(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

E-Mail-Adressrichtlinien

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2012-10-16

Empfänger (wozu Benutzer, Ressourcen, Kontakte und Gruppen gehören) sind alle E-Mail-aktivierten Objekte in Active Directory, an die Exchange Nachrichten senden oder weiterleiten kann. Ein Empfänger muss über eine E-Mail-Adresse verfügen, um E-Mails senden oder empfangen zu können. E-Mail-Adressrichtlinien generieren die primären und sekundären E-Mail-Adressen für Ihre Empfänger, damit diese E-Mails empfangen und senden können.

Standardmäßig enthält Exchange eine E-Mail-Adressrichtlinie für jeden E-Mail-aktivierten Benutzer. Diese Standardrichtlinie gibt den Alias des Empfängers als lokalen Teil der E-Mail-Adresse an und verwendet die akzeptierte Standarddomäne. Der lokale Teil einer E-Mail-Adresse ist der Name, der vor dem @-Zeichen angezeigt wird. Sie können jedoch die Art und Weise ändern, wie die E-Mail-Adressen der Empfänger angezeigt werden. Sie können beispielsweise angeben, dass die E-Mail-Adressen mit dem Format "Vorname.Nachname@contoso.com" angezeigt werden.

Wenn Sie weitere E-Mail-Adressen für alle Empfänger oder nur eine Teilmenge der Empfänger festlegen möchten, können Sie außerdem die Standardrichtlinie ändern oder zusätzliche Richtlinien erstellen. Beispielsweise kann das Benutzerpostfach für David Hamilton E-Mails empfangen, die an "hdavid@mail.contoso.com" oder "hamilton.david@mail.contoso.com" adressiert sind.

Möchten Sie wissen, welche Verwaltungsaufgaben es im Zusammenhang mit E-Mail-Adressrichtlinien gibt? Weitere Informationen finden Sie unter Verfahren für die E-Mail-Adressrichtlinie.

Exchange wendet eine Richtlinie auf alle Empfänger an, die den Kriterien der Empfängerfilterung entsprechen:

  • Die Funktionalität der Empfängerrichtlinie ist in zwei Funktionen unterteilt: E-Mail-Adressrichtlinien und akzeptierte Domänen. Weitere Informationen zu akzeptierten Domänen finden Sie unter Akzeptierte Domänen.

  • Wenn Sie das Cmdlet Update-EmailAddressPolicy in der Exchange-Verwaltungsshell ausführen, wird das Empfängerobjekt mit der E-Mail-Adressrichtlinie aktualisiert.

  • Jedes Mal, nachdem ein Empfängerobjekt geändert und gespeichert wurde, wird von Exchange die richtige Anwendung der E-Mail-Adressenkriterien und -Einstellungen erzwungen. Wenn eine E-Mail-Adressrichtlinie geändert und gespeichert wurde, werden alle zugeordneten Empfänger mit der Änderung aktualisiert. Außerdem wird nach einer Änderung eines Empfängerobjekts dessen Mitgliedschaft zur E-Mail-Adressrichtlinie neu ausgewertet und erzwungen.

Wenn Sie eine neue E-Mail-Adressrichtlinie erstellen, können Sie die folgenden E-Mail-Adresstypen verwenden:

  • SMTP-E-Mail-Musteradressen. SMTP-E-Mail-Musteradressen sind häufig verwendete E-Mail-Adresstypen, die für Sie bereitgestellt werden.

  • Benutzerdefinierte SMTP-E-Mail-Adressen. Wenn Sie keine der SMTP-E-Mail-Musteradressen verwenden möchten, können Sie eine benutzerdefinierte SMTP-E-Mail-Adresse angeben.

    Wenn Sie eine benutzerdefinierte SMTP-E-Mail-Adresse erstellen, können Sie die Variablen in der folgenden Tabelle zum Angeben von Alternativwerten für den lokalen Teil der E-Mail-Adresse verwenden.

     

    Variable Wert

    %g

    Vorname

    %i

    Mittelinitial

    %s

    Nachname

    %d

    Anzeigename

    %m

    Exchange-Alias

    %xs

    Verwendet die ersten x Buchstaben des Nachnamens. Wenn z. B. x=2 ist, werden die ersten zwei Buchstaben des Nachnamens verwendet.

    %xg

    Verwendet die ersten x Buchstaben des Vornamens. Wenn z. B. x=2 ist, werden die ersten zwei Buchstaben des Vornamens verwendet.

  • Nicht-SMTP-E-Mail-Adressen. Die folgenden Nicht-SMTP-E-Mail-Adresstypen werden unterstützt:

    • EX (Anzeigename des Präfixes der Legacy-DN-Proxyadresse)

    • X.500

    • X.400

    • MSMail

    • CcMail

    • Lotus Notes

    • Novell GroupWise

    • Exchange Unified Messaging-Proxyadresse (EUM-Proxyadresse)

    WichtigWichtig:
    In Exchange werden alle Nicht-SMTP-E-Mail-Adressen als benutzerdefinierte Adressen angesehen. Exchange bietet für die E-Mail-Adresstypen X.400, GroupWise oder Lotus Notes keine eigenen Dialogfelder oder Eigenschaften an. Beim Hinzufügen einer benutzerdefinierten Nicht-SMTP-E-Mail-Adresse müssen Sie über die entsprechenden DLL-Dateien (Dynamic Link Library) verfügen. Wenn Sie die entsprechenden DLL-Dateien nicht bereitstellen, können Sie keine benutzerdefinierte E-Mail-Adressrichtlinie erstellen. Der folgende Fehler wird in der Ereignisanzeige protokolliert: "Das Beschreibungsobjekt für E-Mail-Adressen im Microsoft Exchange-Verzeichnis für den Adresstyp 'SADF' auf 'i386' Computern fehlt."

Ausführliche Anweisungen zum Erstellen einer E-Mail-Adressrichtlinie finden Sie in den folgenden Themen:

Erstellen einer E-Mail-Adressrichtlinie

Erstellen einer E-Mail-Adressrichtlinie mithilfe der Empfängerfilterung

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft