(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Neuigkeiten (Replikation)

Mit SQL Server 2008 werden verschiedene neue Features und Verbesserungen hinsichtlich der Replikation eingeführt.

Die Peer-to-Peer-Replikation umfasst die folgenden wichtigen Verbesserungen in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit und Verwaltbarkeit:

  • Die Möglichkeit zum Erkennen von Konflikten während der Synchronisierung. Diese Option, die standardmäßig aktiviert ist, ermöglicht das Erkennen von Konflikten durch den Verteilungs-Agent und das Beenden der Verarbeitung von Änderungen am betroffenen Knoten. Weitere Informationen finden Sie unter Konflikterkennung bei der Peer-to-Peer-Replikation.

  • Die Möglichkeit zum Hinzufügen von Knoten zu einer Replikationstopologie, ohne das System in den inaktiven Zustand versetzen zu müssen.

    In früheren Versionen von SQL Server können Sie einer Topologie einen Knoten hinzufügen und den neuen Knoten mit einem vorhandenen Knoten verbinden. Wenn Sie den neuen Knoten mit mehreren vorhandenen Knoten verbinden möchten, müssen Sie alle Aktivitäten in der Topologie beenden und dann sicherstellen, dass alle ausstehenden Änderungen an alle Knoten übermittelt werden. In SQL Server 2008 können Sie den neuen Knoten mit einer beliebigen Anzahl von vorhandenen Knoten verbinden, ohne das System in den inaktiven Zustand versetzen zu müssen. Dies wird ermöglicht durch den Assistenten zum Konfigurieren der Peer-to-Peer-Topologie oder durch Angeben des Werts 'init from lsn' für den @sync_type-Parameter von sp_addsubscription.

  • Die Möglichkeit zum visuellen Konfigurieren einer Topologie im Assistenten zum Konfigurieren der Peer-to-Peer-Topologie.

    Der neue Assistent zum Konfigurieren enthält eine Topologieansicht, mit deren Hilfe Sie allgemeine Konfigurationsaufgaben ausführen können, z. B. neue Knoten hinzufügen, Knoten löschen und neue Verbindungen zwischen vorhandenen Knoten hinzufügen. Die Topologieansicht ist eine wichtige Verbesserung gegenüber dem Raster. Mithilfe der Ansicht können Sie genau erkennen, wie eine Topologie konfiguriert ist, und Sie können problemlos verschiedene Konfigurationsaufgaben ausführen. So können Sie z. B. die Knoten A, B und C so konfigurieren, dass sie alle miteinander verbunden sind, und dann den Knoten D so konfigurieren, dass er nur mit den Knoten A und B verbunden ist. Eine derartige Steuerung ist mit dem Raster nicht möglich, da im Raster alle Knoten miteinander verbunden sein müssen.

Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Konfigurieren der Peer-to-Peer-Transaktionsreplikation (SQL Server Management Studio) und Vorgehensweise: Konfigurieren der Peer-to-Peer-Transaktionsreplikation (Replikationsprogrammierung mit Transact-SQL).

Der Replikationsmonitor umfasst die folgenden Verbesserungen im Bereich Benutzerfreundlichkeit:

  • In den meisten Rastern im Replikationsmonitor haben Sie nun die folgenden Möglichkeiten: Sie können die anzuzeigenden Spalten auswählen, nach mehreren Spalten sortieren und Zeilen im Raster basierend auf Spaltenwerten filtern.

    Für den Zugriff auf diese Funktionalität klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein Raster und wählen dann Anzuzeigende Spalten auswählen, Sortieren, Filter oder Filter löschen. Filtereinstellungen sind rasterspezifisch. Die Spaltenauswahl und -sortierung wird auf alle Raster desselben Typs angewendet, z. B. das Veröffentlichungsraster für jeden Verleger.

  • Die Registerkarte Gemeinsame Aufträge für den Verlegerknoten wurde in Agents umbenannt. Die Registerkarte Agents stellt nun einen zentralen Ort zum Anzeigen von Informationen zu allen Agents und Aufträgen bereit, die Veröffentlichungen auf dem ausgewählten Verleger zugeordnet sind. Zu den Veröffentlichungen auf dem ausgewählten Verleger zugeordneten Agents und Aufträgen zählen die folgenden:

    • Snapshot-Agent, der von allen Veröffentlichungen verwendet wird.

    • Protokolllese-Agent, der von allen Transaktionsveröffentlichungen verwendet wird.

    • Warteschlangenlese-Agent, der von Transaktionsveröffentlichungen verwendet wird, die für Abonnements mit verzögertem Aktualisieren über eine Warteschlange aktiviert wurden.

    • Wartungsaufträge, die von allen Veröffentlichungen verwendet werden.

    Der Verteilungs-Agent und der Merge-Agent sind Abonnements von Veröffentlichungen zugeordnet. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Anzeigen von Informationen und Ausführen von Aufgaben für die einem Abonnement zugeordneten Agents (Replikationsmonitor).

  • Die Registerkarte Warnungen und Agents für den Verlegerknoten wurde auf die Registerkarten Warnungen und Agents aufgeteilt. Durch das Aufteilen in zwei Registerkarten wird der Unterschied zwischen dem Verwalten von Warnungen zur Leistung und dem Überwachen von Replikations-Agents hervorgehoben. Die Registerkarte Agents wird automatisch aktualisiert, die Registerkarte Warnungen hingegen nicht.

Weitere Informationen zum Replikationsmonitor finden Sie unter Überwachen der Replikation mit dem Replikationsmonitor.

In früheren Versionen von SQL Server unterstützt die Replikation die Veröffentlichung von partitionierten Tabellen. Es ist jedoch nicht möglich, mithilfe der SWITCH PARTITION-Klausel von ALTER TABLE Daten zwischen Partitionen zu verschieben. In SQL Server 2008 lässt die Transaktionsreplikation zu, dass die SWITCH PARTITION-Befehle für die Veröffentlichungsdatenbank ausgeführt und optional auf jedem Abonnenten repliziert und angewendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Replizieren partitionierter Tabellen und Indizes.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.