(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Änderungen in SharePoint Designer 2010

Veröffentlicht: 2010/05/12

In diesem Artikel werden die Änderungen in Microsoft SharePoint Designer 2010 im Vergleich mit Microsoft Office SharePoint Designer 2007 sowie Migrationsüberlegungen aufgeführt.

Inhalt dieses Artikels:

Löschungen

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu den gelöschten Features in SharePoint Designer 2010.

Teilnehmereinstellungen

In Office SharePoint Designer 2007 wird mit den Teilnehmereinstellungen der Mitwirkungsmodus, ein Modus mit beschränktem Zugriff, konfiguriert und aktiviert. Benutzer, die in Office SharePoint Designer 2007 eine Website zur Bearbeitung öffnen, verfügen über Zugriff auf verschiedene Befehle oder Features, abhängig davon, welcher Teilnehmergruppe sie zugewiesen sind und welche Bearbeitungseinschränkungen dieser Teilnehmergruppe zugewiesen sind. Teilnehmereinstellungen funktionieren auf Websiteebene, und die Einstellungen können nicht von Unterwebsites einer übergeordneten Website geerbt werden. Teilnehmereinstellungen sind kein Sicherheitsfeature, sondern für die Verwendung in einer Umgebung vorgesehen, in der die Websiteverwalter den Absichten der Benutzer vertrauen können, und sie sollen dabei helfen, unbeabsichtigte Änderungen an einer Website zu verhindern.

Teilnehmereinstellungen wurden in Microsoft SharePoint Designer 2010 entfernt, weil das Feature kompliziert war, selten verwendet wurde und nicht optimal in das Berechtigungsmodell der SharePoint-Produkte und -Technologien integriert werden konnte, da Benutzer die von dem Feature festgelegten Einschränkungen umgehen konnten. Statt diese Funktionalität zu verwenden, wird jetzt sowohl das Berechtigungsmodell der SharePoint-Produkte und -Technologien als auch das Feature des SharePoint-Rollen-Designers als zuverlässig vorausgesetzt.

Datenbankfeatures

Die Datenbankfeatures in Microsoft FrontPage und Office SharePoint Designer 2007 sind nicht auf die Websites der SharePoint-Produkte und -Technologien anwendbar und werden in Microsoft SharePoint Designer 2010 nicht unterstützt. Zu den Features, die in Microsoft SharePoint Designer 2010 entfernt wurden, gehören die folgenden:

  • Datenbankschnittstellen-Assistent: Erstellt eine neue datenbankgestützte Website in Office SharePoint Designer 2007.

  • Datenbankergebnis-Assistent: Erstellt in Office SharePoint Designer 2007 Webseiten, die die Datenbankergebnis-Webkomponente enthalten, die auch als WebBot bezeichnet wird. SharePoint Designer 2010 unterstützt den Datenbankergebnis-WebBot nicht. Wenn Sie eine Webseite anzeigen oder die Entwurfsansicht in SharePoint Designer 2010 verwenden, um eine vorhandene Datenbankergebnisseite zu öffnen, wird der Datenbankergebnis-WebBot als HTML-Kommentar gerendert.

  • Registerkarte Datenbank im Dialogfeld Websiteeinstellungen: Zur Verwaltung von Datenbankverbindungseinstellungen in Office SharePoint Designer 2007.

Layouttabellen

In Office FrontPage 2003 und Office SharePoint Designer 2007 können Sie Webseitenlayouts erstellen, indem Sie Layouttabellen und -zellen verwenden. Eine Layouttabelle ist das Framework, das Sie für ein Seitenlayout erstellen. Layoutzellen sind die Bereiche innerhalb dieses Frameworks, die den Inhalt einer Seite enthalten, einschließlich von Text, Bildern, Webparts und anderen Elementen. Zusammen stellen Layouttabellen und -zellen horizontale und vertikale Bereiche dar, die Benutzer Webseiten hinzufügen können und die eine visuelle Struktur für die Inhalte bereitstellen.

CSS-Layoutfeatures ersetzen in Microsoft SharePoint Designer 2010 das Feature der Layouttabellen, und die umfangreichen HTML-Kommentare, auf denen Layouttabellen beruhen, werden nicht erkannt. Wenn Sie in SharePoint Designer 2010 eine Webseite öffnen, die eine vorhandene Layouttabelle enthält, funktioniert die Layouttabelle ordnungsgemäß. Sie können SharePoint Designer 2010 jedoch nicht verwenden, um eine neue Layouttabelle einzufügen.

Microsoft Skript-Editor (MSE)

In Office SharePoint Designer 2007 und früheren Versionen von Microsoft FrontPage können Sie den Microsoft Skript-Editor (MSE) verwenden, um auf einer Datenzugriffsseite Text hinzuzufügen sowie HTML-Tags und VBScript (Microsoft Visual Basic Scripting Edition)-Code zu bearbeiten. MSE stellt außerdem IntelliSense-Features zur Erstellung und Bearbeitung von Skripts bereit. Darüber hinaus können Sie mit dem Skript-Editor die Seite so anzeigen, wie sie in einem Webbrowser dargestellt wird. Microsoft SharePoint Designer 2010 schließt Microsoft Skript-Editor nicht ein.

Veröffentlichen, Sichern und Wiederherstellen von Remotewebsites

SharePoint Designer 2010 soll von den Benutzern für die Arbeit an Websites der SharePoint-Produkte und -Technologien und nicht für das Entwerfen und Veröffentlichen dieser Websites verwendet werden. Im Gegensatz dazu wurde Microsoft FrontPage als serverunabhängiges Tool zur Erstellung und Verwaltung von Websites konzipiert. Features der Vorbersion für das Veröffentlichen und Herstellen von Verbindungen mit Remotewebsites sowie das Verwalten der Übertragung von Websites und -inhalten wurden in SharePoint Designer 2010 entfernt.

SharePoint Designer 2010 ist nicht dafür vorgesehen, Serveradministrationsaufgaben wie Sicherungen oder Wiederherstellungen zu ersetzen. Vorgänge wie Sicherungen, Wiederherstellungen, Inhaltsmigration sowie andere Verwaltungsaufgaben, die sich auf gesamte Websites der SharePoint-Produkte und -Technologien auswirken, sollten über die Webseite der Zentraladministration ausgeführt werden.

Sichern einer Website

SharePoint Designer 2010 ist dafür ausgelegt, mit Inhalten einer vorhandenen Website der SharePoint-Produkte und -Technologien verwendet zu werden. Um eine Website zu sichern, verwendet ein Administrator für die Website der SharePoint-Produkte und -Technologien die Website der Zentraladministration für die Websitesammlung.

Wiederherstellen einer Website

SharePoint Designer 2010 ist dafür ausgelegt, mit Inhalten einer vorhandenen Website der SharePoint-Produkte und -Technologien verwendet zu werden. Um eine Website wiederherzustellen, verwendet ein Administrator für die Website der SharePoint-Produkte und -Technologien die Website der Zentraladministration für die Websitesammlung.

FTP

In FrontPage wurde ein integrierter FTP-Client für die Verbindung mit Servern ohne Microsoft FrontPage-Servererweiterungen bereitgestellt. Dieser integrierte FTP-Client ermöglichte es den Benutzern, Websites über FTP zu öffnen und dann eine gesamte Website zu veröffentlichen oder einzelne Dateien auf dem Remotewebserver zu verwalten. Da SharePoint Designer 2010 für die Verwendung mit Websites der SharePoint-Produkte und -Technologien vorgesehen ist und der erforderliche zugrunde liegende Code auf diesen Servern bereits installiert ist, wird kein FTP-Client benötigt. Dieser wurde daher entfernt.

Websiteimport-Assistent

SharePoint Designer 2010 ist dafür ausgelegt, mit Inhalten einer vorhandenen Website der SharePoint-Produkte und -Technologien verwendet zu werden. Daher wurde die Funktion zum Importieren einer Website von einem anderen Server oder Dateispeicherort entfernt.

Website veröffentlichen

SharePoint Designer 2010 ist dafür ausgelegt, mit Inhalten einer Website der SharePoint-Produkte und -Technologien verwendet zu werden. Daher wurde die Funktion zum Erstellen, Bearbeiten oder Veröffentlichen einer datenträgerbasierten Website sowie zum Verwenden von Remotewebsites entfernt. Im Gegensatz zu SharePoint Designer 2010 wurden datenträgerbasierte Websites von Office SharePoint Designer 2007 unterstützt. Beim Bearbeiten von Webseiten über einen Websiteordner wurden Metadaten wie Ihr Anmeldename für jede bearbeitete Datei gespeichert und für Dateien im Office SharePoint Designer 2007-Dialogfeld Websiteansichten und Dateieigenschaften zum Anzeigen der Autoreninformationen verwendet, z. B. Erstellt von oder Geändert von. Durch Deaktivieren des Kontrollkästchens Manage the Web site using Office SharePoint Designer 2007 für Metadatendateien im Dialogfeld Websiteeinstellungen konnten Sie die Metadaten aus dem Websiteordner auf dem lokalen Computer entfernen. Da die Funktion zum Öffnen und Verwenden von datenträgerbasierten Websites entfernt wurde, gilt diese Überlegung zum Datenschutz nicht für SharePoint Designer 2010.

Webpaket

Ein Webpaket kann Webseiten, Vorlagen, Webkomponenten, Designs, Grafiken, Stylesheets und andere Elemente enthalten. Webpakete sind CAB-Dateien (mit der Dateinamenerweiterung .fwp), die Sie verwenden, um Importe oder Exporte von einer Website auszuführen. Bei der Arbeit mit einer Website der SharePoint-Produkte und -Technologien stellt SharePoint Designer 2010 den direkten Zugriff auf das Importieren oder Exportieren von Webpaketen bereit. SharePoint Designer 2010 importiert keine Webpaketdateien.

Zum Bereitstellen von Paketfunktionen bei der Arbeit mit einer Website der SharePoint-Produkte und -Technologien werden zwei alternative Methoden empfohlen. Bei der ersten Methode können Sie eine benutzerdefinierte Websitevorlage verwenden. Benutzerdefinierte Websitevorlagen werden als STP-Datei in der SharePoint-Datenbank gespeichert. Als zweite Möglichkeit können Sie das Windows SharePoint Services-Lösungsframework verwenden. Mithilfe von Lösungen können Sie benutzerdefinierte Features, Websitedefinitionen, Vorlagen, Webparts und Assemblys packen und bereitstellen. Das Windows SharePoint Services-Lösungsframework ermöglicht es Ihnen, alle Komponenten zum Erweitern von Windows SharePoint Services in einer Lösungsdatei zu bündeln. Eine Lösungsdatei ist eine Datei im CAB-Format, weist allerdings die Erweiterung .wsp auf. Bei einer Lösung handelt es sich um ein bereitstellbares, wiederverwendbares Paket, das eine Gruppe von Features, Websitedefinitionen und Assemblys enthält, die für Websites gelten und die Sie einzeln aktivieren und deaktivieren können. Sie können die Lösungsdatei verwenden, um die Inhalte eines Webpartpakets bereitzustellen. Dies schließt Assemblys, Klassenressourcen, DWP-Dateien und andere Paketkomponenten ein.

Ansichten

In den Ansichten in FrontPage und Office SharePoint Designer 2007 wurden verschiedene Möglichkeiten zum Anzeigen der Dateien und zum Bearbeiten der Webseiten einer Website bereitgestellt. Jede Ansicht bot jeweils Vorteile zur Ausführung von Erstellungs-, Bearbeitungs- und Verwaltungsaufgaben für Websites. SharePoint Designer 2010 beinhaltet Änderungen an den Berichts-, Navigations- und Hyperlinkansichten.

Berichtsansicht

In Office SharePoint Designer 2007 können Sie über die Berichtsansicht Berichte ausführen, um Informationen zu erhalten, z. B. Anzahl und Art der Bilder auf einer Seite, fehlerhafte oder veraltete Hyperlinks oder Seiten, die langsam geladen werden. In FrontPage und Office SharePoint Designer 2007 bietet die Berichtsansicht Zugriff auf Statistiken, mit denen Sie alle Aspekte einer Website überwachen können. Sie können detaillierte Informationen über die Leistung Ihrer Website sowie Informationen über die Besucher überprüfen. Darüber hinaus können Sie die Berichte verwenden, um zahlreiche gängige Probleme zu erkennen und zu beheben, die Entwicklung Ihrer Website zu verfolgen und die Website fortlaufend zu verbessern und zu optimieren, um das Benutzererlebnis zu verbessern.

In SharePoint Designer 2010 wurde die Art, wie Sie auf Berichte zugreifen, geändert. Außerdem wurden die Berichte entfernt, die für eine Website der SharePoint-Produkte und -Technologien nicht nützlich sind.

Navigationsansicht

In FrontPage oder Office SharePoint Designer 2007 bietet die Navigationsansicht eine Übersicht über die Navigationsstruktur einer Website. Außerdem werden die Webseiten, die Teil der Navigationsstruktur der Website sind, als Flussdiagramm angezeigt. Die Navigationsansicht und der Navigationsaufgabenbereich sind für die Verwendung mit den Websites der SharePoint-Produkten und -Technologien nicht optimal geeignet und wurden durch neue Features wie die Websitenavigation und die Schnellstartleiste ersetzt.

Hyperlinkansicht

Die Hyperlinkansicht stellt eine visuelle Darstellung aller Hyperlinks im Zusammenhang mit einer spezifischen Webseite einer Website bereit. Wenn Sie in der Hyperlinkansicht eine Webseite auswählen, werden alle anderen Webseiten der betreffenden Website angezeigt, die Hyperlinks zu der ausgewählten Webseite enthalten. Außerdem werden die Webseiten durch eine Linie verbunden. Außer diesen Hyperlinks werden die Hyperlinks von der Webseite zu Ressourcen wie Bildern, Webseiten oder anderen Objekten zusammen mit einer Angabe zur Gültigkeit der Hyperlinks angezeigt.

Die Hyperlinkansicht wurde in SharePoint Designer 2010 entfernt, da dieser Ansatz für Hyperlinks für Websites der SharePoint-Produkte und -Technologien nicht nützlich ist. Mit den Features zur Fehlerüberprüfung in SharePoint Designer 2010 können Sie fehlerhafte Links, nicht verwendete Seiten sowie die Verwendung von Cascading Stylesheets und Gestaltungsvorlagen überprüfen.

Migrationsüberlegungen

Beim Planen einer Migration zu SharePoint Designer 2010 sollten Sie sich zunächst ansehen, was für SharePoint Designer 2010 neu ist oder geändert oder entfernt wurde.

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

2010/05/12

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft