(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Planen der Einschränkung von Junk-E-Mails in Outlook 2010

Aktualisiert: 4. Juni 2010

In diesem Artikel wird die Funktionsweise des Junk-E-Mail-Filters von Outlook 2010 besprochen. Außerdem erfahren Sie, welche Einstellungen Sie für den Junk-E-Mail-Filter und für den automatischen Download von Bildern konfigurieren können, um die Anforderungen einer Organisation zu erfüllen.

Dieser Artikel richtet sich an Outlook-Administratoren. Informationen zum Konfigurieren von Junk-E-Mail-Optionen in Outlook auf Ihrem Computer finden Sie unter Junk-E-Mail-Filter (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=81371&clcid=0x407).

Inhalt dieses Artikels:

Übersicht

Microsoft Outlook 2010 umfasst Features, mit deren Hilfe Benutzer das Empfangen und Lesen von Junk-E-Mail-Nachrichten vermeiden können. Hierzu gehören der Junk-E-Mail-Filter und das Deaktivieren des automatischen Downloads von Inhalten von externen Servern.

Einstellungen für den automatischen Download von Bildern verringern das Risiko, dass Webbeacons in E-Mail-Nachrichten aktiviert werden. Dies geschieht, indem der Download von Bildern, Sounds und anderen Inhalten von externen Servern in E-Mail-Nachrichten automatisch blockiert wird. Der automatische Download von Inhalten ist standardmäßig deaktiviert.

Cc178957.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Aktiver Inhalt, den Sie aus dem Internet herunterladen möchten, wird von Outlook 2010 automatisch gespeichert. Ähnlich wie in Office Outlook 2007 und früheren Versionen wird von Outlook 2010 eine Eingabeaufforderung angezeigt, bevor Sie aktiven Inhalt herunterladen, der als Webbeacon verwendet werden kann. Anders als in Office Outlook 2007 und früheren Versionen werden Sie jedoch beim Schließen eines Elements nicht gefragt, ob die Änderungen gespeichert werden sollen. Der heruntergeladene Inhalt wird stattdessen automatisch gespeichert.

Mithilfe des Junk-E-Mail-Filters können Benutzer das Lesen von Junk-E-Mail-Nachrichten verhindern. Der Filter ist standardmäßig aktiviert und auf eine niedrige Schutzebene festgelegt. Damit werden offensichtliche Junk-E-Mail-Nachrichten gefiltert. Der Filter ersetzt die Regeln für die Verarbeitung von Junk-E-Mail-Nachrichten in früheren Versionen von Outlook (vor Microsoft Outlook 2003). Dabei wird mithilfe in die Software integrierter Technologien zum Auswerten von E-Mail-Nachrichten festgestellt, ob es sich bei den Nachrichten wahrscheinlich um Junk-E-Mails handelt. Zusätzlich werden Filterlisten verwendet, mit deren Hilfe Nachrichten an bestimmte Absender oder von bestimmten Absendern automatisch blockiert oder akzeptiert werden.

Der Junk-E-Mail-Filter umfasst zwei Teile:

  • Drei Junk-E-Mail-Filterlisten: Sichere Absender, sichere Empfänger und geblockte Absender.

  • Der Junk-E-Mail-Filter bewertet anhand von verschiedenen Faktoren, ob eine ungelesene Nachricht als Junk-E-Mail behandelt werden soll. Zu diesen Faktoren gehören der Nachrichteninhalt und die Auflistung des Absenders in einer der Junk-E-Mail-Filterlisten.

Alle Einstellungen für den Junk-E-Mail-Filter werden im Outlook-Profil der einzelnen Benutzer gespeichert. Sie können die Profileinstellungen mithilfe von Gruppenrichtlinien außer Kraft setzen oder mithilfe des Office-Anpassungstools (Office Customization Tool, OCT) standardmäßige Junk-E-Mail-Filterkonfigurationen festlegen.

Der Junk E-Mail-Filter wird für einen Teil der Outlook 2010-Kontotypen bereitgestellt. Die Typen werden im folgenden Abschnitt, Unterstützte Kontotypen, aufgelistet. Die besten Ergebnisse erhalten Sie, wenn Sie den Filter mit Microsoft Exchange Server 2003 und höheren Versionen verwenden. Exchange Server 2003 ist die früheste Version von Exchange Server, die mit Outlook 2010 verwendet werden kann.

Beim Upgrade von Outlook-Benutzern auf Outlook 2010 bleiben vorhandene Junk-E-Mail-Filterlisten erhalten, sofern Sie keine neuen Listen für Benutzer bereitstellen.

Unterstützte Kontotypen

In Outlook 2010 wird Junk-E-Mail-Filterung für die folgenden Kontotypen unterstützt:

  • Microsoft Exchange Server-E-Mail-Konten im Exchange-Cache-Modus

  • Microsoft Exchange Server-E-Mail-Konten, wenn Nachrichten an eine persönliche Outlook-Datendatei (PST) übermittelt werden

  • HTTP-Konten

  • POP-Konten

  • Windows Live Hotmail-Konten

  • IMAP-Konten

Die folgenden Kontotypen werden für den Junk-E-Mail-Filter von Outlook 2010 nicht unterstützt:

  • Microsoft Exchange Server-E-Mail-Konten im Onlinemodus

  • MAPI-Drittanbieter

Unterstützung in Exchange Server

Wenn Benutzer den Exchange-Cache-Modus verwenden oder Nachrichten in eine persönliche Outlook-Datendatei (PST) herunterladen, werden die auf jedem Computer verfügbaren Junk-E-Mail-Filterlisten auch vom Server zum Auswerten von E-Mails verwendet. Das bedeutet, dass E-Mails von Absendern, die sich in der Liste der blockierten Absender eines Benutzers befinden, in den Junk-E-Mail-Ordner auf dem Server verschoben und nicht von Outlook 2010 ausgewertet werden. Zusätzlich wird in Outlook 2010 der Junk-E-Mail-Filter zum Auswerten von E-Mail-Nachrichten verwendet.

Konfigurieren der Benutzeroberfläche des Junk-E-Mail-Filters

Sie können für die Benutzer mehrere Optionen zum Konfigurieren der Funktionsweise des Junk-E-Mail-Filters angeben. Hierzu gehört Folgendes:

  • Festlegen der Schutzebene des Junk-E-Mail-Filters

  • Dauerhaftes Löschen von als Junk-E-Mail verdächtigen Nachrichten oder Verschieben der Nachrichten in den Junk-E-Mail-Ordner

  • Vertrauen in die E-Mail-Nachrichten von Benutzerkontakten

Durch die Standardwerte für den Junk-E-Mail-Filter soll ein positives Benutzererlebnis sichergestellt werden. Sie können diese Einstellungen jedoch beim Bereitstellen von Outlook 2010 für die Organisation auf andere Standardwerte festlegen und andere Optionen und Richtlinien festlegen.

Junk-E-Mail-Einstellungen werden einmalig festgelegt. Beim ersten Starten von Outlook 2010 werden die Einstellungen im vom Benutzer ausgewählten Profil konfiguriert. Andere vorhandene oder später erstellte Profile des Benutzers enthalten die konfigurierten Einstellungen nicht. Stattdessen werden die Standardeinstellungen verwendet.

Standardwerte für die Einstellungen des Junk-E-Mail-Filters:

  • Junk-E-Mail-Schutzstufe: Niedrig

  • Junk-E-Mail endgültig löschen: Deaktiviert

  • E-Mail von Kontakten vertrauen: Deaktiviert

Sie können diese Optionen mithilfe des Office-Anpassungstools konfigurieren, um Standardwerte für Benutzer anzugeben, oder die Optionen mithilfe von Gruppenrichtlinien erzwingen. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Optionen für den Junk E-Mail-Filter finden Sie unter Konfigurieren von Junk-E-Mail-Einstellungen in Outlook 2010.

Cc178957.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

Sie können die unten aufgeführten Einstellungen für den Junk-E-Mail-Filter von Outlook 2010 konfigurieren. Im Office-Anpassungstool befinden sich diese Einstellungen auf der Seite Benutzereinstellungen ändern unter Microsoft Outlook 2010\Outlook-Optionen\Einstellungen\Junk-E-Mail. In den Gruppenrichtlinien befinden sich die Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2010\Outlook-Optionen\Einstellungen\Junk E-Mail.

Junk-E-Mail-Option Beschreibung

E-Mail-Empfänger den Listen sicherer Absender der Benutzer hinzufügen

Alle E-Mail-Empfänger werden automatisch den Listen sicherer Absender der Benutzer hinzugefügt.

Benutzeroberfläche für Junk-E-Mail ausblenden

In Gruppenrichtlinien wird die Junk-E-Mail-Filterung deaktiviert, und die entsprechenden Einstellungen in Outlook werden ausgeblendet.

Warnungen zu verdächtigen Domänennamen in E-Mail-Adressen ausblenden

Aktivieren Sie diese Option, um Warnungen zu verdächtigen Domänennamen in E-Mail-Adressen auszublenden.

Junk-E-Mail-Importliste

Option im Office-Anpassungstool. Sie müssen diese Einstellung aktivieren, um andere im Office-Anpassungstool oder in Gruppenrichtlinien konfigurierte Junk-E-Mail-Einstellungen zu aktivieren.

Junk-E-Mail-Schutzstufe

Wählen Sie die Junk-E-Mail-Schutzebene für Benutzer fest: Kein Schutz, Niedrig, Hoch, Nur vertrauenswürdige Listen.

Junk-E-Mail-Importliste überschreiben oder daran anfügen

Ändern Sie die Standardoption von Überschreiben der Junk-E-Mail-Importliste in Anfügen an die Liste.

Junk-E-Mail endgültig löschen

Als Junk-E-Mail verdächtige Nachrichten werden dauerhaft gelöscht, anstatt in den Junk-E-Mail-Ordner verschoben zu werden.

Pfad zur Liste "Blockierte Absender" angeben

Geben Sie eine Textdatei mit einer Liste von E-Mail-Adressen an, die der Liste der blockierten Absender angefügt werden oder diese überschreiben soll.

Pfad zur Liste "Sichere Empfänger" angeben

Geben Sie eine Textdatei mit einer Liste von E-Mail-Adressen an, die der Liste der sicheren Empfänger angefügt werden oder diese überschreiben soll.

Pfad zur Liste "Sichere Absender" angeben

Geben Sie eine Textdatei mit einer Liste von E-Mail-Adressen an, die der Liste der sicheren Absender angefügt werden oder diese überschreiben soll.

E-Mail von Kontakten vertrauen

E-Mail-Adressen im Kontakteordner der Benutzer werden als vertrauenswürdig behandelt.

Bereitstellen von standardmäßigen Junk-E-Mail-Filterlisten

Sie können standardmäßige Junk-E-Mail-Filterlisten für Ihre Benutzer bereitstellen. Diese Listen werden wie folgt verwendet:

  • Liste "Sichere Absender": E-Mail-Nachrichten, die von E-Mail-Adressen aus dieser Liste oder von einer beliebigen E-Mail-Adresse mit einem in der Liste aufgeführten Domänennamen empfangen werden, werden niemals als Junk-E-Mails behandelt.

  • Liste "Sichere Empfänger": E-Mail-Nachrichten, die an E-Mail-Adressen aus dieser Liste oder an eine beliebige E-Mail-Adresse mit einem in der Liste aufgeführten Domänennamen empfangen werden, werden niemals als Junk-E-Mails behandelt.

  • Liste "Blockierte Absender": E-Mail-Nachrichten, die von E-Mail-Adressen aus dieser Liste oder von einer beliebigen E-Mail-Adresse mit einem in der Liste aufgeführten Domänennamen empfangen werden, werden immer als Junk-E-Mails behandelt.

Wenn sich ein Domänenname oder eine E-Mail-Adresse sowohl in der Liste der blockierten Absender als auch in der Liste der sicheren Absender befindet, hat die Liste der sicheren Absender Vorrang gegenüber der Liste der blockierten Absender. Dies verringert das Risiko, dass erwünschte E-Mails fälschlicherweise als Junk-E-Mails behandelt werden. Die Listen werden auf dem Exchange-Server gespeichert und stehen Benutzern daher auf beliebigen Computern im Netzwerk zur Verfügung (Roaming).

Zum Bereitstellen der Junk-E-Mail-Filterlisten erstellen Sie die Listen auf einem Testcomputer und verteilen die Listen dann an die Benutzer. Sie können die Listen verteilen, indem Sie diese in einer Netzwerkfreigabe speichern. Wenn Remotebenutzer vorhanden sind, die nicht mit der Domäne verbunden sind, können Sie das Office-Anpassungstool verwenden und die Dateien mit der Option Dateien hinzufügen hinzufügen. Bei den bereitgestellten Listen handelt es sich um Standardlisten. Wenn Sie die Listen mithilfe von Gruppenrichtlinien bereitstellen, können Benutzer die Listen während der Outlook-Sitzung ändern. Wenn Benutzer Outlook neu starten, werden die Gruppenrichtlinien standardmäßig der Liste angefügt. Wenn Sie Junk-E-Mail-Importliste überschreiben oder daran anfügen aktiviert haben, werden die Änderungen der Benutzer mit der von Ihnen bereitgestellten Orginalliste überschrieben. Weitere Informationen zum Erstellen und Bereitstellen von Standardlisten finden Sie unter Konfigurieren von Junk-E-Mail-Einstellungen in Outlook 2010.

Konfigurieren des automatischen Downloads von Bildern

Nachrichten im HTML-Format enthalten häufig Bilder oder Sounds. Manchmal sind diese Bilder oder Sounds nicht in der Nachricht enthalten, sondern werden beim Öffnen der E-Mail-Nachricht oder beim Anzeigen der Nachricht in der Vorschau von einem Webserver heruntergeladen. Legitime Absender nutzen diese Möglichkeit in der Regel, um das Senden von übermäßig großen Nachrichten zu vermeiden.

Junk-E-Mail-Absender können jedoch einen Link zu Inhalten auf externen Servern verwenden, um einen Webbeacon in E-Mail-Nachrichten einzubinden, durch den der Webserver benachrichtigt wird, wenn Benutzer die Nachricht lesen oder in der Vorschau anzeigen. Durch die Benachrichtigung vom Webbeacon wird die E-Mail-Adresse des Benutzers gegenüber dem Junk-E-Mail-Absender bestätigt, was dazu führen kann, dass weitere Junk-E-Mail-Nachrichten an den Benutzer gesendet werden.

Dieses Feature, dass Bilder oder andere Inhalte nicht automatisch heruntergeladen werden, kann Benutzern auch helfen, die Anzeige von potenziell anstößigem Material (in Form von externen Inhalten, die mit der Nachricht verknüpft sind) zu verhindern und, bei Verbindungen mit niedriger Bandbreite, zu entscheiden, ob das Herunterladen eines Bilds angesichts des Zeitaufwands und der erforderlichen Bandbreite sinnvoll ist. Benutzer können die blockierten Bilder oder Inhalte in einer Nachricht anzeigen, indem sie auf die Informationsleiste unter der Nachrichtenkopfzeile klicken oder mit der rechten Maustaste auf das blockierte Bild klicken.

Standardmäßig werden in Outlook 2010 Bilder oder andere Inhalte nicht automatisch heruntergeladen, außer wenn die externen Inhalte von einer Website in der Zone Vertrauenswürdige Sites oder von einer Adresse oder Domäne stammen, die in der Liste der sicheren Absender angegeben ist. Sie können dieses Verhalten so ändern, dass Inhalte von beliebigen Zonen (Vertrauenswürdige Sites, Lokales Intranet und Internet) automatisch heruntergeladen oder blockiert werden.

Sie können die unten aufgeführten Einstellungen für den automatischen Download von Bildern konfigurieren. Im Office-Anpassungstool befinden sich diese Einstellungen auf der Seite Benutzereinstellungen ändern unter Microsoft Outlook 2010\Sicherheit\Einstellungen für den automatischen Download von Bildern. In den Gruppenrichtlinien befinden sich die Einstellungen unter Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook  2010\Sicherheit\Einstellungen für den automatischen Download von Bildern.

Option für den automatischen Download von Bildern Beschreibung

Automatisch Inhalt für E-Mail von Personen in den Listen "Sichere Absender" und "Sichere Empfänger" herunterladen

Aktivieren Sie diese Option, um automatisch Inhalte herunterzuladen, wenn eine E-Mail-Nachricht von einer Person in der Liste der sicheren Absender des Benutzers stammt oder an eine Person in der Liste der sicheren Empfänger des Benutzers adressiert ist.

Vertrauenswürdige Zonen blockieren

Deaktivieren Sie diese Option, um vertrauenswürdige Zonen in die sicheren Zonen für den automatischen Download von Bildern einzuschließen.

Bilder und externen Inhalt in HTML-E-Mail anzeigen

Aktivieren Sie diese Option, um externe Inhalte in HTML-Nachrichten automatisch anzuzeigen.

Herunterladen von Inhalt von sicheren Zonen nicht zulassen

Deaktivieren Sie diese Option, um Inhalte für Websites in sicheren Zonen (gemäß der Definition durch die Einstellungen für vertrauenswürdige Zonen, Internet und Intranet) automatisch herunterzuladen.

Internet in sichere Zonen für den automatischen Download von Bildern einschließen

Bilder für alle Internet-E-Mails werden automatisch heruntergeladen.

Intranet in sichere Zonen für den automatischen Download von Bildern einschließen

Bilder für alle Intranet-E-Mails werden automatisch heruntergeladen.

Weitere Informationen zum Konfigurieren des automatischen Downloads von Bildern finden Sie unter Konfigurieren von Junk-E-Mail-Einstellungen in Outlook 2010.

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

4. Juni 2010

2010/05May/Week5

2012/05/16

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft