(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde noch nicht bewertet - Dieses Thema bewerten.

Erstellen eines Datensammlungspakets

Veröffentlicht: Juni 2010

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows 7, Windows Vista

Mithilfe des Application Compatibility Managers können Sie Datensammlungspakete (Data-Collection Packages, DCPs) verwenden, um für die ausgewählten Clientcomputer Informationen über die installierte Software, Hardware und Geräte zu erfassen und alle mit diesen in Verbindung stehenden Kompatibilitätsprobleme infolge von Anwendungs- oder Windows®-Updates zu ermitteln.

Erstellen eines neuen DCPs

Im Application Compatibility Manager können Sie neue DCPs erstellen, die auf Ihren Clientcomputern bereitgestellt werden können, um Bestands- und potenzielle Problemdaten zu erfassen.

So greifen Sie auf den Bildschirm "Collect" zu

  • Klicken Sie im Navigationsbereich des Application Compatibility Managers auf Collect.

    Der Bildschirm Collect wird geöffnet und zeigt alle vorhandenen DCPs, sortiert nach Name oder nach Status.

So erstellen Sie ein neues DCP

  1. Klicken Sie im Bildschirm Collect auf der Symbolleiste auf File, und klicken Sie anschließend auf New.

    Das Dialogfeld New <DCP-Name> wird geöffnet.

  2. Geben Sie im Feld Package Name einen beliebigen Namen für Ihr DCP ein.

  3. Klicken Sie im Bereich Evaluate compatibility when auf eine der folgenden Optionen:

    • Deploying a new Operating System or Service Pack. Ermöglicht das Erkennen potenzieller Probleme mit Ihrer installierten Software und mit Geräten infolge der Bereitstellung eines neuen Betriebssystems oder eines Service Packs. Diese Option führt den Inventory Collector, den Windows Compatibility Evaluator (WCE) und den User Account Control Compatibility Evaluator (UACCE) aus.

    • Applying Windows Updates. Ermöglicht die Erkennung von potenziellen Software- und Geräteproblemen, die infolge der Bereitstellung eines Windows-Updates auftreten könnten. Diese Option führt den Inventory Collector und den Update Compatibility Evaluator (UCE) aus.

  4. Klicken Sie auf Advanced.

    Das Dialogfeld Advanced Settings wird angezeigt.

  5. Überprüfen Sie die Informationen des Compatibility Evaluators. Sie können bei Bedarf alle Compatibility Evaluator-Kontrollkästchen deaktivieren, die in Ihrem Unternehmen nicht ausgeführt werden sollen.

    ImportantWichtig
    Wenn Sie Ihr DCP auf einem Computer unter Windows 2000 ausführen möchten, müssen Sie das Kontrollkästchen Prompt users to restart if required by the installation (Microsoft Windows 2000 only) aktivieren.

    noteHinweis
    Wenn Sie ein DCP für die Option Applying Windows Updates erstellen, können Sie weitere Einstellungen konfigurieren wie ob die Registrierungsprotokollierung deaktiviert werden soll, den maximal zu verwendenden Festplattenspeicher, ob gefilterte Anwendungen eingefügt werden sollen usw. Weitere Informationen und eine vollständige Liste der zusätzlichen Einstellungen, die Sie konfigurieren können, finden Sie unter Konfigurieren von erweiterten Einstellungen.

  6. Definieren Sie im Bereich When to monitor application usage, wann Ihr DCP ausgeführt werden soll und für wie lange. Es stehen folgende Optionen zur Verfügung:

    • Starting: Legen Sie das Datum und die Uhrzeit fest, zu dem Ihr DCP mit der Erfassung von Daten beginnen soll. Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

      • As soon as possible after install

      • At specified date and time

        ImportantWichtig
        ACT verwendet anstatt der lokalen Zeit die koordinierte Weltzeit (UTC). Wenn Sie also festlegen, dass Ihr DCP um 6:05 Uhr Eastern Normalzeit starten und für fünf Minuten laufen soll, wird das DCP um 3:05 Uhr Pacific Normalzeit, 5:05 Uhr Central Normalzeit und 6:05 Uhr Eastern Normalzeit ausgeführt usw. Wenn Sie ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit festlegen, bedeutet das, dass Ihre Compatibility Evaluators mit der Datenerfassung nicht vor diesem Zeitpunkt beginnen. Sie müssen die DCPs jedoch vor dem festgelegten Zeitpunkt bereitstellen, damit die Compatibility Evaluators installiert werden können.

    • Duration: Geben Sie in das Feld einen numerischen Wert ein, der definiert, wie lange das DCP ausgeführt wird, und wählen Sie in der Liste Days, Hours oder Minutes aus.

      ImportantWichtig
      Die DCPs werden in chronologischer Reihenfolge ausgeführt. Das bedeutet, wenn Sie Ihren Computer herunterfahren, und der festgelegte Zeitpunkt verstreicht, während der Computer ausgeschaltet ist, dass die Daten hochgeladen werden, und das DCP vorhanden ist, nachdem der Computer wieder eingeschaltet wurde.

    • Upload data every: Wählen Sie 2 hours, 4 hours, 8 hours oder 12 hours, aus, je nach dem, wie lange ACT zwischen jedem Hochladen Ihrer Anwendungskompatibilitätsdaten warten soll.

      ImportantWichtig
      Wenn das DCP auf der Grundlage der Option Applying Windows Updates ausgeführt wird, wird empfohlen, 2 hours auszuwählen.

  7. Navigieren Sie im Feld Output Location zu dem Verzeichnis, in dem Ihre Protokolldateien gespeichert werden sollen.

  8. Geben Sie im Feld Label name eine eindeutige Beschreibung zur Identifizierung Ihrer erfassten Daten ein. Wenn die Daten beispielsweise in der Vertriebsabteilung erfasst werden, können Sie „Vertrieb“ eingeben, das jedem zurückgegebenen Datenelement hinzugefügt wird.

  9. Klicken Sie auf der Symbolleiste auf Save and Create Package, klicken Sie auf Browse, um das Verzeichnis zum Speichern der kompilierten Daten auszuwählen, und klicken Sie auf Save.

    Das DCP wird erstellt und am angegebenen Speicherort gespeichert, anschließend wird das Dialogfeld New <DCP-Name> geschlossen.

  10. Stellen Sie das DCP bereit, und führen Sie es aus. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen eines Datensammlungspakets.

Bearbeiten eines vorhandenen DCPs

Sie können vorhandene DCPs im Bildschirm Collect anzeigen und bearbeiten. Sie können auch den Status eines bestimmten Pakets anzeigen.

Sortieren nach Namen

Sie können Ihre vorhandenen DCPs nach Namen sortieren.

noteHinweis
Wenn Sie auf den Namen eines DCPs doppelklicken, wird das Dialogfeld <DCP-Name> - Application Compatibility Manager geöffnet, sodass Sie das DCP bearbeiten können.

So sortieren Sie nach Namen

  • Klicken Sie im Bereich Current View des Bildschirms Collect auf By Name.

    Der Bildschirm Collect zeigt die vorhandenen DCPs, sortiert nach Namen, einschließlich der folgenden Informationen:

    • Data Collection Package Name: Der eindeutige Name für das DCP.

    • Last Updated: Das Datum, zu dem das DCP zuletzt geändert wurde.

    • Log File Location: Der ausgewählte Speicherort, an dem die Protokolldatei für dieses DCP gespeichert wird.

Sortieren nach Status

Sie können Ihre vorhandenen DCPs nach ihrem Bereitstellungsstatus in Ihrem Unternehmen sortieren.

noteHinweis
Wenn Sie auf den Namen eines DCPs doppelklicken, wird das Dialogfeld <DCP-Name> geöffnet, in dem alle Probleme sowie die allgemeinen Statusinformationen für das DCP angezeigt werden.

So sortieren Sie nach Status

  • klicken Sie im Bereich Current View des Bildschirms Collect auf By Status.

    Der Bildschirm Collect zeigt die vorhandenen DCPs, einschließlich der folgenden Informationen:

    • Data Collection Package Name: Der eindeutige Name für das DCP.

    • Number of Computers: Die Anzahl der Computer, auf denen das DCP ausgeführt wurde.

    • Complete: Die Anzahl der Computer, auf denen das DCP erfolgreich fertiggestellt wurde.

    • In Progress: Die Anzahl der Computer, auf denen das DCP zurzeit ausgeführt wird.

    • With Errors: Die Anzahl der Computer, auf denen das DCP Fehler generiert hat.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.