(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Prioritätswarteschlangen

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-01-17

Bei der Prioritätswarteschlange handelt es sich um eine Funktion von Microsoft Exchange Server 2013, durch die die vom Absender definierte Priorität einer Nachricht Einfluss auf deren Verarbeitung durch den Transportdienst auf dem Postfachserver hat.

Die Nachrichtenpriorität wird vom Absender in Microsoft Outlook beim Erstellen und Senden der Nachricht zugewiesen. Der Absender kann die folgenden Werte für die Nachrichtenpriorität in Outlook festlegen:

  • Wichtigkeit "Niedrig"

  • Wichtigkeit "Normal"

  • Wichtigkeit "Hoch"

Die Standardpriorität für eine in Outlook oder Outlook Web App erstellte Nachricht ist "Normal". Die Priorität der Nachricht wird im Kopfzeilenfeld X-Priority des Nachrichtenkopfs gespeichert.

Jede Nachricht, die in einer Exchange 2013-Organisation gesendet oder empfangen wird, muss vom Transportdienst auf einem Postfachserver kategorisiert werden, bevor sie weitergeleitet und zugestellt werden kann. Das Kategorisierungsmodul im Transportdienst auf einem Postfachserver ruft jeweils eine Nachricht aus der Übermittlungswarteschlange ab und führt eine Empfängerauflösung, eine Routingauflösung und eine Inhaltskonvertierung für die Nachricht durch, bevor diese in eine Zustellungswarteschlange eingestellt wird. Weitere Informationen finden Sie unter Nachrichtenübermittlung.

Zustellungswarteschlangen werden je nach dem Ziel einer Nachricht dynamisch erstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Warteschlangen.

Alle Nachrichten mit demselben Ziel werden in dieselbe Zustellungswarteschlange eingestellt. Prioritätswarteschlangen wirken sich auf die Übermittlung von Nachrichten aus einer Zustellungswarteschlange an den Messagingzielserver aus. Bei aktivierter Prioritätswarteschlange werden Nachrichten mit hoher Priorität vor Nachrichten mit normaler Priorität und Nachrichten mit normaler Priorität vor Nachrichten mit niedriger Priorität an das jeweilige Ziel übermittelt. Die priorisierte Zustellung von Nachrichten anhand der Nachrichtenpriorität kann bei der Definition bestimmter Anforderungen an Vereinbarungen zum Servicelevel hinsichtlich der Zustellungszeiten hilfreich sein.

Die Unterstützung für Prioritätswarteschlangen wird von Schlüsseln in der XML-Anwendungskonfigurationsdatei %ExchangeInstallPath%bin\EdgeTransport.exe.config bestimmt. Anweisungen zum Konfigurieren der Prioritätswarteschlange finden Sie unter Aktivieren und Konfigurieren von Prioritätswarteschlangen.

In der folgenden Tabelle werden die einzelnen Schlüssel ausführlicher beschrieben.

Prioritätswarteschlangenschlüssel in der Datei "EdgeTransport.exe.config"

Schlüssel Standardwert Beschreibung

PriorityQueuingEnabled

false

Dieser Schlüssel aktiviert oder deaktiviert die Prioritätswarteschlange im Transportdienst auf dem Postfachserver. Gültige Eingaben für diesen Schlüssel sind true oder false.

Wenn dieser Schlüssel auf false festgelegt ist, wird die Prioritätswarteschlange deaktiviert, und alle Nachrichtenbeschränkungen für Prioritätswarteschlangen in der Datei "EdgeTransport.exe.config" werden ignoriert.

MaxHighPriorityMessageSize

250KB

Dieser Schlüssel gibt die maximal zulässige Größe einer Nachricht mit hoher Priorität an. Ist eine Nachricht mit hoher Priorität größer als der Wert dieses Schlüssels, wird die Nachricht automatisch von einer Nachricht mit hoher Priorität zu einer Nachricht mit normaler Priorität herabgestuft.

Der Wert dieses Schlüssels sollte deutlich unter dem Wert des Parameters MaxSendMessageSize im Cmdlet Set-TransportConfig liegen. Der Standardwert für diesen Parameter ist 10 MB. Die Differenz bei diesen beiden Werten trägt zu gleichmäßigeren und berechenbareren Zustellungszeiten für Nachrichten mit hoher Priorität bei.

Wenn Sie einen Wert eingeben, qualifizieren Sie den Wert mit einer der folgenden Einheiten:

  • KB (Kilobytes)

  • MB (Megabytes)

LowPriorityDelayNotificationTimeout

NormalPriorityDelayNotificationTimeout

HighPriorityDelayNotificationTimeout

Niedrig   8:00:00 (8 Stunden)

Normal   4:00:00 (4 Stunden)

Hoch   00:30:00 (30 Minuten)

Diese Schlüssel geben das Zeitüberschreitungsintervall für Benachrichtigungen über den Zustellungsstatus basierend auf der Nachrichtenpriorität an.

Jedes Mal, wenn eine Nachricht nicht zugestellt werden kann, generiert der Transportdienst eine Verzögerungsmeldung in Form einer Benachrichtigung über den Zustellungsstatus und legt diese zur Übermittlung an den Absender in der Warteschlange für unzustellbare Nachrichten ab. Diese DSN-Verzögerungsmeldung wird erst nach Ablauf des Timeoutintervalls für Verzögerungsbenachrichtigungen gesendet, und auch nur, wenn die Nachricht in dieser Zeit nicht übermittelt werden konnte. Diese Verzögerung verhindert, dass durch temporäre Nachrichtenübermittlungsfehler verursachte DSN-Verzögerungsmeldungen unnötigerweise gesendet werden.

Geben Sie einen Wert als Zeitraum an: tt.hh:mm:ss, wobei t = Tage, h = Stunden, m = Minuten und s = Sekunden sind.

LowPriorityMessageExpirationTimeout

NormalPriorityMessageExpirationTimeout

HighPriorityMessageExpirationTimeout

Niedrig   2.00:00:00 (2 Tage)

Normal   2.00:00:00 (2 Tage)

Hoch   8:00:00 (8 Stunden)

Diese Schlüssel geben die Höchstdauer an, die der Transportdienst versucht, eine nicht zugestellte Nachricht zuzustellen. Wenn die Nachricht nicht vor Ablauf des Timeoutintervalls erfolgreich zugestellt werden kann, erhält der Absender einen Unzustellbarkeitsbericht mit der ursprünglichen Nachricht oder dem Nachrichtenkopf.

Geben Sie einen Wert als Zeitraum an: tt.hh:mm:ss, wobei t = Tage, h = Stunden, m = Minuten und s = Sekunden sind.

MaxPerDomainLowPriorityConnections

MaxPerDomainNormalPriorityConnections

MaxPerDomainHighPriorityConnections

Niedrig   2

Normal   15

Hoch   3

Diese Schlüssel geben die maximale Anzahl von Verbindungen an, die der Transportdienst mit einer beliebigen einzelnen Remotedomäne geöffnet haben darf. Die ausgehenden Verbindungen zu Remotedomänen entstehen bei Verwenden der Zustellungswarteschlangen und Sendeconnectors, die sich auf dem Postfachserver befinden.

Die Summe dieser drei Schlüssel sollte kleiner gleich dem Wert des Parameters MaxPerDomainOutboundConnections im Cmdlet Set-TransportService sein. Der Standardwert für diesen Parameter ist 20.

Alle Nachrichten, die über den Transportdienst übermittelt werden, unterliegen verschiedenen Beschränkungen für die Wiederholung, die erneute Übermittlung und den Ablauf. Weitere Informationen finden Sie unter Beschränkungen der Nachrichtengröße.

Bestimmte Nachrichtenbeschränkungen, die im Cmdlet Set-TransportService zur Verfügung stehen, weisen entsprechende Nachrichtenbeschränkungen für Prioritätswarteschlangen auf, die sich in der Konfigurationsdatei "EdgeTransport.exe.config" befinden. In der folgenden Tabelle werden die entsprechenden Nachrichtenbeschränkungen dargestellt.

Nachrichtenbeschränkungen im Cmdlet "Set-TransportService", die den Nachrichtenbeschränkungen für Prioritätswarteschlangen in der Datei "EdgeTransport.exe.config" entsprechen

Quelle Parameter oder Schlüssel Standardwert

Set-TransportService

DelayNotificationTimeOut

4:00:00 (4 Stunden)

EdgeTransport.exe.config

NormalPriorityDelayNotificationTimeout

4:00:00 (4 Stunden)

Set-TransportService

MessageExpirationTimeOut

2.00:00:00 (2 Tage)

EdgeTransport.exe.config

NormalPriorityMessageExpirationTimeout

2.00:00:00 (2 Tage)

Bei deaktivierter Prioritätswarteschlange werden alle Nachrichtenbeschränkungen für Prioritätswarteschlangen in der Datei "EdgeTransport.exe.config" ignoriert. Die Nachrichtenbeschränkungen im Cmdlet Set-TransportService gelten für alle Nachrichten, die über den Transportdienst auf dem Postfachserver übermittelt werden.

Bei aktivierter Prioritätswarteschlange überschreiben die Nachrichtenbeschränkungen für Prioritätswarteschlangen in der Datei "EdgeTransport.exe.config" die entsprechenden Nachrichtenbeschränkungen im Cmdlet Set-TransportService. Alle weiteren Nachrichtenbeschränkungen im Cmdlet Set-TransportService gelten weiterhin für Nachrichten mit niedriger, normaler und hoher Priorität, die über den Transportdienst auf dem Postfachserver übermittelt werden.

Das Cmdlet Set-Mailbox hat den Parameter DowngradeHighPriorityMessagesEnabled. Der Standardwert ist $false. Wenn dieser Parameter auf $true eingestellt wird, werden alle Nachrichten mit hoher Priorität, die aus dem Postfach gesendet werden, automatisch auf Nachrichten mit normaler Priorität herabgestuft.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft