(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Grundlegendes zu Öffentlichen Ordnern

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-11-17

Öffentliche Ordner, die in der ersten Version von Microsoft Exchange eingeführt wurden, ermöglichen den gemeinsamen Zugriff und stellen ein einfaches und effektives Mittel zum Zusammentragen, Organisieren und Freigeben von Informationen für andere Personen in der Arbeitsgruppe oder Organisation dar. Öffentliche Ordner sind hierarchisch gegliedert, in dedizierten Datenbanken gespeichert und können zwischen Servern mit Exchange repliziert werden.

Öffentliche Ordner sind zu folgenden Zwecken nicht geeignet:

  • Archivierung von Daten   Öffentliche Ordner dienen nicht der Archivierung von Daten. Benutzer, die Postfachbeschränkungen beachten müssen, verwenden manchmal Öffentliche Ordner anstelle von Persönliche Ordner-Dateien (PST) zum Archivieren von Daten. Diese Vorgehensweise wird nicht empfohlen, da dadurch Speicherplatz auf Servern für Öffentliche Ordner belegt wird und Postfachbeschränkungen ihren Sinn verlieren.

  • Gemeinsame Nutzung von Dokumenten und Zusammenarbeit   Öffentliche Ordner dienen nicht der gemeinsamen Nutzung von Dokumenten und der Zusammenarbeit. Öffentliche Ordner stellen keine Versionskontrolle oder andere Dokumentverwaltungsfunktionen wie z. B. gesteuerte Eincheck- und Auscheckfunktionen oder automatische Benachrichtigungen bei Inhaltsänderungen zur Verfügung.

In Exchange Server 2010 sind Öffentliche Ordner eine optionale Funktion. Wenn auf allen Clientcomputern in der Organisation Microsoft Outlook 2010 oder Office Outlook 2007 ausgeführt wird, sind Funktionen wie Frei/Gebucht-Informationen und Herunterladen von Offlineadressbüchern (OAB) nicht von Öffentlichen Ordnern abhängig. Statt Öffentliche Ordner für OAB-Downloads und Frei/Gebucht-Informationen zu verwenden, werden diese Funktionen in Exchange 2010 vom AutoErmittlungsdienst, dem Microsoft Exchange-Systemaufsichtsdienst und dem Microsoft Exchange-Dateiverteilungsdienst bereitgestellt.

Es wird empfohlen, Öffentliche Ordner zu verwenden, solange noch nicht auf allen Clientcomputern in der Organisation Outlook 2010 oder Outlook 2007 ausgeführt wird.

Inhalt

Computer, auf denen Outlook 2003 oder niedriger bzw. Microsoft Entourage ausgeführt wird, benötigen eine Öffentliche Ordner-Datenbank (zuvor als Informationsspeicher für Öffentliche Ordner bezeichnet), um eine Verbindung mit Exchange herstellen zu können. Daher stellt Setup Ihnen in einer reinen Exchange 2010-Organisation die folgende Frage, wenn Sie die Postfachserverrolle auf dem ersten Server installieren: Befinden sich in Ihrer Organisation Clientcomputer mit Outlook 2003 oder mit Entourage? Lautet die Antwort "Ja", wird eine Öffentliche Ordner-Datenbank erstellt. Andernfalls wird keine Öffentliche Ordner-Datenbank erstellt.

Bei der Installation des zweiten Servers wird diese Frage nicht gestellt, und Setup erstellt keine Öffentliche Ordner-Datenbank. Ob in der Organisation eine Öffentliche Ordner-Datenbank erforderlich ist, wird nur bei der Installation des ersten Servers festgestellt. Alle weiteren Öffentlichen Ordner-Datenbanken sind dann optional. Wenn während des Setups keine Öffentliche Ordner-Datenbank erstellt wird, können Sie dies jederzeit nach Abschluss des Setups nachholen. Weitere Informationen zum Erstellen einer Öffentlichen Ordner-Datenbank finden Sie unter Erstellen einer Öffentliche Ordner-Datenbank.

In einer gemischten Exchange-Organisation zeigt Setup die Frage nicht an. In diesen Organisationen wird aus Gründen der Abwärtskompatibilität mit Versionen von Exchange vor Exchange Server 2007 standardmäßig eine Öffentliche Ordner-Datenbank erstellt. Gerade weil Exchange 2010 in einer eigenen administrativen Gruppe installiert wird, unterstützt diese Öffentliche Ordner-Datenbank Legacyfunktionen für Frei/Gebucht-Informationen von Schedule+.

Weitere Informationen zum Installieren von Exchange 2010 finden Sie unter Bereitstellen von Exchange 2010.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

Die MAPI-Ordnerstruktur ist in die folgenden Unterstrukturen unterteilt:

  • Öffentliche Standardordner (auch als IPM_Subtree bezeichnet)   Benutzer können auf diese Ordner direkt mit Clientanwendungen wie Outlook zugreifen.

  • Öffentliche Systemordner (auch als "Non_IPM_Subtree" bezeichnet)   Benutzer können nicht unter Verwendung herkömmlicher Methoden direkt auf diese Ordner zugreifen. Clientanwendungen wie Outlook verwenden diese Ordner zum Speichern von Informationen wie Frei/Gebucht-Informationen, OABs und organisatorischen Formularen. Andere Systemordner enthalten Konfigurationsinformationen, die von benutzerdefinierten Anwendungen oder von Exchange verwendet werden. Die Öffentliche Ordner-Struktur enthält zusätzliche Systemordner, z. B. den Ordner EFORMS-REGISTRIERUNG, die in den allgemeinen Öffentlichen Ordner-Strukturen nicht vorhanden sind. Systemordner enthalten die folgenden Elemente:

    • EFORMS-REGISTRIERUNG und Ereignisstamm   In der Standardeinstellung befindet sich ein Inhaltsreplikat von jedem dieser Ordner in der Standarddatenbank für Öffentliche Ordner auf dem ersten Exchange-Server, der in der ersten administrativen Gruppe installiert ist. Hier werden organisatorische Formulare für Outlook-Legacyclients (Clients, auf denen eine Version von Outlook vor Outlook 2007 verwendet wird) gespeichert.

    • Offlineadressbuch und Schedule+-Frei/Gebucht   Der Ordner Offlineadressbuch und der Ordner Schedule+-Frei/Gebucht enthalten automatisch einen Unterordner für jede administrative Gruppe (oder Site) in der Topologie. In der Standardeinstellung befindet sich ein Inhaltsreplikat eines bestimmten administrativen Gruppenordners auf dem ersten Server, der in der administrativen Gruppe installiert ist. In diesen Ordnern werden Legacy-Frei/Gebucht-Informationen und OAB-Daten für Outlook-Legacyclients gespeichert. Outlook-Legacyclients unterstützen nicht die neuen Funktionen in Exchange 2010 oder Exchange 2007, die Frei/Gebucht-Informationen und OAB-Daten verwalten. (Zu diesen Funktionen zählen der Verfügbarkeitsdienst, der AutoErmittlungsdienst und die OAB-Verteilung auf Clientzugriffsserver).

    • OWAScratchPad   Jede Öffentliche Ordner-Datenbank hat einen Ordner mit dem Namen "OWAScratchPad", in dem Anlagen vorübergehend gespeichert werden, auf die über Office Outlook Web App zugegriffen wird. Dieser Ordner sollte nicht geändert werden.

    • StoreEvents   Jede Öffentliche Ordner-Datenbank hat einen Order mit dem Namen "StoreEvents", der Registrierungsinformationen für benutzerdefinierte Exchange-Datenbankereignisse enthält. Sie dürfen diesen Ordner nicht ändern.

    • Andere Ordner   Für die Unterstützung interner Exchange-Datenbankvorgänge kann eine Struktur mehrere weitere Systemordner enthalten, z. B. "schema-root". Diese Ordner sollten nicht geändert werden.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

In Öffentlichen Ordner-Datenbanken werden zwei Typen von Informationen über Öffentliche Ordner repliziert:

  • Hierarchie   Eigenschaften der Ordner und Organisationsinformationen über die Ordner (einschließlich der Struktur). Alle Öffentlichen Ordner-Datenbanken verfügen über eine Kopie der Hierarchieinformationen. Die Öffentliche Ordner-Datenbank kann für einen bestimmten Ordner Hierarchiedaten zum Identifizieren der folgenden Informationen verwenden:

    • Berechtigungen für den Ordner

    • Server, auf denen Inhaltsreplikate des Ordners vorhanden sind

    • Position des Ordners in der Öffentlichen Ordner-Struktur (einschließlich der über- und untergeordneten Ordner, falls vorhanden)

  • Inhalt   Nachrichten, die den Inhalt der Ordner bilden. Zum Replizieren von Inhalten müssen Sie einen Ordner so konfigurieren, dass seine Inhalte auf eine bestimmte Öffentliche Ordner-Datenbank oder eine Liste von Datenbanken repliziert werden. Nur die angegebenen Datenbanken enthalten dann Kopien des Inhalts. Eine Kopie des Ordners, die Inhalte enthält, wird als Inhaltsreplikat bezeichnet.

noteAnmerkung:
Die Inhaltsreplikation für Öffentliche Ordner wird nicht durch Datenbankverfügbarkeitsgruppen gesteuert. Sie können zwar Öffentliche Ordner-Datenbanken auf Servern mit Datenbankverfügbarkeitsgruppen verwenden, es werden jedoch die eigenen Replikationsmethoden der Öffentlichen Ordner außerhalb der Datenbankverfügbarkeitsgruppen eingesetzt.

Weitere Informationen zur Öffentlichen Ordner-Replikation finden Sie unter Grundlegendes zur Replikation Öffentlicher Ordner.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

Wenn eine Clientanwendung (z. B. Outlook) versucht, einen Öffentlichen Ordner von Exchange zu öffnen, bestimmt der Exchange-Server, auf welches Ordnerreplikat die Clientanwendung zugreifen soll. Dieser Vorgang wird als Verweis auf Öffentliche Ordner bezeichnet. Wenn ein Replikat des angeforderten Inhalts auf dem Exchange-Server vorhanden ist, der die Anforderung verarbeitet, greift die Clientanwendung auf das lokale Replikat zu. Wenn das Replikat nicht auf dem lokalen Server vorhanden ist, versucht Exchange, ein Replikat im selben Active Directory-Standort zu finden. Sie können den Nachrichtenfluss von Benutzern ändern, um Verweise über bestimmte Connectors zuzulassen, indem Sie eine Liste mit Verweisservern angeben und jedem Server Routingkosten zuordnen.

Weitere Informationen zu Verweisen auf Öffentliche Ordner finden Sie unter Grundlegendes zu Verweisen auf Öffentliche Ordner.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

Durch die E-Mail-Aktivierung für einen Öffentlichen Ordner erhalten Benutzer eine zusätzliche Funktionsebene. Benutzer können nicht nur Nachrichten im Ordner bereitstellen, sondern auch E-Mail-Nachrichten an den Ordner senden und in einigen Fällen auch E-Mail-Nachrichten vom Ordner empfangen. Wenn Sie benutzerdefinierte Anwendungen entwickeln, können Sie diese Funktion zum Verschieben von Nachrichten oder Dokumenten in Öffentliche Ordner bzw. aus Öffentlichen Ordnern verwenden.

Ein E-Mail-aktivierter Ordner ist ein Öffentlicher Ordner, der über eine E-Mail-Adresse verfügt. Je nach Konfiguration wird der Ordner in der Globalen Adressliste (GAL) angezeigt. Für jeden E-Mail-aktivierten Ordner ist in Active Directory ein Objekt vorhanden, in dem die E-Mail-Adresse, der Adresslistenname und weitere E-Mail-bezogene Attribute des Ordners gespeichert sind.

Da E-Mail-Nachrichten, die an Öffentliche Ordner gesendet werden, nicht an ein Postfach in der Postfachdatenbank, sondern an die Öffentliche Ordner-Datenbank übermittelt werden, leitet Exchange E-Mail-Nachrichten mithilfe eines Verfahrens weiter, das sich vom Verfahren für die Weiterleitung von E-Mail-Nachrichten an ein normales Postfach etwas unterscheidet.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

In Exchange 2010 können folgende Clientanwendungen auf Öffentliche Ordner zuzugreifen:

  • Outlook 2010

  • Outlook 2007

  • Outlook 2003

Weitere Informationen zum Erstellen und Verwalten Öffentlicher Ordner mithilfe von Outlook 2007 finden Sie unter Erstellen und Freigeben eines Öffentlichen Ordners (möglicherweise in englischer Sprache).

Informationen zum Erstellen und Verwalten Öffentlicher Ordner mithilfe von Outlook 2003 finden Sie unter Verwenden von öffentlichen Ordnern.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

In einer gemischten Exchange 2010- und Exchange 2007-Organisation müssen Sie Ihre Öffentlichen Ordner und Öffentlichen Ordner-Datenbanken in Exchange 2010 verwalten. Exchange 2007-Server erkennen keine Öffentlichen Ordner-Datenbanken aus Exchange 2010 aufgrund von Änderungen im Active Directory-Schema. In der folgenden Tabelle ist beschrieben, welche Verhaltensweisen zu erwarten sind, wenn auf einem Exchange 2007- oder Exchange 2010-Server bestimmte Aufgaben zur Verwaltung Öffentlicher Ordner ausgeführt werden.

 

Aufgaben Exchange 2007-Server Exchange 2010-Server

Erstellen einer Öffentlichen Ordner-Datenbank

Wenn Ihre Organisation Exchange 2010-Postfachdatenbanken verwendet und das Attribut msExchHomePublicDB nicht belegt ist, kann der Exchange 2007-Server die Einstellung msExchHomePublicDB der Exchange 2010-Postfachdatenbank nicht aktualisieren. Obwohl eine Fehlermeldung angezeigt wird, wird die Öffentliche Ordner-Datenbank erstellt.

Nach dem Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank müssen Sie die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner ändern. Dieses Verfahren muss auf einem Exchange 2010-Server durchgeführt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für eine Postfachdatenbank.

Funktioniert immer.

Entfernen Sie die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner.

Wenn Postfachdatenbanken auf die Öffentliche Ordner-Datenbank verweisen, die Sie entfernen möchten, erhalten Sie eine Fehlermeldung mit dem Hinweis, dass Sie die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner ändern müssen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner zu ändern:

  1. Ändern Sie auf einem Exchange 2010-Server die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für die Postfachdatenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für eine Postfachdatenbank.

  2. Entfernen Sie auf dem Exchange 2007-Server alle Replikate der jeweiligen Öffentlichen Ordner-Datenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen mehrerer Öffentlicher Ordner aus einer Öffentliche Ordner-Datenbank.

  3. Entfernen Sie auf dem Exchange 2007-Server die Öffentliche Ordner-Datenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Entfernen von Öffentliche Ordner-Datenbanken.

noteAnmerkung:
Wenn es sich bei der neuen Standarddatenbank für Öffentliche Ordner, auf die Sie die Postfachdatenbanken verweisen, um eine Exchange 2010-Datenbank für Öffentliche Ordner handelt, finden Sie weitere Informationen unter "Einrichten einer Exchange 2010-Datenbank für Öffentliche Ordner als Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für eine Exchange 2007-Postfachdatenbank" weiter unten in dieser Tabelle.

Funktioniert sowohl auf einem Exchange 2007- als auch auf einem Exchange 2010-Server. Einzige Voraussetzung ist, dass keine Postfachdatenbank die Öffentliche Ordner-Datenbank, die Sie entfernen möchten, als Standarddatenbank für Öffentliche Ordner hat.

Entfernen der letzten Öffentlichen Ordner-Datenbank in der Organisation

Ist diese Datenbank die letzte Öffentliche Ordner-Datenbank für Exchange 2007 in der Organisation, muss das Cmdlet Remove-PublicFolderDatabase die Eigenschaft msExchFirstInstance der Öffentliche Ordner-Datenbank für Exchange 2010 in $true ändern. Dies schlägt fehl, weil die Objektversion des Exchange 2010-Objekts höher ist.

Führen Sie das Cmdlet Remove-PublicFolderDatabase auf dem Exchange 2010-Server aus.

Funktioniert sowohl auf einem Exchange 2007- als auch auf einem Exchange 2010-Server. Einzige Voraussetzung ist, dass keine Postfachdatenbank die Öffentliche Ordner-Datenbank, die Sie entfernen möchten, als Standarddatenbank für Öffentliche Ordner hat.

Einrichten einer Exchange 2010-Datenbank für Öffentliche Ordner als Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für eine Exchange 2007-Postfachdatenbank

Auf einem Exchange 2007-Server kann die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner nicht geändert werden, wenn es sich bei der Postfachdatenbank oder bei der Öffentlichen Ordner-Datenbank um eine Exchange 2010-Datenbank handelt.

Weil Exchange 2007-Server Öffentliche Ordner-Datenbanken für Exchange 2010 nicht erkennen können, muss das Cmdlet Set-MailboxDatabase auf einem Exchange 2010-Server ausgeführt werden.

Ändern Sie auf dem Exchange 2010-Server die Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für die Exchange 2007-Postfachdatenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern der Standarddatenbank für Öffentliche Ordner für eine Postfachdatenbank.

Funktioniert immer und sollte zum Ändern der Standarddatenbanken für Öffentliche Ordner verwendet werden, wenn Ihre Öffentliche Ordner-Datenbank und Ihre Postfachdatenbank mit verschiedenen Versionen von Exchange verknüpft sind.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

Wenn Sie Exchange 2010 in einer Exchange 2003-Organisation installieren, erstellt Setup in der Exchange 2003-Organisation automatisch eine administrative Gruppe und eine Routinggruppe. Die Exchange 2010-Server, die der Organisation hinzugefügt werden, werden in die neue administrative Gruppe und in die neue Routinggruppe einbezogen. Wie bereits erwähnt, installiert Setup zudem eine Öffentliche Ordner-Datenbank auf dem ersten Exchange 2010-Postfachserver. In dieser Öffentlichen Ordner-Datenbank erstellt Setup einen Frei/Gebucht-Ordner für die neue administrative Gruppe. Für Benutzer, deren Postfächer auf einem Exchange 2010-Server erstellt wurden (nicht von Exchange 2003 migriert wurden), wird die Eigenschaft legacyExchangeDN dem Namen der administrativen Gruppe für Exchange 2010 und daher auch dem Frei/Gebucht-Ordner zugeordnet. Zur Vereinfachung der Suche nach Frei/Gebucht-Informationen von Clientbenutzern von Outlook 2003 und früher, deren Postfächer sich auf einem Exchange 2003-Server befinden, werden die Frei/Gebucht-Informationen der Clientbenutzer im Öffentlichen Ordner für Frei/Gebucht bereitgestellt.

In einer gemischten Exchange 2010-, Exchange 2007- und Exchange 2003-Organisation können Sie Öffentliche Ordner mithilfe des Exchange-System-Managers verwalten. Die folgenden Szenarien werden unterstützt:

  • Der Exchange-System-Manager darf nur zu Verwaltungszwecken eine Verbindung mit der Öffentlichen Ordner-Datenbank von Exchange 2003 herstellen. Von dort werden Änderungen nach Exchange 2010 repliziert.

  • In einer reinen Exchange 2010-Umgebung oder in einer gemischten Exchange 2010- und Exchange 2007-Organisation können Sie den Exchange-System-Manager nicht erneut installieren, um mit ihm Öffentliche Ordner zu verwalten. Sie müssen die Exchange-Verwaltungsshell verwenden.

  • Zum Überprüfen der Hierarchiereplikation oder zum Anzeigen des Werts für die Verfallszeit des lokalen Replikats für einen Ordner sollten Sie für Öffentliche Ordner, die auf einem Exchange 2003-Server vorhanden sind, den Exchange-System-Manager und für Öffentliche Ordner, die auf einem Exchange 2010- oder Exchange 2007-Server vorhanden sind, die Shell verwenden.

In einer gemischten Exchange 2010-, Exchange 2007- und Exchange 2003-Organisation hat einer der Exchange 2010- und Exchange 2007-Clientzugriffsserver ein virtuelles Verzeichnis mit dem Namen /public. Sie besitzen Vollzugriff auf Öffentliche Ordner aus Outlook Web App, ohne dass das virtuelle Verzeichnis /public verwendet werden muss.

importantWichtig:
Exchange 2010 Outlook Web App-Clients können Öffentliche Ordner, die auf Exchange 2003-Servern gespeichert sind, nicht anzeigen.

Ferner stehen die folgenden Funktionen für Öffentliche Ordner in Outlook Web App zur Verfügung:

  • Vollzugriff auf Öffentliche Ordner auf Exchange 2010-Postfachservern, ohne dass ein Exchange 2003-Postfachserver verfügbar sein muss, um aus Outlook Web App auf Öffentliche Ordner zugreifen zu können

  • Suchfunktionen für Öffentliche Ordner

  • Unterstützung für Webparts

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

Wenn Sie bemerken, dass sich die Hierarchie Öffentlicher Ordner auf einem bestimmten Server von der Hierarchie Öffentlicher Ordner auf anderen Servern in der Organisation unterscheidet, möchten Sie die Hierarchie möglicherweise synchronisieren. In Exchange 2003 Service Pack 2 (SP2) verwenden Sie den Befehl Synchronize Hierarchy, um die Öffentliche Ordner-Hierarchie auf einem Exchange 2003-Server mit anderen Servern in Ihrer Organisation zu synchronisieren. In Exchange 2010 wird mithilfe des Cmdlets Update-PublicFolderHierarchy die Öffentliche Ordner-Hierarchie auf dem Exchange 2010-Server mit den verbleibenden Servern in der Organisation synchronisiert.

noteAnmerkung:
Der Befehl Synchronize Hierarchy kann nicht auf einem Exchange 2010-Server ausgeführt werden. Umgekehrt kann das Cmdlet Update-PublicFolderHierarchy nicht auf einem Exchange 2003-Server ausgeführt werden. Durch das Ausführen beider Befehle wird jedoch die Hierarchie Öffentlicher Ordner in der gesamten Organisation aktualisiert.

Weitere Informationen finden Sie unter Aktualisieren einer Hierarchie Öffentlicher Ordner.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

Sie können die Replikation von Öffentlichem Ordner-Inhalt anhalten, um die Anzahl von Fehlern bei der Inhaltsreplikation für Öffentliche Ordner zu mindern. Wenn Sie die Replikation anhalten, können Sie die Öffentliche Ordner-Hierarchie und die Replikationspläne neu konfigurieren.

Wenn Sie die Replikation von Öffentliche Ordner-Inhalt in einer gemischten Organisation anhalten oder fortsetzen möchten, führen Sie auf einem Exchange 2010-Server in der Shell das Cmdlet Suspend-PublicFolderReplication oder Resume-PublicFolderReplication aus. Auch wenn Sie diese Cmdlets auf einem Exchange 2010-Server ausführen, wird die Replikation von Öffentlichem Ordner-Inhalt auf allen Servern in der gemischten Organisation angehalten oder fortgesetzt. Informationen zur Verwendung der Shell zum Anhalten oder Fortsetzen der Replikation von Öffentlichem Ordner-Inhalt finden Sie in den folgenden Themen:

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

In diesem Abschnitt finden Sie bewährte Methoden, gemäß denen Sie vorgehen sollten, wenn Sie die folgenden Aufgaben für Öffentliche Ordner in Ihrer Exchange-Organisation ausführen:

  • Erstellen von Öffentlichen Ordner-Datenbanken

  • Entwurf der Öffentlichen Ordner-Hierarchie

  • Durchführen nächtlicher Wartungsarbeiten

Ziehen Sie die folgenden bewährten Methoden zu Rate, wenn Sie die Anzahl der für die Organisation zu erstellenden Öffentlichen Ordner-Datenbanken planen:

  • Stellen Sie in großen Unternehmenstopologien, in denen Öffentliche Ordner in großem Umfang verwendet werden, dedizierte Server für Öffentliche Ordner bereit. Diese bewährte Methode beruht auf der im Allgemeinen bewährten Methode, CPU-Ressourcen und Datenträgerressourcen für isolierte Serverrollen zu reservieren.

  • Weniger große Öffentliche Ordner-Datenbanken können besser skaliert und einfacher verwaltet werden als mehrere kleine Öffentliche Ordner-Datenbanken. Durch Reduzieren der Anzahl von Öffentlichen Ordner-Datenbanken können Sie die Zeit verringern, die benötigt wird, um viele kleine Datenbanken zu sichern und wiederherzustellen. Zudem verringern Sie den bei der Replikation im Hintergrund stattfindenden Datenverkehr. Hinzu kommt, dass die Onlinewartung einer geringeren Anzahl von großen Datenbanken schneller ausgeführt werden kann als die Onlinewartung vieler kleiner Datenbanken. Außerdem ist die Verwaltung einer kleineren Anzahl von Öffentlichen Ordner-Datenbanken im Hinblick auf die Anwendung von Berechtigungen und den Zugriff auf die Inhalte sowie die Implementierung einer effizienten Replikation und von Verweisen einfacher.

    Die bewährte Methode der Verwendung einer kleineren Anzahl großer Öffentlicher Ordner-Datenbanken ist insbesondere dann hilfreich, wenn Sie die Topologie auf Organisationsebene planen. Allerdings können auf Serverebene einige Verwaltungs- und Wartungsaufgaben wie Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge schneller ausgeführt werden, wenn mehrere kleine Datenbanken vorhanden sind. Letztendlich muss die Anzahl von bereitgestellten Öffentlichen Ordner-Datenbanken Ihre Geschäftsanforderungen erfüllen. Wenn Sie über die Anzahl von bereitzustellenden Datenbanken entscheiden, müssen Sie die durch den Replikationsverkehr verursachten Kosten gegen die Kosten abwägen, die für Datenbanksicherung, Wartung und Wiederherstellungszeiten anfallen.

Beim Entwurf der Öffentlichen Ordner-Hierarchie müssen Sie die Auswirkungen der Hierarchiereplikation in Ihrer Umgebung berücksichtigen. Tiefe Öffentliche Ordner-Hierarchien können besser skaliert werden als breite Hierarchien. Eine tiefe Hierarchie besteht anstelle von vielen übergeordneten Ordnern aus einer Vielzahl von vertikal verschachtelten Ordnern. Eine breite Hierarchie besteht aus vielen übergeordneten Ordnern mit wenigen vertikal verschachtelten Unterordnern.

Überlegen Sie sich beispielsweise, wie 250 Ordner in einer bestimmten Hierarchie angeordnet werden können. In einer breiten Hierarchie können unter einem übergeordneten Ordner direkt 250 Unterordner vorhanden sein. Eine tiefe Hierarchie kann fünf Ordner auf der obersten Ebene enthalten, die jeweils fünf direkte Unterordner enthalten. Jeder dieser Unterordner kann wiederum 10 Unterordner enthalten.

In beiden Beispielen sind 250 Ordner vorhanden (5 × 5 × 10 = 250). Die tiefe Hierarchie bietet jedoch aus zwei Gründen eine bessere Leistung als die breite Hierarchie:

  • Der erste Grund liegt in der effizienteren Verarbeitung von Ordnern mit unterschiedlichen Berechtigungen bei der Replikation.

  • Der zweite Grund besteht darin, dass Clientaktionen (z. B. Sortieren, Suchen und Erweitern) für einen Ordner mit zehn Unterordnern weniger aufwändig sind als für Ordner mit 250 Unterordnern.

Beachten Sie die bewährte Methode, dass ein Ordner nicht mehr als 250 Unterordner enthalten sollte, obwohl tiefe Hierarchien besser skaliert werden können als breite Hierarchien. Bei mehr als 250 Unterordnern kommt es bei Zugriffsanforderungen eines Clients zu inakzeptablen Verzögerungen.

Bei der Implementierung einer Hierarchie müssen die Auswirkungen der Berechtigungen auf die Clientleistung berücksichtigt werden, wenn Benutzer auf Öffentliche Ordner zugreifen möchten. Sind für jeden Unterordner eines Öffentlichen Ordners eigene Zugriffssteuerungslisteneinträge definiert, muss die Zugriffssteuerungsliste für den übergeordneten Öffentlichen Ordner jedes Mal, wenn der Exchange-Server eine neue Replikationsnachricht für einen Öffentlichen Ordner erhält, ausgewertet werden, um zu ermitteln, welche Benutzer Änderungen im übergeordneten Öffentlichen Ordner sehen dürfen. Wenn der übergeordnete Öffentliche Ordner einen umfangreichen DACL-Eintrag (Discretionary Access Control List, besitzerverwaltete Zugriffssteuerungsliste) enthält, kann die Aktualisierung der Ansicht für die einzelnen Abonnenten des Öffentlichen Ordners eine lange Zeit in Anspruch nehmen.

noteAnmerkung:
Die DACL für den übergeordneten Ordner setzt sich aus der Summe der DACLs der Unterordner des Öffentlichen Ordners zusammen.

Wenn die folgenden Bedingungen zutreffen, müssen u. U. viele DACL-Daten (mehrere MB) analysiert werden:

  • Ein einzelner übergeordneter Öffentlicher Ordner enthält viele Unterordner.

  • Für jeden dieser Unterordner ist eine eigene Zugriffssteuerungsliste definiert.

Diese DACL-Daten müssen analysiert werden, damit die Anzeige für alle Abonnenten des Öffentlichen Ordners aktualisiert werden kann, wenn eine Nachricht für die Replikation Öffentlicher Ordner empfangen wird.

Es wird daher empfohlen, die Hierarchie der Öffentlichen Ordner entsprechend den Benutzergruppen anzuordnen, die auf die übergeordneten Ordner zugreifen. Darüber hinaus sollten Sie in den Hierarchien Öffentlicher Ordner keine komplexen Berechtigungsmodelle implementieren.

Es wird empfohlen, bei Postfach- und Öffentlichen Ordner-Datenbanken nächtliche Wartungsarbeiten durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Datenbanken stets effizient arbeiten können. Exchange-Postfachserver führen diese Tasks basierend auf einem von Ihnen festgelegten Zeitplan automatisch aus.

Erstellen der Öffentlichen Ordner-Datenbank während des Setups

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft