(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
5 von 5 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Installieren der Voraussetzungen für Exchange 2007 SP1 und SP2 unter Windows Server 2008 bzw. Windows Vista

 

Gilt für: Exchange Server 2007 SP2, Exchange Server 2007 SP1

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2009-02-26

In diesem Thema wird das Installieren der für alle Serverfunktionen von Microsoft Exchange Server 2007 Service Pack 1 (SP1) unter Windows Server 2008 bzw. Windows Vista erforderlichen Voraussetzungen erläutert.

Wenn Sie eine neue Exchange-Organisation bereitstellen und dabei das Active Directory-Schema und die Domänen mithilfe eines Computers vorbereiten, auf dem Windows Server 2008 ausgeführt wird, müssen Sie zunächst die Remoteverwaltungstools für Active Directory-Domänendienste unter Windows Server 2008 installieren, bevor Sie das Schema oder eine Domäne mithilfe des folgenden Befehls vorbereiten können:

ServerManagerCmd -i RSAT-ADDS
noteHinweis:
Im Anschluss an die Installation der Remoteverwaltungstools für Active Directory-Domänendienste muss der Computer möglicherweise neu gestartet werden. Sie werden am Ende des Installationsprozesses darüber informiert.

Wenn Komponenten der Internetinformationsdienste (IIS) zum Zeitpunkt der Installation von Exchange 2007 SP1 fehlen, kann es zum Auftreten von mindestens einem der folgenden Symptome in Ihrer Exchange-Organisation kommen:

  • Benutzer können sich nicht mithilfe von Office Outlook Web Access bei Ihren Exchange-Postfächern anmelden. In diesem Szenario erhält der Benutzer, wenn er eine URL wie z. B. http://<ClientzugriffsserverName>/Exchange angibt, um auf ein Postfach zuzugreifen, und dann die richtigen Anmeldeinformationen eingibt, folgende Fehlermeldung:

     

    Der eingegebene Benutzername und/oder das Kennwort ist ungültig. Wiederholen Sie die Eingabe, und versuchen Sie es erneut.

    In diesem Szenario erfolgt keine erfolgreiche Umleitung der /Exchange-Anforderung an das virtuelle Verzeichnis /OWA durch den Exchange Clientzugriffsserver.
  • Bei dem Versuch, von dem Windows 2008-basierten Computer aus mithilfe von Internet Explorer auf das virtuelle Verzeichnis /Exchange zuzugreifen erhalten Sie eine der folgenden Fehlermeldungen:

     

    HTTP-Fehler 401.2 - Nicht autorisiert.

    Sie sind aufgrund ungültiger Authentifizierungsheader nicht zum Anzeigen dieser Seite berechtigt.

    HTTP-Fehler 500.21 - Interner Serverfehler

    Der Handler "AboMapperCustom-31169" weist das ungültige Modul "IsapiModule" in der Modulliste auf.

Weitere Informationen zur Vorbereitung von Active Directory-Schema und Domänen finden Sie unter Vorbereiten von Active Directory und Domänen.

Damit Sie diese Verfahren ausführen können, muss die Mitgliedschaft in der lokalen Gruppe Administratoren an das verwendete Konto delegiert worden sein. Weitere Informationen zu Berechtigungen, zum Delegieren von Rollen und zu den Rechten, die für die Verwaltung von Exchange 2007 erforderlich sind, finden Sie unter Überlegungen zu Berechtigungen.

Die Option für die vollständige Installation in Windows Server 2008 muss für alle Server und Verwaltungscomputer mit Exchange 2007 SP1 verwendet werden. Die Option für die Server Core-Installation in Windows Server 2008 wird nicht zur Verwendung durch Exchange 2007 SP1 unterstützt.

Für alle Serverfunktionen außer der Edge-Transport-Serverfunktion muss der Computer zunächst der entsprechenden internen Active Directory-Struktur und -Domäne hinzugefügt werden.

Wenn Sie die Voraussetzungen für Clientzugriffsserver installieren, muss die RPC-über-HTTP-Proxykomponente nur installiert werden, wenn Sie beabsichtigen, Outlook Anywhere in Ihrer Umgebung zu aktivieren.

Bei jedem der folgenden Verfahren müssen die Schritte in der vorgegebenen Reihenfolge ausgeführt werden. Es ist insbesondere wichtig, dass die Remoteverwaltungstools für Active Directory-Domänendienste vor jeglichen Voraussetzungen für die Internetinformationsdienste (IIS) installiert werden.

Bei der Installation einer Serverfunktion wird gleichzeitig die Exchange-Serverfunktion ManagementTools installiert. Um mithilfe der Exchange-Verwaltungstools (der Exchange-Verwaltungskonsole oder der Exchange-Verwaltungsshell) alle internen Serverfunktionen (ClientAccess, Mailbox, Hub-Transport und UnifiedMessaging) zu verwalten, müssen Sie ebenfalls die Voraussetzungen für die Exchange-Verwaltungstools installieren. So müssen Sie beispielsweise auf einem Server, auf dem nur die Serverfunktion Hub-Transport installiert ist, ebenfalls folgende IIS-Komponenten installieren, die für die Installation der Verwaltungstools erforderlich sind:

ServerManagerCmd -i Web-Metabase
ServerManagerCmd -i Web-Lgcy-Mgmt-Console

Ohne diese IIS-Komponenten sind Sie nicht in der Lage, die Serverfunktion ClientAccess von dem Server aus zu verwalten, auf dem nur die Serverfunktion Hub-Transport installiert ist.

Bevor Exchange 2007 SP1 unter Windows Server 2008 installiert und ein Postfachclusterserver erstellt werden kann, müssen Sie ebenfalls das Windows Server 2008-Failoverclusterfeature installieren. Ausführliche Anleitungen zum Installieren der Voraussetzungen für die Serverfunktion Mailbox und das Feature Failovercluster finden Sie weiter unten in diesem Thema unter "So installieren Sie die Voraussetzungen für das Windows Server 2008-Betriebssystem für Postfachserver".

  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  3. Installieren Sie die Voraussetzungen für IIS, indem Sie die folgenden Befehle in der Reihenfolge, in der sie aufgeführt sind, ausführen:

    ServerManagerCmd -i Web-Server
    ServerManagerCmd -i Web-ISAPI-Ext
    ServerManagerCmd -i Web-Metabase
    ServerManagerCmd -i Web-Lgcy-Mgmt-Console
    ServerManagerCmd -i Web-Basic-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Digest-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Windows-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Dyn-Compression
    
  4. Wenn der Server Outlook Anywhere-Clients unterstützen soll, installieren Sie das RPC-über-HTTP-Proxyfeature, indem Sie folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i RPC-over-HTTP-proxy
    
  1. Starten Sie den Server-Manager. Klicken Sie hierzu auf Start und dann auf Server-Manager.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Rollen und dann im Detailbereich auf Rollen hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Assistenten "Rollen hinzufügen" auf Weiter, und aktivieren Sie dann in der Liste Rollen das Kontrollkästchen Webserver (IIS).

  4. Klicken Sie auf Erforderliche Features hinzufügen, wenn Sie hierzu aufgefordert werden, und dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf Weiter, und aktivieren Sie dann die folgenden Kontrollkästchen in der Liste Rollendienste:

    • ASP.NET
    • ISAPI-Erweiterungen
    • ISAPI-Filter
    • Serverseitige Includes
    • .NET-Erweiterbarkeit
    • Standardauthentifizierung
    • Windows-Authentifizierung
    • Digestauthentifizierung
    • Komprimierung dynamischer Inhalte
    • IIS 6-Verwaltungskompatibilität

    Wenn Sie das Kontrollkästchen IIS 6-Verwaltungskompatibilität aktivieren, werden die folgenden Kontrollkästchen ebenfalls automatisch aktiviert:

    • IIS 6-Metabasiskompatibilität
    • IIS 6-WMI-Kompatibilität
    • IIS 6-Skriptingtools
    • IIS 6-Verwaltungskonsole
  6. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Installieren.

  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  3. Installieren Sie die Active Directory-Lightweight-Verzeichnisdienste (AD LDS), die ursprünglich unter der Bezeichnung Active Directory-ADAM (Application Mode) bekannt waren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i ADLDS
    
  1. Starten Sie den Server-Manager. Klicken Sie hierzu auf Start und dann auf Server-Manager.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Rollen und dann im Detailbereich auf Rollen hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Assistenten "Rollen hinzufügen" auf Weiter, und aktivieren Sie dann in der Liste Rollen das Kontrollkästchen Active Directory Lightweight Directory Services.

  4. Klicken Sie zweimal auf Weiter und dann auf Installieren.

  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  3. Installieren Sie die Voraussetzungen für IIS, indem Sie die folgenden Befehle in der Reihenfolge, in der sie aufgeführt sind, ausführen:

    ServerManagerCmd -i Web-Server
    ServerManagerCmd -i Web-ISAPI-Ext
    ServerManagerCmd -i Web-Metabase
    ServerManagerCmd -i Web-Lgcy-Mgmt-Console
    ServerManagerCmd -i Web-Basic-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Windows-Auth
    
  4. Wenn es sich bei dem Postfachserver um einen Postfachclusterserver handelt, müssen Sie auch das Feature für Failoverclustering installieren, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i Failover-Clustering
    
  1. Starten Sie den Server-Manager. Klicken Sie hierzu auf Start und dann auf Server-Manager.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Rollen und dann im Detailbereich auf Rollen hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Assistenten "Rollen hinzufügen" auf Weiter, und aktivieren Sie dann in der Liste Rollen das Kontrollkästchen Webserver (IIS).

  4. Klicken Sie auf Erforderliche Features hinzufügen, wenn Sie hierzu aufgefordert werden, und dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf Weiter, und aktivieren Sie dann die folgenden Kontrollkästchen in der Liste Rollendienste:

    • ISAPI-Erweiterungen
    • Standardauthentifizierung
    • Windows-Authentifizierung
    • IIS 6-Verwaltungskompatibilität
  6. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Installieren.

  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  3. Installieren Sie die Audio- und Videocodecs von Microsoft Windows Media Player, die für den Unified Messaging-Server erforderlich sind, indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i Desktop-Experience
    
  1. Klicken Sie im Server-Manager auf Features und dann auf Features hinzufügen.

  2. Aktivieren Sie in der Liste Features das Kontrollkästchen Desktopdarstellung.

  3. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Installieren.

  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  3. Installieren Sie die Voraussetzungen für IIS, indem Sie die folgenden Befehle in der Reihenfolge, in der sie aufgeführt sind, ausführen:

    ServerManagerCmd -i Web-Server
    ServerManagerCmd -i Web-ISAPI-Ext
    ServerManagerCmd -i Web-Metabase
    ServerManagerCmd -i Web-Lgcy-Mgmt-Console
    ServerManagerCmd -i Web-Basic-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Digest-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Windows-Auth
    ServerManagerCmd -i Web-Dyn-Compression
    
  4. Wenn der Server Outlook Anywhere-Clients unterstützen soll, installieren Sie das RPC-über-HTTP-Proxyfeature, indem Sie folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i RPC-over-HTTP-proxy
    
  1. Starten Sie den Server-Manager. Klicken Sie hierzu auf Start und dann auf Server-Manager.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Rollen und dann im Detailbereich auf Rollen hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Assistenten "Rollen hinzufügen" auf Weiter, und aktivieren Sie dann in der Liste Rollen das Kontrollkästchen Webserver (IIS).

  4. Klicken Sie auf Erforderliche Features hinzufügen, wenn Sie hierzu aufgefordert werden, und dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf Weiter, und aktivieren Sie dann die folgenden Kontrollkästchen in der Liste Rollendienste:

    • ISAPI-Erweiterungen
    • .NET-Erweiterbarkeit
    • Standardauthentifizierung
    • Windows-Authentifizierung
    • Digestauthentifizierung
    • Komprimierung dynamischer Inhalte
    • IIS 6-Verwaltungskompatibilität
  6. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Installieren.

  7. Wenn der Server Outlook Anywhere-Clients unterstützen soll, installieren Sie das RPC-über-HTTP-Proxyfeature. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie im Server-Manager auf Features und dann auf Features hinzufügen.
    2. Aktivieren Sie in der Liste Features das Kontrollkästchen RPC-über-HTTP-Proxy. Klicken Sie auf Erforderliche Rollendienste hinzufügen, wenn Sie hierzu aufgefordert werden.
    3. Klicken Sie dreimal auf Weiter und dann auf Installieren.
  1. Öffnen Sie ein Eingabeaufforderungsfenster.

  2. Installieren Sie die Windows PowerShell, die zum Lieferumfang von Windows Server 2008 gehört (aber nicht standardmäßig installiert wird), indem Sie den folgenden Befehl ausführen:

    ServerManagerCmd -i PowerShell
    
  3. Installieren Sie die Voraussetzungen für IIS, indem Sie die folgenden Befehle in der Reihenfolge, in der sie aufgeführt sind, ausführen:

    ServerManagerCmd -i Web-Metabase
    ServerManagerCmd -i Web-Lgcy-Mgmt-Console
    
  1. Starten Sie den Server-Manager. Klicken Sie hierzu auf Start und dann auf Server-Manager.

  2. Klicken Sie im Navigationsbereich auf Rollen und dann im Detailbereich auf Rollen hinzufügen.

  3. Klicken Sie im Assistenten "Rollen hinzufügen" auf Weiter, und aktivieren Sie dann in der Liste Rollen das Kontrollkästchen Webserver (IIS).

  4. Klicken Sie auf Erforderliche Features hinzufügen, wenn Sie hierzu aufgefordert werden, und dann auf Weiter.

  5. Klicken Sie auf Weiter, und aktivieren Sie dann in der Liste Rollendienste das Kontrollkästchen IIS 6-Verwaltungskompatibilität.

  6. Klicken Sie auf Weiter und dann auf Installieren.

  1. Laden Sie die Windows PowerShell für Windows Vista unter Herunterladen von Windows PowerShell 1.0 (in englischer Sprache) herunter.

  2. Führen Sie das Installationspaket aus, um die Windows PowerShell zu installieren.

  3. Öffnen Sie über das Menü Start die Systemsteuerung von Windows Vista und dann das Applet Programme und Funktionen.

  4. Klicken Sie im Bereich Aufgaben auf Windows-Funktionen ein- oder ausschalten.

  5. Erweitern Sie zuerst Internetinformationsdienste, dann Webverwaltungstools und schließlich IIS 6-Verwaltungskompatibilität.

  6. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen für IIS 6-Verwaltungskonsole und Kompatibilität mit IIS 6-Metabasis und IIS 6-Konfiguration, und klicken Sie auf OK.

Windows Server 2008 enthält verschiedene Features, die erweitert oder umbenannt wurden. Informationen zu geänderten Featurenamen zwischen Windows Server 2003 und Windows Server 2008 finden Sie unter Terminologieänderungen.

Um zu gewährleisten, dass Sie die neuesten Informationen lesen, und zusätzliche Exchange Server 2007-Dokumentation zu finden, besuchen Sie das Exchange Server TechCenter.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.