(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Analysieren von Office Migration Planning Manager Reports für Office 2010

 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-08-29

Mit dem Tool OMPM Reports können Sie die Ergebnisse von Kompatibilitätsprüfungen durch Office Migration Planning Manager (OMPM) File Scanner überprüfen und Berichte erstellen. Sie verwenden das Tool OMPM Reports, nachdem Sie OMPM bereitgestellt, Dateien auf Kompatibilitätsprobleme überprüft und die Ergebnisse in eine Datenbank importiert haben. Falls Sie diese Schritte noch nicht ausgeführt haben, finden Sie entsprechende Informationen unter Übersicht über Office Migration Planning Manager für Office 2010.

Inhalt dieses Artikels:

WichtigImportant
Das OMPM-Tool wurde im Juli 2011 aktualisiert. Die Version steht im Microsoft Download Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199599&clcid=0x407) zur Verfügung. Sie enthält zahlreiche Fehlerbehebungen und Verbesserungen für OMPM File Scanner, Office File Converter (OFC) und Version Extraction Tool (VET). Wenn Sie eine frühere Version von OMPM verwenden, können Sie vorhandene Clientüberprüfungsergebnisse, Datenbanken oder exportierte Daten mit der neuen OMPM-Version nicht wieder verwenden. Sie müssen mit der neuen Version neue Datenbanken erstellen und Clients erneut überprüfen.

Sie können OMPM Reports für die folgenden Aktionen verwenden:

  • Einsehen der Ergebnisse von OMPM File Scanner für Dateien von Office 97 bis Office 2003 für eine bestimmte Überprüfung oder einen bestimmten Computer

  • Erstellen einer Liste von Dateien mit Konvertierungsproblemen

  • Exportieren der Liste der Dateien mit Konvertierungsproblemen in eine XML-Datei, die von Office File Converter (OFC) oder von Version Extraction Tool (VET) verwendet werden kann

OMPM Reports (OMPM.accdr) befindet sich im Ordner Reports des OMPM-Downloadpakets.

WichtigImportant
Die Verwendung von OMPM.accdr erfordert die Verwendung der 32-Bit-Version von Access 2007 oder Access 2010. Wenn Sie die 64-Bit-Version von Access 2010 verwenden, wird folgende Fehlermeldung angezeigt, wenn Sie versuchen, Berichte anzuzeigen: "Die Ausführung dieser Anwendung wurde wegen eines Laufzeitfehlers angehalten. Die Anwendung kann nicht weiter ausgeführt werden und wird beendet."
So verwenden Sie OMPM Reports
  1. Doppelklicken Sie im Ordner Berichte, in dem OMPM installiert ist, auf OMPM.accdr. Klicken Sie im Sicherheitshinweis auf Ja.

  2. Wählen Sie auf der Seite OMPM Welcome im Dropdownfeld Server den Computer mit der Microsoft SQL Server- oder Microsoft SQL Server 2005 Express Edition-Datenbank aus, die Sie zum Speichern von Überprüfungsdaten verwenden. Wenn der Server nicht der Standardserver für einen Computer ist, muss der Server als benannte Instanz im Format <Computername>\<Servername> angegeben werden. Standardmäßig wird SQL Server als Standardinstanz auf einem Server installiert, SQL Server 2005 Express Edition hingegen wird mit SQLEXPRESS als benannter Instanz installiert.

  3. Wählen Sie im Dropdownfeld Database den Namen der Datenbank aus. Klicken Sie auf Connect. Wenn Sie bereits eine Verbindung mit einer Datenbank hergestellt haben, wird die Datenbank automatisch von OMPM Reports geöffnet. Wenn Sie eine Verbindung mit einer anderen Datenbank herstellen möchten, klicken Sie auf Connect.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um die Ergebnisse einer bestimmten Überprüfung einzusehen. An dieser Stelle werden nur die Überprüfungsabdeckung und Fehler gemeldet. Die bei der Überprüfung ermittelten Upgradeprobleme können Sie im Office 2010 -Kompatibilitätsbericht einsehen.

So sehen Sie die Überprüfungsabdeckung und Fehler ein
  1. Klicken Sie auf der Seite OMPM Welcome auf Scan Coverage and Errors. Dadurch wird die Seite Scan Results angezeigt.

  2. Wählen Sie oben auf der Seite Scan Results eine Durchlauf-ID aus, um die Ergebnisse für diesen Durchlauf von OMPM File Scanner anzuzeigen.

  3. Zum Anzeigen der Überprüfungsergebnisse für einen bestimmten Computer wählen Sie den Computer in Scan results for each computer in the run selected above aus. Die Überprüfungsergebnisse werden unter Scan errors for the run and computer selected above angezeigt.

In der folgenden Tabelle sind die Schweregrade den Fehlerarten zugeordnet, die auftreten können, wenn die Datei mit einem Massenvorgang in das Office 2010-Format konvertiert wird.

 

Schweregrad des Problems Beschreibung

1 (Rot)

Bekannte Probleme, die zu umfangreichen Datenverlusten führen können (beispielsweise Verlust der Microsoft Word 2010-Bearbeitungsversion) oder einen Konvertierungsfehler verursachen können.

2 (Gelb)

Dateien werden in das Office 2010-Format konvertiert. Es können jedoch Formatierungsprobleme oder kleinere Datenverluste auftreten.

3 (Grün)

Leichte kosmetische Probleme, keine Datenverluste.

Die folgende Tabelle enthält eine vollständige Liste der Fehler, die bei der Überprüfung für Microsoft Word, Microsoft Excel und Microsoft PowerPoint generiert werden können.

 

Problem-ID Titel Beschreibung Schweregrad des Problems

1000

File Deleted

Die Datei ist am angeforderten Speicherort nicht mehr vorhanden.

1 (Rot)

1001

File Access Error

Auf den Dateispeicherort kann nicht zugegriffen werden, da wahrscheinlich ein Computer nicht verfügbar ist.

2 (Gelb)

1002

File Modified

Das Datum der letzten Änderung der Datei stimmt nicht mit dem Änderungsdatum in der Dateiliste überein.

1 (Rot)

1003

No Write Permissions

Das Benutzerkonto besitzt keine Berechtigungen zum Schreiben in die Datei.

2 (Gelb)

1010

Not Deep Scanned

Die Datei wurde noch nicht intensiv überprüft.

2 (Gelb)

1021

Scan Skipped: Old Last Accessed Date

Die Überprüfung der Datei wurde übersprungen, da das Datum des letzten Zugriffs auf die Datei kleiner ist als der angegebene Überprüfungsparameter.

2 (Gelb)

1022

Scan Skipped: Old Last Modified Date

Die Überprüfung der Datei wurde übersprungen, da das Datum der letzten Änderung der Datei kleiner ist als der angegebene Überprüfungsparameter.

2 (Gelb)

1050

Warning: File Not Scanned

Warnung: Die Datei kann nicht überprüft werden. Weitere Informationen finden Sie im Bericht Scan Coverage and Errors

2 (Gelb)

1100

Document contains versions

Bearbeitete Versionen des Dokuments werden beim Öffnen der Datei in Word 2010 entfernt, dies gilt auch im Kompatibilitätsmodus.

1 (Rot)

1200

Send for review data

Diese Datei besitzt Kommentare und enthält eine verborgene Basiskopie des ursprünglichen Dokuments. Die verborgene Kopie wird von Microsoft PowerPoint 2010 verworfen. Beim Speichern der Datei wird diese Kopie dauerhaft entfernt. Benutzer können nicht feststellen, welche Änderungen von Bearbeitern vorgenommen wurden, wenn die Datei in vorherigen Versionen erneut geöffnet wird.

1 (Rot)

1201

Embedded documents

Es gibt potenzielle Leistungs-, Sicherheits- und Genauigkeitsprobleme bei eingebetteten Dokumenten.

2 (Gelb)

1202

VBA code

Diese Datei enthält eingebetteten VBA-Code. Dadurch können Probleme mit der Sicherheit, Genauigkeit, Leistung und Lösungskompatibilität auftreten. Überprüfen Sie die Kompatibilität dieser Datei mit PowerPoint 2010.

2 (Gelb)

1203

Microsoft Script Editor (MSE) data

Beim Öffnen dieser Datei werden MSE-Daten, die in Shapes gespeichert wurden, von PowerPoint 2010 verworfen. Beim Speichern der Datei werden die Daten dauerhaft entfernt. Lösungen, die von diesen Daten abhängig sind, können möglicherweise nicht mehr verwendet werden.

1 (Rot)

1204

Presentation broadcast data

Beim Öffnen dieser Datei werden werden Konfigurationseinstellungen für HTML-Übertragungspräsentationen von PowerPoint 2010 verworfen. Beim Speichern der Datei werden die Einstellungen dauerhaft entfernt. Wenn die Übertragung in einer vorherigen Version ausgeführt werden soll, muss der Benutzer die Einstellungen manuell neu eingeben.

1 (Rot)

1205

Document routing

Beim Öffnen dieser Datei werden Weiterleitungsinformationen von PowerPoint 2010 verworfen. Beim Speichern werden die Weiterleitungsinformationen dauerhaft entfernt. Wenn die Präsentation in einer vorherigen Version weitergeleitet werden soll, muss der Benutzer die Weiterleitungsinformationen manuell neu eingeben.

1 (Rot)

1206

Publish and subscribe data

Beim Öffnen dieser Datei werden Macintosh-Informationen zum Veröffentlichen und Abonnieren von PowerPoint 2010 verworfen. Beim Speichern werden diese Informationen dauerhaft entfernt. Beim erneuten Öffnen in einer vorherigen Version kann das Feature zum Veröffentlichen und Abonnieren nicht mehr verwendet werden.

2 (Gelb)

1207

Large number of OLE objects

Diese Datei enthält zahlreiche eingebettete Objekte. Dadurch können Probleme mit der Sicherheit, Genauigkeit, Leistung und Lösungskompatibilität auftreten. Überprüfen Sie die Kompatibilität dieser Datei mit PowerPoint 2010.

2 (Gelb)

1300

Open format not supported

Dieses Dateiformat kann in Microsoft Excel 2010 nicht geöffnet werden.

1 (Rot)

1301

Save format not supported

Sie können in Excel 2010 nicht in diesem Dateiformat speichern.

2 (Gelb)

1302

HTML will be a publish-only file format

Das HTML-Dateiformat kann in Excel 2010 nur veröffentlicht werden. Die Datei wird in Excel 2010 geöffnet, beim Speichern in ein Excel 2010-Format wird die Datei jedoch statisch.

1 (Rot)

1303

Links in workspace files might be broken

Eine Arbeitsbereichsdatei (XLW) kann Verknüpfungen mit anderen Arbeitsmappen enthalten. Die XLW-Datei wird möglicherweise beschädigt, wenn die Verknüpfungen während eines Upgrades geändert werden.

3 (Grün)

1304

File format is earlier than Excel 97

Diese Dateiformat stammt aus einer Version vor Excel 97. Das Format kann nicht für die Migration überprüft werden.

2 (Gelb)

1305

SharePoint linked lists in the file

Verknüpfte Listen sind in Excel 2010 schreibgeschützt.

2 (Gelb)

1306

Microsoft Script Editor present in the file

Microsoft Script Editor (MSE) ist in Excel 2010 nicht enthalten. Der Zugriff auf MSE über die Benutzeroberfläche ist nicht verfügbar, und für Aufrufe des Objektmodells wird ein Fehler zurückgegeben.

1 (Rot)

1307

Linked workbooks in the file

Verknüpfte Arbeitsmappen werden identifiziert, um Upgradeprobleme ermitteln zu können. Der Pfad zur verknüpften Arbeitsmappe sowie die Anzahl der Vorkommnisse werden identifiziert. Verknüpfte Arbeitsmappen, die in das Excel 2010-Dateiformat konvertiert wurden, besitzen andere Erweiterungen.

2 (Gelb)

1308

Charts in the workbook

Excel 2010-Diagramme werden möglicherweise nicht auf die gleiche Weise wie in Excel 2003 angezeigt.

3 (Grün)

1309

English Language Formulas in the workbook

Formeln in englischer Sprache sind aktiviert. Formeln in englischer Sprache sind zwar in Excel 2010 nicht enthalten, werden jedoch in Zellbezüge geändert und können dann in Excel 2010 weiter verwendet werden.

3 (Grün)

1310

Embedded documents in the file

Eingebettete Dokumente werden nicht auf Kompatibilitätsprobleme überprüft.

2 (Gelb)

1311

MSOWC.dll is referenced

In dieser Datei werden Features der Office 2000-Webkomponenten (MSOWC.dll) verwendet. Die Office 2000-Webkomponenten werden nicht mit Office 2010 installiert. Sie müssen die Office 2000-Webkomponenten möglicherweise separat installieren.

3 (Grün)

1312

OWC10.dll is referenced

In dieser Datei werden Features der Office XP-Webkomponenten (MSOWC.dll) verwendet. Die Office XP-Webkomponenten werden nicht mit Office 2010 installiert. Sie müssen die Office XP-Webkomponenten möglicherweise separat installieren.

3 (Grün)

1313

OWC11.dll is referenced

In dieser Datei werden Features der Office 2003-Webkomponenten (MSOWC.dll) verwendet. Die Office 2003-Webkomponenten werden nicht mit Office 2010 installiert. Sie müssen die Office 2003-Webkomponenten möglicherweise separat installieren.

3 (Grün)

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um Office 97-2003-Dateien auf Kompatibilitätsprobleme mit Office 2010 zu überprüfen. Eine Liste der Filterkriterien, die Sie auf der Office 2010-Seite Release Compatibility in OMPM Reports auswählen können, finden Sie unter Office Migration Planning Manager 2010 Reports-Filterreferenz für Office 2010. Informationen zur Verwendung von OFC und VET finden Sie unter Konvertieren binärer Office-Dateien mithilfe von Office File Converter (OFC) und Version Extraction Tool (VET)

So überprüfen Sie die Office 2010-Kompatibilität
  1. Klicken Sie auf der Seite OMPM Welcome auf Office 2010 Compatibility. Dadurch wird die Seite Office  010 Compatibility geöffnet.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Laden Sie einen zuvor gespeicherten Filter, indem Sie unten auf der Seite auf die Schaltfläche Load Filter klicken.

    • Geben Sie die Dateifiltereinstellungen links auf der Seite in Select a File Filter an.

  3. Zum Anwenden des Filters klicken Sie oben auf der Seite 2010 Office release Compatibility auf die Schaltfläche Apply Filter. Verwenden Sie die Registerkarten rechts auf der Seite, und führen Sie diese Schritte aus.

    1. Wechseln Sie zur Registerkarte Issue Summary, um eine Zusammenfassung der von OMPM File Scanner erkannten Probleme nach Schweregrad, Typ und Häufigkeit anzuzeigen. Klicken Sie unten auf der Seite auf New Window, um die Zusammenfassung in einem neuen Fenster zu öffnen.

    2. Zum Anzeigen von Problemen und Bearbeiten des Schweregrads klicken Sie unten auf der Seite Issue Summary auf Manage Issues, und überprüfen oder bearbeiten Sie Probleme im daraufhin angezeigten Dialogfeld Manage Issues. Wenn Sie die Auswirkungen eines Problems überprüfen und das Problem für die Dokumente nicht wichtig ist, können Sie in diesem Dialogfeld auch die Problemebene ändern. So können Sie Dateien in Verarbeitungsgruppen mit dem Status Rot, Gelb und Grün organisieren.

    3. Wechseln Sie zur Registerkarte Computer Summary, um eine Zusammenfassung der Probleme für jeden überprüften Computer anzuzeigen. Klicken Sie unten auf der Seite auf New Window, um die Zusammenfassung in einem neuen Fenster zu öffnen. Einen druckbaren Bericht erhalten Sie, wenn Sie unten auf der Seite auf Report View klicken.

    4. Wechseln Sie zur Registerkarte Scanned Files, um die Dateien anzuzeigen, die den im angewendeten Filter festgelegten Kriterien entsprechen. Klicken Sie unten auf der Seite auf New Window, um die Zusammenfassung für alle Dateien in einem neuen Fenster zu öffnen. Einen druckbaren Bericht erhalten Sie, indem Sie unten auf der Seite auf Report View klicken.

    5. Wechseln Sie zur Registerkarte Created Files, um die Dateien anzuzeigen, die mit Office File Converter oder Version Extraction Tool erstellt wurden. Klicken Sie unten auf der Seite auf New Window, um die Zusammenfassung für alle Dateien in einem neuen Fenster zu öffnen. Einen druckbaren Bericht erhalten Sie, indem Sie unten auf der Seite auf Report View klicken.

    6. Zum Speichern des Filters klicken Sie unten auf der Seite auf Save Filter.

    7. Exportieren Sie die Datei in eine XML-Datei zur Verwendung durch Office File Converter oder Version Extraction Tool. Klicken Sie dazu unten auf der Seite auf die Schaltfläche Export.

Wenn Sie die Überprüfung von Makros in Offscan.ini aktivieren, wird von OMPM 2010 ein Bericht bereitgestellt, in dem die Dateien angezeigt werden, die Makros mit VBA-Code enthalten. Im Bericht wird die Anzahl der Objekte angezeigt, die bei der Überprüfung als gegenüber dem aktuellen Status des Office 2010-Modells geändert identifiziert wurden. Wenn Sie die 64-Bit-Makroüberprüfung in Offscan.ini aktivieren, enthält der Makrobericht außerdem eine Spalte, in der die Anzahl der potenziellen Probleme angezeigt wird, die auftreten können, wenn der aktuelle VBA-Code in einer 64-Bit-Version von Office 2010 verwendet wird.

So analysieren Sie Excel-, Word- oder PowerPoint-Dateien, in denen Makros verwendet werden
  1. Klicken Sie auf der Seite OMPM Welcome auf Office 2010 Compatibility.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Macro Summary, um eine Zusammenfassung der Probleme für die einzelnen überprüften Dateien anzuzeigen. Klicken Sie unten auf der Seite auf New Window, um die Zusammenfassung in einem neuen Feinster anzuzeigen. Einen druckbaren Bericht erhalten Sie, wenn Sie unten auf der Seite auf Report View klicken. Diese Ansicht enthält nur Dateien mit Makros.

  3. Überprüfen Sie die Anzahl der potenziellen Probleme in der Spalte Functionality Issue Count. Die in der Spalte genannte Anzahl entspricht der Anzahl der potenziell geänderten Objekte, die bei der Überprüfung im VBA-Code identifiziert wurden.

  4. Überprüfen Sie die Anzahl der potenziellen Probleme in der Spalte x64 Compatibility Issue Count. Die in der Spalte genannte Anzahl entspricht der Anzahl der potenziell geänderten Objekte, die bei der Überprüfung im VBA-Code identifiziert wurden.

  5. Besprechen Sie die in dieser Ansicht aufgelisteten Dateien mit den Dateibesitzern, um herauszufinden, ob die Dateien auf Office 2010-Kompatibilität aktualisiert werden müssen.

  6. Bitten Sie einen Entwickler, diese Dateien mithilfe von OCCI (Office Code Compatibility Inspector) zu korrigieren.

Verwenden Sie das folgende Verfahren, um Probleme mit der Migration der Microsoft Access-Versionen 97 bis 2003 zu erkennen.

So überprüfen Sie die Access-Kompatibilität
  1. Klicken Sie auf der Seite OMPM Welcome auf Access Compatibility. Dadurch wird die Seite Access Reporting geöffnet.

  2. Überprüfen Sie auf der Seite Access Reporting das Datum der letzten Analyse (neben Analyze). Wenn Sie seitdem eine Überprüfung ausgeführt haben oder Analyze noch nie ausgeführt haben, klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf Analyzer Settings, geben Sie die gewünschten Einstellungen an, und klicken Sie dann auf Analyze. Wenn Sie die Einstellungen nicht konfigurieren müssen und die Analyse der zu überprüfenden Daten starten möchten, klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf Analyze.

    HinweisNote
    Wenn Sie auf Analyze klicken, wird die folgende Meldung mit dem Hinweis angezeigt, dass die Analyse länger dauern kann und nicht abgebrochen werden sollte: "Analysis can take quite a long time and should not be canceled mid-run. Are you sure you want to continue?" Falls die Überprüfungsdaten weniger als 100.000 Access-Datenbanken umfassen, dauert die Analyse in der Regel nur wenige Minuten. Bei mehr als 100.000 Datenbanken kann die Analyse sehr lange dauern. Sie sollten sie daher über Nacht ausführen.
  3. Zum Durchsuchen der Access-Überprüfungsdaten nach dem Feld klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf QuickSearch. Auf dieser Seite werden die von OMPM analysierten Dateien aufgelistet. Mit QuickSearch können Sie eine bestimmte Datenbank nach dem Namen oder eine Liste von Datenbanken in einem bestimmten Pfad oder auf einem bestimmten Computer suchen.

  4. Zum Anzeigen oder Drucken interaktiver Berichte zu Access-Daten klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf Reports. Die Registerkarte View Reports wird geöffnet. Im Navigationsbereich links können Sie die folgenden Berichte auswählen:

    • Database and Issue Details: Eine Liste mit Problemen für die einzelnen Datenbankdateien.

    • Database Issues Grouped by Issue: Eine Liste aller Datenbanken mit einem bestimmten Problem.

    • Executive Summary: Eine Übersicht der Probleme für alle analysierten Datenbanken, ohne Details auf Dateiebene.

    • Active versus Old Databases: Eine Liste der analysierten Datenbanken, in der anhand der LastModified-Eigenschaft angegeben wird, ob die Datenbanken aktiv oder inaktiv sind.

    • Conversion Issue–Database is an MDE file: Eine Liste der MDE- und MDB-Dateien mit identischen Namen.

    • Conversion issue–Replicated database: Eine Liste der Datenbanken, für die Replikation verwendet wird.

    • Conversion issue–Reserved name in Form/Report/Macro: Eine Liste der Datenbanken, die einen reservierten Namen in einem Formular, einem Bericht oder einem Makro enthalten.

  5. Zum Anzeigen interaktiver Diagramme, die die Suche nach Datenbanken mit bestimmten Attributen erleichtern, klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf Charts. Der Bildschirm Database Charts wird geöffnet. Sie können die folgenden Diagramme auswählen:

    • Date Last Opened: Anzahl der Datenbanken pro Erstellungsjahr.

    • Database Rating: Anzahl der Datenbanken nach erforderlichem Benutzereingriff.

    • Access Version: Anzahl der Datenbanken nach Access-Version.

    • File Size: Anzahl der Datenbanken nach Dateigröße.

    • Conversion Issues: Anzahl der Datenbanken nach Konvertierungsproblem.

    • Warning Level: Anzahl der Datenbanken nach Warnstufe.

  6. Zum Anzeigen von Datenbanken und Datenbankobjekten auf Basis einzelner Dateien klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf File Details.

  7. Zum Anzeigen von Datenbankproblemen auf Basis einzelner Dateien klicken Sie auf der Seite Access Reporting auf Conversion Issues. Eine Liste der Access-Fehler finden Sie in diesem Abschnitt unter "Access-Fehler".

In der folgenden Tabelle werden alle OMPM-Access-Fehler aufgelistet:

 

Problem-ID Problemtext Benutzereingriff Problemtyp Priorität des Benutzereingriffs

1

Too many code or class modules

Erforderlich

Fehler

1

2

Sort Order and System Language do not match

Wahrscheinlich

Warnung

2

3

Replicated Database

Erforderlich

Warnung

1

4

Database is an MDE file

Erforderlich

Fehler

1

5

DAO 2.5/3.5 compatibility layer

Keiner

Hinweis

3

6

Microsoft Jet SQL help

Keiner

Hinweis

4

7

Additional References

Wahrscheinlich

Warnung

2

8

Missing References

Wahrscheinlich

Warnung

2

9

Reserved Name in Form/Report/Macro

Keiner

Hinweis

4

10

Linked Tables

Unwahrscheinlich

Warnung

3

11

Database in uncompiled state

Keiner

Hinweis

4

12

Backup database

Keiner

Hinweis

4

13

Sample database

Keiner

Hinweis

4

14

Old database

Keiner

Hinweis

4

15

Secure database: User Level Security

Wahrscheinlich

Fehler

2

16

Secured database: Database password

Wahrscheinlich

Fehler

2

17

System database

Keiner

Hinweis

4

18

Unsupported legacy format

Wahrscheinlich

Warnung

2

19

Unsupported legacy format – forms, reports, and modules will be lost

Erforderlich

Keiner

1

Bei den Fehlern 1 – 17 handelt es sich um die vollständige Liste der Fehler, die von Access Conversion Toolkit generiert werden können. Die Dokumentation für 1 – 17 finden Sie in Access Conversion Toolkit. Die Dokumentation basiert auf Flash und erfordert die Installation des Toolkits. Weitere Informationen zum Installieren des Toolkits finden Sie unter Access 2003 Conversion Toolkit (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=131929&clcid=0x407).

Die Fehler 18 und 19 sind neu in OMPM und haben folgende Bedeutung:

  • Fehler 18: In Access 2.0 erstellte Dateien werden in Microsoft Office Access 2007 nicht mehr geöffnet.

  • Fehler 19: Eine in Access 95 erstellte Datei wird in Office Access 2007 geöffnet, aber die Formulare, Berichte oder Module werden nicht gelesen.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft