(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

ClientAccess

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2008-02-07

In Microsoft Exchange Server 2007 gibt es fünf Serverfunktionen, die auf einem Computer mit Windows Server 2003 installiert und anschließend konfiguriert werden können. In diesem Thema wird die Serverfunktion ClientAccess behandelt. Die Serverfunktion ClientAccess unterstützt die Clientanwendungen Microsoft Office Outlook Web Access und Microsoft Exchange ActiveSync, Outlook Anywhere, Microsoft Entourage 2004 und Entourage 2008 für Mac sowie die Protokolle POP3 (Post Office Protocol, Version 3) und IMAP4 (Internet Message Access Protocol, Version 4rev1). Die Serverfunktion ClientAccess stellt außerdem Zugriff auf Frei/Gebucht-Daten mithilfe des Verfügbarkeitsdiensts bereit und ermöglicht Clients, die Microsoft Office Outlook 2007 und bestimmten Betriebssystemen für mobile Geräte ausführen, das Herunterladen automatischer Konfigurationseinstellungen aus dem AutoErmittlungsdienst.

Darüber hinaus lässt die Serverfunktion ClientAccess Verbindungen mit dem Server mit Exchange 2007 von einer Vielzahl unterschiedlicher Clients aus zu. Softwareclients wie Outlook und Eudora kommunizieren über POP3- und IMAP4-Verbindungen mit dem Server mit Exchange. Hardwareclients wie mobile Geräte kommunizieren über ActiveSync, POP3 und IMAP4 mit dem Server mit Exchange. Sie müssen die Serverfunktion ClientAccess in jeder Exchange-Organisation installieren.

Weitere Informationen zu den neuen Clientfunktionen in Exchange 2007 finden Sie unter Neue Clientfunktionen.

Weitere Informationen zu Entourage 2008 für Mac finden Sie im Microsoft Office 2008 für Mac - Administratorhandbuch (in englischer Sprache).

Outlook Web Access in Exchange 2007 ermöglicht den Zugriff auf Ihre E-Mail über einen beliebigen Webbrowser. Outlook Web Access wurde für Exchange 2007 weiterentwickelt, wodurch die Benutzerumgebung und -produktivität auf vielfältige Weise verbessert wurde. Neue Funktionen, z.B. das intelligente Buchen von Besprechungen, Microsoft Windows SharePoint Services und die Windows-Dateifreigabeintegration, sowie Verbesserungen an der Erinnerungs- und Adressbuchfunktion, ermöglichen eine umfassende Benutzerumgebung auf beliebigen Computern mit Webbrowser. In Outlook Web Access gibt es zwei Versionen von Exchange 2007: den vollständig ausgestatteten Outlook Web Access Premium-Client und den neuen Outlook Web Access Light-Client. Outlook Web Access Light dient der Optimierung der Outlook Web Access-Nutzung bei Verwendung mobiler Geräte, langsamerer Verbindungen oder anderen Browsern als Internet Explorer.

Weitere Informationen zu Outlook Web Access finden Sie unter den folgenden Themen:

Exchange ActiveSync ermöglicht die Synchronisierung von Daten zwischen einem mobilen Gerät und Exchange 2007. Sie können E-Mail, Kontakte, Kalenderinformationen und Tasks synchronisieren. Geräte mit Windows Windows Mobile-Software, einschließlich Pocket PC 2002 mit Windows Mobile, Pocket PC 2003 mit Windows Mobile und Geräte mit Windows Mobile 5.0, werden durchweg unterstützt.

Wenn Sie ein Gerät mit installiertem Windows Mobile 5.0 und Messaging Security and Feature Pack (MSFP) verwenden, unterstützt Ihr mobiles Gerät Direct Push. Direct Push ist eine in Exchange ActiveSync integrierte Technologie, mit deren Hilfe ein mobiles Gerät mit einem Exchange-Postfach durchgängig synchron bleibt.

Weitere Informationen zu Exchange ActiveSync finden Sie unter den folgenden Themen:

Es werden nicht nur MAPI- und HTTP-Clients unterstützt, Exchange 2007 unterstützt auch POP3- und IMAP4-Clients. POP3 und IMAP4 werden standardmäßig installiert, die Dienste werden bei der Installation der Serverfunktion ClientAccess jedoch deaktiviert.

Weitere Informationen zu POP3 und IMAP4 finden Sie unter den folgenden Themen:

Der Exchange 2007-Verfügbarkeitsdienst verbessert den Zugriff auf die Frei/Gebucht-Daten von Knowledge Workern, indem Computern mit Outlook 2007 sichere, einheitliche und aktuelle Frei/Gebucht-Daten zur Verfügung gestellt werden. Outlook 2007 verwendet den AutoErmittlungsdienst zum Abrufen der URL des Verfügbarkeitsdiensts. Der AutoErmittlungsdienst ähnelt dem DNS-Webdienst (Domain Name System) für Outlook 2007. Im Wesentlichen unterstützt der AutoErmittlungsdienst Outlook 2007 beim Auffinden verschiedener Webdienste, z. B. Microsoft Exchange Unified Messaging, Offlineadressbuch und Verfügbarkeitsdienste.

Weitere Informationen zum Verfügbarkeitsdienst finden Sie unter den folgenden Themen:

Der AutoErmittlungsdienst ermöglicht, dass Outlook-Clients und einige mobile Geräte ihre erforderlichen Profileinstellungen direkt vom Servercomputer mit Exchange empfangen können, indem die Domänenanmeldeinformationen des Clients verwendet werden. Diese Einstellungen aktualisieren den Client automatisch mit den Informationen, die erforderlich sind, um das Profil des Benutzers zu erstellen.

Weitere Informationen zum AutoErmittlungsdienst finden Sie unter den folgenden Themen:

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft