(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Übersicht: Outlook 2007-Bereitstellung

Office 2007

Aktualisiert: 2009-04-09

Eine sorgfältige Überprüfung der Messaginganforderungen Ihres Unternehmens hilft Ihnen, die optimale Microsoft Office Outlook 2007-Bereitstellung zu planen. Dieses Thema bietet eine Übersicht der Punkte, die bei der Bereitstellung von Office Outlook 2007 zu berücksichtigen sind. Die meisten Bereiche werden in anderen Themen im Office Resource Kit ausführlich beleuchtet. Diese sind unter Siehe auch aufgeführt.

Bestimmen der Anforderungen Ihrer Organisation

Die Messagingumgebung Ihrer Organisation beeinflusst die Planung der Office Outlook 2007-Bereitstellung maßgeblich. Unter anderem ist zu berücksichtigen, ob Sie Outlook aktualisieren, die Anwendung zum ersten Mal installieren, Roaming- oder Remotebenutzer einbeziehen müssen oder eine Kombination dieser und anderer Faktoren zutreffen.

Upgrade oder Erstinstallation

Wenn Sie von einer früheren Version von Outlook auf Office Outlook 2007 aktualisieren, sollten Sie überlegen, ob Sie die vorherigen Einstellungen migrieren, Benutzerprofile ändern und neue Anpassungsoptionen nutzen möchten. Das Office-Anpassungstool (OAT) bietet Optionen zum Migrieren der aktuellen Benutzereinstellungen sowie zum Vornehmen anderer Anpassungen, z. B. zum Definieren neuer Computer mit Microsoft Exchange Server und zum Anpassen neuer Features. Benutzereinstellungen werden standardmäßig automatisch migriert, mit Ausnahme der Sicherheitseinstellungen.

Wenn Sie Outlook erstmals auf Clientcomputern bereitstellen, benötigt jeder Benutzer ein Outlook-Profil zum Speichern von Informationen zu E-Mail-Serververbindungen sowie von anderen wichtigen Outlook-Einstellungen. Verwenden Sie das Office-Anpassungstool, oder stellen Sie eine Outlook-Profildatei (PRF-Datei) bereit, um Profileinstellungen für Ihre Benutzer zu definieren.

Migrieren von Daten

Wenn Ihre Organisation einen anderen E-Mail-Client verwendet, müssen Sie möglicherweise Daten von diesen Clients zu Office Outlook 2007 migrieren. Hierbei können die Importfilter in Outlook (z. B. für Eudora Light) hilfreich sein. Importfilter können nicht für eine automatische Ausführung konfiguriert werden; sie werden zum Migrieren der Daten für jeden Benutzer einzeln verwendet.

Remotebenutzer und Roamingbenutzer

Spezielle Anpassungen sind erforderlich, um Outlook für Remote- und Roamingbenutzer bereitzustellen und für mehrere Benutzer auf demselben Computer einzurichten.

Beispielsweise sollten Sie für Remotebenutzer Features wie Outlook Anywhere (RPC über HTTP) und Exchange-Cache-Modus konfigurieren. Diese Features verbessern das Benutzererlebnis, wenn Outlook über langsamere oder weniger zuverlässige Verbindungen verwendet wird. Sie können mit Outlook Anywhere Verbindungen einrichten, die Benutzern das Herstellen einer sicheren Verbindung mit Computern mit Exchange Server in Ihrer Organisation aus dem Internet (HTTP) ermöglichen, ohne dafür eine VPN-Verbindung (virtuelles privates Netzwerk) zu konfigurieren. Der Exchange-Cache-Modus ist ein Outlook-Feature, bei dem eine lokale Kopie von Benutzerpostfächern verwendet wird. Diese Funktion ermöglicht Benutzern den zuverlässigen Zugriff auf ihre Outlook-Daten, unabhängig davon, ob sie mit einem Netzwerk verbunden sind oder offline arbeiten.

Roamingbenutzern sollte auf jedem Computer, an dem sie sich anmelden, die gleiche Messagingumgebung zur Verfügung stehen. Hierzu gehören der Typ und die Version des Betriebssystems, die Outlook-Version und das Outlook-Installationsverzeichnis auf dem Computer.

Wenn mehrere Benutzer denselben Computer gemeinsam verwenden, können Sie mithilfe der Anmeldefeatures von Microsoft Windows die Anmeldeüberprüfung durch das Betriebssystem des Computers ausführen lassen. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer dieselbe Version von Outlook ausführen, damit keine Konflikte zwischen gemeinsam genutzten Dateien entstehen. Konflikte können auftreten, wenn eine Version von Outlook versucht, eine Datei in einen Ordner zu schreiben, der von anderen Outlook-Versionen auf demselben Computer gemeinsam genutzt wird. Weitere Informationen zum Einrichten mehrerer Outlook-Benutzer auf demselben Computer finden Sie im Outlook-Hilfethema Verwenden von Outlook auf einem Computer, der von mehreren Benutzern verwendet wird.

Anforderungen für mehrere Sprachen

2007 Microsoft Office System bietet umfassende Unterstützung für die Bereitstellung in internationalen oder mehrsprachigen Umgebungen. Ein 2007 Office System-Produkt besteht aus einem sprachneutralen Kernpaket sowie mindestens einem sprachspezifischen Paket. Zusätzlich zu den Korrekturhilfen, die in jeder Sprachversion enthalten sind, können Sie auch Korrekturhilfen für andere Sprachen herunterladen und bereitstellen, damit mehrsprachige Benutzergruppen Dateien in einer Vielzahl von Sprachen bearbeiten können.

In Office Outlook 2007 wird durchgängig Unicode unterstützt. Dies ermöglicht mehrsprachigen Organisationen einen nahtlosen Austausch von Nachrichten und anderen Informationen in einer mehrsprachigen Umgebung.

Client- und Messagingserverplattformen

Einige Features von Office Outlook 2007 (z. B. der Exchange-Cache-Modus) erfordern Microsoft Exchange Server als Messagingplattform. Zwar bietet Office Outlook 2007 auch mit früheren Versionen von Exchange eine einwandfreie Funktion, einige Features von Office Outlook 2007 benötigen aber bestimmte Versionen von Exchange. Aus diesem Grund und auch aufgrund der verstärkten Integration von Office Outlook 2007 mit Exchange erzielen Sie durch die Kombination von Office Outlook 2007 mit der neuesten Version von Exchange die größten Vorteile.

Entscheidungen zur Bereitstellungsanpassung für Office Outlook 2007 sind von der verwendeten Version von Exchange Server abhängig. Wenn Sie zurzeit Exchange Server als Messagingserver verwenden und nicht auf Exchange 2003 oder höher aktualisiert haben, sollten Sie das Exchange Server-Upgrade zeitlich mit der Bereitstellung von Office Outlook 2007 abstimmen. Exchange Server 2000 ist die niedrigste Version von Exchange Server, mit der Office Outlook 2007 verwendet werden kann.

Auswählen des Zeitpunkts und des Verfahrens für die Installation von Outlook

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wann und wie Sie Office Outlook 2007 installieren können, je nach den Gegebenheiten in Ihrer Organisation:

  • Phasenweises oder gleichzeitiges Installieren oder Aktualisieren von Outlook für verschiedene Benutzergruppen

  • Installieren von Outlook als eigenständige Anwendung

  • Installieren von Outlook vor, zusammen mit oder nach 2007 Office System

Jede Organisation verfügt über eine andere Umgebung und stellt möglicherweise andere Anforderungen an die Planung von Office Outlook 2007-Upgrades. Angenommen, Sie haben eine Messaginggruppe, die für die Aktualisierung von Outlook zuständig ist, und eine andere Gruppe, die die Bereitstellung anderer Office-Anwendungen plant. In diesem Fall ist es möglicherweise einfacher, Outlook getrennt vom Rest von Office zu aktualisieren, anstatt die Bereitstellung zwischen den beiden Gruppen zu koordinieren.

Note Hinweis:

Office Outlook 2007 kann nicht parallel mit früheren Versionen von Outlook verwendet werden. Wenn Sie frühere Versionen verwenden müssen, dürfen Sie Office Outlook 2007 nicht installieren.

Anpassen von Outlook-Einstellungen und -Profilen

Sie haben zwei Möglichkeiten, die Outlook-Installation für die Verarbeitung von Benutzereinstellungen und -profilen anzupassen:

  • Angeben der Outlook-Benutzereinstellungen im Office-Anpassungstool (OAT)

  • Angeben von Optionen zum Verwalten von neuen und vorhandenen Outlook-Profilen im OAT oder Verwenden einer Outlook-Profildatei (PRF-Datei)

Beispielsweise können Sie es Outlook-Benutzern ermöglichen, ihre aktuellen Profile und Einstellungen zu migrieren, und gleichzeitig Standardprofile und -einstellungen für neue Outlook-Benutzer definieren. Sie können auch vorhandene Profile ändern und neue Standardprofile für neue Outlook-Benutzer einrichten.

Wenn Sie Outlook mithilfe des OAT anpassen, speichern Sie die gewählten Optionen und anderen Installationseinstellungen in einer Anpassungsdatei, die während der Installation angewendet wird. Später können Sie die Einstellungen und Profilinformationen aktualisieren, indem Sie die Datei im OAT öffnen und eine Kopie der Datei speichern.

Konfigurieren von Abonnements und anderen Freigabefeatures

Office Outlook 2007 bietet neue Features, mit denen Sie problemlos neue Inhaltsquellen abonnieren und mit Benutzern innerhalb und außerhalb Ihrer Organisation gemeinsam nutzen können. Zu diesen Inhaltsquellen gehören Windows SharePoint Services 3.0-Kontakte, -Aufgaben und -Kalender sowie lokale und internetbasierte Kalender (iCals).

RSS (Really Simple Syndication) ist ein anderes Freigabefeature, mit dem Benutzer interne oder internetbasierte Informationsquellen mit Fremdinhalten (XML-Dateien) abonnieren können, sodass sie nicht die Website auf neue Informationen überprüfen müssen. Sie können bestimmte RSS-Feeds oder Kalenderabonnements für Benutzer bereitstellen, Einstellungen zur Verwaltung der Freigabe dieser Abonnements oder Inhalte durch die Benutzer konfigurieren und angeben, wie häufig die Benutzerkopien der Daten auf den Servern aktualisiert werden usw.

Verwendung von Outlook mit Terminaldiensten

Mithilfe der Microsoft-Terminaldienste können Sie eine einzelne Kopie von Office Outlook 2007 auf einem Terminaldienstecomputer installieren. Anstatt Outlook lokal auszuführen, stellen dann mehrere Benutzer eine Verbindung mit dem Server her und führen Outlook von diesem Server aus.

Optimale Ergebnisse bei der Verwendung von Outlook mit Terminaldiensten erzielen Sie durch eine sorgfältige Anpassung der Outlook-Konfiguration. Beispielsweise ist es nicht möglich, den Exchange-Cache-Modus mit Terminaldiensten zu konfigurieren. Beachten Sie, dass Outlook möglicherweise Teil einer Umgebung ist, in der andere Anwendungen auf demselben Terminaldienstecomputer bereitgestellt sind.

Abhängigkeiten von Datenobjekten für die Zusammenarbeit

Datenobjekte für die Zusammenarbeit (Collaboration Data Objects, CDO) müssen heruntergeladen und dann lokal installiert werden. Sie können CDO unter Collaboration Data Objects, version 1.2.1 (in englischer Sprache) herunterladen.

Überlegungen zu Sicherheit und Datenschutz

Outlook enthält zahlreiche Features für Sicherheit und Datenschutz.

Das neue Vertrauensstellungscenter für Office

Das neue Vertrauensstellungscenter für 2007 Office System bietet einen zentralen Ort für Sicherheits- und Datenschutzoptionen. Die Sicherheitsstufen Sehr hoch, Hoch, Mittel und Niedrig, die in früheren Versionen von Office verwendet wurden, werden durch ein optimiertes Sicherheitssystem ersetzt.

Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die Sicherheit in 2007 Office System.

Einschränken der Virengefahr und von Junk-E-Mail-Nachrichten

Office Outlook 2007 enthält Features, die die Ausbreitung von Viren eindämmen und helfen, Junk-E-Mails zu vermeiden.

In Office Outlook 2007 können Sie Virenschutz- und andere Sicherheitseinstellungen mithilfe von Gruppenrichtlinien konfigurieren und damit die Anforderungen der Organisation unterstützen. Wie in früheren Versionen von Outlook können Sie auch die Outlook-Sicherheitsvorlage verwenden, um Einstellungen zu konfigurieren. Mit beiden Konfigurationsmethoden können Sie beispielsweise die Liste der Dateitypen ändern, die in E-Mail-Nachrichten blockiert werden.

Der Objektmodellschutz, der verhindert, dass Viren sich über das Outlook-Adressbuch selbst verbreiten, wurde aktualisiert. Outlook überprüft automatisch, ob die Antivirensoftware aktuell ist, um zu bestimmen, wann Adressbuch-Zugriffswarnungen und andere Outlook-Sicherheitswarnungen angezeigt werden.

Office Outlook 2007 bietet mehrere Features, mit denen Benutzer den Empfang von Junk-E-Mail-Nachrichten vermeiden können. Office Outlook 2007 enthält einen Junk-E-Mail-Filter für Benutzer, der die Regeln zum Filtern von E-Mails in früheren Versionen von Outlook ersetzt. Gefilterte Nachrichten werden in den Junk-E-Mail-Ordner verschoben, wo sie anschließend angezeigt oder gelöscht werden können. Office Outlook 2007 verfügt über ein neues Poststempelfeature, das vom Junk-E-Mail-Filter bei der Erkennung gültiger E-Mail-Nachrichten genutzt werden kann.

Junk-E-Mail-Absender können in HTML-E-Mails einen Webbeacon mit externen Inhalten einbinden. Wenn Benutzer eine solche E-Mail öffnen oder anzeigen, wird ihre E-Mail-Adresse als gültig bestätigt. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie weitere unerwünschte E-Mail-Nachrichten erhalten. Office Outlook 2007 verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Benutzer Ziel zukünftiger Junk-E-Mails werden, indem das automatische Herunterladen von Bildern von externen Servern standardmäßig blockiert wird.

Office Outlook 2007 bietet Schutz gegen Probleme durch Phishing-E-Mail-Nachrichten und betrügerische Domänennamen. Standardmäßig überprüft Outlook E-Mail-Nachrichten auf Phishing – E-Mails, die scheinbar legitim sind, Benutzer aber dazu verleiten sollen, persönliche Informationen wie ihre Kontonummer und das Kennwort mitzuteilen. Outlook verhindert auch E-Mail-Nachrichten von betrügerischen Absendern, indem eine Warnung über verdächtige Domänennamen in E-Mail-Adressen ausgegeben wird. In Office Outlook 2007 werden internationale Domänennamen (IDN) in E-Mail-Adressen unterstützt, ein System, bei dem Domänennamen in der Landessprache anstatt in Onlineenglisch registriert und verwendet werden können. Die IDN-Unterstützung erlaubt Phishern allerdings Homografieangriffe: Bei einem solchen Angriff wird in der Absicht, die Benutzer davon zu überzeugen, dass sie eine legitime Website besuchen, ein gleich aussehender Domänenname erstellt, der Zeichen aus verschiedenen Sprachen enthält.

Konfigurieren von Kryptografiefeatures

Outlook bietet kryptografische Funktionen zum Senden und Empfangen gesicherter E-Mail-Nachrichten über das Internet oder das lokale Intranet. Sie können diese Features in einer Office Outlook 2007-Bereitstellung anpassen und geeignete kryptografische Optionen für Ihre Organisation festlegen.

Sie können auch zusätzliche Features zur Verbesserung der Sicherheit beim E-Mail-Messaging implementieren. Beispielsweise können Sie Sicherheitskennzeichen bereitstellen, die den Sicherheitsrichtlinien Ihrer Organisation entsprechend. So könnte ein Kennzeichen "Nur interne Verwendung" als Sicherheitskennzeichen für E-Mail-Nachrichten eingeführt werden, die nicht außerhalb des Unternehmens gesendet oder weitergeleitet werden dürfen.

Einschränken der Berechtigungen für E-Mail-Nachrichten

Die Verwaltung von Informationsrechten (Information Rights Management, IRM) hilft Benutzern dabei, zu verhindern, dass vertrauliche E-Mail-Nachrichten und andere 2007 Office System-Inhalte wie Dokumente und Arbeitsblätter durch nicht autorisierte Personen weitergeleitet, bearbeitet oder kopiert werden. In Office Outlook 2007 können Benutzer mithilfe von IRM E-Mails mit dem Vermerk "Nicht weiterleiten" markieren, wodurch die Berechtigungen der Empfänger zum Weiterleiten, Drucken oder Kopieren der Nachricht automatisch beschränkt werden. Darüber hinaus können Sie benutzerdefinierte Office-weite IRM-Berechtigungsrichtlinien gemäß den Anforderungen Ihres Unternehmens definieren und für Benutzer zur Verwendung mit E-Mail-Nachrichten oder anderen Office-Dokumenten bereitstellen.

Outlook 2007 und E-Mail-Protokolle und -Server

Office Outlook 2007 kann mit einer Vielzahl von E-Mail-Servern und -Diensten verwendet werden. Zu den wichtigsten E-Mail-Servern und -Diensten, die von Outlook unterstützt werden, gehören:

  • Simple Mail Transfer Protocol (SMTP)

  • Post Office Protocol, Version 3 (POP3)

  • Internet Mail Access Protocol, Version 4 (IMAP4)

  • Messaging Application Programming Interface (MAPI) für Microsoft Exchange Server (Version 2000 und höher)

  • MSN/Hotmail DAV/HTTP

  • Andere Messaging- und Informationsquellen, z. B. Hewlett-Packard OpenMail und Banyan Intelligent Messaging. Die Verwendung dieser zusätzlichen Dienstanbieter wird durch die Verwendung der MAPI-Erweiterungsschnittstelle in Office Outlook 2007 ermöglicht.

Note Hinweis:

Microsoft Office Outlook Connector für IBM Lotus Domino ersetzt Microsoft Outlook 2002 Connector. Die aktuelle Version von Outlook Connector ist aufgrund von Änderungen in den Anwendungsprogrammierschnittstellen (Application Programming Interfaces, APIs) in Outlook nicht mit Microsoft Office Outlook 2007 kompatibel. Microsoft wertet Kundenanfragen nach Outlook Connector kontinuierlich aus, derzeit ist aber kein aktualisiertes Tool geplant.

Benutzer können Office Outlook 2007 auch ohne E-Mail-Server in einer eigenständigen Konfiguration nutzen, um die Kontakt-, Aufgaben- und Kalenderfunktionen zu verwenden.

Herunterladen dieses Buchs

Dieses Thema wurde zum leichteren Lesen und Ausdrucken in das folgende Buch zum Herunterladen aufgenommen:

Die vollständige Liste der verfügbaren Bücher finden Sie unter Inhalte zum Herunterladen für das 2007 Office Resource Kit.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft