(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
1 von 1 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Psconfig-Befehlszeilenreferenz (SharePoint Foundation 2010)

Veröffentlicht: 08. Juli 2010

Für SharePoint 2010-Produkte können Sie das Befehlszeilentool Psconfig als alternative Schnittstelle zum Ausführen mehrerer Vorgänge verwenden, mit denen die Konfiguration für SharePoint 2010-Produkte gesteuert wird. Sie müssen ein Mitglied der Gruppe Administratoren auf dem lokalen Computer sein, um diese Vorgänge auszuführen.

Inhalt dieses Artikels:

Verwenden von Psconfig-Befehlen

Wenn Sie Psconfig an einer Eingabeaufforderung ausführen, können Sie Befehle angeben, mit denen die Ausführung des Tools gesteuert wird. Um Psconfig an einer Eingabeaufforderung auszuführen, navigieren Sie zum Ordner %COMMONPROGRAMFILES%\Microsoft Shared\web server extensions\14\bin und geben die Befehle mithilfe der folgenden Syntax ein:

psconfig.exe -cmd <command> [optional parameters]

Die Referenztabelle im nächsten Abschnitt enthält einige Beispiele. In der Befehlszeilenschnittstelle ist auch Hilfe erhältlich. Geben Sie Folgendes ein, um an der Eingabeaufforderung Hilfe anzuzeigen:

psconfig.exe -?

Geben Sie Folgendes ein, um Hilfe zu einem bestimmten Befehl anzuzeigen:

psconfig.exe -help <command name>

Die Befehle in Psconfig müssen in einer bestimmten Reihenfolge ausgeführt werden. Wenn der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte zum Konfigurieren einer Installation verwendet wird, werden die Befehle (werden auch als Konfigurationsaufgaben bezeichnet) in der richtigen Reihenfolge aufgerufen. Wenn Sie jedoch die Befehlszeile zum Ausführen von Psconfig verwenden, müssen Sie die Aufgaben unbedingt in der richtigen Reihenfolge ausführen. Die Psconfig-Befehle müssen in der folgenden Reihenfolge ausgeführt werden:

  1. configdb

  2. helpcollections

  3. secureresources

  4. services

  5. installfeatures

  6. adminvs

  7. evalprovision (nur für eigenständige Installationen)

  8. applicationcontent

  9. upgrade

Cc288944.Important(de-de,office.14).gifWichtig:

Wenn Psconfig erkennt, dass die Serverfarm aktualisiert werden muss, wird automatisch ein Upgrade gestartet (selbst wenn Sie den Befehl upgrade nicht ausgewählt haben).

Sie können alle auszuführenden Befehle in einer einzigen Befehlszeilen-Zeichenfolge angeben. In diesem Fall werden alle Befehle von Psconfig in der richtigen Reihenfolge ausgeführt. Beispielsweise können Sie an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl ausführen:

psconfig.exe -cmd configdb <parameters>
-cmd helpcollections <parameters>
-cmd secureresources <parameters>
-cmd services <parameters>
-cmd installfeatures <parameters>
-cmd adminvs <parameters>
-cmd evalprovision <parameters>
-cmd applicationcontent <parameters>

Weitere Informationen zum Konfigurieren eines Servers oder einer Serverfarm in der Befehlszeile finden Sie im Microsoft SharePoint Foundation 2010 TechCenter.

Verfügbare Befehle und Parameter

Der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte ist mit den folgenden Befehlszeilenoptionen kompatibel.

Befehl Beschreibung, Parameter und Beispiele

?

Zeigt die Befehle an, die für die Verwendung mit Psconfig verfügbar sind.

Beispiel

psconfig.exe -?

help <command name>

Zeigt die Befehle an, die für die Verwendung mit Psconfig verfügbar sind. Wenn ein Befehlsname angegeben ist, wird Hilfe für diesen Befehl angezeigt.

Beispiel

psconfig.exe -help adminvs

adminvs

Verwaltet die Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration auf dem lokalen Computer. Die folgenden optionalen Parameter sind möglich:

[-provision]

Stellt die Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration auf diesem Server bereit. Durch die Bereitstellung werden ein neuer virtueller Server für die Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration und ein Anwendungspool erstellt, die unter dem Administratorkonto der Serverfarm ausgeführt werden.

[-unprovision]

Hebt die Bereitstellung der Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration auf diesem Server auf. Durch das Aufheben der Bereitstellung werden der virtuelle Server der Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration und dessen Anwendungspool entfernt.

[-port <port number>]

Der Port der Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration ist eine globale Einstellung der Serverfarm. Beim Ändern des Ports wird ein Auftrag für einen SharePoint-Timerdienst abgesendet, um den Port für alle Webanwendungen für die SharePoint-Zentraladministration in der Serverfarm zu synchronisieren. Falls kein Port angegeben ist, wird der Port verwendet, der für vorhandene Webanwendungen für die SharePoint-Zentraladministration in der Serverfarm verwendet wird. Falls keine Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration in der Serverfarm bereitgestellt wurde, wird ein zufälliger Port als Standardport ausgewählt, wenn kein Port angegeben ist.

[-windowsauthprovider <enablekerberos | onlyusentlm>]

Der Webanwendungs-Authentifizierungsanbieter für die SharePoint-Zentraladministration ist eine globale Einstellung für die Serverfarm. Wenn der Authentifizierungsanbieter geändert wird, wird ein Auftrag für einen SharePoint-Timerdienst abgesendet, um den Anbieter in allen Webanwendungen für die SharePoint-Zentraladministration in der Serverfarm zu synchronisieren. Falls onlyusentlm angegeben ist, wird NTLM als exklusiver Authentifizierungsanbieter für alle Webanwendungen für die SharePoint-Zentraladministration verwendet. Alle anderen Authentifizierungsanbieter werden deaktiviert, und NTLM ist der einzige zulässige Authentifizierungsanbieter. Falls enablekerberos angegeben ist, wird die Kerberos-Authentifizierung für alle Webanwendungen für die SharePoint-Zentraladministration aktiviert. Falls kein Authentifizierungsanbieter angegeben ist, wird der Anbieter verwendet, der für vorhandene Webanwendungen für die SharePoint-Zentraladministration in der Serverfarm verwendet wird. Falls keine Webanwendung für die SharePoint-Zentraladministration in der Serverfarm bereitgestellt wurde, wird der Kerberos-Authentifizierungsanbieter aktiviert, falls kein Authentifizierungsanbieter angegeben wurde.

Beispiele

psconfig.exe -cmd adminvs -provision -port 8080 -windowsauthprovider onlyusentlm

psconfig.exe -cmd adminvs -unprovision

applicationcontent

Verwaltet freigegebene Anwendungsinhalte. Der folgende erforderliche Parameter ist möglich:

-install

Kopiert freigegebene Anwendungsdaten (d. h. Ressourcendateien und Webanwendungsbinärdateien) in vorhandene virtuelle Verzeichnisse für Webanwendungen.

Beispiel

psconfig.exe -cmd applicationcontent -install

configdb

Stellt die Verbindung her oder trennt die Verbindung des Servers mit der Serverfarm. Die folgenden optionalen Parameter sind möglich:

[-create]

Erstellt eine neue Konfigurationsdatenbank und richtet dadurch eine neue Serverfarm ein. Wenn der Server bereits mit einer Konfigurationsdatenbank verbunden ist, wird zunächst die Verbindung getrennt. Anschließend wird die neue Konfigurationsdatenbank erstellt.

[-disconnect]

Trennt die Verbindung mit der Konfigurationsdatenbank und damit von der Serverfarm.

[-connect]

Stellt eine Verbindung mit einer vorhandenen Konfigurationsdatenbank her. Dadurch wird der Server mit einer vorhandenen Serverfarm verknüpft. Wenn dieser Server bereits mit einer Konfigurationsdatenbank verbunden ist, wird zunächst die Verbindung getrennt. Anschließend wird eine Verbindung mit der vorhandenen Konfigurationsdatenbank hergestellt.

[-server <SQLServerName>]

Der Computer mit Microsoft SQL Server, auf dem sich die Konfigurationsdatenbank befindet.

[-database <SQLDatabaseName>]

Der Name der Konfigurationsdatenbank.

[-dbuser <value>]

Der für die SQL-Authentifizierung verwendete Benutzername.

[-dbpassword <value>]

Das für die SQL-Authentifizierung verwendete Kennwort.

[-user <Domain\User>]

Das Benutzerkonto des Serverfarmadministrators.

[-password <Password>]

Das Kennwort des Benutzerkontos des Serverfarmadministrators.

[-addomain <value>]

Der Name der Active Directory-Domäne, die für die Serverfarm verwendet wird.

[-adorgunit <value>]

Der Name der Active Directory-Organisationseinheit, die für die Serverfarm verwendet wird.

[-admincontentdatabase <SQLAdminContentDatabaseName>]

Der Name der Inhaltsdatenbank für die Webanwendung der Zentraladministration.

Beispiele

psconfig.exe -cmd configdb -create -server <Server_name> -database <Database_name>

-dbuser <DOMAIN\username> -dbpassword <password>

-user <DOMAIN\username> -password <password>

-addomain <domain_name> -adorgunit <org_unit>

-admincontentdatabase <Database_name>

psconfig.exe -cmd configdb -disconnect

psconfig.exe -cmd configdb -connect -server <Server_name> -database <Database_name>

-dbuser <DOMAIN\username> -dbpassword <password>

evalprovision

Stellt diesen Server als eigenständigen Server bereit (Evaluierungsmodus). Die folgenden erforderlichen und optionalen Parameter sind möglich:

-provision

Führt die Bereitstellung des eigenständigen Modus auf diesem Server aus.

[-port <port number>]

Die der SharePoint-Standardwebanwendung zugewiesene Portnummer. Wenn sie nicht angegeben ist, wird Port 80 verwendet. Wenn bereits eine SharePoint-Webanwendung vorhanden ist, die den Port verwendet, wird die vorhandene Website überschrieben. Wenn eine vorhandene Website den Port verwendet und es sich dabei nicht um eine SharePoint-Webanwendung handelt, wird die Website deaktiviert und eine neue SharePoint-Webanwendung erstellt, die den Port verwendet.

[-overwrite]

Gibt an, ob eine vorhandene Microsoft SharePoint Foundation 2010-Website während der Installation überschrieben werden soll. Wenn dieser Parameter nicht angegeben ist, wird die Website nicht gelöscht.

Beispiel

psconfig.exe -cmd evalprovision -provision -port 1100

helpcollections

Verwaltet Hilfeauflistungen. Der folgende erforderliche Parameter ist möglich:

-installall

Installiert alle verfügbaren Hilfeauflistungen.

Beispiel

psconfig.exe -cmd helpcollections -installall

installfeatures

Registriert alle Features von SharePoint-Produkten und -Technologien, die sich auf dem Dateisystem des Servers befinden, bei der Serverfarm.

Beispiel

psconfig.exe -cmd installfeatures

quiet

Führt den Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkteen im stillen Modus aus. Die Ausgabe wird in die Protokolldatei PSCONFIG.EXE_MM_TT_JJ_HH_MM_SS_MS.log geschrieben. Dabei steht _MM_TT_JJ_HH_MM_SS_MS für das vollständige Datum und die vollständige Uhrzeit, zu dem bzw. der das Hilfsprogramm ausgeführt wurde. Die Protokolldatei wird im Verzeichnis %COMMONPROGRAMFILES%\Microsoft Shared\web server extensions\14\LOGS gespeichert.

Beispiel

psconfig.exe -cmd quiet

secureresources

Erzwingt die Ressourcensicherheit von SharePoint 2010-Produkten auf dem Server. Die Sicherheit wird z. B. für Dateien, Ordner und Registrierungsschlüssel erzwungen.

Beispiel

psconfig.exe -cmd secureresources

services

Verwaltet Dienste der SharePoint 2010-Produkte. Die folgenden optionalen Parameter sind möglich:

[-install]

Registriert die auf diesem Server befindlichen Dienste in der Serverfarm.

[-provision]

Stellt die Dienste auf diesem Server bereit und legt die Dienste als online fest, wenn SharePoint 2010-Produkte im eigenständigen Modus installiert sind. Durch das Bereitstellen der Dienste wird außerdem sichergestellt, dass sie registriert werden.

Cc288944.note(de-de,office.14).gifHinweis:
Der [-provision]-Parameter wird nur für einen einzelnen Server in einer eigenständigen Installation unterstützt. Verwenden Sie diesen Parameter nicht für eine Farminstallation.

Beispiel

psconfig.exe -cmd services -install

psconfig.exe -cmd services -provision

setup

Konfiguriert SharePoint 2010-Produkte auf Basis des Installationsmodus. Außerdem wird die Konfiguration repariert. Wenn das Produkt im eigenständigen Modus installiert ist, wird eine eigenständige Konfiguration ausgeführt. Wenn das Produkt nicht im eigenständigen Modus installiert ist, müssen Sie die ursprüngliche Konfiguration mit dem Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte anstelle des Befehlszeilentools Psconfig ausführen. Zum Ausführen dieses Assistenten zeigen Sie im Startmenü auf Alle Programme, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte.

Wenn Sie eine eigenständige Installation reparieren möchten, führen Sie zunächst setup /repair (weitere Informationen finden Sie im Setup-Hilfesystem) und dann psconfig.exe -setupaus. Für Serverfarminstallationen verwenden Sie nach der Ausführung von setup /repairden Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte anstelle des Befehlszeilentools Psconfig.

Der folgende optionale Parameter ist möglich:

[-lcid <1033>]

Die Gebietsschema-ID (LCID), die die Installationssprache angibt.

Beispiel

psconfig.exe -cmd setup

standaloneconfig

Führt eine eigenständige Konfiguration für SharePoint-Produkte und -Technologien aus. Die folgenden optionalen Parameter sind möglich:

[-lcid <1033>]

Die Gebietsschema-ID (LCID), die die Installationssprache angibt.

Beispiel

psconfig.exe -cmd standaloneconfig

upgrade

Führt ein Upgrade für SharePoint 2010-Produkte aus. Dieser Befehl wird bei der Ausführung des Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte automatisch ausgeführt, falls das Produkt aktualisiert werden muss. Die folgenden optionalen Parameter sind möglich:

[-wait]

Wenn dieser Parameter angegeben ist, wird der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte erst nach Abschluss des Upgrades wieder angezeigt. Wenn dieser Parameter nicht angegeben wird, wird der Assistent wieder angezeigt, nachdem ein Auftrag für den SharePoint-Timerdienst zum Ausführen des Upgrades abgesendet wurde. Sie können den Auftragsstatus für das Upgrade anzeigen, indem Sie über Ihren Webbrowser auf die Website für die SharePoint-Zentraladministration zugreifen.

[-force]

Wenn dieser Parameter angegeben ist, werden alle zurzeit ausgeführten Upgradeaktionen vom Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte beendet, und das Upgrade wird neu gestartet.

[-reghostonupgrade]

Wenn dieser Parameter angegeben ist, wird der gesamte Inhalt vom Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte während des Upgrades auf die Websitedefinitionsversion zurückgesetzt.

[-inplace <v2v|b2b>]

Wenn dieser Parameter angegeben ist, wird vom Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte ein direktes Upgrade ausgeführt. Wenn v2v ausgewählt wird, wird ein direktes Upgrade von Version zu Version ausgeführt. Wenn b2b ausgewählt wird, wird ein direktes Upgrade von Build zu Build ausgeführt.

[-preserveolduserexperience]

Wenn Sie false festlegen, aktualisiert der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte Websites auf die neueste SharePoint-Benutzeroberfläche. Wenn Sie diesen Parameter nicht angeben, ist der Standard true.

[-passphrase]

Die zum Hinzufügen der Serverfarm verwendete Passphrase. Der Wert für die Passphrase muss auf allen Servern in der Farm identisch sein, damit die Farm ordnungsgemäß ausgeführt wird.

Beispiel

psconfig.exe -cmd upgrade -inplace v2v -wait

Änderungsverlauf

Datum Beschreibung

08. Juli 2010

Erstveröffentlichung

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.