(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Übersicht über Office Migration Planning Manager für Office 2010

 

Gilt für: Office 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-08-29

In dieser Übersicht über OMPM (Office Migration Planning Manager) werden der Inhalt des OMPM-Downloadpakets, die Anforderungen für die Ausführung von OMPM sowie eine allgemeine Übersicht über die Verwendung der OMPM-Tools beschrieben.

Inhalt dieses Artikels:

OMPM ist eine Sammlung von Tools, mit denen Sie eine Umgebung für die Migration zu Microsoft Office 2010 vorbereiten können. OMPM kann einen sehr wichtigen Bestandteil eines Office 2010-Migrationsplans darstellen. Mithilfe der Tools in OMPM können Sie folgende Aufgaben ausführen:

  • Überprüfen von Office 97- bis Office 2003-Dateien auf Konvertierungsprobleme

  • Überprüfen auf Makrokompatibilitätsprobleme

  • Erstellen von Berichten zur Analyse der Überprüfungsdaten

  • Speichern der Überprüfungsdaten und Konvertieren älterer Office-Dateien in die Office 2010-Dateiformate

Mit OMPM werden Eigenschaften und Inhalte von Dateien überprüft und entsprechende Berichte erstellt, mit deren Hilfe Sie die Umgebung analysieren und mögliche Probleme bei der Konvertierung von Dateiformaten von Microsoft Office 97 bis 2003 in Office 2010-Dateiformate ermitteln können. OMPM enthält die folgenden Komponenten:

  • OMPM File Scanner (Offscan.exe) ist ein Befehlszeilentool, mit dem Dateien auf Konvertierungsprobleme überprüft werden. Die Ergebnisse werden in XML-Protokolldateien an einem konfigurierbaren Speicherort gespeichert und können optional in CAB-Dateien gebündelt werden. Mit OMPM File Scanner werden zwei Arten von Überprüfungen ausgeführt:

    • Eine oberflächliche Überprüfung, bei der schnell die Office-Dokumente auf dem Computer eines Benutzers oder im Netzwerkdateisystem identifiziert werden

    • Eine intensive Überprüfung, die Sie für Office-Dokumente ausführen können, um Dokumenteigenschaften mit Indikatoren für potenzielle Konvertierungsprobleme zu durchforsten

    • Eine Makroüberprüfung, bei der die Anzahl der möglichen Probleme in VBA-Code in Dokumentmakros oder aufgrund von Änderungen in den 64-Bit-Versionen von Office 2010 schnell ermittelt wird. Die Makroüberprüfung ist nur für Microsoft Excel-, PowerPoint- und Word-Dateien verfügbar, die mit Office-Versionen von Office 97 bis Office 2007 erstellt wurden.

    WichtigImportant
    Dateien aus Microsoft Outlook, Microsoft FrontPage, Microsoft OneNote und Microsoft InfoPath werden weder bei der oberflächlichen noch bei der intensiven Überprüfung einbezogen.
  • Eine Reihe von Hilfsprogrammen, mit deren Hilfe Sie die von OMPM File Scanner generierten XML-Protokolldateien in eine oder mehrere der folgenden Datenbanken importieren können:

    • Microsoft SQL Server 2005

    • Microsoft SQL Server 2005 Express Edition

    • Microsoft SQL Server 2008

    • Microsoft SQL Server 2008 Express Edition

    • Microsoft SQL Server 2008 R2

    • Microsoft SQL Server 2008 R2 Express Edition

  • Eine auf Microsoft Access 2010 basierende Berichterstellungslösung mit verschiedenen Berichten zur Analyse und Möglichkeiten zum Definieren von Dateisätzen zur automatischen Verarbeitung

  • Mit Office File Converter (OFC) können Sie Massenkonvertierungen bestimmter Office-Dateien aus den Formaten von Version 97 bis 2003 in die Office 2010-Dateiformate ausführen.

  • Mit Version Extraction Tool (VET) können Sie mehrere gespeicherte Versionen eines Word 97–2003-Dokuments in einzelne Dateien in Word 2010 extrahieren.

Weitere Informationen zu OFC und VET finden Sie unter Konvertieren binärer Office-Dateien mithilfe von Office File Converter (OFC) und Version Extraction Tool (VET).

OMPM 2010 Update 1 bietet Verbesserungen hinsichtlich der Zuverlässigkeit und Leistung der OMPM-Tools. OMPM 2010 Update 1 ist im Microsoft Download Center (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199599&clcid=0x407) verfügbar.

WichtigImportant
Wenn Sie eine frühere Version von OMPM verwenden, können Sie vorhandene Clientüberprüfungsergebnisse, Datenbanken oder exportierte Daten mit der neuen OMPM-Version nicht wieder verwenden. Sie müssen mit der neuen Version neue Datenbanken erstellen und Clients erneut überprüfen.

In der folgenden Liste sind einige der wichtigsten Verbesserungen in Update 1 von OMPM File Scanner, Office File Converter (OFC) und Version Extraction Tool (VET) aufgeführt.

  • Verbesserte Leistung von OMPM File Scanner

  • Konsistenz der Makroanalyse in OMPM und Office Code Compatibility Inspector (OCCI)

  • Verbesserte Zuverlässigkeit in den Tools OFC und VET

  • Verbesserte Verwendungsmöglichkeiten des Berichterstellungstools

Beim OMPM-Installationsprozess werden die OMPM-Komponenten in die folgenden weitervertreibbaren Unterordner extrahiert:

  • Scan: Der Ordner, in dem sich OMPM File Scanner befindet.

  • Report: Der Ordner, in dem sich OMPM Reports befindet. Zum Exportieren von Dateilisten aus OMPM Reports müssen der Datenbankordner und die zugehörigen Komponenten ebenfalls verfügbar sein.

  • Database: Der Ordner, in dem sich Skripts zum Bereitstellen und Füllen der OMPM-Datenbank befinden.

  • Tools : Der Ordner, in dem sich die Tools Office File Converter (OFC) und Version Extraction Tool (VET) befinden.

Im Folgenden finden Sie eine allgemeine Beschreibung der Verwendung von OMPM-Tools in Ihrer Office-Migration.

  1. Verwenden Sie OMPM File Scanner, um Computer zu überprüfen und Protokolldateien oder CAB-Dateien mit den Ergebnisdaten zu generieren. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten von Office Migration Planning Manager File Scanner für Office 2010.

  2. Importieren Sie die Protokolldateien oder CAB-Dateien in die OMPM-Datenbank. Weitere Informationen finden Sie unter Importieren von Office Migration Planning Manager-Protokolldateien in eine Datenbank.

  3. Verwenden Sie OMPM Reports, um Berichte anhand der Daten in der OMPM-Datenbank zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Analysieren von Office Migration Planning Manager Reports für Office 2010.

  4. Führen Sie auf der Grundlage der Berichtsanalyse einen oder mehrere der folgenden Schritte aus:

    • Verwenden Sie das OCCI-Tool (Office Code Compatibility Inspector) zur Unterstützung bei der Wartung der Dateien mit erkannten potenziellen Makrokompatibilitätsproblemen. Da die Massenüberprüfung in OCCI nicht unterstützt wird, sollten Sie zunächst mit OMPM eine Liste der Probleme generieren und dann mit OCCI jede identifizierte Datei auf Details der Makrokompatibilitätsprobleme überprüfen.

    • Verwenden Sie Office File Converter (OFC), um Massenkonvertierungen bestimmter Office-Dateien aus den Dateiformaten von Version 97 bis 2003 in die Office 2010-Dateiformate auszuführen.

    • Verwenden Sie Version Extraction Tool (VET), um mehrere gespeicherte Versionen eines Word 97–2003-Dokuments in einzelne Dateien in Word 2010 zu extrahieren.

HinweisNote
Wenngleich Dateien mit eingebetteten Hyperlinks zu Office-Dateien von OMPM gemeldet werden, werden Hyperlinks von OFC nicht aufgelöst oder aktualisiert. Da beim Konvertieren von Dateien nach OpenXML die Dateierweiterungen geändert werden, werden auf konvertierte Dateien verweisende Hyperlinks ungültig.

Für die Installation und Ausführung von OMPM File Scanner in Ihrer Umgebung gibt es drei mögliche Methoden:

  1. Zentral ausführte Überprüfung: Führen Sie den Download auf einem administrativen Clientcomputer aus, und verwenden Sie diesen Computer, um bestimmte Netzwerkspeicherorte zu überprüfen.

  2. Verteilte Überprüfung aus einem freigegebenen Ordner: Laden Sie die Datei in eine zentrale Dateifreigabe herunter, und verwenden Sie diese Freigabe, um alle Clientcomputer der Umgebung zu überprüfen. Diese Methode ist nützlich, um eine einheitliche Dateiüberprüfung auf einer Gruppe von Clientcomputern auszuführen.

  3. Dezentrale Überprüfung: Laden Sie die Datei für lokale Überprüfungen auf jeden Clientcomputer der Umgebung herunter. Diese Methode liefert die effizientesten Überprüfungsergebnisse.

Sie können eine oder mehrere dieser Bereitstellungsstrategien nach den Anforderungen der Umgebung auswählen. Weitere Informationen zu diesen Methoden finden Sie unter Einrichten von Office Migration Planning Manager File Scanner für Office 2010.

Mit OMPM File Scanner werden Informationen zum Computer gesammelt und der festgelegte Pfad für Office-Dateien rekursiv überprüft. Die Ergebnisse werden dann von OMPM File Scanner in einer XML-Protokolldatei im vorgegebenen Zielpfad aufgezeichnet.

OMPM File Scanner führt in einer einzelnen Überprüfung die folgenden Aufgaben durch:

  • Überprüfen des Computers auf Office-Dateien in den Ordnern, die Sie in der Konfigurationsdatei Offscan.ini mit der Einstellung FoldersToScan angegeben haben

  • Überprüfen des Computers auf Eigenschaften wie Betriebssystem, Arbeitsspeicher und Sprach-ID

  • Suchen nach Dateieigenschaftsinformationen wie Dateiname, Pfad, Größe, Format, Erstellungsdatum, Änderungsdatum und Dateibesitzer

  • Sofern Sie die Einstellung AccessScan in der Datei Offscan.ini auf 1 festgelegt haben, werden Access-Dateien überprüft und Ergebnisse auf der Registerkarte Access Compatibility des Berichterstellungstools angezeigt.

  • Bei einer umfassenden Überprüfung: Suche nach Kompatibilitätsproblemen im Zusammenhang mit der Umstellung von binären Dateiformaten auf OpenXML-Dateiformate

  • Wenn die Makroüberprüfung konfiguriert ist, Überprüfung aller vorgefundenen Makros auf mögliche Migrationsprobleme aufgrund von Änderungen im Objektmodell und Protokollierung der Gesamtanzahl der potenziellen Probleme

  • Schreiben einer XML-Protokolldatei mit Ergebnissen der einzelnen Dateiüberprüfungen in den Zielpfad

  • Hinzufügen der XML-Protokolldateien zu einer Reihe von CAB-Dateien für den späteren Import auf einem Computer mit SQL Server zur Berichtsanalyse, falls die Einstellung CABLogs in Offscan.ini auf 1 festgelegt ist

  • Protokollieren von Fehlern in den XML-Protokolldateien

HinweisNote
  • Mit dem Parameter /d können Sie verhindern, dass die Angabe Letzter Zugriff am für Dateien, für die der Scanner über Schreibberechtigung verfügt, von OMPM geändert wird. Wenn Sie diesen Parameter verwenden oder wenn der Scanner nicht über Schreibzugriff für überprüfte Dateien verfügt, kann die Verwendung der Einstellungen SkipOldAccessedFiles und OldAccessDate in der Datei Offscan.ini zu unerwarteten Ergebnissen führen. Zwar werden diese Einstellungen bei der ersten Überprüfung beachtet und alte Dateien übersprungen, aber da die Einstellungen der Eigenschaft Letzter Zugriff am für übersprungene Dateien aktualisiert werden, werden die zuvor übersprungenen Dateien bei nachfolgenden Überprüfungen einbezogen.

  • Von OMPM File Scanner werden keine Daten an die Microsoft Corporation übertragen.

Die Anforderungen in der folgenden Tabelle gelten für den administrativen Computer, auf dem OMPM File Scanner und die Berichterstellung über Dateiüberprüfungen ausgeführt werden.

 

Betriebssystem Systemkomponenten

Anforderungen für die OMPM-Datenbankbereitstellung oder Datenimporttools auf dem administrativen Computer.

WarnungWarning
Verwalten Sie für eine optimale Leistung Importtools, Protokolldateifreigaben und die Datenbank auf demselben Server oder in demselben Subnetz, um den Netzwerkverkehr zu reduzieren.

Windows Server 2003 SP1

Windows Server 2008

Windows Server 2008 R2

Windows XP SP3

IExpress 2.0 wird unter XP ausgeführt

Windows Vista SP3

IExpress 2.0 wird unter Vista ausgeführt

Windows 7

IExpress 2.0 wird unter Windows 7 ausgeführt

WarnungWarning
Erstellen Sie mit IExpress selbstextrahierende Pakete. Verwenden Sie keine selbstinstallierenden Pakete.

OMPM Reports

Für Reports ist eine 32-Bit-Version von Office Access 2007 oder Access 2010 erforderlich.

Datenbankkomponenten

Systemkomponenten

SQL Server 2005 (nur die englische Edition wird unterstützt)

4 GB freier Speicherplatz

SQL Server 2008 (nur die englische Edition wird unterstützt)

4 GB freier Speicherplatz

Erfordert die Verwendung der Abwärtskompatibilitäts-Komponenten für Microsoft SQL Server 2005, die im Microsoft SQL Server 2008 Feature Pack, Oktober 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199601&clcid=0x407) verfügbar sind.

SQL Server 2008 R2 (nur die englische Edition wird unterstützt)

4 GB freier Speicherplatz

Erfordert die Verwendung der Abwärtskompatibilitäts-Komponenten für Microsoft SQL Server 2005, die im Microsoft SQL Server 2008 Feature Pack, Oktober 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199601&clcid=0x407) verfügbar sind.

SQL Server 2005 Express Edition (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=95582&clcid=0x407)

WarnungWarning
Verwendung nur für höchstens 100.000 überprüfbare Dateien.

2 GB freier Speicherplatz

SQL Server 2008 Express Edition (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199604&clcid=0x407)

WarnungWarning
Verwendung nur für höchstens 100.000 überprüfbare Dateien.

2 GB freier Speicherplatz

Erfordert die Verwendung der Abwärtskompatibilitäts-Komponenten für Microsoft SQL Server 2005, die im Microsoft SQL Server 2008 Feature Pack, Oktober 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199601&clcid=0x407) verfügbar sind.

SQL Server 2008 R2 Express

WarnungWarning
Verwendung nur für höchstens 100.000 überprüfbare Dateien.

2 GB freier Speicherplatz

Erfordert die Verwendung der Abwärtskompatibilitäts-Komponenten für Microsoft SQL Server 2005, die im Microsoft SQL Server 2008 Feature Pack, Oktober 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199601&clcid=0x407) verfügbar sind.

SQLXML 4.0 SP1

Ermöglicht XML-Unterstützung für SQL Server-Datenbanken. Verfügbar als Teil des Microsoft SQL Server 2008 Feature Pack, Oktober 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=199601&clcid=0x407)

SQLXML 3.0 SP3 wird auch für 32-Bit-Computer unterstützt. Auf 64-Bit-Computern muss SQLXML 4.0 SP1 verwendet werden.

Befehlszeilenhilfsprogramm Sqlcmd.exe (gebündelt mit den Express-Editionen von SQL Server und SQL Server)

Sqlcmd.exe muss auf dem Clientcomputer vorhanden sein, auf dem die SQL-Bereitstellung und die Importtools ausgeführt werden.

Befehlszeilenhilfsprogramm Bcp.exe (gebündelt mit den Express-Editionen von SQL Server und SQL Server)

Bcp.exe muss auf dem Clientcomputer vorhanden sein, auf dem die SQL-Bereitstellung und die Importtools ausgeführt werden.

Netzwerk

Systemkomponenten

Dateifreigabe ist erforderlich, um von OMPM File Scanner gesammelte XML-Protokolldateien bereitzustellen. Berechtigungen zum Lesen/Schreiben/Erstellen erforderlich.

1 GB freier Speicherplatz für Dateifreigabe

Die Anforderungen in der folgenden Tabelle gelten für Clientcomputer, auf denen OMPM File Scanner ausgeführt wird.

 

Betriebssystem/OMPM-Komponenten Zugehörige Komponenten

Windows Server 2008

Windows Server 2008 R2

Windows XP SP3

DAO Version 3.5 oder 3.6 (enthalten in Access 2000, Access 2003, Access 2007 und Access 2010 sowie in Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2003 und Windows Server 2008. Dies ist nur für die Überprüfung von Access-Dateien erforderlich.)

Windows Vista

Windows Script Version 5.6, 5.7 oder 5.8

Windows 7

Visual C Runtime (msvcrt.dll)

Internet Explorer, Version 5 bis  8

Zum Anzeigen von ergänzenden Artikeln, in denen die erkannten Kompatibilitätsprobleme beschrieben werden, ist ein Browser erforderlich.

Office File Converter (OFC) ist für jeden Computer erforderlich, auf dem Dateien konvertiert werden sollen.

Microsoft Office Compatibility Pack für Dateiformate von Word, Excel und PowerPoint http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=78517&clcid=0x407

Version Extraction Tool (VET) ist für jeden Computer erforderlich, auf dem Vet.exe ausgeführt werden soll.

Microsoft .NET Framework 2.0 oder höher (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=224870&clcid=0x407)

Wenn Microsoft .NET Framework nicht installiert ist, müssen einzelne Komponenten separat unter der Systemvariablen PATH installiert werden.

Kernel32.dll, Msjet40.dll, Crypt32.dll, Ole32.dll, Oleaut32.dll, User32.dll, Advapi.dll

OMPM Reports (auf Clientcomputern mit Daten für die Analyse)

Für Reports ist eine 32-Bit-Version von Access 2007 oder Access 2010 erforderlich.

OMPM File Scanner (für die Verwendung ist es nicht erforderlich, Office zu installieren)

Für umfassende Überprüfungen von Access-Dateien ist Access 2007 oder Access 2010 erforderlich.

OMPM File Scanner (Überprüfung von Dokumentspeichersystemen, wie beispielsweise der SharePoint-Dokumentbibliothek)

Web-based Distributing Authoring and Versioning IIS 6.0 ist erforderlich

WarnungWarning
Es wird nur die Version IIS 6.0 von WebDAV unterstützt. Für SSL-fähige Dokumentbibliotheken verwenden Sie Windows Vista WebDAV. Frühere Versionen des WebDAV-Clients werden nicht unterstützt.

Wenn Sie die Umgebung für die Verwendung von OMPM konfigurieren, weisen Sie die Berechtigungen wie in der folgenden Tabelle gezeigt zu.

 

Komponente Erforderliche Berechtigung

Datei Offscan.ini

Lese-/Schreibberechtigung auf allen Computern

Offscan.exe

  • Leseberechtigung für Offscan.ini

  • Lese-/Schreibberechtigung für alle Verzeichnisse, in denen Überprüfungsprotokolle gespeichert werden

  • Leseberechtigung für alle zu überprüfenden Dateien

  • Lese-/Schreibberechtigung für Dateien, die mit der Option /d überprüft werden

Datenbanktools

  • Leseberechtigung für Dateien mit Überprüfungsregeln

  • Besitzerberechtigung für den Computer mit SQL Server (Konfigurieren/Importieren von Daten)

Berichterstellungstool

  • Lesezugriff auf den Bericht ompm.accdr

  • Lese-/Schreibzugriff auf die SQL-Datenbank

  • Besitzerberechtigung für die SQL-Datenbank von OMPM 2010

Version Extraction Tool (VET)

  • Lesezugriff auf zu konvertierende Dateien

  • Lese-/Schreibberechtigung auf das Verzeichnis, in dem die konvertierten Dateien gespeichert werden

Office File Converter (OFC)

  • Lesezugriff auf Ofc.ini (bei erforderlichen Änderungen wird Lese-/Schreibzugriff benötigt

  • Lesezugriff auf zu konvertierende Dateien

  • Lese-/Schreibberechtigung auf das Verzeichnis, in dem die konvertierten Dateien gespeichert werden

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft