(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Entwicklung

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2006-08-03

In diesem Thema werden die Funktionen beschrieben, die für die Entwicklung benutzerdefinierter Anwendungen und Erweiterungen für Microsoft Exchange Server 2007 zur Verfügung stehen. Weitere Information über Exchange 2007-Entwicklungsfunktionen finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 Software Development Kit.

Exchange 2007 enthält die folgenden neuen Entwicklungstechnologien:

  • Exchange-Webdienste
  • Exchange .NET Framework-Erweiterungen
  • Transport-Agents
  • Exchange Management Shell

Weitere Information über Entwicklungsfunktionen, die in Exchange 2007 eingeführt wurden, finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 SDK.

Exchange 2007 enthält eine neue Reihe von Webdiensten, die Entwicklern die Interaktion mit Exchange-Postfächern und -Inhalten über standardmäßiges HTTP ermöglichen. Die Exchange-Webdienste bieten Zugriff auf die Postfächer von authentifizierten Benutzern und auf die in ihnen enthaltenen Elemente. Anwendungen können remote auf E-Mail-Nachrichten zugreifen, Besprechungsanfragen verarbeiten, Benutzer im Adressbuch nachschlagen und die Verfügbarkeit anderer Benutzer ermitteln.

Die Exchange-Webdienste ermöglichen es internen Entwicklern und Systemintegratoren, Anwendungen zur Erweiterung der Exchange-Benutzererfahrung zu erstellen und benutzerdefinierte Lösungen zur Systemintegration zu unterstützen.

Microsoft Exchange Server 2003-Entwickler, die momentan WebDAV, Collaboration Data Objects for Exchange 2000 Server (CDOEX) und Exchange OLE DB (ExOLEDB) provider verwenden, werden die Verwendung der Exchange-Webdienste als stabiler, einfacher zu verwenden und für den Umgang mit Exchange-spezifischen Elementtypen geeigneter empfinden.

Exchange-Webdienste umfassen die folgenden Webdienste:

  • AutoErmittlung   Bietet Konfigurationsinformationen zum Einrichten von Clientanwendungen, die eine Verbindung mit Postfachservern herstellen.
  • Verfügbarkeit   Bietet Frei/Gebucht-Daten zum Postfach eines Benutzers. Die Frei/Gebucht-Daten werden auch zum Kennzeichnen vorgeschlagener Besprechungszeiten verwendet und bietet Out of Office (OOF)-Verwaltungsfunktionen für Clients.
  • Messaging Records Management    Ermöglicht die Zuordnung von verwalteten E-Mail-Ordnern zu Postfachbenutzern.
  • Benachrichtigung   Benachrichtigt Clientanwendungen über Ereignisse, die einem Postfach zugeordnet sind. Das Abonnementmodell kann entweder auf dem Push- oder Pull-Verfahren basieren.
  • Synchronisierung   Bietet eine unidirektional synchronisierte, zwischengespeicherte Kopie der Ordner und Elemente eines Benutzers.
  • Exchange-Datendienst   Bietet die folgenden Features:
    • Funktionen zum Erstellen, Aktualisieren, Löschen, Kopieren, Suchen, Abrufen und Verschieben von Ordnern, die dem Postfach eines Benutzers zugeordnet sind. Außerdem die Möglichkeit, Elemente zu suchen, die in einem Ordner enthalten sind.
    • Zugriff auf den Exchange-Datenspeicher. Eine Clientanwendung kann Elemente mithilfe des Webdiensts Exchange-Datendienst erstellen, aktualisieren, löschen, kopieren, abrufen, verschieben und senden.
    • Auflösung mehrdeutiger Namen.
    • Die Möglichkeit, die Mitglieder einer Verteilerliste zurückzugeben.
    • Zugriff auf Anhänge im Exchange-Informationsspeicher.

Weitere Information über die Verwendung der Exchange-Webdienste finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 SDK.

Die Exchange .NET Framework-Erweiterungen bieten hilfreiche Klassen und Datenstrukturen, die Ihnen den Zugriff auf sowie die Bearbeitung von verschiedenen Komponenten von E-Mail-Nachrichten ermöglichen. Die Exchange .NET Framework-Erweiterungen umfassen die folgenden Namespaces:

  • Microsoft.Exchange.Data.Mime   Ermöglicht den stream- und DOM-basierten Zugriff auf Multipurpose Internet Mail Extensions (MIME)-Daten, einschließlich dem Filtern von MIME-Inhalten.
  • Microsoft.Exchange.Data.TextConverters   Stellt Klassen und Datenstrukturen bereit, die das benutzerdefinierte Filtern des Nachrichteninhalts von E-Mails und die Konvertierung zwischen verschiedenen Formaten ermöglichen, einschließlich HTML, RTF und Nur-Text.
  • Microsoft.Exchange.Data.iCalendar and Microsoft.Exchange.Data.Tnef   Stellt Klassen und Datenstrukturen bereit, mit denen Sie Kalenderelemente für Termine, Besprechungen und Ereignisse lesen und schreiben können.
  • Microsoft.Exchange.Data.Encoders   Stellt Klassen und Datenstrukturen bereit, mit denen Sie die Verschlüsselung einer E-Mail-Nachricht problemlos konvertieren können.

Weitere Information über die Verwendung der Exchange .Net Framework-Erweiterungen finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 SDK.

Mithilfe der neuen Transport-APIs in Exchange 2007 können Softwareentwickler Transport-Agents erstellen. Transport-Agents können auf Computer installiert und aktiviert werden, die Exchange 2007 ausführen, für die die Serverfunktionen Edge-Transport oder Hub-Transport installiert sind. Transport-Agents haben Zugriff auf E-Mail-Nachrichten und deren Inhalte, während die Nachrichten die Transportdienste durchlaufen. Weitere Information über die Verwendung von Transport-Agents finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 SDK.

Die Exchange Management Shell ist eine Befehlszeilen-Verwaltungsschnittstelle für die Verwaltung von Servern in einer Exchange 2007-Organisation. Die Exchange Management Shell bietet Schnittstellen und Objekte, die zum Entwickeln von Anwendungen verwendet werden, die Exchange verwalten. Weitere Informationen zur Verwendung der Exchange Management Shell finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 SDK.

Die folgenden Entwicklungstechnologien wurden zumindest teilweise von Entwicklungstechnologien ersetzt, die von Exchange 2007 bereitgestellt werden:

  • Collaboration Data Objects for Exchange 2000 Server (CDOEX)
  • Collaboration Data Objects for Exchange Management (CDOEXM)
  • CDO for Workflow (CDOWF)
  • MAPI
  • Exchange OLE DB (ExOLEDB) provider
  • Web Distributed Authoring and Versioning (WebDAV)
  • Ereignissenken des Exchange-Informationsspeichers

Weitere Information über die Verwendung früherer Exchange-Entwicklungstechnologien finden Sie im Microsoft Exchange Server 2007 SDK.

CDOEX wird zum Entwickeln von Messaginganwendungen verwendet. CDOEX wird in Anwendungen eingesetzt, die das Messaging zum Senden und Verarbeiten von Folgendem verwenden:

  • E-Mails
  • Kalender- und Kontaktinformationen
  • Zugriff auf Postfächer und Öffentliche Ordner
noteHinweis:
CDOEX kann nur auf Computern ausgeführt werden, auf denen Microsoft Exchange installiert ist.

CDOEX hat in Exchange 2007 an Bedeutung verloren. Es wird empfohlen, neue Messaginganwendungen mithilfe der Exchange-Webdienste zu entwickeln und vorhandene Anwendungen ggf. zu migrieren.

CDOEXM wurde zum Entwickeln von Anwendungen verwendet, die den Exchange 2003-Informationsspeicher verwalten. CDOEXM ist in Exchange 2007 nicht verfügbar und wurde von der Exchange Management Shell ersetzt. Vorhandene Anwendungen, die mit CDOEXM erstellt wurden, können keine Exchange 2007-Server verwalten.

CDOWF wird zum Entwickeln von Anwendungen verwendet, die Workflows mithilfe des Exchange-Informationsspeichers erstellen und verwalten. CDOWF ist in Exchange 2007 nicht verfügbar. Anwendungen, die eine Automatisierung und Instrumentation von Workflows erfordern, sollten mithilfe der Windows Workflow Foundation implementiert werden. Da die Pflege von Anwendungen, die Exchange-Workflowfunktionen benötigen, einen Exchange 2003-Server in der Organisation erfordert, wird empfohlen, ggf. die Migration von Workflowanwendungen zu erwägen.

MAPI wird zum Entwickeln von Anwendungen verwendet, die auf Elemente und Ordner innerhalb von öffentlichen und privaten Informationsspeichern zugreifen. MAPI wird auch in Exchange 2007 weiterhin unterstützt. Es wird empfohlen, neue Anwendungen mithilfe der Exchange-Webdienste zu entwickeln und vorhandene Anwendungen ggf. zu migrieren.

ExOLEDB provider wird zum Entwickeln von Messaginganwendungen verwendet. Der ExOLEDB provider wird von Programmierern für den Zugriff auf das Exchange store mithilfe von OLE DB und ActiveX Data Objects (ADO) verwendet. Auf Elemente im Informationsspeicher wird mithilfe von Structured Query Language (SQL)-Abfragen zugegriffen.

noteHinweis:
ExOLEDB kann nicht remote verwendet werden.

ExOLEDB hat in Exchange 2007 an Bedeutung verloren. Es wird empfohlen, neue Messaginganwendungen mithilfe der Exchange-Webdienste zu entwickeln und vorhandene Anwendungen ggf. zu migrieren.

WebDAV wird zum Entwickeln von Messaginganwendungen verwendet. WebDAV bietet den Zugriff auf Ordner, Elemente und Elementeigenschaften im Exchange store. WebDAV kann remote auf Exchange zugreifen. WebDAV hat in Exchange 2007 an Bedeutung verloren. Es wird empfohlen, neue Messaginganwendungen mithilfe der Exchange-Webdienste zu entwickeln und vorhandene Anwendungen ggf. zu migrieren.

Exchange-Ereignissenken des Informationsspeichers werden zum Erstellen von Prozeduren verwendet, die auf Ereignisse im Exchange-Informationsspeicher reagieren. Der Webdienst für Benachrichtigungen bietet eine Alternative für diese Technologie.

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft