(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Konfigurieren von Featureinstallationstatus für Office 2013

 

Gilt für: Office 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-12-18

Zusammenfassung In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie mithilfe des Office-Anpassungstools (OAT) angeben, wie Office 2013-Features für Windows Installer-basierte Office 2013-Installationen installiert werden.

Zielgruppe: IT-Spezialisten

Nach dem Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads, aber vor der Installation von Office 2013 können Sie mithilfe des Office-Anpassungstools eine Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) zum Konfigurieren der Installation für die Benutzer erstellen. Mit dem Office-Anpassungstool können Sie das Standardvorgehen beim Installieren von Office-Features ändern. Sie können festlegen, dass einige Features auf dem Computer des Benutzers installiert werden, während einige erst bei der erstmaligen Verwendung und andere gar nicht installiert werden. Außerdem können Sie Features ausblenden oder sperren, sodass ein Benutzer, der interaktiv ein Windows Installer-basiertes (MSI) Setup durchführt, die von Ihnen vorgenommenen Konfigurationen nicht ändern kann. Informationen zum Erstellen des Netzwerkinstallationspfads finden Sie unter Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads in Anpassen von Setup vor der Installation von Office 2013.

In Office 2013 und Office 2010 sind zwei architekturspezifische Versionen des Office-Anpassungstools verfügbar: eine Version für die 32-Bit-Version von Office 2013 und eine Version für die 64-Bit-Version von Office 2013. Die 64-Bit-Version des OAT unterstützt 64-Bit-Clienteditionen von Office 2013 und weist dieselbe Benutzeroberfläche sowie dieselben Funktionen und konfigurierbaren Einstellungen wie die 32-Bit-Version auf. Zum Ausführen der 32-Bit- bzw. 64-Bit-Version des Office-Anpassungstools verwenden Sie denselben Befehl, wie in Konfigurieren von Featureinstallationsstatus erläutert. Weitere Informationen zur 64-Bit-Version von Office 2013 finden Sie unter 64-Bit-Editionen von Office 2013.

Mit dem folgenden Verfahren können Sie Featureinstallationsstatus konfigurieren.

HinweisHinweis:
Sie können alle Aufgaben in Office 2013-Produktfamilien mit einer Maus, mit Tastenkombinationen oder per Fingereingabe durchführen. Informationen zum Verwenden der Tastenkombinationen und der Fingereingabe mit Office-Produkten und -diensten finden Sie unter Tastenkombinationen und in der Referenz zur Gestensteuerung von Office.

Bei den folgenden Anweisungen wird davon ausgegangen, dass Sie bereits einen Netzwerkinstallationspfad erstellt haben, um alle Quelldateien von den Office 2013-Installationsmedien an einem freigegebenen Speicherort im Netzwerk zu speichern. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads in Anpassen von Office 2013 mithilfe des OAT.

HinweisHinweis:
Es stehen zwei Versionen des Office-Anpassungstools zur Verfügung, d. h. eine Version für die 32-Bit-Version und eine Version für die 64-Bit-Version von Office 2013. Führen im Ordner x86 (32-Bit) den Befehl setup.exe /admin aus, um die 32-Bit-Version des Office-Anpassungstools auszuführen. Beispiel:
\\server\share\Office15\x86\setup.exe /admin
Führen Sie im Ordner x64 (64-Bit) den Befehl setup.exe /admin aus, um die 64-Bit-Version des Office-Anpassungstools auszuführen. Beispiel:
\\server\share\Ofice15\x64\setup.exe /admin
So konfigurieren Sie Featureinstallationsstatus für Office
  1. Geben Sie zum Starten des Office-Installationstools aus dem Stammverzeichnis des Netzwerkinstallationspfads den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein: setup.exe /admin.

  2. Wählen Sie im Dialogfeld Produkt auswählen das zu konfigurierende Produkt und anschließend OK aus.

  3. Wählen Sie im Navigationsbereich unter Features die Option Featureinstallationsstatus festlegen aus.

  4. Erweitern Sie im Detailbereich die Struktur, und wählen Sie das anzupassende Feature aus. Wenn Sie beispielsweise den Formel-Editor nicht installieren möchten, erweitern Sie Microsoft Office und Office-Tools, öffnen Sie das Kontextmenü für den Formel-Editor, und wählen Sie dann die Installationsoptionen Nicht verfügbar, Ausgeblendet und Gesperrt aus. Der Formel-Editor wird vom Setupprogramm nicht installiert. Wird das Setupprogramm interaktiv ausgeführt, ist dieses Feature nicht sichtbar und kann vom Benutzer nicht installiert werden.

  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern unter.

  6. Geben Sie im Dialogfeld Speichern unter einen Pfad und einen Dateinamen für die Setupanpassungsdatei an, und wählen Sie dann Speichern aus.

  7. Wählen Sie im Menü Datei die Option Beenden aus.

  8. Kopieren Sie die Setupanpassungsdatei in den Ordner Updates im Netzwerkinstallationspfad.

Das zum Installieren von Office ausgeführte Setupprogramm verwendet die im Ordner Updates gefundene Anpassungsdatei und konfiguriert die Office-Features gemäß Ihren Anpassungen.

Die verfügbaren Installationsoptionen sind in der folgenden Tabelle beschrieben.

Installationsoptionen

Option Beschreibung

Von 'Arbeitsplatz' ausführen

Dateien werden auf die Festplatte des Benutzers kopiert, und Registrierungseinträge und Verknüpfungen für das entsprechende Feature werden erstellt. Das Feature (oder die Anwendung) wird auf dem Computer des Benutzers ausgeführt.

Alle von 'Arbeitsplatz' ausführen

Diese Option entspricht der Option Von 'Arbeitsplatz' ausführen, abgesehen davon, dass sämtliche untergeordneten Features des Features ebenfalls diesen Status erhalten.

Bei der ersten Verwendung installiert

Komponenten für das Feature und seine untergeordneten Features bleiben in der lokalen Installationsquelle, bis der Benutzer versucht, das Feature zum ersten Mal zu verwenden. Dann werden die Komponenten in den Office-Programmordner auf der lokalen Festplatte des Benutzers kopiert. Die Option Bei der ersten Verwendung installiert wird von einigen Features nicht unterstützt. Diese Option ist für diese Features im Office-Anpassungstool nicht verfügbar.

Nicht verfügbar

Weder Komponenten des Features noch seine untergeordneten Features werden auf dem Computer des Benutzers installiert.

HinweisHinweis:
Der Installationsstatus Nicht verfügbar kann rückgängig gemacht werden. Wenn der Status Nicht verfügbar festgelegt ist, wird ein Feature nicht installiert. Sie können das Feature jedoch später mithilfe einer MSP-Datei oder der Datei Config.xml lokal installieren.
Zum Entsperren und lokalen Installieren eines Features können Sie die Datei Config.xml ändern und das OptionState-Element ändern, wie im Hinweis für die Featurestatusbeschreibung für Gesperrt beschrieben.

Ausgeblendet

Weder dieses Feature noch eines seiner untergeordneten Features werden in der Featurestruktur angezeigt, wenn das Setupprogramm interaktiv ausgeführt wird. Das Setupprogramm verwendet den Standardinstallationsstatus oder den in der Anpassungsdatei angegebenen Status, um zu ermitteln, wie das Features installiert werden soll.

HinweisHinweis:
Die Option Ausgeblendet kann nicht rückgängig gemacht werden. Nachdem sie festgelegt wurde, wird ein ausgeblendetes Feature während oder nach der Installation in der Featurestruktur nicht angezeigt. Sie können nach der Erstinstallation keine weitere Datei vom Typ Config.xml verwenden oder eine zweite MSP-Datei anwenden, um ein Feature wieder einzublenden.
Das Feature bleibt auch dann weiterhin ausgeblendet, wenn Sie Ihre Installation mit Programme und Features in der Systemsteuerung ändern, um Ihre Office 2013-Installation zu ändern.
Das Feature wird auch nicht in der Featureinstallationsstruktur für das Office-Setup unter der Option Features hinzufügen oder entfernen für Office 2013 angezeigt. Das Feature wird zwar weiterhin ausgeblendet, Sie können die Sperre des Features jedoch aufheben, um es später mithilfe einer MSP-Datei oder der Datei Config.xml lokal zu installieren und auszuführen.
Weitere Informationen zur Datei Config.xml finden Sie unter Referenz zur Datei "Config.xml" für Office 2013.
Sie können auch mithilfe des OAT eine MSP-Anpassungsdatei erstellen, um das Feature später zu installieren. Klicken Sie hierzu im Navigationsbereich auf Featureinstallationsstatus festlegen. Öffnen Sie im Detailbereich das Kontextmenü für ein Feature, und legen Sie dann den Featureinstallationsstatus auf Alle von 'Arbeitsplatz' ausführen fest.

Gesperrt

Benutzer können diese Feature während der Ausführung des interaktiven Setupprogramms oder im Wartungsmodus nicht ändern.

HinweisHinweis:
Die Auswahl der Option Gesperrt kann rückgängig gemacht werden. Wenn Sie die Option Gesperrt für ein Feature während der Installation mithilfe des Office-Anpassungstools oder der Datei vom Typ Config.xml festlegen, können Sie das Feature entsperren und später lokal mithilfe einer MSP-Datei oder einer Datei vom Typ Config.xml installieren.
Sie können die Datei Config.xml beispielsweise bearbeiten, um das OptionState-Element wie im folgenden Beispiel gezeigt zu ändern. Dadurch wird die Zeile mit dem OptionState-Element hinzugefügt, um das Feature (in diesem Fall Access 2013) auf einem Benutzercomputer zu installieren und untergeordnete Features auf den angegebenen Zustand festzulegen.
Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Datei Config.xml zu bearbeiten, um das OptionState-Element zu ändern:
  1. Öffnen Sie die Datei Config.xml im Kernproduktordner (Ordner Kernproduktordner.WW, beispielsweise ProPlus.WW) für das Office 2013-Produkt, das Sie installieren. Verwenden Sie einen Text-Editor, wie z. B. Editor, zum Bearbeiten der Datei.

  2. Suchen Sie in der Datei Config.xml nach der Zeile mit dem OptionState-Element:

    <!-- <OptionState Id="OptionID" State="absent" Children="force" /> -->

  3. Ändern Sie das OptionState-Element wie folgt, und speichern Sie dann die Datei Config.xml:

    <OptionState Id=”ACCESSFiles” State=”local” Children=”force” />

Weitere Informationen zur OptionState-Syntax finden Sie unter OptionState-Element in Referenz zur Datei "Config.xml" für Office 2013.
HinweisHinweis:
Die folgenden Unterkomponenten von Publisher 2013 sind in der Setupstruktur des Featureinstallationsstatus in Office 2013 nicht sichtbar:
  • Professioneller Druck und die Unterkomponente für die Konvertierung von erweitertem RGB nach CMYK

  • Schriftartenschemas

  • PaperDirect-Vorschau

  • Herausgeber-Vorlagen und die Unterkomponenten für Geschäftspublikationen und andere Publikationen

Wenn Sie den Installationsstatus eines Features ändern, wird vom Setupprogramm möglicherweise der Installationsstatus eines übergeordneten oder untergeordneten Features entsprechend geändert. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Featureinstallationsstatus festlegen in Referenz für Office-Anpassungstool (OAT) in Office 2013.

Testen Sie wie bei jeder Bereitstellung von Office zunächst die Anpassungen und die Bereitstellung in einer Testumgebung, bevor Sie Office 2013 für Benutzer in der Organisation bereitstellen.

Informationen zum Angeben von Anwendungsinstallationsoptionen für eine Gruppe von Benutzern finden Sie in dem Office 2010-Blog zum Thema Installieren von Office 2010-Anwendungen für eine Gruppe von Benutzern in Ihrer Organisation. Dieser Blog ist zwar für Office 2010 vorgesehen, die Informationen gelten jedoch auch für Office 2013.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft