(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Vorbereiten von Active Directory und Domänen

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-01-04

Bevor Sie Microsoft Exchange Server 2010 auf Servern in Ihrer Organisation installieren, müssen Sie Active Directory und Domänen vorbereiten.

Informationen zum Vorbereiten Ihrer Domänen mit Exchange-Legacyberechtigungen finden Sie unter Vorbereiten von Exchange 2003-Legacyberechtigungen.

  • Die Computer, auf denen Sie Exchange 2010 installieren möchten, müssen die Systemanforderungen erfüllen. Weitere Informationen finden Sie unter Exchange 2010 – Systemanforderungen.

  • Ihre Domänen und die Domänencontroller müssen die unter "Netzwerk- und Verzeichnisserver" im Thema Exchange 2010 – Systemanforderungen aufgeführten Systemanforderungen erfüllen.

  • In jeder Domäne, in der Sie Exchange 2010 installieren, muss mindestens ein Domänencontroller vorhanden sein, der eines der folgenden Betriebssysteme ausführt:

    • Windows Server 2003 Standard Edition mit Service Pack 1 (SP1) oder höher (32-Bit oder 64-Bit)

    • Windows Server 2003 Enterprise Edition mit SP1 oder höher (32-Bit oder 64-Bit)

    • Windows Server 2008 Standard oder Enterprise (32-Bit oder 64-Bit)

    • Windows Server 2008 R2 Standard oder Enterprise

  • Für Organisationen mit mehreren Domänen, die die folgenden "/Prepare*"-Befehle ausführen, empfiehlt sich Folgendes:

    • Führen Sie die "/Prepare*"-Befehle von einem Active Directory-Standort mit einem Active Directory-Server von jeder Domäne aus.

    • Führen Sie die Installation der ersten Serverrolle oder eines Exchange 2010 Service Pack-Upgrades von einem Active Directory-Standort mit einem beschreibbaren globalen Katalogserver von jeder Domäne aus.

    • Stellen Sie sicher, dass die Replikation von Objekten aus vorhergehenden Aktionen auf dem globalen Katalogserver am Active Directory-Standort abgeschlossen ist, bevor Sie am jeweiligen Standort den ersten Exchange 2010-Server (oder ein SP1-Upgrade) installieren.

  • Wenn Sie "Setup.com" für die RTM-Version (Release to Manufacturing) von Exchange 2010 verwenden, muss in jeder Domäne (einschließlich untergeordneter Domänen), in der die Sicherheitsgruppen "Exchange Enterprise Servers" und "Exchange Domains Servers" vorhanden sind (und daher Setup /PrepareLegacyExchangePermissions ausgeführt werden muss), mindestens ein Domänencontroller vorhanden sein, auf dem eines der folgenden Betriebssysteme ausgeführt wird:

    • Windows Server 2003 Standard Edition mit SP1 oder höher (32-Bit oder 64-Bit)

    • Windows Server 2003 Enterprise Edition mit SP1 oder höher (32-Bit oder 64-Bit)

    • Windows Server 2008 Standard oder Enterprise (32-Bit oder 64-Bit)

    • Windows Server 2008 R2 Standard oder Enterprise

  • Wenn der Exchange 2010-Setup-Assistent mit einem Konto ausgeführt wird, das über die erforderlichen Berechtigungen (Schema-Admins, Domänen-Admins und Organisations-Admins) für das Vorbereiten von Active Directory und der Domäne verfügt, wird die Vorbereitung von Active Directory und der Domäne vom Assistenten automatisch ausgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Exchange Server 2010. Wenn Sie jedoch eine neue Exchange-Organisation bereitstellen und dabei das Active Directory-Schema und die Domänen mithilfe eines Computers vorbereiten, auf dem Windows Server 2008 ausgeführt wird, müssen Sie vor der Vorbereitung von Schema oder Domänen zunächst die Active Directory-Verwaltungstools auf dem Windows Server 2008-Computer installieren. Führen Sie dazu den folgenden Befehl aus.

    ServerManagerCmd -i RSAT-ADDS
    

Um den Status der Active Directory-Replikation zu verfolgen, können Sie das Tool Active Directory-Replikationsmonitor (replmon.exe) verwenden. Das Tool wird zusammen mit den Windows Server 2003-Supporttools installiert. Standardmäßig lautet der Speicherort "%programfiles%\support tools\". Fügen Sie Ihre Domänencontroller als überwachte Server hinzu, damit Sie den Status der Replikation in der Domäne verfolgen können.

  1. Wenn es in Ihrer Organisation Computer mit Microsoft Exchange Server 2003 gibt, öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster, und führen Sie einen der folgenden Befehle aus:

    • Um Exchange-Legacyberechtigungen in allen Domänen in der Gesamtstruktur vorzubereiten, die die Gruppen "Exchange Enterprise Servers" und "Exchange Domain Servers" enthalten, führen Sie den folgenden Befehl aus.

      setup /PrepareLegacyExchangePermissions oder setup /pl

    • Zum Vorbereiten von Exchange-Legacyberechtigungen in einer bestimmten Domäne führen Sie folgenden Befehl aus:

      setup /PrepareLegacyExchangePermissions:< FQDN der Domäne, die vorbereitet werden soll > oder setup /pl:<FQDN der Domäne, die vorbereitet werden soll>

    HinweisAnmerkung:
    Sie können diesen Schritt auslassen und die Exchange-Legacyberechtigungen im Rahmen von Schritt 2 oder 3 vorbereiten. Wenn Sie jeden Schritt einzeln ausführen, bietet dies zwei Vorteile: 1. Sie können jeden Schritt mit einem Konto ausführen, das mit den jeweils erforderlichen Mindestberechtigungen ausgestattet ist. 2. Sie können den erfolgreichen Abschluss des Schritts und die Replikation überprüfen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

    Beachten Sie Folgendes:

    • Um diesen Befehl in allen Domänen in der Gesamtstruktur auszuführen, müssen Sie Mitglied der Gruppe Organisations-Admins sein. Wenn Sie diesen Befehl zur Vorbereitung einer bestimmten Domäne ausführen möchten oder wenn die Gesamtstruktur nur eine Domäne enthält, muss die Exchange-Rolle Organisationsverwaltung an Sie delegiert worden sein, und Sie müssen Mitglied der Gruppe Domänen-Admins in der vorzubereitenden Domäne sein.

    • Wenn Sie keine Domäne angeben, muss die Domäne, in der dieser Befehl ausgeführt wird, in der Lage sein, mit allen Domänen in der Gesamtstruktur eine Verbindung herzustellen. Wenn der Server keine Verbindung mit einer Domäne herstellen kann, für die Exchange-Legacyberechtigungen vorbereitet werden müssen, bereitet der Server die Domänen vor, mit denen er eine Verbindung herstellen kann, und gibt dann eine Fehlermeldung zurück, dass mit bestimmten Domänen keine Verbindung hergestellt werden konnte.

    • Dieser Befehl kann auf einem beliebigen Windows Server 2008-Server innerhalb der Gesamtstruktur ausgeführt werden.

    • Dieser Befehl muss auf einem Computer ausgeführt werden, der sich in derselben Domäne und am selben Active Directory-Standort befindet wie der Schemamaster. Alle Konfigurationsänderungen am Schemamaster werden beim Setup ausgeführt, damit Konflikte aufgrund von Replikationswartezeiten vermieden werden. Weitere Informationen finden Sie unter Identifizieren des Schemamasters (möglicherweise in englischer Sprache).

    • Im Anschluss an die Ausführung dieses Befehls müssen Sie warten, bis die Replikation der Berechtigungen in der gesamten Exchange-Organisation abgeschlossen ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren können. Wenn die Berechtigungen noch nicht repliziert wurden, kann es zu Fehlern im Empfängeraktualisierungsdienst auf Ihren Computern mit Exchange 2003 kommen. Der für die vollständige Replikation benötigte Zeitraum hängt von Ihrer Active Directory-Standorttopologie ab.

    • Detaillierte Informationen über die mit diesem Befehl festgelegten Berechtigungen finden Sie unter Vorbereiten von Exchange 2003-Legacyberechtigungen.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl in einem Eingabeaufforderungsfenster aus.

    setup /PrepareSchema oder setup /ps

    HinweisAnmerkung:
    Sie können diesen Schritt überspringen und das Schema im Rahmen von Schritt 3 vorbereiten.
    WichtigWichtig:
    Wenn Ihre Organisation über mehrere Gesamtstrukturen verfügt, stellen Sie sicher, dass die Gesamtstrukturvorbereitung in der richtigen Exchange-Gesamtstruktur ausgeführt wird. Bei der Setupvorbereitung werden Konfigurationsänderungen an der Gesamtstruktur vorgenommen, sodass eine Nicht-Exchange-Gesamtstruktur falsch konfiguriert werden könnte.
    HinweisAnmerkung:
    Die Verwendung des Exchange-Tools LDIFDE (LDIF Directory) zum manuellen Importieren der Exchange 2010-Schemaänderungen wird nicht unterstützt. Für das Schemaupdate muss Setup verwendet werden.

    Dieser Befehl führt die folgenden Tasks aus:

    • Eine Verbindung mit dem Schemamaster wird hergestellt, und LDIF-Dateien (LDAP Data Interchange Format) werden importiert, um das Schema mit Exchange 2010-spezifischen Attributen zu aktualisieren. Die LDIF-Dateien werden in das Verzeichnis "Temp" kopiert und nach dem Import in das Schema gelöscht.

    Beachten Sie Folgendes:

    • Um diesen Befehl auszuführen, müssen Sie Mitglied der Gruppen Schemaadministratoren und Organisations-Admins sein.

    • Dieser Befehl muss auf einem 64-Bit-Computer ausgeführt werden, der sich in derselben Domäne und am selben Active Directory-Standort befindet wie der Schemamaster.

    • Wenn Sie Schritt 1 nicht ausgeführt haben, führt setup /PrepareSchema automatisch den Schritt PrepareLegacyExchangePermissions aus. Um den Schritt PrepareLegacyExchangePermissions ausführen zu können, muss die Domäne, in der dieser Befehl ausgeführt wird, in der Lage sein, mit allen Domänen in der Gesamtstruktur eine Verbindung herzustellen. Wenn Sie jeden Schritt einzeln ausführen, bietet dies zwei Vorteile: 1. Sie können jeden Schritt mit einem Konto ausführen, das mit den jeweils erforderlichen Mindestberechtigungen ausgestattet ist. 2. Sie können den erfolgreichen Abschluss des Schritts und die Replikation überprüfen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

    • Wenn Sie mit diesem Befehl den Parameter /DomainController verwenden, müssen Sie den Domänencontroller angeben, der als Schemamaster fungiert.

    • Im Anschluss an die Ausführung dieses Befehls müssen Sie warten, bis die Replikation der Änderungen in der gesamten Exchange-Organisation abgeschlossen ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren können. Der für die vollständige Replikation benötigte Zeitraum hängt von Ihrer Active Directory-Standorttopologie ab.

    • Weitere Informationen finden Sie unter Exchange Server-Änderungen am Active Directory-Schema (möglicherweise in englischer Sprache).

  3. Führen Sie den folgenden Befehl in einem Eingabeaufforderungsfenster aus.

    setup /PrepareAD [/OrganizationName: <Name der Organisation> ] oder setup /p [/on:<Name der Organisation>]

    Dieser Befehl führt die folgenden Tasks aus:

    • Wenn der Microsoft Exchange-Container nicht vorhanden ist, wird er mit diesem Befehl unter "CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>" erstellt.

    • Wenn unter "CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>" kein Exchange-Organisationscontainer vorhanden ist, müssen Sie mit dem Parameter /OrganizationName einen Organisationsnamen angeben. Der Organisationscontainer wird mit dem angegebenen Namen erstellt.

      Der Name der Exchange-Organisation darf nur die folgenden Zeichen enthalten:

      A bis Z

      a bis z

      0 bis 9

      Leerzeichen (weder führend noch nachfolgend)

      Bindestrich/Gedankenstrich

      Der Name der Organisation darf maximal 64 Zeichen umfassen, und er darf nicht leer sein. Wenn der Name der Organisation Leerzeichen enthält, muss der Name außerdem in Anführungszeichen (") eingeschlossen werden.

    • Es wird überprüft, ob das Schema aktualisiert wurde und die Organisation auf dem aktuellen Stand ist. Dazu wird die Eigenschaft objectVersion in Active Directory geprüft. Die Eigenschaft objectVersion befindet sich im Container "CN=<Ihre Organisation>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Domäne>". Der Wert für objectVersion für Exchange 2010 SP2 lautet 14247. Der Wert für objectVersion für Exchange 2010 SP1 lautet 13214. Der Wert für objectVersion für Exchange 2010 RTM lautet 12640.

    • Wenn die Container nicht vorhanden sind, werden unter "CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>" die folgenden für Exchange 2010 erforderlichen Container und Objekte erstellt.

      CN=Address Lists Container,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Addressing,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Administrative Groups,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Client Access,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Connections,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=ELC Folders,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=ELC Mailbox Policies,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Global Settings,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Mobile Mailbox Policies,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Recipient Policies,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=System Policies,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=Transport Settings,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=UM AutoAttendant,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=UM DialPlan,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=UM IPGateway,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

      CN=UM Mailbox Policies,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>

    • Wenn der Standardeintrag für akzeptierte Domänen nicht vorhanden ist, wird dieser auf Basis des Stammnamespaces der Gesamtstruktur unter "CN=Transport Settings,CN=<Organisationsname>,CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>" erstellt.

    • In der Konfigurationspartition werden spezifische Berechtigungen zugewiesen.

    • Die Datei Rights.ldf wird importiert. Dadurch werden die erweiterten Rechte hinzugefügt, die für die Installation von Exchange in Active Directory erforderlich sind.

    • Die Organisationseinheit für Microsoft Exchange-Sicherheitsgruppen wird in der Stammdomäne der Gesamtstruktur erstellt, und es werden spezifische Berechtigungen für diese Organisationseinheit zugewiesen.

    • Die folgenden Verwaltungsrollengruppen werden in der Organisationseinheit "Microsoft Exchange-Sicherheitsgruppen" erstellt:

      Organisationsverwaltung

      Empfängerverwaltung

      Serververwaltung

      Schreibgeschützte Organisationsverwaltung

      Verwaltung Öffentlicher Ordner

      UM-Verwaltung

      Hygiene Management

      Datensatzverwaltung

      Discoveryverwaltung

      Delegated Setup

      Exchange All Hosted Organizations

      Exchange Servers

      Exchange Trusted Subsystem

      Exchange/Windows-Berechtigungen

      Helpdesk

      ExchangeLegacyInterop

    • Die neuen universellen Sicherheitsgruppen (USGs) in der Organisationseinheit "Microsoft Exchange-Sicherheitsgruppen" werden dem Attribut otherWellKnownObjects hinzugefügt, das im Container "CN=Microsoft Exchange,CN=Services,CN=Configuration,DC=<Stammdomäne>" gespeichert ist.

    • Erstellt den Kontakt Unified Messaging-Sprachnachrichtabsender im Container "Microsoft Exchange-Systemobjekte" der Stammdomäne.

    • Bereitet die lokale Domäne für Exchange 2010 vor. Informationen zu den Aufgaben, die zum Vorbereiten einer Domäne ausgeführt werden, finden Sie in Schritt 4.

    Beachten Sie Folgendes:

    • Um diesen Befehl auszuführen, müssen Sie Mitglied der Gruppe Organisations-Admins sein.

    • Der Computer, auf dem dieser Befehl ausgeführt wird, muss über Port 389 eine Verbindung mit allen Domänen in der Gesamtstruktur herstellen können.

    • Dieser Befehl muss auf einem Computer ausgeführt werden, der sich in derselben Domäne und am selben Active Directory-Standort befindet wie der Schemamaster. Alle Konfigurationsänderungen am Schemamaster werden beim Setup ausgeführt, damit Konflikte aufgrund von Replikationswartezeiten vermieden werden.

    • Wenn Sie Schritt 1 nicht ausgeführt haben, führt setup /PrepareAD automatisch den Schritt PrepareLegacyExchangePermissions aus. Um den Schritt PrepareLegacyExchangePermissions ausführen zu können, muss die Domäne, in der dieser Befehl ausgeführt wird, in der Lage sein, mit allen Domänen in der Gesamtstruktur eine Verbindung herzustellen. Wenn Sie außerdem Mitglied der Gruppe "Schema-Admins" sind und Schritt 2 nicht ausgeführt haben, führt setup /PrepareAD automatisch den Schritt "PrepareSchema" aus. Wenn Sie jeden Schritt einzeln ausführen, bietet dies zwei Vorteile: 1. Sie können jeden Schritt mit einem Konto ausführen, das mit den jeweils erforderlichen Mindestberechtigungen ausgestattet ist. 2. Sie können den erfolgreichen Abschluss des Schritts und die Replikation überprüfen, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

    • Im Anschluss an die Ausführung dieses Befehls müssen Sie warten, bis die Replikation der Änderungen in der gesamten Exchange-Organisation abgeschlossen ist, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren können. Der für die vollständige Replikation benötigte Zeitraum hängt von Ihrer Active Directory-Standorttopologie ab.

    • Um zu überprüfen, ob dieser Schritt erfolgreich abgeschlossen wurde, vergewissern Sie sich, dass in der Stammdomäne eine neue Organisationseinheit namens Microsoft Exchange-Sicherheitsgruppen vorhanden ist. Diese Organisationseinheit sollte die folgenden neuen universellen Exchange-Sicherheitsgruppen enthalten:

      Organisationseinheit "Exchange-Sicherheitsgruppen":

      Organisationsverwaltung

      Empfängerverwaltung

      Serververwaltung

      Schreibgeschützte Organisationsverwaltung

      Verwaltung Öffentlicher Ordner

      UM-Verwaltung

      Hygiene Management

      Datensatzverwaltung

      Discoveryverwaltung

      Delegated Setup

      Exchange All Hosted Organizations

      Exchange Servers

      Exchange Trusted Subsystem

      Exchange/Windows-Berechtigungen

      Helpdesk

      ExchangeLegacyInterop

  4. Führen Sie einen der folgenden Befehle in einem Eingabeaufforderungsfenster aus:

    • Führen Sie setup /PrepareDomain oder setup /pd aus, um die lokale Domäne vorzubereiten. Der Befehl muss nicht in der Domäne ausgeführt werden, in der Schritt 3 ausgeführt wurde. Durch das Ausführen von setup /PrepareAD wird die lokale Domäne vorbereitet.

    • Führen Sie setup /PrepareDomain:<FQDN der vorzubereitenden Domäne> aus, um eine bestimmte Domäne vorzubereiten.

    • Führen Sie setup /PrepareAllDomains oder setup /pad aus, um alle Domänen in Ihrer Organisation vorzubereiten.

    Diese Befehle führen die folgenden Aufgaben aus:

    • Wenn es sich um eine neue Organisation handelt, wird der Container "Microsoft Exchange-Systemobjekte" in der Stammdomänenpartition in Active Directory erstellt, und Berechtigungen für diesen Container werden für die Gruppen "Exchange-Server", "Exchange-Organisations-Admins" und "Authentifizierte Benutzer" festgelegt. Dieser Container wird zum Speichern von Proxyobjekten Öffentlicher Ordner sowie Exchange-spezifischen Systemobjekten verwendet, z. B. das Postfach der Postfachdatenbank.

    • Legt die Eigenschaft objectVersion im Container Microsoft Exchange-Systemobjekte unter "DC=<Stammdomäne>" fest. Die Eigenschaft objectVersion enthält die Version der Domänenvorbereitung. Die Version für Exchange 2010 RTM lautet 12640. Die Version für Exchange 2010 SP1 und SP2 lautet 13040.

    • Erstellt in der aktuellen Domäne eine globale Domänengruppe mit dem Namen "Exchange Install Domain Servers". Der Befehl platziert diese Gruppe im Container "Microsoft Exchange-Systemobjekte". Ferner wird die Gruppe Exchange Install Domain Servers der universellen Sicherheitsgruppe Exchange Servers hinzugefügt.

      HinweisAnmerkung:
      Die Gruppe "Exchange Install Domain Servers" wird verwendet, wenn Exchange 2010 in einer untergeordneten Domäne installiert wird, bei der es sich um einen anderen Active Directory-Standort als die Stammdomäne handelt. Durch das Erstellen dieser Gruppe werden Installationsfehler verhindert, wenn Gruppenmitgliedschaften nicht in die untergeordnete Domäne repliziert wurden.
    • Weist den universellen Sicherheitsgruppen (USGs) "Exchange-Server" und "Exchange-Empfängeradministratoren" Berechtigungen auf Domänenebene zu.

    Beachten Sie Folgendes:

    • Um setup /PrepareAllDomains auszuführen, müssen Sie Mitglied der Gruppe Organisations-Admins sein.

    • Um setup /PrepareDomain auszuführen, wenn die vorbereitete Domäne bereits vorhanden war, bevor Sie setup /PrepareAD ausgeführt haben, müssen Sie Mitglied der Gruppe Domänen-Admins in der Domäne sein. Wenn die vorbereitete Domäne erstellt wurde, nachdem Sie setup /PrepareAD ausgeführt haben, müssen Sie Mitglied der Exchange-Gruppe Organisations-Admins und der Gruppe Domänen-Admins in der Domäne sein.

    • Für Domänen, die sich an einem anderen Active Directory-Standort als die Stammdomäne befinden, tritt bei /PrepareDomain möglicherweise ein Fehler mit folgenden Meldungen auf:

      "PrepareDomain wurde für die Domäne <IhreDomäne> teilweise abgeschlossen. Aufgrund der Active Directory-Standortkonfiguration müssen Sie die gesamtstrukturweite Replikation abwarten und dann PrepareDomain für <IhreDomäne> erneut ausführen."

      "Fehler beim Active Directory-Vorgang auf <Ihr_Server>. Dieser Fehler ist kein Wiederholungsversuch möglich. Weitere Informationen: Der angegebene Gruppentyp ist ungültig.

      Active Directory Antwort: 00002141: SvcErr: DSID-031A0FC0, Problem 5003 (WILL_NOT_PERFORM), Daten 0

      Der Server kann keine Verzeichnisanforderungen verarbeiten."

      Wenn diese Meldungen angezeigt werden, warten Sie die Active Directory-Replikation ab oder erzwingen Sie die Replikation zwischen dieser Domäne und der Stammdomäne. Führen Sie anschließend /PrepareDomain erneut aus.

    • Sie müssen diesen Befehl in jeder Domäne ausführen, in der Sie Exchange 2010 installieren. Sie müssen diesen Befehl auch in jeder Domäne ausführen, die E-Mail-aktivierte Benutzer umfassen soll – selbst dann, wenn Exchange 2010 in der Domäne nicht installiert ist.

    Um zu überprüfen, ob dieser Schritt erfolgreich abgeschlossen wurde, müssen Sie Folgendes sicherstellen:

    • Im Container "Microsoft Exchange-Systemobjekte" befindet sich eine neue globale Gruppe namens "Exchange Install Domain Servers".

      HinweisAnmerkung:
      Um den Microsoft Exchange-Systemobjektecontainer in Active Directory-Benutzer und -Computer anzuzeigen, klicken Sie im Menü Ansicht auf Erweiterte Funktionen.
    • Die Gruppe "Exchange Install Domain Servers" ist Mitglied der universellen Sicherheitsgruppe "Exchange-Server" in der Stammdomäne.

    • Auf jedem Domänencontroller in einer Domäne, in der Exchange 2010 installiert werden soll, verfügt die universelle Sicherheitsgruppe "Exchange-Server" über Berechtigungen für die Richtlinie Sicherheitsrichtlinie für Domänencontroller\Lokale Richtlinien\Zuweisen von Benutzerrechten\Verwalten von Überwachungs- und Sicherheitsprotokollen.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft