(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Änderungen in Access 2010

Aktualisiert: February 21, 2012

Einige Änderungen in Microsoft Access 2010 gegenüber Microsoft Office Access 2007 können Ihre Migrationsüberlegungen beeinflussen. Wenn Sie von Microsoft Office Access 2003 upgraden, lesen Sie außerdem Änderungen in Access 2007 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=164065&clcid=0x407) und Migrationsüberlegungen für Access 2007 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=164070&clcid=0x407).

Inhalt dieses Artikels:

Neues

Dieser Abschnitt befasst sich mit neuen Features in Access 2010, die vor allem für IT-Administratoren interessant sein dürften. Weitere Ressourcen finden Sie im Access 2010-Ressourcencenter auf TechNet. (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=207810&clcid=0x407).

Freigeben einer Datenbank im Web

Office Access 2007 enthielt begrenzte Unterstützung für das Freigeben einer Datenbank im Web, das heißt, Sie konnten nur Listen veröffentlichen und die Datenbank in Dokumentbibliotheken verschieben. In Access 2010 dagegen können Sie, wenn Sie Zugriff auf Access Services in Microsoft SharePoint Server 2010 haben, mithilfe von Access 2010 eine Webdatenbank erstellen. Benutzer können die Datenbank in einem Webbrowserfenster verwenden. Zum Vornehmen von Änderungen am Entwurf müssen Sie jedoch Access 2010 verwenden. Obwohl einige Features für Desktopdatenbanken nicht auf das Web übertragbar sind, können Sie viele der gleichen Aufgaben mithilfe neuer Features ausführen. Dazu gehören beispielsweise berechnete Felder und Datenmakros.

Exportieren in die Formate PDF und XPS

Mit Access 2010 können Sie Daten in das PDF-Dateiformat (Portable Document Format) oder in das XPS-Dateiformat (XML Paper Specification) exportieren, um die Daten zu drucken, bereitzustellen und per E-Mail zu verteilen. In Office Access 2007 stand diese Funktionalität über ein herunterladbares Add-In ebenfalls zur Verfügung. Seit Office Access 2007 SP2 und Access 2010 ist das Feature in das Produkt integriert, sodass Sie keine zusätzliche Software mehr installieren müssen. Durch Exportieren eines Formulars, Berichts oder Datenblatts in eine PDF- oder XPS-Datei können Sie Information in einem Format erfassen, das leicht verteilt werden kann und sämtliche Formatierungsmerkmale beibehält. Andere Benutzer können Ihre Ausgabe drucken oder überprüfen, ohne dass Access auf ihren Computern installiert sein muss.

Herstellen einer Verbindung mit einem Webdienst als externe Datenquelle

Sie können jetzt eine Verbindung mit einem Webdienst als externe Datenquelle herstellen. Dazu benötigen Sie eine vom Webdienstadministrator bereitgestellte Webdienstdefinitionsdatei. Wenn Sie die Definitionsdatei installiert haben, können Sie eine Verknüpfung mit dem Webdienst als verknüpfte Tabelle erstellen.

Backstage-Ansicht

Microsoft Office Backstage ist Teil der Microsoft Office Fluent-Benutzeroberfläche und ergänzt das Menüband. Die Backstage-Ansicht, auf die Sie über die Registerkarte Datei zugreifen können, enthält Befehle, die Sie auf die gesamte Datenbank anwenden können, beispielsweise Komprimieren und Reparieren oder Öffnen einer neuen Datenbank. (Durch die Registerkarte Datei werden die Microsoft Office-Schaltfläche und das Menü Datei ersetzt, die in früheren Versionen von Microsoft Office verwendet wurden.) Die Befehle sind auf Registerkarten auf der linken Bildschirmseite angeordnet, die jeweils eine Gruppe verwandter Befehle oder Verknüpfungen enthalten. Wenn Sie beispielsweise auf Neu klicken, werden Schaltflächen angezeigt, mit denen Sie eine neue Datenbank von Grund auf erstellen können, oder Sie können aus einer Bibliothek mit professionell gestalteten Datenbankvorlagen auswählen.

Änderungen

In diesem Abschnitt werden einige der geänderten Features in Access 2010 zusammengefasst, die vor allem für IT-Administratoren von Interesse sein können.

Abwärtskompatibilität zwischen Access 2010 und Access 2007

In Access 2010 werden Features eingeführt, die in Office Access 2007 nicht unterstützt werden. Obwohl Datenbanken, die diese Features enthalten, mit Office Access 2007 SP1 nicht geöffnet werden können, enthält Office Access 2007 SP2 begrenzte Anzeige- und Entwurfsfunktionen für diese Datenbanken.

Erweiterte Sicherheit

Die erweiterten Sicherheitsfeatures und die umfassende Integration in Microsoft SharePoint Foundation 2010 ermöglichen eine effektivere Verwaltung der Daten und Absicherung der Informationen von Nachverfolgungsanwendungen. Da die Daten der Nachverfolgungsanwendungen in Listen in SharePoint Foundation 2010 gespeichert werden, können Sie den Revisionsverlauf überwachen, gelöschte Informationen wiederherstellen und Datenzugriffsberechtigungen festlegen.

In Office Access 2007 wurde ein neues Sicherheitsmodell eingeführt, das in Access 2010 übernommen und verbessert wurde. Einheitliche Vertrauensentscheidungen sind in das Microsoft Office-Sicherheitscenter integriert. Mit vertrauenswürdigen Speicherorten kann auf einfache Weise allen Datenbanken in sicheren Ordnern vertraut werden. Sie können eine Office Access 2007-Anwendung mit deaktiviertem Code oder deaktivierten Makros laden, um eine sicherere Sandkostenumgebung bereitzustellen (das heißt, nicht sichere Befehle können nicht ausgeführt werden). Vertrauenswürdige Makros werden im Sandkastenmodus ausgeführt.

Unterstützung für SQL Server 2008-Datentypen

Access 2010 bietet in Access-Projekten (ADP) eingeschränkte Unterstützung für die folgenden sieben neuen Datentypen, die in Microsoft SQL Server 2008 eingeführt wurden:

  • date

  • datetime2

  • datetimeoffset

  • time

  • geography

  • geometry

  • hierarchyID

Die folgenden drei Datentypen werden nicht unterstützt, wenn Sie den Tabellen- oder Ansichtsentwurfsmodus in Access 2010 verwenden:

  • geography

  • geometry

  • hierarchyID

Alternativ können Sie SQL Server 2008-Entwurfstools zum Erstellen von Tabellen, Ansichten, gespeicherten Prozeduren und Funktionen verwenden, wenn Sie einen dieser drei Datentypen verwenden. Berichte, Formulare, Module und Makros, in denen auf diese Datentypen verwiesen wird, können Sie weiterhin mit Access 2010 entwerfen.

Entfernte Features

Dieser Abschnitt enthält Informationen zu entfernten Features in Access 2010, die vor allem für IT-Administratoren von Interesse sein können.

Kalender-Steuerelement ("mscal.ocx")

Das Microsoft Kalender-Steuerelement (mscal.ocx) ist in Access 2010 nicht verfügbar. Alternativ können Sie das Datumsauswahl-Steuerelement in Access 2010 verwenden. Beim Öffnen einer Anwendung aus einer früheren Version von Access, in der das Steuerelement verwendet wurde, wird in Access 2010 eine Fehlermeldung generiert, und das Steuerelement wird nicht angezeigt.

Microsoft Replikationskonflikt-Viewer

Der Microsoft Replikationskonflikt-Viewer ist in Access 2010 nicht verfügbar. Die gleiche Funktionalität können Sie erzielen, wenn Sie die ReplicationConflictFunction-Eigenschaft in einer Datenbank-Replikatgruppe verwenden, sodass Sie eine benutzerdefinierte Prozedur zum Auflösen von Synchronisierungskonflikten erstellen können. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden der ReplicationConflictFunction-Eigenschaft (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=165394&clcid=0x407).

Dateiformat für Momentaufnahmen

Die Möglichkeit zum Exportieren eines Berichts als Momentaufnahmedatei ist in Access 2010 nicht verfügbar. Alternativen für das Dateiformat für Momentaufnahmen, bei dem Layout und Formatierung des ursprünglichen Berichts erhalten bleiben, sind die Dateiformate PDF und XPS.

Datenzugriffsseiten

Beginnend mit Office Access 2007 wurde die Möglichkeit zum Erstellen, Ändern oder Importieren von Datenzugriffsseiten nicht mehr unterstützt. Datenzugriffsseiten in einer Office Access 2007-Datenbank waren jedoch funktionsfähig. Sie können in Access 2010 eine Datenbank öffnen, die Datenzugriffsseiten enthält. Die Datenzugriffsseiten sind jedoch nicht funktionsfähig. Wenn Sie eine Datenzugriffsseite zu öffnen versuchen, wird eine Fehlermeldung angezeigt, aus der hervorgeht, dass dieser Vorgang von Microsoft Office Access für Datenzugriffsseiten nicht unterstützt wird.

Alternativ zur Verwendung von Datenzugriffsseiten können Sie eine Webdatenbank erstellen und diese mit Access Services auf einer SharePoint-Website veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie unter Neuigkeiten für Access Services in SharePoint Server 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=182566&clcid=0x407).

IISAM für Lotus 1-2-3, Paradox, Jet2.X und Red2

Das IISAM (Installable Index Sequential Access Method) für Lotus 1-2-3, Paradox, Jet2.X und Read 2 ist in Access 2010 nicht verfügbar. Wenn Sie eine Verknüpfung mit einem dieser IISAMs erstellen oder aus eines dieser IISAMs importieren oder in eines dieser IISAMs exportieren möchten, können Sie Office Access 2007 oder früher verwenden. Wenn Sie versuchen, eine Verknüpfung mit einer Jet 2.X- oder Red 2-Datenbank zu erstellen oder aus einer solchen Datenbank zu importieren oder in eine solche Datenbank zu exportieren und eine mit Lotus 1-2-3 oder Paradox verknüpfte Tabelle auswählen oder einfügen, wird möglicherweise eine der folgenden Fehlermeldungen angezeigt:

  • Installierbares ISAM nicht gefunden.
  • Der Vorgang wird von Microsoft Office Access für diesen IISAM-Typ nicht unterstützt. Verwenden Sie Microsoft Office Access 2007 oder früher zum Ausführen dieses Vorgangs.

Migrationsüberlegungen

Überprüfen Sie beim Planen einer Migration zu Access 2010, welche Features in Access 2010 neu sind oder geändert oder entfernt wurden. Da Access 2010 viele Ähnlichkeiten mit Office Access 2007 aufweist (beispielsweise das gleiche systemeigene Dateiformat), können Sie auch die vorhandene Migrationsdokumentation für Office Access 2007 lesen und verwenden, wenn Sie zu Access 2010 migrieren.

Migration von VBA-Einstellungen

In Office 2010 wurde Visual Basic für Applikationen (VBA) 6.0 auf VBA 7.0 aktualisiert. Für VBA 7.0 wurden nach der Migration nicht automatisch die bestehenden Einstellungen übernommen, sondern Standardwerte festgelegt. Die Ursache hierfür liegt darin begründet, dass sich die Registrierungseinstellungen für VBA in Office 2010 in einem anderen Hive befinden, wie in der folgenden Tabelle gezeigt.

Version Registrierungsunterschlüssel

Office 2000 bis Office 2007

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\VBA\6.0\Common

Office 2010

HKEY_CURRENT_USER\SOFTWARE\Microsoft\VBA\7.0\Common

Um dieses Problem zu beheben, kopieren Sie die VBA 6.0-Registrierungsschlüssel aus dem 6.0-Hive in den 7.0-Hive.

Weitere Informationen finden Sie unter Benutzerregistrierungseinstellungen für die Migration zu Office 2010 und Kompatibilität zwischen der 32-Bit-Version und der 64-Bit-Version von Office 2010 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=185841&clcid=0x407).

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

February 21, 2012

2012/02/20

16. Dezember 2010

2010/12/13

2010/05/12

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft