(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Erstellen einer Migrationsantwortdatei

Eine Antwortdatei besitzt bei der Installation von Windows SBS 2008 die folgenden Aufgaben:

  • Starten des Migrationsvorgangs während der Installation von Windows SBS 2008.

    noteNote
    Sie müssen eine Antwortdatei verwenden, wenn Sie eine Migration zu Windows SBS 2008 vornehmen. Sie können eine Antwortdatei auch für eine unbeaufsichtigte Installation verwenden.
  • Bereitstellen von Informationen, die automatisch auf den Installationsseiten von Windows SBS 2008 eingegeben werden.

  • Unterstützen von Mehrwertanbietern beim Einrichten von Servern, bevor diese am Kundenstandort aufgestellt und abschließend konfiguriert werden.

    noteNote
    Sie müssen sich am Kundenstandort befinden, um Windows SBS 2008 im Migrationsmodus installieren und die Tasks in der Checkliste abschließen zu können.
ImportantImportant
Für die vollständige Automatisierung der Installation im Migrationsmodus auf einem Server mit vorinstalliertem Betriebssystem müssen Sie während des Betriebssystemabschnitts der Installation außerdem die Antwortdatei OOBE.xml verwenden. Um eine Neuinstallation im Migrationsmodus vollständig zu automatisieren, müssen Sie außerdem die Antwortdatei autounattend.xml verwenden. Wenn Sie "autounattend.xml" verwenden, müssen Sie das Laufwerk C: angeben. Windows SBS 2008 kann nur auf Laufwerk C erfolgreich installiert werden. Informationen zum Erstellen einer Antwortdatei mithilfe des Automated Installation Kits (AIK) finden Sie unter dem Thema zum Automated Installation Kit (AIK) für Windows Vista SP1 und Windows Server 2008 auf der Microsoft-Website (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=115680, möglicherweise in englischer Sprache).

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Migrationsantwortdatei zu erstellen:

  1. Erfassen der Informationen für die Migrationsantwortdatei.

  2. Ausführen des Antwortdateitools.

  3. Kopieren der Migrationsantwortdatei in die Stammpartition eines USB-Flashlaufwerks oder eines anderen Wechselmediums.

Schritt 1. Erfassen der Informationen für die Migrationsantwortdatei

Die folgende Tabelle listet die Informationen auf, die für die Antwortdatei benötigt werden.

Uhr- und Zeitzoneneinstellungen

Anzugebende Informationen Beschreibung

Uhr- und Zeitzoneneinstellungen

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die Uhr und die Zeitzone manuell einzustellen, wird die Migration angehalten, und Sie werden aufgefordert, die Uhrzeit und die Zeitzone einzustellen.

Wenn Sie sich für das automatische Festlegen der Zeitzone entscheiden, müssen Sie die Uhr im Server-BIOS manuell auf die richtige Uhrzeit einstellen. Die Systemuhr kann nicht automatisch mithilfe der Antwortdatei eingestellt werden.

Firmeninformationen

Anzugebende Informationen Beschreibung

Firmeninformationen (optional)

Der Name und die Adresse des Unternehmens. Diese Informationen werden für Einstellungen auf dem Server verwendet; sie werden nicht an Microsoft gesendet.

Sie können die Firmeninformationen später ändern. Zum Bearbeiten klicken Sie in der Windows SBS Console auf das Listenmenü Hilfe, und klicken Sie dann auf Firmeninformationen bearbeiten.

Name der Zertifizierungsstelle (optional)

Der Name der zu verwendenden Zertifizierungsstelle. Wenn Sie dieses Feld leer lassen, wird von Windows SBS 2008 der Name der internen Domäne und der Servername (Syntax: <Interner_Domänenname>-<Windows SBS 2008 Servername>) verwendet, um ein selbstsigniertes Zertifikat (z. B. Contoso-NeuerServer) zu generieren.

Informationen zum (vorhandenen) Quellserver

Anzugebende Informationen Beschreibung

Kontoname des Domänenadministrators

Der Benutzerkontoname eines Domänenadministrators in der bestehenden Domäne.

noteNote
Das Konto muss Mitglied der Gruppen Domänen-Admins, Organisations-Admins und Schema-Admins sein.
noteNote
Es empfiehlt sich, ein neues Administratorkonto auf dem Quellserver für die Migration zu erstellen, anstatt das integrierte Konto Administrator zu verwenden.

Kennwort

Das Kennwort, das zum Namen des Domänenadministratorkontos gehört.

noteNote
Das Kennwort für das Domänenadministratorkonto darf nicht leer sein. Sollte dies der Fall sein, müssen Sie das Kennwort entweder für die Migration ändern oder ein neues Domänenadministratorkonto erstellen, für das ein Kennwort festgelegt ist.

Name des Quellservers

Der Name des Servers, von dem aus die Migration von Einstellungen und Daten erfolgt.

Name der Quelldomäne

Der vollständige DNS-Name der internen Domäne der Organisation, z. B. contoso.local.

IP-Adresse des Quellservers

Die IP-Adresse, die dem Quellserver zugewiesen ist.

Standardgateway

Die IP-Adresse, die dem Router im Netzwerk zugewiesen ist.

DHCP wird auf dem Quellserver ausgeführt.

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn der DHCP-Dienst auf dem Quellserver ausgeführt wird. Es empfiehlt sich, den DHCP-Dienst auf dem Zielserver auszuführen. Wenn Sie den DHCP-Dienst auf dem Quellserver ausführen, wird er automatisch während der Migration verschoben. Wenn der DHCP-Dienst auf einem anderen Server oder Gerät ausgeführt wird, müssen Sie ihn manuell auf diesem Server oder Gerät deaktivieren.

noteNote
Die von Ihnen in der Antwortdatei bereitgestellten Angaben für den Benutzernamen und das Kennwort des Domänenadministrators werden auch als Kennwort für den Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus (Directory Services Restore Mode, DSRM) festgelegt. Falls die Anmeldung am Server im DSRM erfolgen muss, müssen Sie dieselben Angaben für den Benutzernamen und das Kennwort verwenden, die Sie während der Migration angegeben haben. Diese Kennwörter werden nicht synchronisiert. Wenn Sie das Kennwort für das Administratorkonto in Windows SBS 2008 ändern, müssen Sie daher weiterhin das alte Kennwort verwenden, um sich im DSRM am Server anzumelden.

Informationen zum Zielserver

Anzugebende Informationen Beschreibung

Name des Zielservers

Der Name des Servers, zu dem die Migration erfolgt. Windows SBS 2008 wird auf diesem Server installiert. Der Name des Quellservers muss sich vom Namen des Zielservers unterscheiden.

IP-Adresse des Zielservers

Die IP-Adresse, die Sie dem Zielserver zuweisen möchten.

Schritt 2. Ausführen des Antwortdateitools

Führen Sie im nächsten Schritt das Antwortdateitool aus, um die Migrationsantwortdatei zu erstellen.

noteNote
Zum Ausführen des Antwortdateitools muss auf dem Computer, den Sie zum Erstellen der Antwortdatei verwenden, .NET Framework 2.0 oder höher installiert sein. Informationen zum Herunterladen und Installieren von .NET Framework 2.0 finden Sie auf der Microsoft-Website (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=81886, möglicherweise in englischer Sprache).
So erstellen Sie die Migrationsantwortdatei
  1. Legen Sie auf einem Clientcomputer oder einem Server die Windows SBS 2008-DVD1 in das DVD-Laufwerk, navigieren Sie zum Ordner Tools, und doppelklicken Sie dann auf SBSAfg.exe. Das Antwortdateitool wird geöffnet.

  2. Klicken Sie auf Migration von vorhandenem Server (vorhandener Domäne beitreten).

  3. Geben Sie die Informationen ein, die sie in Schritt 1 erfasst haben.

  4. Speichern Sie die Antwortdatei unter dem Namen sbsanswerfile.xml.

Schritt 3. Kopieren der Migrationsantwortdatei auf Wechselmedien

ImportantImportant
Sie können erst mit der Migration beginnen, wenn Sie diesen Schritt abgeschlossen haben.

Kopieren Sie die Migrationsantwortdatei in die Stammpartition eines USB-Flashlaufwerks oder eines anderen Wechselmediums. Schließen Sie das Medium an den USB-Port auf dem Zielserver an, bevor Sie die Migration zu Windows SBS 2008 starten. Falls der Installations-Assistent von Windows SBS 2008 eine Migrationsantwortdatei findet, wird der Migrationsvorgang automatisch gestartet.

ImportantImportant
Die Antwortdatei enthält Anmelde- und Kennwortinformationen, die die Anmeldung am Server ermöglichen. Zum Schutz des Servers sollten Sie die Antwortdatei nach der Migration zu Windows SBS 2008 löschen.
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.