(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
34 von 48 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Exchange 2013 – Voraussetzungen

 

Gilt für: Exchange Server 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-02-21

Dieses Thema beschreibt die Schritte zum Installieren der erforderlichen Betriebssystemvoraussetzungen für Windows Server 2012 und Windows Server 2008 R2 mit Service Pack 1 (SP1) für die Postfach- und Clientzugriffsserver-Rollen in Microsoft Exchange 2013. Es enthält außerdem die Voraussetzungen, die zum Installieren der Exchange 2013-Verwaltungstools auf Clientcomputern mit Windows 8 und Windows 7 erforderlich sind.

  • Stellen Sie sicher, dass die Funktionsebene Ihrer Gesamtstruktur mindestens Windows Server 2003 entspricht und dass der Schemamaster Windows Server 2003 mit Service Pack 2 oder höher ausführt. Weitere Informationen zu Windows-Funktionsebenen finden Sie unter Verwalten von Domänen und Gesamtstrukturen.

  • Die Option für die vollständige Installation von Windows Server 2012 und Windows Server 2008 R2 SP1 muss für alle Server verwendet werden, auf denen Exchange 2013-Serverrollen oder -Verwaltungstools ausgeführt werden.

  • Sie müssen den Computer zuerst zu den entsprechenden internen Active Directory-Gesamtstrukturen und -Domänen hinzufügen.

  • Bei einigen Voraussetzungen müssen Sie den Server neu starten, um die Installation abzuschließen.

  • Installieren Sie die neuesten Windows-Updates auf Ihrem Computer. Weitere Informationen finden Sie unter Prüfliste für Bereitstellungssicherheit.

    HinweisAnmerkung:
    Wenn Sie die Postfachserverrolle installieren und der Server als Mitglied einer Database Availability Group (DAG) definiert werden soll, muss die Windows Server 2012 Standard oder Datacenter Edition oder die Windows Server 2008 R2 SP1 Enterprise Edition ausgeführt werden. Die Windows Server 2008 R2 SP 1 Standard Edition bietet keine Unterstützung für die Features, die für DAGs erforderlich sind. Es kann kein Upgrade für Windows ausgeführt werden, wenn Exchange auf dem Server installiert ist.
    Für das Upgrade auf Microsoft Unified Communications Managed API (UCMA) 4.0 müssen Sie zuerst alle vorherigen Versionen von UCMA über die Option Software deinstallieren.
TippTipp:
Liegt ein Problem vor? Bitten Sie in den Exchange-Foren um Hilfe. Besuchen Sie die Foren unter: Exchange Server, Exchange Online oder Exchange Online Protection

Der Computer, den Sie zum Vorbereiten von Active Directory für Exchange 2013 verwenden möchten, muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

Installieren Sie die folgende Software auf dem Computer, der zum Vorbereiten von Active Directory verwendet wird:

HinweisAnmerkung:
.NET Framework 4.5 und Windows Management Framework 3.0 sind in Windows Server 2012 enthalten und müssen nicht separat installiert werden.

Nach der Installation der oben aufgeführten Software führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Verwaltungspaket für Remotetools zu installieren. Nachdem Sie das Verwaltungspaket für Remotetools installiert haben, können Sie mit dem Computer Active Directory vorbereiten. Weitere Informationen zur Active Directory-Vorbereitung finden Sie unter Vorbereiten von Active Directory und Domänen.

  1. Öffnen Sie Windows PowerShell.

  2. Installieren Sie das Verwaltungspaket für Remotetools.

    • Führen Sie den folgenden Befehl auf einem Computer mit Windows Server 2012 aus.

      Install-WindowsFeature RSAT-ADDS
      
    • Führen Sie den folgenden Befehl auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2 SP1 aus.

      Add-WindowsFeature RSAT-ADDS
      

Die zum Installieren von Exchange 2013 auf einem Computer mit Windows Server 2012 erforderlichen Voraussetzungen hängen davon ab, welche Exchange-Rollen installiert werden sollen. Lesen Sie den Abschnitt unten zu den Rollen, die Sie installieren möchten.

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um die Voraussetzungen auf Computern mit Windows Server 2012 zu installieren, auf denen eine der folgenden Aktionen ausgeführt werden soll:

  • Installieren Sie nur die Postfachserverrolle auf einem Computer.

  • Installieren Sie die Postfachserverrolle und die Clientzugriffs-Serverrolle auf dem gleichen Computer.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die erforderlichen Windows-Rollen und -Features zu installieren:

  1. Öffnen Sie Windows PowerShell.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die erforderlichen Windows-Komponenten zu installieren.

    Install-WindowsFeature AS-HTTP-Activation, Desktop-Experience, NET-Framework-45-Features, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, Web-Mgmt-Console, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation
    

Nach der Installation der Betriebssystemrollen und -features installieren Sie folgende Softwareprodukte in der angegebenen Reihenfolge:

  1. Microsoft Unified Communications Managed API 4.0, Core Runtime 64-Bit

  2. Microsoft Office 2010 Filter Pack (64 Bit)

  3. Microsoft Office 2010 Filter Pack SP1 (64 Bit)

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um die Voraussetzungen auf Computern mit Windows Server 2012 zu installieren, auf denen Sie nur die Clientzugriffsserver-Rolle auf einem Computer installieren möchten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die erforderlichen Windows-Rollen und -Features zu installieren:

  1. Öffnen Sie Windows PowerShell.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die erforderlichen Windows-Komponenten zu installieren.

    Install-WindowsFeature AS-HTTP-Activation, Desktop-Experience, NET-Framework-45-Features, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Clustering-CmdInterface, RSAT-Clustering-Mgmt, RSAT-Clustering-PowerShell, Web-Mgmt-Console, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net45, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext45, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI, Windows-Identity-Foundation
    

Nach der Installation der Betriebssystemrollen und -features installieren Sie die folgende Software:

Die zum Installieren von Exchange 2013 auf einem Computer mit Windows Server 2008 R2 SP1 erforderlichen Voraussetzungen hängen davon ab, welche Exchange-Rollen installiert werden sollen. Lesen Sie den Abschnitt unten zu den Rollen, die Sie installieren möchten.

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um die Voraussetzungen auf Computern mit Windows Server 2008 R2 SP1 zu installieren, auf denen eine der folgenden Aktionen ausgeführt werden soll:

  • Installieren Sie nur die Postfachserverrolle auf einem Computer.

  • Installieren Sie die Postfachserverrolle und die Clientzugriffs-Serverrolle auf dem gleichen Computer.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die erforderlichen Windows-Rollen und -Features zu installieren:

  1. Öffnen Sie Windows PowerShell.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um das Server-Manager-Modul zu laden.

    Import-Module ServerManager
    
  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die erforderlichen Windows-Komponenten zu installieren.

    Add-WindowsFeature Desktop-Experience, NET-Framework, NET-HTTP-Activation, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Web-Server, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI
    

Nach der Installation der Betriebssystemrollen und -features installieren Sie folgende Softwareprodukte in der angegebenen Reihenfolge:

  1. Microsoft .NET Framework 4.5

  2. Windows Management Framework 3.0

  3. Microsoft Unified Communications Managed API 4.0, Core Runtime 64-Bit

  4. Microsoft Office 2010 Filter Pack (64 Bit)

  5. Microsoft Office 2010 Filter Pack SP1 (64 Bit)

  6. Microsoft Knowledge Base-Artikel KB974405: Beschreibung des Windows Identity Foundation (maschinelle Übersetzung)

  7. Knowledge Base-Artikel KB2619234: Ein Hotfix ist verfügbar, um die Zuordnung Cookie/GUID zu ermöglichen, die von RPC über HTTP verwendet wird, auch in der RPC-Schicht in Windows 7 und Windows Server 2008 R2 verwendet werden (maschinelle Übersetzung)

  8. Knowledge Base-Artikel KB2533623: Microsoft-Sicherheitsempfehlung: Unsichere Bibliothekladevorgänge können eine Codeausführung von Remotestandorten aus ermöglichen

    HinweisAnmerkung:
    Dieser Hotfix ist möglicherweise bereits installiert, wenn Sie Windows Update so konfiguriert haben, dass Sicherheitsupdates auf Ihrem Computer installiert werden.

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um die Voraussetzungen auf Computern mit Windows Server 2008 R2 SP1 zu installieren, auf denen Sie nur die Clientzugriffsserver-Rolle auf einem Computer installieren möchten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die erforderlichen Windows-Rollen und -Features zu installieren:

  1. Öffnen Sie Windows PowerShell.

  2. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um das Server-Manager-Modul zu laden.

    Import-Module ServerManager
    
  3. Führen Sie den folgenden Befehl aus, um die erforderlichen Windows-Komponenten zu installieren.

    Add-WindowsFeature Desktop-Experience, NET-Framework, NET-HTTP-Activation, RPC-over-HTTP-proxy, RSAT-Clustering, RSAT-Web-Server, WAS-Process-Model, Web-Asp-Net, Web-Basic-Auth, Web-Client-Auth, Web-Digest-Auth, Web-Dir-Browsing, Web-Dyn-Compression, Web-Http-Errors, Web-Http-Logging, Web-Http-Redirect, Web-Http-Tracing, Web-ISAPI-Ext, Web-ISAPI-Filter, Web-Lgcy-Mgmt-Console, Web-Metabase, Web-Mgmt-Console, Web-Mgmt-Service, Web-Net-Ext, Web-Request-Monitor, Web-Server, Web-Stat-Compression, Web-Static-Content, Web-Windows-Auth, Web-WMI
    

Nach der Installation der Betriebssystemrollen und -features installieren Sie folgende Softwareprodukte in der angegebenen Reihenfolge:

  1. Microsoft .NET Framework 4.5

  2. Windows Management Framework 3.0

  3. Microsoft Unified Communications Managed API 4.0, Core Runtime 64-Bit

  4. Knowledge Base-Artikel KB974405: Beschreibung des Windows Identity Foundation (maschinelle Übersetzung)

  5. Knowledge Base-Artikel KB2619234: Ein Hotfix ist verfügbar, um die Zuordnung Cookie/GUID zu ermöglichen, die von RPC über HTTP verwendet wird, auch in der RPC-Schicht in Windows 7 und Windows Server 2008 R2 verwendet werden (maschinelle Übersetzung)

  6. Knowledge Base-Artikel KB2533623: Microsoft-Sicherheitsempfehlung: Unsichere Bibliothekladevorgänge können eine Codeausführung von Remotestandorten aus ermöglichen

    HinweisAnmerkung:
    Dieser Hotfix ist möglicherweise bereits installiert, wenn Sie Windows Update so konfiguriert haben, dass Sicherheitsupdates auf Ihrem Computer installiert werden.

Befolgen Sie die Anweisungen in diesem Abschnitt, um die Voraussetzungen auf zu Domänen gehörenden 64-Bit-Computern mit Windows 7 zu installieren, auf denen die Exchange-Verwaltungstools installiert werden sollen.

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und wählen Sie Programme aus.

  2. Klicken Sie auf Windows-Features aktivieren oder deaktivieren.

  3. Navigieren Sie zu Internetinformationsdienste > Webverwaltungstools > IIS 6-Verwaltungskompatibilität.

  4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für IIS 6-Verwaltungskonsole, und klicken Sie auf OK.

Nach der Installation der Betriebssystemfeatures installieren Sie folgende Softwareprodukte in der angegebenen Reihenfolge:

  1. Microsoft .NET Framework 4.5

  2. Windows Management Framework 3.0

  3. Knowledge Base-Artikel KB974405: Beschreibung des Windows Identity Foundation (maschinelle Übersetzung)

Die Exchange-Verwaltungstools können auf einem zu einer Domäne gehörenden Computer mit einer Standardinstallation von Windows 8 (64 Bit) installiert werden.

 
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.