(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Bereitstellen von Office 2013 über einen Netzwerkinstallationspfad

 

Gilt für: Office 365 ProPlus, Office 2013

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2013-12-18

Zusammenfassung: Enthält Informationen zur Verwendung einer Netzwerkfreigabe als Netzwerkinstallationspfad für die Bereitstellung von Office 2013.

Zielgruppe: IT-Experten

Eine Bereitstellungsmethode für Office 2013 ist das Bereitstellen an einem zentralen Speicherort wie z. B. einem freigegebenen Ordner auf einem Netzwerkdateiserver. Durch das Erstellen eines Netzwerkinstallationspfads zum Bereistellen von Office können Sie steuern, welche Office-Produkte und Sprachen von Benutzern installiert werden können. Außerdem können Sie sicherstellen, dass Office in der gesamten Organisation konsistent bereitgestellt wird.

Die Verwendung eines Netzwerkinstallationspfads zum Bereitstellen von Office umfasst folgende grundlegende Schritte:

  • Kopieren Sie alle geeigneten Office-Produkt- und Sprachdateien an einen Speicherort im Netzwerk.

  • Erstellen Sie eine Netzwerkfreigabe, und weisen Sie die erforderlichen Berechtigungen zu.

  • Lassen Sie Benutzer das Office-Setupprogramm vom Netzwerkinstallationspfad ausführen, um Office auf ihren lokalen Computern zu installieren. Denken Sie daran, dass Benutzer auf ihren Computern lokale Administratoren sein müssen, um Office installieren zu können

    Eine weitere Option ist das Erstellen eines Skripts, das eine automatische (unbeaufsichtigte) Installation von Office vom Netzwerkinstallationspfad durchführt und keine Benutzereingabe erfordert. Sie können das Skript dann mithilfe von Gruppenrichtlinien oder eines Softwareverteilungsprodukts wie dem Microsoft System Center Configuration Manager bereitstellen. Diese Option können Sie anwenden, wenn Benutzer auf ihren Computern keine lokalen Administratoren sind.

    HinweisHinweis:
    Weitere Informationen zur Bereitstellung von Office mithilfe von Gruppenrichtlinien finden Sie unter Bereitstellen von Office 2013 mithilfe von Gruppenrichtlinienskripts zum Starten des Computers.

Sie können einen Netzwerkinstallationspfad verwenden, um eine Windows Installer-basierte (MSI)-Version von Office (z. B. Office Standard 2013) oder eine Klick-und-Los-Version von Office (z. B. Office 365 ProPlus) bereitzustellen.

Inhalt dieses Artikels:

Der erforderliche Speicherplatz im Netzwerkinstallationspfad hängt davon ab, welche Office-Produkte und Sprachen Sie bereitstellen. Sie können demselben Netzwerkinstallationspfad mehrere Produkte hinzufügen. Der Netzwerkinstallationspfad kann beispielsweise die Installationsdateien für Office Standard 2013, Project Professional 2013 und Visio Professional 2013 enthalten. Der Netzwerkinstallationspfad kann auch die Sprachdateien für mehrere Sprachen enthalten. Beispielsweise können Sie die Sprachdateien für Französisch und Spanisch demselben Netzwerkinstallationspfad wie die Sprachdateien für Englisch hinzufügen.

Wenn Sie einen Netzwerkinstallationspfad zum Bereitstellen von Office erstellen, müssen Sie der Netzwerkfreigabe die erforderlichen Berechtigungen zuweisen. Benutzer benötigen lediglich Leseberechtigungen zum Ausführen des Setupprogramms für die Installation von Office. Wenn Sie Office-Setup so konfigurieren, dass Installationsprotokolldateien in einer Netzwerkfreigabe gespeichert werden, benötigen Benutzer Lese- und Schreibberechtigungen für diese Netzwerkfreigabe.

HinweisHinweis:
Weitere Informationen zum Erstellen von Netzwerkfreigaben und zum Zuweisen von Berechtigungen in Windows Server finden Sie unter Freigegebene Ordner.

Es wird empfohlen, die Office-Produkt- und Sprachdateien an mehreren Speicherorten im Netzwerk verfügbar zu machen. Mehrere Netzwerkinstallationspfade haben u. a. folgende Vorteile:

  • Verfügbarkeit  Wenn Sie mehrere Netzwerkinstallationspfade erstellen, ist sichergestellt, dass Benutzer immer Zugriff auf eine Netzwerkquelle für die Office-Installationsdateien haben. Sie können den Rollendienst des verteilten Dateisystems (Distributed File System, DFS) in Windows Server verwenden, um eine Netzwerkfreigabe zu erstellen, die an an mehreren Speicherorten repliziert wird. Weitere Informationen finden Sie unter DFS-Verwaltung.

  • Näherung  Es wird empfohlen, einen Netzwerkinstallationspfad im selben Teil eines Netzwerks zu erstellen, in dem die Benutzer Office installieren. Dadurch kann die Auswirkung auf die Netzwerkbandbreite reduziert und infolgedessen die Benutzerfreundlichkeit der Installation verbessert werden. Befinden sich Benutzer beispielsweise in einer Zweigniederlassung, können Sie den Netzwerkinstallationspfad auf einem Dateiserver in der Zweigniederlassung erstellen. Die Benutzer können Office dann vom lokalen Netzwerk installieren, was schneller geht als eine Installation über das Netzwerk von einem Netzwerkinstallationspfad in einer anderen Niederlassung.

  • Konsistenz: Durch Kopieren eines Netzwerkinstallationspfads ist sichergestellt, dass in der gesamten Organisation die gleiche Office-Konfiguration installiert wird.

  • Flexibilität  Regionale Büros der Organisation können den Netzwerkinstallationspfad kopieren und anschließend regionsspezifische Anpassungen für die Installation von Office hinzufügen.

Beim Bereitstellen einer Windows Installer-basierten (MSI)-Version von Office 2013 von einem Netzwerkinstallationspfad kopieren Sie zunächst die Office-Produkt- und Sprachdateien vom Installationsmedium in die Netzwerkfreigabe.

Bei einer Windows Installer-basierten Version von Office 2013 werden die Setuphauptdateien für alle Office-Produkte und Sprachpakete gemeinsam genutzt. Da Setuphauptdateien identisch sind, benötigen Sie im Netzwerkinstallationspfad nur eine Kopie der Setuphauptdateien. Wenn Sie beispielsweise ein Sprachpaket in den Netzwerkinstallationspfad kopieren, werden Sie gefragt, ob vorhandene Office-Setupdateien im Netzwerkinstallationspfad überschrieben werden sollen. Da die Dateien identisch sind, können Sie das Kopieren dieser doppelten Dateien in den Netzwerkinstallationspfad überspringen.

Wenn sich im Netzwerkinstallationspfad beim Ausführen des Setups mehrere Office-Produkte befinden, werden Sie vom Setup aufgefordert, das zu installierende Produkt auszuwählen. Wenn sich im Netzwerkinstallationspfad beim Ausführen des Setups mehrere Office-Sprachen befinden und Sie während des Setups die Option Anpassen wählen, können Sie die zu installierenden Sprachen auswählen.

Nach der Installation von Office wird der Netzwerkinstallationspfad in der Regel für Aufgaben wie das Aktualisieren, Ändern oder Neuinstallieren von Office nicht mehr benötigt. Beim Setup wird bei der Installation von Office automatisch eine lokale Installationsquelle auf dem Computer jedes Benutzers erstellt. Wenn die lokale Installationsquelle jedoch beschädigt oder gelöscht wird, wird sie auf dem Computer des Benutzers vom ursprünglichen Netzwerkinstallationspfad erneut erstellt.

Um sicherzustellen, dass bei Bedarf ein Netzwerkinstallationspfad verfügbar ist, können Sie das Office-Anpassungstool (OAT) verwenden, um die Option Weitere Netzwerkquellen festzulegen. Wenn der ursprüngliche Netzwerkinstallationspfad nicht verfügbar ist, durchsucht Setup die Liste Weitere Netzwerkquellen in der von Ihnen festgelegten Reihenfolge nach Servern. Weitere Informationen zum Festlegen von Weiteren Netzwerkquellen finden Sie unter Referenz für Office-Anpassungstool (OAT) in Office 2013.

HinweisHinweis:
Falls Sie Bedenken bezüglich der Auswirkung auf die Netzwerkbandbreite haben, die durch mehrere Benutzer entsteht, die Office gleichzeitig von einem Netzwerkinstallationspfad installieren, können Sie die Produkt- und Sprachdateien auf den Computer des Benutzers kopieren (vorab zwischenspeichern). Anschließend kann der Benutzer das Setupprogram aus der entsprechenden lokalen Installationsquelle ausführen. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen von Office 2013 über eine lokale Installationsquelle.

Im Rahmen einer Bereitstellung von Office von einem Netzwerkinstallationspfad können Sie die Installation anpassen oder eine skriptgesteuerte Installation erstellen, damit eine automatische (unbeaufsichtigte) Installation durchgeführt wird, die keine Benutzereingabe erfordert. Der folgende Artikel enthält Informationen zum Anpassen bzw. zum Erstellen von Skriptinstallationen einer Windows Installer-basierten Version von Office:

Zum Bereitstellen einer Klick-und-Los-Version von Office von einem Netzwerkinstallationspfad verwenden Sie das Office-Bereitstellungstool.

Erstellen Sie zunächst eine angepasste Datei vom Typ "Configuration.xml", um die herunterzuladenden Office-Produkte und Sprachen für das Office-Bereitstellungstool anzugeben. In der Datei "Configuration.xml" können Sie mit dem SourcePath-Attribut die Netzwerkfreigabe als Downloadverzeichnis angeben. Führen Sie dann das Office-Bereitstellungstool mit dem Befehl /download aus. Das Tool liest die Informationen in der angepassten "Configuration.xml"-Datei und lädt dann die angegebenen Office-Produkte und Sprachen in die angegebene Netzwerkfreigabe herunter.

Achten Sie beim Installieren bestimmter Office-Produkte und Sprachen auf dem Computer eines Benutzers darauf, dass die Netzwerkfreigabe in der Datei "Configuration.xml" als SourcePath angegeben ist, und führen Sie anschließend das Office-Bereitstellungstool mit dem Befehl /configure aus.

Weitere Informationen zur Verwendung des Office-Bereitstellungstools für die Bereitstellung einer Klick-und-Los-Version von Office von einem Netzwerkinstallationspfad finden Sie in den folgenden Artikeln:

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft