(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Erweitern Minimieren
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Herstellen einer Verbindung zu einer Access-Datenbank

Um ein Integration Services-Paket mit einer Microsoft Office Access-Datenquelle zu verbinden, sind ein OLE DB-Verbindungs-Manager und ein Datenanbieter erforderlich. Welchen Datenanbieter Sie verwenden, hängt von der Access-Version ab, mit der die Datenquelle erstellt wurde:

  • Für Access 2003 und früher erfordert das Paket den Microsoft Jet OLE DB-Anbieter.

  • Für Access 2007 erfordert das Paket den OLE DB-Anbieter für Microsoft Office 12.0 Access Database Engine.

Sie können einen OLE DB-Verbindungs-Manager erstellen und den entsprechenden Datenanbieter entweder im Bereich Verbindungs-Manager im SSIS-Designer oder im SQL Server Import/Export-Assistenten auswählen.

Hinweis Hinweis

Auf einem 64-Bit-Computer müssen Sie Pakete, die mit den Microsoft Access-Datenquellen verbunden sind, im 32-Bit-Modus ausführen. Sowohl der Microsoft Jet OLE DB-Anbieter als auch der OLE DB-Anbieter für Microsoft Office 12.0 Access Database Engine sind nur in 32-Bit-Versionen verfügbar.

So erstellen Sie einen Access-Verbindungs-Manager im Verbindungs-Manager-Bereich

  1. Öffnen Sie das Paket in SQL Server-Datentools (SSDT).

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle im Verbindungs-Manager-Bereich, und wählen Sie dann Neue OLE DB-Verbindung.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld OLE DB-Verbindungs-Manager konfigurieren auf Neu.

    Weitere Informationen finden Sie unter OLE DB-Verbindungs-Manager.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Verbindungs-Manager unter Anbieter die Option Microsoft Jet 4.0 OLE DB-Anbieter aus, und konfigurieren Sie den Verbindungs-Manager nach Bedarf.

So erstellen Sie eine Access-Verbindung mit dem SQL Server Import/Export-Assistenten

  1. Rufen Sie den SQL Server Import/Export-Assistenten in SQL Server-Datentools (SSDT) auf.

  2. Wählen Sie auf der Seite Datenquelle auswählen für Datenquelle die Option Microsoft Access aus, und konfigurieren Sie anschließend die Access-Verbindung.

    Bei Auswahl von Microsoft Access als Datenquelle erstellt der Assistent automatisch den notwendigen OLE DB-Verbindungs-Manager mit dem richtigen Datenanbieter. Weitere Informationen finden Sie unter OLE DB-Verbindungs-Manager.

Für den Zugriff auf eine Access 2007-Datenquelle erfordert der OLE DB-Verbindungs-Manager den OLE DB-Anbieter für Microsoft Office 12.0 Access Database Engine. Dieser Anbieter wird automatisch mit dem 2007 Microsoft Office System installiert. Wenn 2007 Office System nicht auf dem Computer installiert ist, auf dem Integration Services ausgeführt wird, müssen Sie den Anbieter separat installieren. Zum Installieren des OLE DB-Anbieters für Microsoft Office 12.0 Access Database Engine laden Sie die Komponenten von folgender Webseite herunter, und installieren Sie sie: 2007 Office System Driver: Data Connectivity Components (möglicherweise nur in englischer Sprache).

So erstellen Sie einen OLE DB-Verbindungs-Manager im Verbindungs-Manager-Bereich

  1. Öffnen Sie das Paket in SQL Server-Datentools (SSDT).

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle im Verbindungs-Manager-Bereich, und wählen Sie dann Neue OLE DB-Verbindung.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld OLE DB-Verbindungs-Manager konfigurieren auf Neu.

    Weitere Informationen finden Sie unter OLE DB-Verbindungs-Manager.

  4. Wählen Sie im Dialogfeld Verbindungs-Manager unter Anbieter die Option Microsoft Office 12.0 Access Database Engine OLE DB aus, und konfigurieren Sie den Verbindungs-Manager nach Bedarf.

    Hinweis Hinweis

    Zum Herstellen von Verbindungen mit Datenquellen, für die Access 2007 verwendet wird, können Sie Microsoft Jet 4.0 OLE DB Provider nicht als Datenquelle auswählen.

So erstellen Sie eine OLE DB-Verbindung mit dem SQL Server Import/Export-Assistenten

  1. Rufen Sie den SQL Server Import/Export-Assistenten in SQL Server-Datentools (SSDT) auf.

  2. Wählen Sie auf der Seite Datenquelle auswählen als Datenquelle die Option Microsoft Office 12.0 Access Database Engine OLE DB Provider aus, und konfigurieren Sie die Verbindung nach Bedarf.

    Hinweis Hinweis

    Zum Herstellen von Verbindungen mit Datenquellen, für die Access 2007 verwendet wird, können Sie Microsoft Jet 4.0 OLE DB Provider nicht als Datenquelle auswählen.

    Bei Auswahl von Microsoft Office 12.0 Access Database Engine OLE DB Provider als Datenquelle erstellt der Assistent automatisch den notwendigen OLE DB-Verbindungs-Manager mit dem richtigen Datenanbieter. Weitere Informationen finden Sie unter OLE DB-Verbindungs-Manager.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft