(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Exchange 2010 Prerequisites

Exchange 2010
 

Gilt für: Exchange Server 2010 SP3, Exchange Server 2010 SP2

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-02-26

In diesem Thema werden die Schritte zum Installieren der erforderlichen Komponenten der Betriebssysteme Windows Server 2008 Service Pack 2 (SP2) oder höher, Windows Server 2008 R2 oder höher und Windows Server 2012 für alle Microsoft Exchange Server 2010-Serverrollen beschrieben. Zudem erfahren Sie, wie die erforderlichen Komponenten der Betriebssysteme Windows 8, Windows 7 und Windows Vista für die Exchange-Verwaltungstools installiert werden.

  • Stellen Sie sicher, dass die Funktionsebene Ihrer Gesamtstruktur mindestens Windows Server 2003 lautet und dass der Schemamaster Windows Server 2003 mit Service Pack 1 oder höher ausführt. Weitere Informationen zu Windows-Funktionsebenen finden Sie unter Managing Domains and Forests (Verwalten von Domänen und Gesamtstrukturen) (in englischer Sprache).

  • Die Option für die vollständige Installation von Windows Server 2008 mit SP2 oder höher, Windows Server 2008 R2 RTM oder höher oder Windows Server 2012 muss für alle Server verwendet werden, die Exchange 2010-Serverrollen oder Verwaltungstools ausführen.

  • Für alle Serverrollen außer der Edge-Transport-Serverrolle muss der Computer zunächst der entsprechenden internen Active Directory-Struktur und -Domäne hinzugefügt werden.

HinweisAnmerkung:
Wenn Sie die Postfachserverrolle installieren und der Server als Mitglied einer Database Availability Group (DAG) definiert werden soll, muss die Enterprise Edition von Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden. Die Standard Edition bietet keine Unterstützung für die von DAGs benötigten Funktionen. Windows kann nicht aktualisiert werden, wenn Exchange auf dem Server installiert ist. Dies gilt nicht für Windows Server 2012, weil sowohl Windows Server 2012 Standard als auch Windows Server 2012 Datacenter Failover Clustering unterstützen.
HinweisAnmerkung:
Wenn Sie die Postfachserverrolle installieren, müssen der Taskplaner und die Windows-Firewall aktiviert sein und ausgeführt werden. Wenn der Postfachserver als Mitglied einer DAG bereitgestellt und zum Hosten von replizierten Datenbanken eingesetzt werden soll, muss zudem eine automatische Ausführung des Skripts geplant werden. Weitere Informationen zum Skript finden Sie unter "Das Skript 'CheckDatabaseRedundancy.ps1'" im Thema Überwachen von hoher Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit für Standorte.

Die folgenden Hotfixes sind für Windows Server 2008 SP2 erforderlich:

WarnungAchtung:
Die folgenden Hotfixes gelten nur für Windows Server 2008 R2 RTM. Wenn Sie Exchange auf Windows Server 2008 R2 SP1 installieren, müssen diese Hotfixes nicht angewendet werden.

Die folgenden Hotfixes sind für den Clientzugriffsserver für Windows Server 2008 R2 RTM erforderlich:

Der folgende Hotfix ist bei Windows Server 2008 R2 für Hub-Transport- und Postfachserver erforderlich:

Der folgende Hotfix wird für Postfachserver unter Windows Server 2008 R2, die Mitglieder einer Database Availability Group (DAG) sind, dringend empfohlen:

Die folgenden Hotfixes sind für Windows 7 und Windows Vista erforderlich:

  1. Installieren Sie Microsoft .NET Framework 3.5 Service Pack 1 (SP1). Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft .NET Framework 3.5 Service Pack 1 (in englischer Sprache).

  2. Installieren Sie das Update der Microsoft .NET Framework 3.5-Familie für Windows Vista x64 und die Windows Server 2008 x64-Updates. Einzelheiten finden Sie unter Update der Microsoft .NET Framework 3.5-Familie für Windows Vista x64 und Windows Server 2008 x64 und im Knowledge Base-Artikel 959209, Update der Microsoft .NET Framework 3.5-Familie für Windows Vista x64 und Windows Server 2008 x64 (Ein Update für .NET Framework 3.5 Service Pack 1 ist verfügbar) (in englischer Sprache).

  3. Installieren Sie die Windows-Remoteverwaltung (WinRM) 2.0 und Windows PowerShell V2 (Windows6.0-KB968930.msu). Ausführliche Informationen finden Sie im Knowledge Base-Artikel 968930, Windows Management Framework-Kernpaket (Windows PowerShell 2.0 und WinRM 2.0).

  4. Installieren Sie auf Servern, die die Hub-Transport- oder die Postfachserverrolle hosten, das Microsoft-Filterpaket. Die Version für Exchange 2010 RTM finden Sie auf der Website 2007 Office System-Konverter: Microsoft Filter Pack. Für Exchange 2010 SP1 besuchen Sie die Website Microsoft Office 2010 Filter Packs. Weitere Informationen zur Registrierung des Filterpakets finden Sie unter Registrieren von Filterpaket-IFiltern für Exchange 2010.

    HinweisAnmerkung:
    In Exchange 2010 RTM können die Voraussetzungen durch die Installation von 2007 Office System-Konverter: Microsoft Filter Pack erfüllt werden. Empfohlen wird jedoch ein Upgrade auf Microsoft Office 2010 Filter Packs.
  5. Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten, navigieren Sie zum Ordner "\Scripts" auf dem Exchange 2010-Installationsmedium, und installieren Sie mit den folgenden Befehlen die erforderlichen Betriebssystemkomponenten:

    • Für einen Server, der über die typische Installation der Clientzugriffs-, Hub-Transport- und Postfachserverrolle verfügen wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      sc config NetTcpPortSharing start= auto
      ServerManagerCmd -ip Exchange-Typical.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs-, die Hub-Transport-, die Postfach- und die Unified Messaging-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      sc config NetTcpPortSharing start= auto
      ServerManagerCmd -i Desktop-Experience
      ServerManagerCmd -ip Exchange-Typical.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs- und die Hub-Transport-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      sc config NetTcpPortSharing start= auto
      ServerManagerCmd -ip Exchange-Typical.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der die Hub-Transport- und Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      ServerManagerCmd -ip Exchange-Typical.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs- und Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      sc config NetTcpPortSharing start= auto
      ServerManagerCmd -ip Exchange-Typical.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der nur die Clientzugriffs-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      sc config NetTcpPortSharing start= auto
      ServerManagerCmd -ip Exchange-CAS.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der die Hub-Transport-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      ServerManagerCmd -ip Exchange-Hub.xml -Restart
      
    • Für einen Server, der nur die Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      ServerManagerCmd -ip Exchange-MBX.xml -Restart
      
    • Dieses Beispiel gilt für einen Server, der nur die Unified Messaging-Serverrolle hosten wird.

      ServerManagerCmd -ip Exchange-UM.xml -Restart
      
    • Dieses Beispiel gilt für einen Server, der nur die Edge-Transport-Serverrolle hosten wird.

      ServerManagerCmd -ip Exchange-Edge.xml -Restart
      

Der folgende Hotfix ist für Windows Server 2008 SP2 erforderlich und muss nach den erforderlichen Betriebssystemkomponenten installiert werden:

Nach der Installation der oben genannten vorausgesetzten Komponenten und des Hotfixes und vor der Installation von Exchange 2010 empfiehlt es sich, die unter Microsoft Update aufgeführten kritischen oder empfohlenen Updates zu installieren.

  1. Installieren Sie auf Servern, die die Hub-Transport- oder die Postfachserverrolle hosten, das Microsoft-Filterpaket. Die RTM-Version von Exchange 2010 finden Sie unter 2007 Office System-Konverter: Microsoft Filter Pack. Für Exchange 2010 SP1 besuchen Sie die Website Microsoft Office 2010 Filter Packs. Weitere Informationen zur Registrierung des Filterpakets finden Sie unter Registrieren von Filterpaket-IFiltern für Exchange 2010.

    HinweisAnmerkung:
    In Exchange 2010 RTM können die Voraussetzungen durch die Installation von 2007 Office System-Konverter: Microsoft Filter Pack erfüllt werden. Empfohlen wird jedoch ein Upgrade auf Microsoft Office 2010 Filter Packs.
  2. Navigieren Sie im Startmenü zu Alle Programme > Zubehör > Windows PowerShell. Öffnen Sie eine Windows PowerShell-Konsole mit erhöhten Rechten, und führen Sie den folgenden Befehl aus:

    Import-Module ServerManager
    
  3. Verwenden Sie das Cmdlet Add-WindowsFeature, um die erforderlichen Betriebssystemkomponenten zu installieren:

    • Für einen Server, der über die typische Installation der Clientzugriffs-, Hub-Transport- und Postfachserverrolle verfügen wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server,Web-ISAPI-Ext,Web-Digest-Auth,Web-Dyn-Compression,NET-HTTP-Activation,Web-Asp-Net,Web-Client-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Filter,Web-Request-Monitor,Web-Static-Content,Web-WMI,RPC-Over-HTTP-Proxy -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs-, die Hub-Transport-, die Postfach- und die Unified Messaging-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server,Web-ISAPI-Ext,Web-Digest-Auth,Web-Dyn-Compression,NET-HTTP-Activation,Web-Asp-Net,Web-Client-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Filter,Web-Request-Monitor,Web-Static-Content,Web-WMI,RPC-Over-HTTP-Proxy,Desktop-Experience -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs- und die Hub-Transport-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server,Web-ISAPI-Ext,Web-Digest-Auth,Web-Dyn-Compression,NET-HTTP-Activation,Web-Asp-Net,Web-Client-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Filter,Web-Request-Monitor,Web-Static-Content,Web-WMI,RPC-Over-HTTP-Proxy -Restart
      
    • Für einen Server, der die Hub-Transport- und Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs- und Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server,Web-ISAPI-Ext,Web-Digest-Auth,Web-Dyn-Compression,NET-HTTP-Activation,Web-Asp-Net,Web-Client-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Filter,Web-Request-Monitor,Web-Static-Content,Web-WMI,RPC-Over-HTTP-Proxy -Restart
      
    • Für einen Server, der nur die Clientzugriffs-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server,Web-ISAPI-Ext,Web-Digest-Auth,Web-Dyn-Compression,NET-HTTP-Activation,Web-Asp-Net,Web-Client-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Filter,Web-Request-Monitor,Web-Static-Content,Web-WMI,RPC-Over-HTTP-Proxy -Restart
      
    • Für einen Server, der die Hub-Transport- oder Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server -Restart
      
    • Dieses Beispiel gilt für einen Server, der nur die Unified Messaging-Serverrolle hosten wird.

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,Web-Server,Web-Basic-Auth,Web-Windows-Auth,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Lgcy-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,RSAT-Web-Server,Desktop-Experience -Restart
      
    • Dieses Beispiel gilt für einen Server, der nur die Edge-Transport-Serverrolle hosten wird.

      Add-WindowsFeature NET-Framework,RSAT-ADDS,ADLDS -Restart
      

Der folgende Hotfix ist für Windows Server 2008 R2 erforderlich und muss nach den erforderlichen Betriebssystemkomponenten installiert werden:

Nach der Installation der oben genannten vorausgesetzten Komponenten und des Hotfixes und vor der Installation von Exchange 2010 empfiehlt es sich, die unter Microsoft Update aufgeführten kritischen oder empfohlenen Updates zu installieren.

Folgen Sie den Anweisungen in diesem Abschnitt, um das Service Pack 3 (SP3) für die erforderlichen Exchange Server 2010-Komponenten auf Ihrem Windows Server 2012-Computer zu installieren. Welche Komponenten für die Installation von Exchange 2010 SP3 auf einem Windows Server 2012-Computer erforderlich sind, ist von den zu installierenden Exchange-Rollen abhängig.

  1. Klicken Sie im Startbildschirm mit der rechten Maustaste auf Windows PowerShell, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen. Führen Sie dann den folgenden Befehl aus.

    Import-Module ServerManager
    
  2. Installieren Sie mit dem Cmdlet Add-WindowsFeature die erforderlichen Betriebssystemkomponenten für die Exchange 2010 SP3-Rollen, die Sie installieren möchten. Nachfolgend sind Beispiele für mögliche Installationen aufgeführt:

    • Für einen Server, der über die typische Installation der Clientzugriffs-, Hub-Transport- und Postfachserverrolle verfügen wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,NET-HTTP-Activation,RPC-over-HTTP-proxy,RSAT-Clustering,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Asp-Net,Web-Basic-Auth,Web-Client-Auth,Web-Digest-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Dyn-Compression,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Ext,Web-ISAPI-Filter,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Request-Monitor,Web-Server,Web-Static-Content,Web-Windows-Auth,Web-WMI -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs-, die Hub-Transport-, die Postfach- und die Unified Messaging-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,Desktop-Experience,NET-HTTP-Activation,RPC-over-HTTP-proxy,RSAT-Clustering,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Asp-Net,Web-Basic-Auth,Web-Client-Auth,Web-Digest-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Dyn-Compression,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Ext,Web-ISAPI-Filter,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Request-Monitor,Web-Server,Web-Static-Content,Web-Windows-Auth,Web-WMI -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs- und die Hub-Transport-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,NET-HTTP-Activation,RPC-over-HTTP-proxy,RSAT-Clustering,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Asp-Net,Web-Basic-Auth,Web-Client-Auth,Web-Digest-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Dyn-Compression,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Ext,Web-ISAPI-Filter,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Request-Monitor,Web-Server,Web-Static-Content,Web-Windows-Auth,Web-WMI -Restart
      
    • Für einen Server, der die Hub-Transport- und Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,RSAT-Clustering,WAS-Process-Model,Web-Basic-Auth,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Mgmt-Console,Web-Net-Ext,Web-Server,Web-Windows-Auth -Restart
      
    • Für einen Server, der die Clientzugriffs- und Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,NET-HTTP-Activation,RPC-over-HTTP-proxy,RSAT-Clustering,WAS-Process-Model,Web-Asp-Net,Web-Basic-Auth,Web-Client-Auth,Web-Digest-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Dyn-Compression,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Ext,Web-ISAPI-Filter,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Mgmt-Console,Web-Net-Ext,Web-Request-Monitor,Web-Server,Web-Static-Content,Web-Windows-Auth,Web-WMI -Restart
      
    • Für einen Server, der nur die Clientzugriffs-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,NET-HTTP-Activation,RPC-over-HTTP-proxy,RSAT-Clustering,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Asp-Net,Web-Basic-Auth,Web-Client-Auth,Web-Digest-Auth,Web-Dir-Browsing,Web-Dyn-Compression,Web-Http-Errors,Web-Http-Logging,Web-Http-Redirect,Web-Http-Tracing,Web-ISAPI-Ext,Web-ISAPI-Filter,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Request-Monitor,Web-Server,Web-Static-Content,Web-Windows-Auth,Web-WMI -Restart
      
    • Für einen Server, der die Hub-Transport-Serverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Basic-Auth,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Server,Web-Windows-Auth -Restart
      
    • Für einen Server, der nur die Postfachserverrolle hosten wird, geben Sie bei diesem Beispiel Folgendes ein:

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,RSAT-Clustering,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Basic-Auth,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Server,Web-Windows-Auth -Restart
      
    • Dieses Beispiel gilt für einen Server, der nur die Unified Messaging-Serverrolle hosten wird.

      Add-WindowsFeature NET-Framework-Features,Desktop-Experience,Web-Mgmt-Console,WAS-Process-Model,Web-Basic-Auth,Web-Lgcy-Mgmt-Console,Web-Metabase,Web-Net-Ext,Web-Server,Web-Windows-Auth -Restart
      
    • Dieses Beispiel gilt für einen Server, der nur die Edge-Transport-Serverrolle hosten wird.

      Add-WindowsFeature ADLDS,NET-Framework-Features -Restart
      

Nach der Installation der Betriebssystemrollen und -features installieren Sie folgende Softwarekomponenten in der angegebenen Reihenfolge:

  1. Clientzugriffs- und Unified Messaging-Server

    1. Microsoft Unified Communications Managed API 4.0, Core Runtime 64-Bit

  2. Postfach- und Hub-Transport-Server

    1. Microsoft Office 2010 Filter Pack (64 Bit)

    2. Microsoft Office 2010 Filter Pack SP1 (64 Bit)

  1. Installieren Sie Microsoft .NET Framework 3.5 SP1. Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft .NET Framework 3.5 Service Pack 1 (in englischer Sprache).

  2. Installieren Sie das Update der Microsoft .NET Framework 3.5-Familie für Windows Vista x64 und die Windows Server 2008 x64-Updates. Einzelheiten finden Sie unter Update der Microsoft .NET Framework 3.5-Familie für Windows Vista x64 und Windows Server 2008 x64 und im Knowledge Base-Artikel 959209, Update der Microsoft .NET Framework 3.5-Familie für Windows Vista x64 und Windows Server 2008 x64 (Ein Update für .NET Framework 3.5 Service Pack 1 ist verfügbar) (in englischer Sprache).

  3. Installieren Sie die Windows-Remoteverwaltung (WinRM) 2.0 und Windows PowerShell V2 (Windows6.0-KB968930.msu). Ausführliche Informationen finden Sie im Knowledge Base-Artikel 968930, Windows Management Framework-Kernpaket (Windows PowerShell 2.0 und WinRM 2.0).

  4. Installieren Sie die erforderlichen Betriebssystemkomponenten:

    1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und wählen Sie Programme.

    2. Klicken Sie auf Windows-Features aktivieren oder deaktivieren.

    3. Navigieren Sie zu Internetinformationsdienste > Webverwaltungstools > IIS 6-Verwaltungskompatibilität.

    4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für IIS 6-Verwaltungskonsole, und klicken Sie auf OK.

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung, und wählen Sie Programme.

  2. Klicken Sie auf Windows-Features aktivieren oder deaktivieren.

  3. Wählen Sie Microsoft .NET Framework 3.5.1.

  4. Navigieren Sie zu Internetinformationsdienste > Webverwaltungstools > IIS 6-Verwaltungskompatibilität.

  5. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für IIS 6-Verwaltungskonsole, und klicken Sie auf OK.

HinweisAnmerkung:
Um die Exchange-Verwaltungstools auf Windows 8 zu installieren, müssen Sie Exchange 2010 SP3 oder höher installieren.

Die Exchange-Verwaltungstools können auf einem zu einer Domäne gehörenden Computer mit einer Standardinstallation von Windows 8 (64 Bit) installiert werden.

 © 2010 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft