(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Office 2010 für Benutzer, die keine Administratoren sind

 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2010-05-21

In Windows-Umgebungen, die Microsoft Office 2010 unterstützen, haben Benutzer standardmäßig eingeschränkten Zugriff auf die Systembereiche des Computers. Da das Office-Setupprogramm in Systembereiche des Betriebssystems und in die Windows-Registrierung schreibt, benötigt ein Benutzer für die Installation von Office Administratorberechtigungen auf dem lokalen Computer.

Um Office 2010 auf Computern zu installieren, für die Benutzer keine Administratorberechtigungen besitzen, müssen Sie das Setupprogramm in einem Kontext ausführen, der Administratorberechtigungen bereitstellt. Nachdem Office installiert ist, können Benutzer ohne Administratorberechtigungen alle installierten Features ausführen und Features bei Bedarf installieren.

In Organisationen, in denen Benutzer keine Administratorrechte für ihre Computer besitzen, haben Administratoren die folgenden Möglichkeiten, dem Office-Setupprogramm die entsprechenden Berechtigungen bereitzustellen:

  • Anmeldung am Computer als Administrator und Installieren von Office 2010

  • Bereitstellen von Office 2010 auf Computern mithilfe von Gruppenrichtlinienskripts zum Starten des Computers

  • Verwenden eines Softwareverwaltungstools wie Microsoft System Center Configuration Manager 2007, Systems Management Server (SMS) 2003 oder Microsoft System Center Essentials 2007

  • Verwenden von Application Virtualization

Nach der Erstinstallation mit Administratorberechtigungen werden alle nachfolgenden Installationen – einschließlich Installation bei Bedarf und automatischer Reparatur von Features – ebenfalls mit diesen Berechtigungen ausgeführt.

Wichtig Important
Zwei allgemeine Windows-Richtlinieneinstellungen, die zur Installation früherer Versionen von Office verwendet werden, werden in Office 2010 oder 2007 Office System nicht unterstützt, nämlich die Windows Installer-Richtlinieneinstellung Immer mit erhöhten Rechten installieren und die Richtlinieneinstellung Verwenden von Medienquellen für Benutzer mit erhöhten Rechten aktivieren (diese Einstellungen finden Sie im Knoten Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Windows Installer des Gruppenrichtlinienobjekt-Editors). Wenn die Richtlinieneinstellung Immer mit erhöhten Rechten installieren festgelegt wird, können Benutzer ohne Administratorberechtigungen für den Computer beliebige Windows Installer-Pakete installieren. Ähnlich ermöglicht das Festlegen der Richtlinieneinstellung Verwenden von Medienquellen für Benutzer mit erhöhten Rechten aktivieren Benutzern ohne Administratorberechtigungen das Installieren von Programmen von einer CD. In beiden Fällen wird die Installation mit erhöhten Rechten ausgeführt, und der Benutzer besitzt unbegrenzten Zugriff auf Systemdateien und die Registrierung. Durch das Festlegen einer dieser Richtlinieneinstellungen wird der Computer äußerst anfällig für Angriffe, da potenzielle Angreifer bösartigen Code auf dem Computer ausführen können. Das Verwenden dieser Richtlinieneinstellungen, um Benutzern ohne Administratorberechtigungen die Installation von Office zu ermöglichen, ist mit der 2010 oder 2007 Office-Version des Setupprogramms nicht möglich und wird von Office 2010 oder 2007 Office System nicht unterstützt.

Inhalt dieses Artikels:

Sie können Office 2010 auf einem Benutzercomputer installieren, indem Sie sich mit einem Administratorkonto am Computer anmelden. Dadurch stehen die Administratorberechtigungen zur Verfügung, die das Office-Setupprogramm für den Zugriff auf eingeschränkte Bereiche des Computers benötigt. Sobald Office installiert ist, benötigen Benutzer zum Ausführen von Office-Anwendungen keine Administratorberechtigungen mehr.

Hinweis Note
Aus Sicherheitsgründen sind zur Installation von Softwareupdates (MSP-Dateien) für eine Office-Installation immer Administratorberechtigungen erforderlich, selbst wenn die ursprüngliche Installation mit Administratorberechtigungen ausgeführt wurde.

Administratoren können mithilfe von Gruppenrichtlinien Skripts zum Starten des Computers zuweisen, um Office 2010 (und 2007 Office System) bereitzustellen. Skripts können in jeder vom Clientcomputer unterstützten Sprache geschrieben werden. Von Windows Script Host unterstützte Sprachen wie Microsoft Visual Basic Scripting Edition (VBScript), JScript und Befehlsdateien werden am häufigsten verwendet.

Mithilfe eines Softwareverwaltungstools wie System Center Configuration Manager 2007 oder SMS kann das Office-Setupprogramm auf dem Benutzercomputer im Administratorkontext ausgeführt werden.

Administratoren können auch System Center Essentials 2007 zum Bereitstellen von Office 2010 und 2007 Office System verwenden. System Center Essentials 2007 ist eine Verwaltungslösung für IT-Systemadministratoren in mittleren Organisationen mit bis zu 30 Servern und 500 Clientcomputern.

Administratoren können Office 2010 mithilfe von Microsoft Application Virtualization (App-V) bereitstellen. Diese Anwendung wird auf einem lokalen Clientcomputer veröffentlicht und verbleibt in einer virtuellen Umgebung. Anwendungen werden lokal in einer virtuellen Umgebung ausgeführt und nicht auf dem lokalen Computer installiert. Weitere Informationen zu Virtualisierungstypen, Technologien und Bereitstellungsmethoden finden Sie unter Planen der Virtualisierung in Office 2010.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft