(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads für Office 2010

Aktualisiert: 17. Februar 2011

Das Erstellen, Replizieren und Schützen eines Netzwerkinstallationspfads für die Bereitstellung von Microsoft Office 2010 ist in der Regel der erste Schritt in einer Unternehmensbereitstellung von Office 2010. Dazu kopieren Sie alle Quelldateien von der Office-Installations-CD in einen freigegebenen Speicherort im Netzwerk. Benutzer führen das Setup vom Netzwerkinstallationspfad aus, oder Sie verwenden den Installationspfad als Ausgangspunkt zum Erstellen eines Festplattenabbilds bzw. einer benutzerdefinierten CD oder zum Verteilen von Office mithilfe eines Softwarebereitstellungstools wie beispielsweise Microsoft System Center Configuration Manager 2007.

Ausführliche Informationen zur Lizenzierung und Aktivierung von Office 2010-Clients finden Sie in den folgenden Artikeln, die Sie vor der Anpassung der Installation lesen sollten: Übersicht über die Volumenaktivierung für Office 2010, Planen der Volumenaktivierung von Office 2010, Schnellstarthandbuch für die Volumenaktivierung für Office 2010, Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010, Tools zum Konfigurieren von Clientcomputern in Office 2010.

Inhalt dieses Artikels:

Erstellen des Netzwerkinstallationspfads

Verwenden Sie das folgende Verfahren zum Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads.

So erstellen Sie einen Netzwerkinstallationspfad

  1. Erstellen Sie in einem Speicherort auf dem Server, auf den leicht zugegriffen werden kann, einen Ordner für die Office-Quelldateien. Beispiel:

    \\server\share\Office14

    Cc179063.note(de-de,office.14).gifHinweis:

    Erstellen Sie den Netzwerkinstallationspfad nicht im Stammverzeichnis des Servers.

  2. Legen Sie die Office-CD in das CD-ROM-Laufwerk ein.

  3. Markieren Sie in Windows-Explorer alle Dateien und Ordner auf der CD. Kopieren Sie den CD-Inhalt in den Ordner im Netzwerk. Dieser Speicherort wird der Netzwerkinstallationspfad.

  4. Wenn Sie mehrere Sprachversionen von Office 2010 bereitstellen, kopieren Sie die einzelnen gewünschten Sprachpakete vom Quellmedium in den Installationspfad. Wenn Sie aufgefordert werden, doppelte Setupdateien zu überschreiben, klicken Sie auf Nein.

    Cc179063.note(de-de,office.14).gifHinweis:

    In Office 2010 werden die Setuphauptdateien für alle Office-Produkte und Sprachpakete gemeinsam genutzt. Da diese Setuphauptdateien identisch sind, besteht kein Grund, die Dateien zu überschreiben, beispielsweise beim Hinzufügen von Sprachpaketen. Außerdem bleibt der Netzwerkinstallationspfad beim Hinzufügen von Dateien online und für Benutzer verfügbar, wenn Setupdateien nicht überschrieben werden.

  5. Wenn Sie mehrere Office 2010-Produkte bereitstellen, kopieren Sie diese Dateien von der CD in den Installationspfad. Wenn Sie aufgefordert werden, doppelte Setupdateien zu überschreiben, klicken Sie auf Nein.

  6. Wenn Sie eine Setupanpassungsdatei (MSP-Datei) für die Installation erstellen, speichern Sie die Datei im Ordner Updates im Stamm des Installationspfads.

    Alternativ können Sie an der Eingabeaufforderung die Option /adminfile eingeben, um eine Setupanpassungsdatei anzugeben.

  7. Wenn Benutzer Office 2010 installieren, nachdem Produktupdates freigegeben wurden, speichern Sie diese MSP-Dateien im Ordner Updates.

Der erforderliche Speicherplatz im Netzwerkinstallationspfad variiert je nach Produkt und Sprache. In der folgenden Tabelle sind die ungefähren Speicheranforderungen für normalerweise in Unternehmen installierte englische Versionen der Office 2010-Suiten aufgeführt. Die Angaben gelten sowohl für das installierte Produkt als auch für die Installationsdateien, die in der lokalen Installationsquelle gespeichert sind.

Produkt Ungefähr benötigter Speicherplatz

Microsoft Office Professional 2010

Ca. 3 GB

Microsoft Office Professional Plus 2010

Ca. 3 GB

Der Installationspfad enthält nur eine Kopie des sprachneutralen Kernprodukts. Für jede hinzugefügte Sprache ist zusätzlicher Speicherplatz für die sprachspezifischen Komponenten erforderlich.

Cc179063.note(de-de,office.14).gifHinweis:

Im Gegensatz zu Versionen der Microsoft Office-Produkte vor 2007 Microsoft Office System müssen Sie in Office 2010 (und in 2007 Office System) keinen administrativen Installationspfad erstellen, indem Sie das Setup mit der Befehlszeilenoption /a ausführen, um die komprimierten Quelldateien zu extrahieren. In Office 2010 und in 2007 Office System erfolgen alle Installationen von der komprimierten Quelle.

Replizieren des Netzwerkinstallationspfads

In den meisten Unternehmen ist der Netzwerkinstallationspfad der Speicherort, von dem Benutzer Office erstmals installieren. Nach der Installation von Office 2010 wird die Netzwerkquelle in der Regel für Aufgaben wie das Aktualisieren, Ändern oder Neuinstallieren von Office nicht mehr benötigt. Beim Setup wird automatisch eine lokale Installationsquelle auf dem Computer jedes Benutzers erstellt. Wenn die lokale Quelle jedoch beschädigt oder gelöscht wird, wird sie auf dem Computer des Benutzers von der ursprünglichen Netzwerkquelle erneut erstellt.

Es wird aus den folgenden Gründen empfohlen, die Netzwerkquelle in mehreren Speicherorten zu replizieren:

  • Verfügbarkeit: Wenn Sie mehrere Netzwerkinstallationspfade erstellen (die sich am gleichen physischen Standort befinden können), ist sichergestellt, dass Benutzer immer Zugriff auf eine Netzwerkquelle haben. Im Idealfall sollten die doppelten Netzwerkinstallationspfade mit DFS-Technologien (Distributed File System, verteiltes Dateisystem) verwaltet werden und für Benutzer transparent sein.

  • Benutzernähe: Viele Unternehmen verfügen über Hochgeschwindigkeits-LANs, die über deutlich langsamere WAN-Verbindungen mit anderen Niederlassungen oder Zweigstellen verbunden sind. Wenn Sie an den Remotestandorten einen doppelten Netzwerkinstallationspfad einrichten, müssen die Office-Quelldateien nur einmal über die langsame Netzwerkverbindung übertragen werden; anschließend können die Benutzer auf eine näher gelegene Netzwerkquelle zugreifen.

  • Konsistenz: Wenn Sie einen Netzwerkinstallationspfad mit allen gewünschten Anpassungen erstellen und diesen dann bei Bedarf duplizieren, ist sichergestellt, dass in der gesamten Organisation die gleiche Konfiguration bereitgestellt wird.

  • Flexibilität: Wenn über den primären Netzwerkinstallationspfad eine Standardunternehmenskonfiguration von Office 2010 installiert wird, können regionale Niederlassungen zusätzliche Anpassungen auf die replizierten Netzwerkinstallationspfade anwenden und Office 2010 an die individuellen regionsspezifischen Anforderungen anpassen.

So geben Sie zusätzliche Netzwerkquellen an

  1. Starten Sie das Office-Anpassungstool (OAT), indem Sie Setup mit der Befehlszeilenoption /admin ausführen.

  2. Klicken Sie im Abschnitt Setup auf Weitere Netzwerkquellen und dann auf Hinzufügen. Geben Sie in das Dialogfeld Eintrag für Netzwerkserver hinzufügen den Pfad des Speicherorts ein, in den Sie den Netzwerkinstallationspunkt kopieren möchten, und klicken Sie dann auf OK.

    Sie können so viele zusätzliche Quellspeicherorte wie nötig hinzufügen.

  3. Speichern Sie die vom Office-Anpassungstool generierte Setupanpassungsdatei (MSP-Datei), im Ordner Updates im Stamm des Netzwerkinstallationspfads.

  4. Kopieren Sie die gesamte Ordnerstruktur des Netzwerkinstallationspfads in die in der Setupanpassungsdatei angegebenen Speicherorte.

    Benutzer, die Office 2010 von einem dieser Netzwerkinstallationspfade installieren, haben Zugriff auf die Sicherungsnetzwerkquellen. Beim Setup werden diese Quellen automatisch überprüft, wenn eine alternative Quelle erforderlich ist.

Sichern des Netzwerkinstallationspfads

Befolgen Sie die folgenden bewährten Methoden, um den Netzwerkinstallationspfad für Office zu schützen:

  • Stellen Sie sicher, dass der Zugriff auf die Quelldateien schreibgeschützt ist. (Die Dateien Setup.xml und Paket.xml (beispielsweise ProPlusWW.xml für Microsoft Office Professional 2010) sind digital signiert und können nicht geändert werden.)

    Cc179063.note(de-de,office.14).gifHinweis:

    Wenn Sie eine Netzwerkfreigabe für die Bereitstellung von Office 2010 mithilfe von Gruppenrichtlinienskripts zum Starten des Computers vorbereiten, müssen Sie sicherstellen, dass den authentifizierten Benutzern Lesezugriff auf die Netzwerkfreigabe erteilt wird. Informationen zu Skripts zum Starten des Computers finden Sie unter Bereitstellen von Office 2010 mithilfe von Gruppenrichtlinienskripts zum Starten des Computers .

  • Speichern Sie alle erstellten Anpassungsdateien als schreibgeschützt. Dazu gehören Setupanpassungsdateien und benutzerdefinierte Config.xml-Dateien.

  • Wenn Sie Protokolldateien im Netzwerk zentral verwalten, stellen Sie sicher, dass Benutzer über Lese-/Schreibberechtigungen für diesen Speicherort verfügen.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer vor der Installation von Office 2010 über Administratorrechte verfügen. Hierzu können Sie die vorhandene Softwarebereitstellungsinfrastruktur verwenden.

Testen Sie wie bei jeder Office-Bereitstellung alle Anpassungen und die Bereitstellung im Rahmen der Bereitstellungspilottests in einer Nichtproduktionsumgebung, bevor Sie Office 2010 für Benutzer in der Organisation bereitstellen.

Informationen und Vorgehensweisen zum Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010 finden Sie unter Konfigurieren und Bereitstellen der Volumenaktivierung von Office 2010.

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

17. Februar 2011

2011/02/14

02. September 2010

2010/08/30

2012/05/16

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft