(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren der Verwaltung von Informationsrechten in Office 2013

 

Gilt für: Office 365 ProPlus, Office 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2014-03-12

Zusammenfassung: Erfahren Sie, wie Sie die Verwaltung von Informationsrechten (Information Rights Management, IRM) aktivieren, Lizenzzwischenspeicherung konfigurieren, den E-Mail-Ablauf festlegen und Vorlagen für Benutzerrechterichtlinien bereitstellen.

Zielgruppe: IT-Spezialisten

Benutzer können Berechtigungen für Inhaltsdokumente und E-Mail-Nachrichten in Office 2013 mithilfe der Verwaltung von Informationsrechten (Information Rights Management, IRM) einschränken. Sie als IT-Administrator können mithilfe von Gruppenrichtlinien oder mit dem Office-Anpassungstool (OAT) konfigurieren, welche IRM-Optionen für Ihre Organisation verfügbar sind.

WichtigWichtig:
Dieser Artikel ist Teil der Inhaltsübersicht für Office 2013-Identitäts, Authentifizierungs- und Autorisierungseinstellungen für IT-Spezialisten. Verwenden Sie die Übersicht als Ausgangspunkt für Artikel, Downloads, Poster und Videos, die Ihnen die Bewertung von Office 2013-Identität erleichtern.
Suchen Sie nach Informationen zu einzelnen Office 2013-Anwendungen? Sie finden diese Informationen über eine Suche auf Office.com.

Inhalt dieses Artikels:

Sie können viele Einstellungen mithilfe der administrativen Vorlagendateien (Office15.admx) in Office 2013 und der Outlook-Gruppenrichtlinienvorlage (Outlk15.admx) sperren, um IRM anzupassen. Sie können auch das Office-Anpassungstool (OAT) verwenden, um Standardeinstellungen zu konfigurieren. Dies ermöglicht Benutzern, die Einstellungen zu ändern. Die OAT-Einstellungen befinden sich auf der Seite Benutzereinstellungen ändern des OAT. Darüber hinaus gibt es IRM-Konfigurationsoptionen, die Sie nur mithilfe von Registrierungsschlüsseleinstellungen konfigurieren können. Eine Liste von IRM-Einstellungen finden Sie in Planen der Verwaltung von Informationsrechten in Office 2013.

HinweisHinweis:
IRM-Einstellungen sind nicht konfigurierbar für Office Klick-und-Los-Streaming- und Virtualisierungsbereitstellungen.

In Outlook 2013 können Benutzer E-Mail-Nachrichten mit eingeschränkten Berechtigungen erstellen und senden, um zu verhindern, dass Nachrichten weitergeleitet, gedruckt oder kopiert und eingefügt werden. Office 2013-Dokumente, -Arbeitsmappen und -Präsentationen, die an Nachrichten mit eingeschränkten Berechtigungen angefügt werden, werden automatisch ebenfalls eingeschränkt.

Als Outlook-Administrator können Sie zahlreiche Optionen für IRM-E-Mail konfigurieren, beispielsweise können Sie IRM deaktivieren oder die lokale Lizenzzwischenspeicherung konfigurieren. Sie können zusätzlich zur standardmäßigen Nicht weiterleiten-Berechtigungsgruppe auch benutzerdefinierte IRM-Berechtigungen für Benutzer entwerfen. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von IRM für Office 2013 in Planen der Verwaltung von Informationsrechten in Office 2013.

Informationen zur Verwaltung von IRM in Office für Mac finden Sie unter Information Rights Management in Office for Mac 2011 Deployment Guide.

Bevor Sie mit der Bereitstellung beginnen, lesen Sie Planen der Verwaltung von Informationsrechten in Office 2013, um herauszufinden, welche Einstellungen Sie möglicherweise für IRM konfigurieren müssen.

Sie können die Office 2013- und Outlook 2013-Vorlagen vom Microsoft Download Center herunterladen, Office 2013 Administrative Template files (ADMX, ADML) and Office Customization Tool. Weitere Informationen zur Verwendung des OAT finden Sie unter Referenz für Office-Anpassungstool (OAT) in Office 2013.

HinweisHinweis:
Sie können alle Aufgaben in Office 2013-Produktfamilien mit einer Maus, mit Tastenkombinationen oder per Fingereingabe durchführen. Informationen zum Verwenden von Tastenkombinationen und der Fingereingabe in Office-Produkten und -Diensten finden Sie in Tastenkombinationen und Referenz zur Gestensteuerung von Office.

Sie können IRM für alle Office-Anwendungen deaktivieren. Um IRM in Outlook 2013 zu deaktivieren, müssen Sie IRM für alle Office-Anwendungen deaktivieren. Es gibt keine eigene Option, um IRM nur in Outlook zu deaktivieren.

So deaktivieren Sie IRM in Office 2013 mithilfe von Gruppenrichtlinien
  1. Laden Sie in "Gruppenrichtlinien" die Office 2013-Vorlage (Office15.admx), und suchen Sie Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2013\Eingeschränkte Berechtigungen verwalten.

  2. Wählen Sie Benutzeroberfläche für die Verwaltung von Informationsrechten deaktivieren aus.

  3. Wählen Sie Aktiviert aus.

  4. Wählen Sie OK aus.

Outlook 2013 lädt standardmäßig die IRM-Lizenz für E-Mails mit verwalteten Rechten herunter, wenn Outlook mit Exchange Server synchronisiert wird. Sie können Outlook 2013 so konfigurieren, dass Lizenzinformationen nicht lokal zwischengespeichert werden. Dies zwingt Benutzer, eine Verbindung mit dem Netzwerk herzustellen, um Lizenzinformationen abzurufen, bevor sie E-Mail-Nachrichten mit verwalteten Rechten öffnen können.

So deaktivieren Sie die automatische Lizenzzwischenspeicherung für IRM mithilfe von Gruppenrichtlinien
  1. Laden Sie in "Gruppenrichtlinien" die Outlook 2013-Vorlage (Outlk15.admx), und suchen Sie Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Outlook 2013\Verschiedene.

  2. Wählen Sie Lizenzinformationen für die Rechteberechtigung für IRM für E-Mail während der Exchange-Ordnersynchronisation nicht herunterladen aus.

  3. Wählen Sie Aktiviert aus.

  4. Wählen Sie OK aus.

Die IRM-Richtlinieneinstellungen, die in der Office-Gruppenrichtlinienvorlage (Office14.admx) verfügbar sind, können so konfiguriert werden, dass sie zum Speicherort zeigen, an dem die Vorlagen für Benutzerrechterichtlinien gespeichert sind (lokal oder auf einer verfügbaren Serverfreigabe).

So konfigurieren Sie den Speicherort für Vorlagen für IRM-Benutzerrechterichtlinien in "Gruppenrichtlinien"
  1. Laden Sie in "Gruppenrichtlinien" die Office 2010-Vorlage (Office14.admx), und suchen Sie Benutzerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Microsoft Office 2010\Eingeschränkte Berechtigungen verwalten.

  2. Wählen Sie Pfad für Berechtigungsrichtlinien angeben aus.

  3. Wählen Sie Aktiviert aus.

  4. Geben Sie im Feld Pfad zu Richtlinienvorlagen für Inhaltsberechtigung eingeben den vollständigen Pfad der Vorlagen für IRM-Benutzerrechterichtlinien ein.

  5. Wählen Sie OK aus.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft