(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
1 von 1 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Informationen zu Adresslisten

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP3, Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1, Exchange Server 2007

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2007-02-01

Eine Adressliste ist eine Sammlung von Empfänger- und anderen Active Directory-Verzeichnisdienstobjekten. Jede Adressliste kann einen oder mehrere Objekttypen beinhalten (z. B. Benutzer, Kontakte, Gruppen, Öffentliche Ordner, Konferenz- und andere Ressourcen). Sie können Adresslisten zum Organisieren von Empfängern und Ressourcen verwenden und auf diese Weise das Auffinden gewünschter Empfänger und Ressourcen vereinfachen. Adresslisten werden dynamisch aktualisiert. Beim Hinzufügen neuer Benutzer zur Organisation werden diese daher automatisch allen entsprechenden Adresslisten hinzugefügt.

Wie in der folgenden Abbildung gezeigt, zeigen Clientanwendungen, z. B. Outlook 2007, die verfügbaren Adresslisten an, die Exchange zur Verfügung stellt.

In Outlook 2007 angezeigte Adresslisten

Adresslisten werden in Active Directory gespeichert. Daher wird für Benutzer mobiler Geräte, die die Verbindung mit dem Netzwerk beenden, auch die Verbindung mit diesen Adresslisten beendet. Sie können jedoch Offlineadressbücher für Benutzer erstellen, die vom Netzwerk getrennt sind. Diese OABs können auf die Festplatte des Benutzers heruntergeladen werden. Um Ressourcen zu sparen, handelt es sich bei den OABs häufig um eine Teilmenge der Informationen in den tatsächlichen Adresslisten, die auf den Servern gespeichert sind. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen über Offlineadressbücher.

noteHinweis:
Wenn Sie mit einem Koexistenzszenario mit Exchange 2007 und Exchange 2003 arbeiten, können Sie die globale Adressliste (GAL) und Adresslistenobjekte aus Exchange 2003 oder Exchange 2007 bearbeiten. Exchange 2003-Objekte müssen jedoch aktualisiert werden, bevor sie in Exchange 2007 bearbeitet werden können. Nach der Aktualisierung können die Objekte nicht mehr in Exchange 2003 bearbeitet werden.

Wenn Benutzer ihre Clientanwendung zum Suchen nach Empfängerinformationen verwenden möchten, können sie unter den verfügbaren Adresslisten auswählen. Mehrere Adresslisten, z. B. die GAL, werden standardmäßig erstellt. Exchange 2007 enthält die folgenden Standardadresslisten, die dann automatisch mit neuen Benutzern, Kontakten, Gruppen oder Räumen aufgefüllt werden, wenn sie Ihrer Organisation hinzugefügt werden:

  • Alle Kontakte   Diese Adressliste enthält alle E-Mail-aktivierten Kontakte in der Organisation. E-Mail-aktivierte Kontakte sind diejenigen Empfänger, die über eine externe E-Mail-Adresse verfügen. Wenn allen Benutzer in Ihrer Organisation Informationen zu E-Mail-aktivierte Kontakten zur Verfügung stehen sollen, müssen Sie den Kontakt in die GAL aufnehmen. Weitere Informationen zu E-Mail-Kontakten finden Sie unter Grundlegendes zu Empfängern.
  • Alle Gruppen   Diese Adressliste enthält alle E-Mail-aktivierten Gruppen in der Organisation. E-Mail-aktivierte Gruppen sind eine Gruppe von Empfängern, die erstellt wurde, um das Senden einer Vielzahl von E-Mail-Nachrichten und anderen Informationen zu beschleunigen. Wenn eine E-Mail-Nachricht an eine E-Mail-aktivierte Gruppe gesendet wird, empfangen alle Mitglieder dieser Liste eine Kopie der Nachricht. Weitere Informationen zu E-Mail-aktivierten Gruppen finden Sie unter Grundlegendes zu Empfängern.
  • Alle Räume   Diese Adressliste enthält alle Ressourcen, die in Ihrer Organisation als Raum definiert wurden. Räume sind Ressourcen in Ihrer Organisation, die durch Senden einer Besprechungsanfrage von einer Clientanwendung geplant werden können. Das einem Raum zugeordnete Benutzerkonto ist deaktiviert. Anweisungen zum Hinzufügen von Ressourcenpostfächern zu einer Adressliste finden Sie unter Hinzufügen eines Ressourcenpostfachs zu einer Adressliste. Weitere Informationen zu Ressourcenpostfächern finden Sie unter Grundlegendes zu Empfängern.
  • Alle Benutzer   Diese Adressliste enthält alle E-Mail-aktivierten Benutzer in der Organisation. Ein E-Mail-aktivierter Benutzer ist ein Benutzer außerhalb der Exchange-Organisation. Jeder E-Mail-aktivierte Benutzer verfügt über eine externe E-Mail-Adresse. Alle E-Mail-Nachrichten, die an den E-Mail-aktivierten Benutzer gesendet werden, werden an diese externe Adresse weitergeleitet. Ein E-Mail-aktivierter Benutzer ist einem E-Mail-Kontakt ähnlich, mit der Ausnahme, dass ein E-Mail-aktivierter Benutzer über Active Directory-Anmeldeinformationen verfügt und auf Ressourcen zugreifen kann. Weitere Informationen zu E-Mail-aktivierten Benutzern finden Sie unter Grundlegendes zu Empfängern.
  • Globale Standardadressliste   Diese Adressliste enthält alle E-Mail-aktivierten Benutzer, Kontakte, Gruppen oder Räume in der Organisation. Während der Installation erstellt Exchange verschiedene Standardadresslisten. Die bekannteste Adressliste ist die GAL. Die GAL enthält standardmäßig alle Empfänger in einer Exchange-Organisation. Anders ausgedrückt, wird jedes postfachaktivierte oder E-Mail-aktivierte Objekt in einer Active Directory-Gesamtstruktur, in der Exchange installiert ist, in der GAL aufgelistet. Zur einfacheren Verwendung ist die GAL nach Name und nicht nach E-Mail-Adresse organisiert. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten globaler Adresslisten.
  • Öffentliche Ordner   Diese Adressliste enthält alle Öffentlichen Ordner in der Organisation. In den Zugriffsberechtigungen wird festgelegt, wer die Ordner anzeigen und verwenden kann. Öffentliche Ordner werden auf Computern gespeichert, die Exchange ausführen. Weitere Informationen zum Erstellen von Öffentlichen Ordnern finden Sie unter „Verwalten von Öffentlichen Ordnern“.

Eine Exchange-Organisation kann Tausende von Empfängern enthalten. Wenn Sie alle Ihre Empfänger in die Standardadresslisten aufnehmen, können diese Listen sehr groß werden. Um dies zu verhindern, können Sie benutzerdefinierte Adresslisten erstellen, damit die Benutzer in Ihrer Organisation das Gesuchte einfacher finden können.

Angenommen, eine Firma verfügt über zwei Unternehmensbereiche und eine Exchange-Organisation. Ein Bereich namens Fourth Coffee importiert und verkauft Kaffeebohnen. Der andere Bereich, Contoso, Ltd, schließt Versicherungspolicen ab. Bei den meisten alltäglichen Aktivitäten kommunizieren die Mitarbeiter von Fourth Coffee nicht mit den Mitarbeitern von Contoso, Ltd. Um den Mitarbeitern das Suchen nach Empfängern zu vereinfachen, die nur im eigenen Bereich vorhanden sind, können Sie daher zwei neue benutzerdefinierte Adresslisten erstellen – eine Adressliste für Fourth Coffee und eine Adressliste für Contoso, Ltd. Bei der Suche nach Empfängern in ihrem eigenen Bereich können Mitarbeiter durch diese benutzerdefinierten Adresslisten nur die Adressliste auswählen, die für ihren Bereich gilt. Wenn ein Mitarbeiter jedoch unsicher ist, in welchem Bereich der Empfänger vorhanden ist, kann er die GAL durchsuchen, die alle Empfänger in beiden Bereichen enthält.

Sie können auch Unterkategorien von Adresslisten erstellen, die als hierarchische Adresslisten bezeichnet werden. Sie können z. B. eine Adressliste erstellen, die alle Empfänger in Manchester enthält, sowie eine weitere Adressliste mit allen Empfängern in Stuttgart. Die Adressliste Forschung und Entwicklung im Adresslistencontainer Manchester enthält alle Mitarbeiter, die in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Manchester arbeiten.

Adresslisten können nützliche Tools für Benutzer darstellen, doch sie können auch frustrieren, wenn sie schlecht geplant sind. Beachten Sie die folgenden bewährten Methoden, damit sichergestellt ist, dass die Adresslisten den praktischen Anforderungen Ihrer Benutzer genügen:

  • Erstellen Sie nicht zu viele Adresslisten, um zu verhindern, dass die Benutzer nicht wissen, in welcher Liste sie Empfänger suchen sollen.
  • Sie sollten die Adresslisten so benennen, dass Benutzer anhand der Namen der Adresslisten sofort wissen, welche Empfängertypen in der Liste enthalten sind. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, Ihre Adresslisten zu benennen, erstellen Sie weniger Listen und weisen die Benutzer darauf hin, dass sie in der globalen Adressliste jede Person in der Organisation finden können.

Ausführliche Anweisungen zum Erstellen einer Adressliste finden Sie unter Erstellen einer Adressliste.

Folgende Verbesserungen an Adresslisten wurden in Exchange 2007 vorgenommen:

  • Adresslisten hängen nicht mehr vom Empfängeraktualisierungsdienst ab   In früheren Versionen von Exchange aktualisierte der Empfängeraktualisierungsdienst (eine Komponente im Exchange-Systemaufsichtsdienst) die Adresslisten und E-Mail-Adressen in Active Directory. In Exchange 2007 werden Änderungen an E-Mail-Adressen und Adresslisten direkt auf Active Directory angewendet. Wenn Änderungen an Adresslisten vorgenommen werden, können Sie die Änderungen daher in Active Directory-Benutzer und -Computer sofort sehen, ohne darauf warten zu müssen, dass der Empfängeraktualisierungsdienst die Aktualisierung durchführt.
  • Vereinfachte Musterfolter   In Exchange Server 2003 und Exchange 2000 Server war die grafische Benutzeroberfläche zum Filtern von Adresslisten komplex und enthielt geschachtelte Listen mit Hunderten von Eigenschaften. In Exchange Server 2007 sind die gängigsten Filter als Musterfilter definiert, die eine einfache und intuitive Filtersteuerung bieten.
  • Vereinfachte Erstellung benutzerdefinierter Filter mit OPATH-Filtern   Für die geringe Anzahl von Administratoren, die erweiterte Filteranforderungen benötigen, die nicht durch Musterfilter erfüllt werden, können diese benutzerdefinierten Filter mithilfe der OPath-Filtersyntax in der Exchange-Verwaltungsshell definiert werden. OPath ist eine Abfragesprache, mit der Objektdatenquellen abgefragt werden können. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen einer Adressliste mithilfe von Empfängerfiltern.
  • Möglichkeit der Filterung von Empfängereigenschaften   Exchange 2007 ermöglicht das Filtern der Ergebnisse eines Befehls mithilfe des Empfängertyps. Beispielsweise verfügen die Cmdlets Get-User, Get-Recipient, Get-Mailbox, Get-MailUser, Get-Contact, Get-MailContact, Get-Group, Get-DistributionGroup und Get-DynamicDistributionGroup alle über einen Parameter Filter, mit dem Sie die Benutzer oder Gruppen angeben können, die mit dem jeweiligen Befehl abgerufen werden sollen. In Kombination mit den Cmdlets Set-Address List oder New-AddressList können Sie eine Sammlung von Benutzern oder Gruppen angeben, die mithilfe einer Filterzeichenfolge abgerufen wird. Dieser Filtertyp ändert weder die Konfiguration noch Attribute von Objekten. Er ändert lediglich die Gruppe von Objekten, die durch den Befehl zurückgegeben wird. Weitere Informationen zum Erstellen von Filtern in Empfängerbefehlen finden Sie unter Erstellen von Filtern in Empfängerbefehlen.
  • Möglichkeit des Planens der Anwendung von Adresslisten zu einem späteren Zeitpunkt   In Exchange 2007 können Sie angeben, wann die Änderungen an einer Adressliste angewendet werden sollen. Sie können auch angeben, wie lange die Tasks ausgeführt werden sollen. Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeiten einer Adressliste.

Weitere Informationen zu Adresslisten finden Sie unter den folgenden Themen:

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.