client wie Outlook angemeldet sind. Besprechungen werden automatisch als Mit Vorbehalt in den Kalender eingegeben, damit Zeitfenster nicht überbucht werden. Mithilfe der Kalenderautomatik können Sie Anfragen für Benutzer annehmen oder ablehnen lassen.

    HinweisAnmerkung:
    Diese Registerkarte wird für Ressourcenpostfächer nicht angezeigt. Informationen zum Konfigurieren von Kalendereinstellungen für Ressourcenpostfächer finden Sie unter Konfigurieren von Ressourcenpostfacheigenschaften mithilfe der Verwaltungskonsole weiter unten in diesem Thema.
    • Kalenderautomatik aktivieren   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Kalenderautomatik zu aktivieren, oder deaktivieren Sie es, um die Kalenderautomatik zu deaktivieren. Standardmäßig ist es aktiviert. Bei aktivierter Kalenderautomatik stehen die folgenden Einstellungen zur Verfügung:

      Weitergeleitete Besprechungsbenachrichtigungen in den Ordner 'Gelöschte Elemente' verschieben   Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden Weiterleitungsbenachrichtigungen für Besprechungen in den Ordner Gelöschte Elemente verschoben, nachdem sie von der Kalenderautomatik verarbeitet wurden. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert.

      Alte Besprechungsanfragen und Antworten entfernen   Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden alte und redundante Aktualisierungen und Antworten von der Kalenderautomatik entfernt. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert.

      Neue Besprechungsanfragen 'Mit Vorbehalt' kennzeichnen   Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, werden Besprechungsanfragen als Mit Vorbehalt auf dem Kalender gekennzeichnet. Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht aktivieren, werden ausstehende Besprechungsanfragen als "Frei" gekennzeichnet. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert.

      Besprechungsanfragen und Antworten verarbeiten, die von außerhalb der Exchange-Organisation stammen   Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren, verarbeitet die Kalenderautomatik Besprechungsanfragen, die von einem Absender außerhalb der Exchange-Organisation stammen. Diese Einstellung ist standardmäßig deaktiviert.

  12. Auf der Registerkarte Mitglied von können Sie eine Liste der Gruppen anzeigen, denen dieser Empfänger angehört. Einige dieser Gruppen sind möglicherweise nicht E-Mail-aktiviert. Neben E-Mail-aktivierten Gruppen wird ein Umschlagssymbol angezeigt. Sie können diese Registerkarte nicht zum Ändern von Mitgliedschaftsinformationen verwenden. Möglicherweise entspricht der Empfänger den Kriterien mindestens einer dynamischen Verteilergruppe in Ihrer Organisation. Dynamische Verteilergruppen werden auf dieser Registerkarte jedoch nicht angezeigt, da ihre Mitgliedschaft zum Zeitpunkt ihrer Verwendung stets neu berechnet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Verteilergruppen.

  13. Verwenden Sie die Registerkarte E-Mail-Adressen, um die E-Mail-Adressen für den Empfänger zu konfigurieren. Sie können die vorhandenen Adressen ändern oder zusätzliche Adressen erstellen. Jeder Empfänger muss mindestens über eine primäre, für Ihre Exchange-Organisation interne SMTP-Adresse (Simple Mail Transfer Protocol) sowie über eine externe Adresse verfügen.

    • Hinzufügen   Klicken Sie auf Hinzufügen, um eine neue E-Mail-Adresse für diesen Empfänger hinzuzufügen. Wählen Sie in der Dropdownliste einen der folgenden Adresstypen aus:

      SMTP-Adresse   Der Standardadresstyp. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, und fügen Sie im entsprechenden Dialogfeld eine SMTP-Adresse hinzu.

      EUM-Adresse   Dieser Adresstyp ist nur für Benutzerpostfächer verfügbar. Er ist weder für E-Mail-Benutzer, E-Mail-Kontakte, Verteilergruppen oder E-Mail-aktivierte Öffentliche Ordner verfügbar. Eine EUM-Adresse (Exchange Unified Messaging) wird von Unified Messaging-Servern verwendet, um UM-aktivierte Benutzer innerhalb einer Exchange 2010-Organisation zu finden. EUM-Adressen enthalten eine Durchwahlnummer und einen UM-Wählplan für den UM-aktivierten Benutzer. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, und verwenden Sie das entsprechende Dialogfeld, um eine EUM-Adresse hinzuzufügen.

      Benutzerdefinierte Adresse   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, und fügen Sie im entsprechenden Dialogfeld eine benutzerdefinierte Adresse hinzu (z. B. Fax oder X.400).

      HinweisAnmerkung:
      Mit Ausnahme von X.400-Adressen überprüft Exchange benutzerdefinierte Adressen nicht auf ordnungsgemäße Formatierung. Sie müssen sicherstellen, dass die von Ihnen angegebene benutzerdefinierte Adresse die Formatanforderungen für den jeweiligen Adresstyp erfüllt.
    • Bearbeiten   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ausgewählte E-Mail-Adresse zu ändern.

    • Entfernen (Symbol)   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ausgewählte E-Mail-Adresse zu entfernen.

    • Als Antwortadresse verwenden   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die ausgewählte Adresse als "Antwortadresse" festzulegen. Ein Empfänger kann mehrere E-Mail-Adressen für einen bestimmten Adresstyp besitzen. Dies ermöglicht es dem Empfänger, Nachrichten zu empfangen, die an eine beliebige dieser E-Mail-Adressen gerichtet sind. Es muss jedoch eine einzelne Adresse für Nachrichten verwendet werden, die vom Empfänger gesendet werden. Wenn der Empfänger mehrere E-Mail-Adressen besitzt, wird die primäre Adresse für alle Nachrichten verwendet, die vom Empfänger gesendet werden.

      Diese Schaltfläche ist nur verfügbar, wenn eine andere Adresse als die primäre Adresse ausgewählt ist. Primäre Adressen für die einzelnen Adresstypen werden fett formatiert angezeigt.

      Wenn eine E-Mail-Adressrichtlinie in Ihrer Exchange-Organisation auf dieses Postfach angewendet wird, wird die Einstellung Als Antwortadresse verwenden von dieser Richtlinie gesteuert. Wenn Sie die primäre Adresse für einen bestimmten Adresstyp ändern möchten, müssen Sie das Kontrollkästchen E-Mail-Adressen automatisch basierend auf der E-Mail-Adressrichtlinie aktualisieren deaktivieren.

    • Als extern festlegen   Diese Schaltfläche ist nur für E-Mail-Benutzer und E-Mail-Kontakte verfügbar. Sie ist weder für Benutzerpostfächer, Verteilergruppen oder E-Mail-aktivierte Öffentliche Ordner verfügbar. Klicken Sie auf Als extern festlegen, um die ausgewählte E-Mail-Adresse als externe E-Mail-Adresse für den Empfänger festzulegen.

      HinweisAnmerkung:
      Diese Schaltfläche ist aktiviert, wenn eine andere Adresse als die externe E-Mail-Adresse ausgewählt ist.
    • E-Mail-Adressen automatisch basierend auf der E-Mail-Adressrichtlinie aktualisieren   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit die E-Mail-Adressen des Empfängers basierend auf den an E-Mail-Adressrichtlinien in Ihrer Organisation vorgenommenen Änderungen automatisch aktualisiert werden. Diese Option ist standardmäßig aktiviert.

  14. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Postfacheinstellungen die folgenden Einstellungen für dieses Postfach:

    • Messaging-Datensatzverwaltung   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Messaging-Datensatzverwaltung zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie folgende Einstellungen konfigurieren:

      Aufbewahrungsrichtlinie anwenden   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, und klicken Sie auf Durchsuchen, um eine Aufbewahrungsrichtlinie für das Postfach auszuwählen. Weitere Informationen zu Aufbewahrungsrichtlinien finden Sie unter Grundlegendes zu Aufbewahrungstags und Aufbewahrungsrichtlinien.

      Aufbewahrungsrichtlinie in diesem Zeitraum anhalten   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Aufbewahrungszeit für das Postfach zu aktivieren, und legen Sie anschließend die Einstellung Startdatum und Enddatum fest, um die Dauer der Aufbewahrungszeit anzugeben. Weitere Informationen zu Aufbewahrungszeiten finden Sie unter Grundlegendes zu Aufbewahrungstags und Aufbewahrungsrichtlinien.

      Aufbewahrung für eventuelle Rechtsstreitigkeiten aktivieren   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Aufbewahrung für eventuelle Rechtsstreitigkeiten für das Postfach zu aktivieren. Durch die Aufbewahrung für eventuelle Rechtsstreitigkeiten bleiben gelöschte Postfachelemente erhalten und werden Änderungen an Postfachelementen erfasst. Gelöschte Elemente und alle Instanzen geänderter Elemente werden in einer Discoverysuche zurückgegeben. Weitere Informationen zur rechtlichen Aufbewahrungspflicht finden Sie unter Grundlegendes zur rechtlichen Aufbewahrungspflicht.

      Messaging-Datensatzverwaltung: Beschreibungs-URL   Verwenden Sie dieses Feld, um den Speicherort einer Webseite oder eines Dokuments anzugeben, die bzw. das Informationen über die Richtlinien zur Aufbewahrung für eventuelle Rechtsstreitigkeiten oder zum Anhalten der Aufbewahrungszeit für Elemente in Ihrer Organisation enthält. Die URL wird in der Backstage-Ansicht von Microsoft Outlook 2010 angezeigt. Dies vereinfacht Benutzern den Zugriff auf verknüpfte Hilfedokumente und kann dazu beitragen, Anrufe bei Ihrem Helpdesk oder in Ihrer Rechtsabteilung zu reduzieren, da allgemeine Fragen beantwortet werden.

      Kommentare   Verwenden Sie dieses Feld, um einen Kommentar einzugeben, der Postfachbenutzern in der Backstage-Ansicht von Microsoft Outlook 2010 angezeigt werden soll.

    • Freigabe   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Freigabe zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie die Freigaberichtlinie für dieses Postfach festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Anwenden einer Freigaberichtlinie auf Postfächer.

    • Speicherkontingente   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Speicherkontingente zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie die Speicherkontingente für dieses Postfach festlegen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Speicherkontingenten für ein Postfach.

    • Archivierungskontingente   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Archivierungskontingente zu öffnen. In diesem Dialogfeld können Sie die Archivierungskontingente für dieses Postfach festlegen. Wenn die Archivierung für dieses Postfach nicht aktiviert ist, steht die Schaltfläche Eigenschaften nicht zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Kontingenten für ein persönliches (lokales) Archiv.

    • Rollenzuweisungsrichtlinie   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Rollenzuweisungsrichtlinie zu öffnen. Wenden Sie über dieses Dialogfeld eine Richtlinie zur Rollenzuweisung für den Benutzer an. Klicken Sie auf Durchsuchen, um die verfügbaren Rollenzuweisungsrichtlinien anzuzeigen. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Zuweisungsrichtlinie für ein Postfach.

    • Adressbuchrichtlinie   Wählen Sie diese Einstellung aus, und klicken Sie dann auf Eigenschaften, um das Dialogfeld Adressbuchrichtlinie zu öffnen. Wenden Sie über dieses Dialogfeld eine Adressbuchrichtlinie für dieses Postfach an. Klicken Sie auf Durchsuchen, um das Dialogfeld Adressbuchrichtlinie auswählen zu öffnen. Verwenden Sie dieses Dialogfeld, um die Richtlinie auszuwählen, die diesem Postfach zugeordnet werden soll. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu Adressbuchrichtlinien.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für die Empfängerbereitstellung" im Thema Postfachberechtigungen.

Zusätzlich zu den im vorherigen Abschnitt aufgeführten Eigenschaften haben Ressourcenpostfächer bestimmte Eigenschaften, die Sie mit der Exchange-Verwaltungskonsole konfigurieren können. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Ressourcenpostfächern mithilfe der Verwaltungsshell finden Sie unter Konfigurieren benutzerdefinierter Ressourceneigenschaften für ein Ressourcenpostfach.

  1. Navigieren Sie in der Konsolenstruktur zu Empfängerkonfiguration > Postfach.

  2. Wählen Sie im Ergebnisbereich das zu konfigurierende Ressourcenpostfach aus.

  3. Klicken Sie im Aktionsbereich unter dem Namen des Ressourcenpostfachs auf Eigenschaften.

  4. Verwenden Sie die Registerkarte Ressource - Allgemein, um allgemeine Einstellungen für das Ressourcenpostfach zu konfigurieren:

    • Ressourcenkapazität   Verwenden Sie dieses Feld, um die Kapazität der Ressource anzugeben. Wenn es sich hierbei z. B. um eine Raumressource handelt, geben Sie die maximale Belegungsrate für den Raum an.

    • Benutzerdefinierte Ressourceneigenschaften   Verwenden Sie dieses Feld, um benutzerdefinierte Ressourceneigenschaften anzugeben, die von Benutzern gesucht werden können. In Outlook werden die Eigenschaften in der Spalte Beschreibung angezeigt, wenn der Benutzer das Adressbuch Alle Räume auswählt.

    • Ressourcenbuchungsautomatik aktivieren   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit die Ressourcenbuchungsautomatik die Ressourcenanforderungen und -absagen automatisch verarbeiten kann.

      HinweisAnmerkung:
      Wenn Sie dieses Kontrollkästchen nicht aktivieren, sind die von Ihnen auf den Registerkarten Ressourcenrichtlinie, Ressourcenanforderungen, die den Richtlinien entsprechen und Ressourcenanforderungen, die nicht den Richtlinien entsprechen konfigurierten Einstellungen nicht aktiviert.
  5. Verwenden Sie die Registerkarte Ressourcenrichtlinie, um anzugeben, unter welchen Bedingungen das Ressourcenpostfach automatisch Anforderungen akzeptiert:

    • Zu Konflikten führende Besprechungsanfragen zulassen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit zu Konflikten führende Besprechungsanfragen von der Ressourcenbuchungsautomatik geplant werden können.

    • Besprechungsserien zulassen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit Besprechungsserien geplant werden können.

    • Terminplanung nur während der Arbeitsstunden zulassen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit die Zeitplanung für die Ressource während der Arbeitszeiten stattfinden kann. Benutzer können Arbeitszeiten entweder mithilfe von Outlook oder Outlook Web App festlegen. Administratoren können Arbeitszeiten mithilfe des Cmdlets Set-MailboxCalendarConfiguration für das Ressourcenpostfach festlegen.

    • Besprechungsserien ablehnen, deren Enddatum das Buchungsfenster überschreitet   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, damit die Ressourcenbuchungsautomatik Anfragen für Besprechungsserien außerhalb des Buchungsfensters der Ressource ablehnt.

    • Buchungsfenster (Tage)   Mit diesem Feld können Sie die Anzahl der Tage festlegen, die der Raum im Voraus gebucht werden kann. Wenn das Buchungsfenster z. B. auf 90 Tage festgelegt ist und eine Anfrage zur Planung der Ressource 4 Monate im Voraus eingeht, dann weist die Ressourcenbuchungsautomatik die Anfrage zurück.

    • Höchstdauer (Minuten)   Verwenden Sie dieses Feld, um die Höchstdauer in Minuten anzugeben, für die die Ressource geplant werden kann.

    • Maximale Anzahl von Instanzen mit Konflikten   Verwenden Sie dieses Feld, um die maximale Anzahl von zulässigen Konflikten für Besprechungsserien festzulegen. Wenn die Anzahl der Instanzen einer Besprechungsserie, die sich mit anderen Besprechungen überschneiden, diesen Wert überschreitet, wird die Anfrage für Besprechungsserien abgelehnt.

    • Zulässiger Konfliktprozentsatz   Verwenden Sie dieses Feld, um den Schwellenwert für den Konfliktprozentsatz von Besprechungsserien anzugeben. Wenn der Prozentanteil der Instanzen einer Besprechungsserie, die sich mit anderen Besprechungen überschneiden, den Schwellenwert überschreitet, wird die Anfrage für Besprechungsserien abgelehnt.

    • Stellvertretungen dieses Postfachs angeben   Klicken Sie auf Hinzufügen, um Stellvertretungen hinzuzufügen, die die Planungsoptionen für das Ressourcenpostfach kontrollieren. Klicken Sie auf Entfernen, um Stellvertretungen aus diesem Ressourcenpostfach zu entfernen.

    • Besprechungsanfragen an Stellvertreter weiterleiten   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um alle Besprechungsanfragen an die Stellvertreter weiterzuleiten.

  6. Verwenden Sie die Registerkarte Ressourceninformationen, um die Besprechungsinformationen anzugeben, die im Kalender der Ressource angezeigt werden:

    • Anlagen löschen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Anlagen aus allen eingehenden Anfragen zu entfernen.

    • Kommentare löschen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Kommentare aus allen eingehenden Anfragen zu entfernen.

    • Betreff löschen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um den Betreff aller eingehenden Anfragen zu entfernen.

    • Nichtkalenderelemente löschen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um Nichtkalenderelemente aus allen eingehenden Anfragen zu entfernen.

    • Organisatornamen zum Betreff hinzufügen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um anzugeben, ob der Name des Ressourcenantragstellers zum Betreff der Anfrage hinzugefügt wird.

    • Das Flag 'Privat' von einer zugesagten Besprechung entfernen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um das Flag 'Privat' für alle eingehenden Anfragen zu entfernen.

    • Bei Ablehnung von Besprechungsanfragen aufgrund von Konflikten Organisatorinformationen senden   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Informationen des Besprechungsorganisators zu einer abgelehnten Anfrage zu senden.

    • Antwortnachricht für den Besprechungsorganisator anpassen   Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Zusätzlichen Text hinzufügen, um die Nachricht anzupassen, die der Antragsteller empfängt, wenn die Besprechung abgelehnt wurde. Geben Sie dann die zusätzlichen Informationen in das Feld Zusätzlicher Text ein.

    • Ausstehende Anforderungen im Kalender als 'Mit Vorbehalt' kennzeichnen   Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um anzugeben, dass alle ausstehenden Anforderungen im Kalender der Ressource als 'Mit Vorbehalt' gekennzeichnet werden. Der Stellvertreter kann die Anforderung dann bei Bedarf akzeptieren oder ablehnen.

  7. Verwenden Sie die Registerkarte Ressourcenanforderungen, die den Richtlinien entsprechen, um Benutzer anzugeben, die Anforderungen übermitteln dürfen, die der Konfiguration der Ressourcenrichtlinie entsprechen:

    • Geben Sie die Benutzer an, die den Richtlinien entsprechende Besprechungsanfragen senden dürfen, die automatisch genehmigt werden   Klicken Sie auf Alle Benutzer oder Ausgewählte Empfänger. Wenn Sie auf Ausgewählte Empfänger klicken, müssen Sie zum Auswählen der Empfänger auf Hinzufügen klicken. Sie können auch ausgewählte Empfänger entfernen, indem Sie auf Entfernen klicken.

    • Geben Sie an, wer Besprechungsanfragen senden darf, die den Richtlinien entsprechen und durch eine Ressourcenpostfach-Stellvertretung genehmigt werden müssen   Klicken Sie auf Alle Benutzer oder Ausgewählte Empfänger. Wenn Sie auf Ausgewählte Empfänger klicken, müssen Sie zum Auswählen der Empfänger auf Hinzufügen klicken. Sie können auch ausgewählte Empfänger entfernen, indem Sie auf Entfernen klicken.

  8. Verwenden Sie die Registerkarte Ressourcenanforderungen, die nicht den Richtlinien entsprechen, um die Benutzer anzugeben, die Anforderungen übermitteln dürfen, die nicht den Richtlinien entsprechen. Die Anforderungen der Benutzer, die Besprechungsanfragen senden dürfen, die nicht den Richtlinien entsprechen, werden nicht abgelehnt, müssen jedoch durch eine der Stellvertretungen der Ressource genehmigt werden:

    • Alle Benutzer   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um allen Benutzern zu genehmigen, Ressourcenanforderungen zu übermitteln, die nicht der Konfiguration der Ressourcenrichtlinie entsprechen.

    • Ausgewählte Empfänger   Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um bestimmte Benutzer auszuwählen, die nicht der Richtlinie entsprechende Anforderungen übermitteln dürfen.

Bevor Sie dieses Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Berechtigungen für die Empfängerbereitstellung" im Thema Postfachberechtigungen.

In diesem Beispiel wird gezeigt, wie E-Mail-Nachrichten von John Peoples an das Postfach von Jose De Oliveira (jose@contoso.com) weitergeleitet werden.

Set-Mailbox -Identity John -DeliverToMailboxAndForward $true -ForwardingAddress jose@contoso.com 

In diesem Beispiel wird mithilfe des Befehls Get-Mailbox nach allen Postfächern in der Organisationseinheit "Marketing" gesucht. Anschließend werden diese Postfächer mit dem Befehl Set-Mailbox konfiguriert. Die Grenzwerte für benutzerdefinierte Warnungen, Sendeverbote sowie Sende- und Empfangsverbote werden entsprechend auf 200 MB, 250 MB und 280 MB festgelegt. Die Standardgrenzwerte der Postfachdatenbank werden ignoriert. Mit diesem Befehl können Sie für eine bestimmte Gruppe von Postfächern höhere oder niedrigere Grenzwerte als für andere Postfächer in der Organisation festlegen.

Get-Mailbox -OrganizationalUnit "Marketing" | Set-Mailbox -IssueWarningQuota 209715200 -ProhibitSendQuota 262144000 -ProhibitSendReceiveQuota 293601280 -UseDatabaseQuotaDefaults $false 

In diesem Beispiel werden mit dem Befehl Get-User alle Benutzer in der Kundendienstabteilung gesucht. Anschließend wird mit dem Befehl Set-Mailbox die maximale Nachrichtengröße für das Senden von Nachrichten auf 2 MB festgelegt.

Get-User -Filter "Department -eq 'Customer Service'" | Set-Mailbox -MaxSendSize 2097152

In diesem Beispiel wird die QuickInfo-Übersetzung auf Französisch und Chinesisch festgelegt.

Set-Mailbox JohnD@contoso.com -MailTipTranslations ("FR: C'est la langue française", "CHT: 這是漢語語言")
 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft