(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Aktivieren der Antispamfunktionen auf einem Postfachserver

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-01-23

In Microsoft Exchange Server 2013 stehen die folgenden Antispam-Agents im Transportdienst auf Postfachservern zur Verfügung, diese werden jedoch nicht standardmäßig installiert:

  • Inhaltsfilter-Agent

  • Sender ID-Agent

  • Absenderfilter-Agent

  • Empfängerfilter-Agent

  • Protokollanalyse-Agent für die Absenderzuverlässigkeit

Sie können diese Antispam-Agents jedoch mithilfe eines Skripts der Exchange-Verwaltungsshell installieren. In der Regel installieren Sie diese Antispam-Agents nur dann auf einem Postfachserver, wenn Ihre Organisation alle eingehenden E-Mails ohne vorherige Antispamfilterung akzeptiert werden.

Was geschieht, wenn Sie die verfügbaren Antispam-Agents im Transportdienst auf einem Postfachserver installieren, aber auch andere Exchange-Antispam-Agents die Nachrichten verarbeiten, bevor Sie den Postfachserver erreichen? Was geschieht beispielsweise, wenn Sie über einen Microsoft Exchange 2007- oder Exchange 2010-Edge-Transport-Server im Umkreisnetzwerk verfügen, der eingehende E-Mails direkt an den Transportdienst auf dem Postfachserver weiterleitet? Die Antispam-Agents auf dem Postfachserver erkennen die Antispam-X-Headerwerte, die von anderen Exchange-Antispam-Agents zu Nachrichten hinzugefügt werden, und alle Nachrichten mit diesen X-Headern passieren den Server ohne erneute Prüfung. Vom Empfängerfilter-Agent ausgeführte Empfängersuchen werden jedoch auf dem Postfachserver erneut ausgeführt.

  • Geschätzte Zeit bis zum Abschließen dieser Aufgabe: 15 Minuten

  • Bevor Sie dieses Verfahren bzw. diese Verfahren ausführen können, müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen zugewiesen werden. Informationen zu den von Ihnen benötigten Berechtigungen finden Sie unter "Transportkonfiguration" im Thema Berechtigungen für den Nachrichtenfluss.

  • Der Verbindungsfilter-Agent und der Anlagenfilter-Agent sind auf Postfachservern nicht verfügbar. Diese Agents stehen nur auf einem Edge-Transport-Server zur Verfügung. Der Antischadsoftware-Agent wird jedoch standardmäßig auf einem Postfachserver installiert und aktiviert. Weitere Informationen finden Sie unter Antischadsoftwareschutz.

  • Informationen zu Tastenkombinationen für die Verfahren in diesem Thema finden Sie unter Tastenkombinationen in der Exchange-Verwaltungskonsole.

TippTipp:
Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

& $env:ExchangeInstallPath\Scripts\Install-AntiSpamAgents.ps1

Sie wissen, dass dieser Schritt ordnungsgemäß ausgeführt wurde, wenn die Skriptausführung ohne Fehler abgeschlossen wurde und Sie aufgefordert werden, den Microsoft Exchange-Transportdienst neu zu starten.

Führen Sie den folgenden Befehl aus:

Restart-Service MSExchangeTransport

Sie wissen, dass dieser Schritt ordnungsgemäß ausgeführt wurde, wenn der Microsoft Exchange-Transportdienst fehlerfrei neu gestartet wurde.

Sie müssen die IP-Adresse eines beliebigen internen SMTP-Servers angeben, der durch den Sender ID-Agent ignoriert werden soll. Tatsächlich müssen Sie die IP-Adresse von mindestens einem internen SMTP-Server angeben. Wenn der Postfachserver, auf dem die Antispam-Agents ausgeführt werden, der einzige SMTP-Server in der Organisation ist, geben Sie die IP-Adresse dieses Computers ein.

Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die IP-Adressen interner SMTP-Server hinzuzufügen, ohne vorhandene Werte zu beeinflussen:

Set-TransportConfig -InternalSMTPServers @{Add="<ip address1>","<ip address2>"...}

In diesem Beispiel werden die internen SMTP-Serveradressen 10.0.1.10 und 10.0.1.11 zur Transportkonfiguration der Organisation hinzugefügt.

Set-TransportConfig -InternalSMTPServers @{Add="10.0.1.10","10.0.1.11"}

Gehen Sie wie folgt vor, um sicherzustellen, dass die IP-Adresse von mindestens einem internen SMTP-Server erfolgreich angegeben wurde:

  1. Führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Get-TransportConfig | Format-List InternalSMTPServers
    
  2. Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse von mindestens einem gültigen internen SMTP-Server angezeigt wird.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft