(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Remoteinstallationsdienste

Letzte Aktualisierung: Januar 2005

Betrifft: Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2, Windows Server 2003 with SP1, Windows Server 2003 with SP2

Remoteinstallationsdienste

Remoteinstallationsdienste (RIS) ist eine optionale Komponente, die in Betriebssystemen der Microsoft® Windows Server 2003™-Produktfamilie enthalten ist.

Sie können RIS verwenden, um Installationsabbilder von Betriebssystemen oder vollständigen Computerkonfigurationen einschließlich Desktopeinstellungen und Anwendungen zu erstellen. Diese Installationsabbilder können dann Benutzern auf Clientcomputern zur Verfügung gestellt werden. Sie können außerdem angeben, welcher RIS-Server Installationen für einen bestimmten Clientcomputer bereitstellt oder ob jeder beliebige RIS-Server die Installation zur Verfügung stellen kann.

Wenn Sie RIS verwenden, ist keine CD-ROM für die Installation eines Betriebssystems auf einem Clientcomputer erforderlich. Die Clientcomputer müssen Remotestartvorgänge mittels PXE-ROM (Pre-Boot eXecution Environment) unterstützen, oder sie müssen mit einer Remotestartdiskette gestartet werden und einen Netzwerkadapter enthalten, der von dieser Diskette unterstützt wird.

Sie können RIS verwenden, um automatisierte Installationsabbilder von Betriebssystemen der Windows Server 2003-Produktfamilie, Windows XP und Windows 2000 zu erstellen.

Hinweis

  • Dieses Thema gilt nicht für Windows Server 2003 Web Edition.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2014 Microsoft