(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Office 2010 bei begrenzter Netzwerkkapazität

 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-10-12

Wenn Sie Microsoft Office 2010 in einer Umgebung mit begrenzten Netzwerkressourcen bereitstellen, können Sie mithilfe der Setuparchitektur in Office 2010 die Netzwerkbelastung minimieren und dennoch sicherstellen, dass alle Benutzer die neue Version genau gleichzeitig installieren.

Beispielsweise hat die Organisation möglicherweise entfernte Zweigstellen, in denen Verbindungen mit dem Unternehmensnetzwerk über ein begrenztes oder kostspieliges WAN (Wide Area Network, Fernnetz) hergestellt werden, oder ein Unternehmensnetzwerk mit höherer Kapazität, das Tausende von Benutzern unterstützt. Wenn Sie Office 2010 mithilfe eines typischen Anmeldeskripts verteilen und 10.000 Benutzer gleichzeitig auf das Netzwerk zugreifen, kann es möglicherweise sehr lange dauern, bis die Installationsdateien von 500 MB über das Netzwerk übertragen sind.

In solchen Umgebungen können Sie die Office 2010-Quelldateien nach und nach an die Benutzer verteilen. Sobald Sie den betreffenden Benutzergruppen eine lokale Installationsquelle auf ihren Computern bereitgestellt haben, können Sie eine gleichzeitige Installation von Office planen, ohne das Unternehmensnetzwerk zu stark zu belasten.

Weitere Informationen zur Anpassung für Office 2010-Clients finden Sie in den folgenden Artikeln, die Sie vor dem Anpassen der Installation lesen sollten: Übersicht über die Anpassung für Office 2010 und Übersicht über die Volumenaktivierung für Office 2010.

Inhalt dieses Artikels:

Diese Bereitstellungsstrategie ist geeignet, da die Office 2010-Produkte stets in zwei Phasen installiert werden. Zunächst werden alle erforderlichen Installationsdateien vom Netzwerkinstallationspfad in einen verborgenen Ordner auf dem lokalen Computer kopiert. Als Nächstes wird Windows Installer aufgerufen, um die Installation von der lokalen Installationsquelle der einzelnen Benutzer auszuführen. Indem Sie diese beiden Phasen des Prozesses trennen, können Sie die Auslastung des Netzwerks effizienter verwalten.

Sie können Office 2010 konfigurieren, bevor Sie die lokale Installationsquelle verteilen. Zum Angeben der meisten Benutzerkonfigurationsoptionen führen Sie das Office-Anpassungstool (Office Customization Tool, OCT) aus, um eine Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) zu generieren. Es wird empfohlen, die Anpassungsdatei für Erstinstallationen im Ordner Updates im Stamm des Netzwerkinstallationspfads zu speichern. Weitere Informationen zum Anpassen der Installation mithilfe des Office-Anpassungstools finden Sie unter Office-Anpassungstool in Office 2010.

HinweisNote
Wenn Sie die Bereitstellung mehrerer Setupanpassungsdateien (MSP-Dateien) planen, können Sie für eine Erstinstallation nur eine Anpassungsdatei im Ordner Updates speichern. Sie müssen die restlichen Anpasssungsdateien nach Abschluss der Installation von Office 2010 bereitstellen. Es wird nur eine Setupanpassungsdatei (MSP) im Ordner Updates unterstützt. Die im Ordner Updates gespeicherte Anpassungsdatei (MSP) wird zuerst bereitgestellt. Daher muss diese Datei alle Setupanpassungen enthalten, die nach der Installation nicht geändert werden können (beispielsweise das Installationsverzeichnis).

Für einige Anpassungen, beispielsweise das Angeben zusätzlicher Sprachen, müssen Sie die Datei Config.xml für das zu installierende Produkt bearbeiten. Sie bearbeiten die Datei Config.xml außerdem, um anzugeben, dass nur die lokale Quelle bereitgestellt werden soll. Weitere Informationen zum Angeben zusätzlicher Sprachen und zum Verwenden der Datei Config.xml finden Sie unter Anpassen des Setups von Sprachen und von Einstellungen für Office 2010 und Datei "Config.xml" in Office 2010.

Nach Abschluss der Anpassungen führen Sie das Setup aus, um die lokale Installationsquelle für jeweils eine Gruppe von Benutzern zu verteilen. Sie können eine beliebige Verteilungsmethode verwenden, beispielsweise ein Anmeldeskript, eine Batchdatei oder ein Softwarebereitstellungstool für Unternehmen wie beispielsweise Microsoft<Systems Management Server, Microsoft System Center Configuration Manager 2007 oder ein Tool eines Drittanbieters. Der Ordner Updates wird aus dem Netzwerkinstallationspfad in die lokale Quelle kopiert, allerdings nur im Szenario mit Vorabzwischenspeicherung. Alle Anpassungen sind in der lokalen Quelle enthalten.

In die lokale Installationsquelle wird auch eine Kopie des Setupprogramms selbst eingebunden. Nachdem die gewünschten Benutzer über eine lokale Installationsquelle auf ihren Computern verfügen, können Sie das Setup von der lokalen Quelle starten und die Installation zum geplanten Zeitpunkt abschließen. Die Installation, einschließlich aller Anpassungen und Softwareupdates, erfolgt lokal ohne Dateiübertragungen oder andere Netzwerkaktivitäten.

HinweisNote
Wenn Office 2010 von der lokalen Installationsquelle installiert wird, erfolgt keine Überprüfung, ob im ursprünglichen Netzwerkinstallationspfad neue Anpassungsdateien oder Softwareupdates vorhanden sind. Nur die Dateien, die in der lokalen Installationsquelle auf dem Computer des Benutzers zwischengespeichert wurden, werden installiert. Wenn Sie weitere Anpassungen vornehmen oder neue Softwareupdates im Netzwerkinstallationspfad ablegen, nachdem Sie die lokale Quelle zwischengespeichert haben, müssen Sie diese nach der Installation von Office separat verteilen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft