(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Änderungen in Project 2010

Aktualisiert: 28. April 2011

Wenn Sie ein Upgrade von Microsoft Office Project 2007 auf Microsoft Project 2010 ausführen, machen Sie sich mit den Änderungen und Migrationsaspekten vertraut, die in diesem Artikel erläutert werden.

Inhalt dieses Artikels:

Neuigkeiten

Dieser Abschnitt befasst sich mit neuen Features in Project 2010.

Fluent-Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche von Project 2010 wurde dahingehend umgestaltet, dass jetzt die Microsoft Office Fluent-Benutzeroberfläche verwendet wird. Die in 2007 Microsoft Office System eingeführte Fluent-Benutzeroberfläche soll Benutzern das Auffinden und Verwenden der gesamten Palette von Features der Office-Anwendungen erleichtern. Zudem soll damit die Übersichtlichkeit des Arbeitsbereichs verbessert werden. Weitere Informationen zur Fluent-Benutzeroberfläche finden Sie in den Ressourcen im Ressourcencenter für die Microsoft Office-Fluent-Benutzeroberfläche (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=111045&clcid=0x407).

Backstage-Ansicht

Die Microsoft Office Backstage-Ansicht ist Teil der Fluent-Benutzeroberfläche und ein Begleitfeature des Menübands. Die Backstage-Ansicht, auf die auf der Registerkarte Datei zugegriffen werden kann, hilft beim Auffinden häufig verwendeter Features zum Verwalten Ihrer Dateien für Microsoft Project   . (Die Registerkarte Datei ersetzt die Microsoft Office-Schaltfläche und das Menü Datei, die in früheren Versionen von Microsoft Office verwendet wurden). Die Backstage-Ansicht wird zum Verwalten von Microsoft Project Server-Verbindungen und zum Auschecken und Veröffentlichen von Projekten verwendet.

Teamplaner

Project Professional 2010 enthält den Teamplaner, eine Ressourcenplanungsansicht, mit deren Hilfe Benutzer auf einen Blick feststellen, woran die Teammitglieder arbeiten, und anderen Personen Vorgänge zuweisen können. Die Benutzer können außerdem nicht zugewiesene Arbeit anzeigen und zuweisen, Überlastungen anzeigen sowie Vorgangsnamen und Ressourcennamen anzeigen.

Synchronisierung mit SharePoint-Listen

In Project Professional 2010 können Benutzer Projektdateien in eine Liste in Microsoft SharePoint Server 2010 oder Microsoft SharePoint Foundation 2010 exportieren. Dies stellt für einen Projektmanager eine schnelle und einfache Methode dar, um Status freizugeben oder Berichte zu erstellen, die in der gesamten Organisation angezeigt werden können. Microsoft Project Web Access ist für die Synchronisierung mit einer SharePoint-Liste nicht erforderlich.

Weitere Informationen erhalten Sie unter den folgenden Themen:

Manuelle Zeitplanung

In Project 2010 wurde die Planung von Projekten geändert. Durch Faktoren wie Anordnungsbeziehungen und den Projektkalender werden Vorgänge nicht mehr automatisch angepasst, wenn ein Vorgang manuell geplant wird. Dieses Feature ist besonders für die frühzeitige Planung hilfreich, wenn die Dauer eines Vorgangs noch nicht bekannt ist. Die Benutzer können einen manuell geplanten Vorgang überall in ihren Zeitplänen platzieren, und der Vorgang wird von Project 2010 nicht verschoben. Projektmanager, die aus früheren Versionen von Project an die automatische Planung gewöhnt sind, können das neue manuelle Zeitplanungsfeature für bestimmte Vorgänge oder für das gesamte Projekt deaktivieren. Für bestimmte Projekte ist möglicherweise das leistungsfähige Planungsmodul von Project für die Planung erforderlich.

Platzhaltervorgänge

Mit Platzhaltervorgängen können Benutzer einen Plan nur mithilfe von Vorgangsnamen erstellen. Die Benutzer können eine beliebige Kombination aus Anfangstermin, Endtermin und Dauer eingeben und die restlichen Informationen später eingeben.

Inaktive Vorgänge

Die Benutzer können Vorgänge deaktivieren und dennoch in ihren Projekten beibehalten. Dieses Feature hat in erster Linie den Zweck, dass Informationen zu benutzerdefinierten Feldern, Ressourcenzuordnungen und alle anderen Daten im Vorgang verbleiben. (Beachten Sie, dass diese Faktoren nicht zu Rollups beitragen). Inaktive Vorgänge enthalten oft wichtige Informationen (z. B. Kosteninformationen), die sich für Archivierungszwecken und für die "Was-wäre-wenn"-Planung als wertvoll erweisen können.

Top-Down-Zusammenfassung

Für das Erstellen von Teilvorgängen und das Erstellen eines Rollups für diese Teilvorgänge in Form von Sammelvorgängen gelten keine Einschränkungen mehr. In Project 2010 können die Benutzer zuerst Sammelvorgänge erstellen, und die Sammelvorgänge können Termine aufweisen, die nicht genau mit den Rollupterminen der Teilvorgänge übereinstimmen. Zu Beginn der Planungsphase verfügen die Benutzer möglicherweise nur über einige allgemeine Informationen zu wichtigem Lieferumfang und zu Hauptmeilensteinen ihrer Projekte. In Project 2010 können die Benutzer Projekte basierend auf der allgemeinen Zeitachse und dem Budget in übergeordnete Phasen unterteilen. Dies bedeutet, dass Termine einzelner Arbeitsaufgaben genau mit den Terminen der übergeordneten Phasen übereinstimmen müssen.

Projekte vergleichen

Das Feature zum Vergleichen von Projekten in Project 2010 enthält nun Vorgangsbalken, damit Benutzer die Unterschiede zwischen Projektversionen besser erkennen können.

Zeitachse

Project 2010 enthält nun eine Zeitachsenansicht. Für neue Dateien wird die Zeitachsenansicht automatisch über den meisten anderen Ansichten angezeigt. Sie erhalten damit einen knappen Überblick über den gesamten Zeitplan. Andernfalls können Benutzer die Zeitachsenansicht manuell aktivieren. Benutzer können der Zeitachse Vorgänge hinzufügen, diese drucken oder in eine E-Mail-Nachricht einfügen, um einen Projektsammelvorgang zu erhalten, der auf einfache Weise angezeigt werden kann.

Erweitertes Kopieren und Einfügen

Mit diesem Feature können Benutzer Inhalt zwischen Microsoft Office-Programmen und Project 2010 kopieren und einfügen und dabei die Formatierung, Gliederungsebenen und Spaltenüberschriften beibehalten.

Excel-ähnliche Features

Ähnliche Features wie in Microsoft Excel sind in Project 2010 vorhanden. Hierzu zählen folgende Features:

  • Vereinfachtes Hinzufügen neuer Spalten. Ein Benutzer kann in der Blattansicht auf die Überschrift Neue Spalte hinzufügen klicken und anschließend den Namen einer neuen oder vorhandenen Spalte eingeben oder auswählen. Eine vorhandene Spalte kann auch schnell umbenannt werden, indem Sie auf den Spaltentitel klicken und einen anderen Spaltennamen eingeben.

  • Eine erweiterte Filterbenutzeroberfläche erleichtert Benutzern das Auffinden von Vorgängen und Ressourcen.

  • Durch die Unterstützung von 32-Bit-Farben und Textumbruch können Benutzer Ansichten erstellen, die Excel-Berichten ähneln.

Schnelles Auffinden häufig verwendeter Befehle

Die am häufigsten verwendeten Befehle können nun problemlos gefunden werden. Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf ein Element in einer Ansicht klicken, wie z. B. einen Balken, eine Tabellenzelle oder ein Diagramm, wird eine Minisymbolleiste mit einer Schnellzugriffsliste der am häufigsten verwendete Befehle angezeigt.

Ansichtsschieberegler

In Project 2010 können Benutzer mithilfe eines Schiebereglers in der Statusleiste schnell den Zeitphasenabschnitt einer Ansicht vergrößern und verkleinern. Ziehen Sie den Ansichtsschieberegler nach rechts, um einen Zeitplan zu vergrößern. Ziehen Sie den Schieberegler nach links, um ihn zu verkleinern. Der Ansichtsschieberegler kann im Gantt-Diagramm, im Netzplandiagramm, im Kalender und in allen Diagrammansichten verwendet werden.

Abwärtskompatibilität

Project 2010 ist mit früheren Versionen von Microsoft Project    kompatibel.

Benutzer können Dateien in Microsoft Project 2007 oder einer früheren Version erstellen und diese dann in Project 2010 öffnen und bearbeiten, obwohl bestimmte Features von Project 2010 nicht aktiviert sind. Wenn Sie die früheren Versionen von Dateien im Project 2010-Format speichern, ist Project 2010 komplett verfügbar.

Darüber hinaus können Sie Dateien in Project 2010 erstellen und diese anschließend in die Project 2007-,Project 2003-, Project 2000-Dateiformate konvertieren.

Änderungen

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu Features, die in Project 2010 geändert wurden.

Dialogfelder

Die folgenden Dialogfelder enthalten geänderte Features:

  • Rechtschreiboptionen

  • Anpassen

  • Dienstoptionen

  • Optionen

VBA-Objektmodell

Das Microsoft VBA-Objektmodell (Visual Basic for Applications) in Project Standard 2010 und Project Professional 2010 enthält neue Klassen, Methoden, Eigenschaften und Aufzählungen, die die neuen Features in Project 2010 unterstützen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Tabellen mit Änderungen im VBA-Objektmodell (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=216929&clcid=0x407) und Arbeiten mit VBA in Office 2010 (32-Bit) und Office 2010 (64-Bit) (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=216930&clcid=0x407).

Löschungen

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu entfernten Features in Project 2010.

Benutzerdefinierte Formulare

In Project 2010 können über die Benutzeroberfläche (Extras | Anpassen | Formulare) keine benutzerdefinierten Formulare mehr erstellt und verwendet werden. Wenn die Benutzer zuvor benutzerdefinierte Formulare in ihrer Anwendung erstellt haben, kann auf diese Formulare nicht mehr zugegriffen werden.

Dies ist ein veraltetes und selten verwendetes Feature. Der Verwaltungsaufwand für dieses Feature (z. B. das Aktualisieren der Steuerelemente, damit sie mit Project 2010 kompatibel sind) ist nicht machbar. Verwenden Sie Microsoft Visual Basic für Applikationen (VBA), um benutzerdefinierte Formulare zu erstellen, die die zuvor erstellten Formulare ersetzen. Die Kunden verwenden hierfür gewöhnlich VBA, Visual Studio-Tools für Office (VSTO) oder andere Methoden.

OWC-Ressourcenverfügbarkeitsdiagramm

OWC ist in Microsoft Office 2010 nicht mehr vorhanden. Deshalb wurden die Ressourcenverfügbarkeitsdiagramme in Project 2010 geändert, und die Benutzer sehen die vorgeschlagene Verfügbarkeit für den ausgewählten Vorgang nun nur, wenn sie dem Vorgang temporär eine Ressource zuweisen. Darüber hinaus verlieren Benutzer die Teilung, wenn sie das Diagramm anzeigen, sie können nicht mehr mehrere Ressourcen gleichzeitig in einem Diagramm darstellen (sondern nur noch nacheinander), und die Zahlen neben dem Diagramm mit der Angabe zur Höhe der Balken werden nicht mehr angezeigt. Die Arbeitsweise in Team Builder ist ebenfalls anders als das Zuweisen von Ressourcen. Team Builder beginnt mit PWA, und für die zugewiesene Ressource werden in Project 2010 Ressourcendiagramme verwendet. Die neuen Diagramme können nun angepasst und gedruckt werden.

Add-Ins, Beispielmakros und Projektberater

Add-Ins, Beispielmakros und der Beispielprojektberater sind nicht im Lieferumfang von Project 2010 enthalten

Die folgenden Add-Ins sind in Project 2010 enthalten:

  • Projektversionen vergleichen

  • Termine anpassen

Die folgenden Add-Ins wurden entfernt:

  • PERT-Analyse

  • Bild kopieren (ein Office-Dokument wird nicht mehr automatisch erstellt, und der Export in das JPG-Format ist nicht möglich)

  • Dauer_Formatierung

  • ResMgmt_VorEing

  • Rollupformatierung

  • Schreibschutz_Ein_Ausschalten

  • Datei_Aktualisieren

Als Excel-PivotTable speichern

Als Excel-PivotTable speichern wurde in Project 2010, Professional und Standard durch Desktopberichte ersetzt.

Das direkte Speichern in einer PivotTable ist nicht mehr möglich.

Der Befehl Speichern unter im Menü Datei enthielt zuvor Folgendes:

  • Als XLS speichern

  • Als XLS-PivotTable speichern

Der Befehl Speichern unter im Menü Datei enthält nun Folgendes:

  • Als XLS speichern

  • Als XLSX speichern

  • Als XLSB speichern

Project 2010 unterstützt nun die neuen Dateiformate in Microsoft Excel 2010. Die Benutzer sollten Desktopberichte zum Generieren einer normalisierten Version ihrer Vorgänge in Excel 2010 verwenden.

Migrationsüberlegungen

Beim Planen einer Migration zu Project 2010 sollten Sie sich zunächst ansehen, was in Project 2010 neu implementiert, geändert oder entfernt wurde.

Wechseln von Project 2003 zu Project 2010

Wenn Sie von Microsoft Office Project 2003 zu Project 2010 wechseln möchten, müssen Sie zunächst die vorhandenen Project 2003-Daten in das Microsoft Project 2007-Dateiformat konvertieren. Hierzu verwenden Sie das Migrationstool, ein Befehlszeilenhilfsprogramm, das auf dem Installationsdatenträger von Project 2007 verfügbar ist.

Cc178965.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Sie können eine Migration von Project 2003 auf Office Project 2007 auch mit der virtuellen Migrationsumgebung (Virtual Migration Environment, VME) von Project Server 2010 ausführen. Die VME ist eine virtualisierte Project 2007-Umgebung, die alle erforderlichen Anwendungen und Dienstprogramme zum Migrieren von Project 2003-Daten nach Project 2007 enthält. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Leitfaden zur virtuellen Migrationsumgebung (VME) für Project Server 2010.

Ausführen unterschiedlicher Versionen von Project im Netzwerk

In Project 2010 können Benutzer Dateien im Project 2007-Dateiformat speichern. Daher ist die problemlose gemeinsame Nutzung von Daten in beiden Versionen möglich, und beide Versionen können im selben Netzwerk ausgeführt werden. Sogar die Installation auf ein und demselben Computer ist möglich, wobei jedoch jeweils nur eine Version ausgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Project 2010 mit früheren Versionen (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=216931&clcid=0x407).

Die 64-Bit-Edition und die 32-Bit-Edition von Project können nicht auf demselben Computer installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter 64-Bit-Editionen von Office 2010.

Migration von VBA-Einstellungen

In Office 2010 wurde Visual Basic for Applications (VBA) 6.0 auf VBA 7.0 aktualisiert. Die Einstellungen von VBA 7.0 werden nach der Migration auf die Standardwerte zurückgesetzt, anstatt sie automatisch erneut aufzufüllen. Der Grund hierfür ist, dass sich die Registrierungseinstellungen für VBA in einer anderen Struktur in Office 2010 befinden (siehe die folgende Tabelle).

Version Registrierungsunterschlüssel

Microsoft Office 2000 bis Office 2007

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\VBA\6.0\Common

Office 2010

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\VBA\7.0\Common

Um dieses Problem zu beheben, kopieren Sie die VBA 6.0-Registrierungsschlüssel aus dem 6.0-Hive in den 7.0-Hive.

Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerregistrierungseinstellungen für die Migration zu Office 2010 und Kompatibilität zwischen der 32-Bit- und der 64-Bit-Version von Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=185841&clcid=0x407).

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

28. April 2011

2011/04/25

03. März 2011

2011/02/28

2010/05/12

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft