(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Anwendungskompatibilitäts-Toolkit-Sammlung (Befehlszeilenoptionen)

Veröffentlicht: Juni 2010

Letzte Aktualisierung: Juni 2010

Betrifft: Windows 7, Windows Vista

Das Installationspaket für die Anwendungskompatibilitäts-Toolkit-Sammlung (Application Compatibility Toolkit Data Collector, ACT-DC) besteht aus einer selbstextrahierenden ausführbaren Datei, die das Konfigurationsmanifest sowie eine Installationsdatei für ACT-DC und die zugehörigen Kompatibilitätsauswerter enthält. Vom Installationsprogramm werden folgende Schritte ausgeführt:

  • Erstellen der Ordner für das ACT-DC-Programm und die Anwendungsdaten

  • Installieren der ACT-DC-Komponenten, Kopieren aller enthaltenen Dateien und Komponenten in die entsprechenden Ordner

  • Gegebenenfalls Starten von speziellen Installationsaktionen für die Kompatibilitätsauswerter

Standardmäßig sind alle vom Installationsprogramm erstellten Ordner und Dateien für lokale Daten und Protokolle vor der Änderung durch Benutzer, die keine Administratoren sind, geschützt. Die Komponenten und Kompatibilitätsauswerter von ACT-DC werden als Lokales System, Lokaler Dienst oder Netzwerkdienst ausgeführt. Den lokalen Gruppen Administratoren, Lokales System, Lokaler Dienst und Netzwerkdienst muss Lese- und Schreibzugriff auf die lokalen Daten- und Protokollordner gewährt werden. Der ACT-DC-Dienst wird registriert und als Lokales System gestartet.

noteHinweis
Bei der Installation wird die Version des Windows®-Betriebssystems erkannt, und es werden nur die entsprechenden Komponenten installiert.

Befehlszeilenoptionen für das ACT-DC-Installationspaket

Für die Befehlszeilenoptionen gelten folgende Konventionen:

afsetup.exe [/quiet] [/qf] [/clean] [/uninstall {/clean}] [/loc pathDateipfad] [/logDateipfad] [/mDateipfad] [/? | /help]

In der folgenden Tabelle werden die verfügbaren Befehlszeilenoptionen beschrieben.

 

Option Beschreibung

/quiet

Führt eine automatische Installation ohne sichtbare Fenster, Status- oder Warnungsinformationen aus. Schwerwiegende Fehler werden nur im NT-Ereignisprotokoll aufgezeichnet.

Beispiel:

afsetup.exe /quiet

/qf

Führt die Installation mit sichtbarer Fehlerberichterstattung aus.

Beispiel:

afsetup.exe /qf

/clean

Löscht alle Protokolldateien, einschließlich interner Protokolle und aller speziellen Ordner, bei der Deinstallation.

Beispiel:

afsetup.exe /clean

/uninstall {/clean}

Beendet die Datensammlung und deinstalliert die aktuelle Version von ACT-DC, einschließlich der Kompatibilitätsauswerter. Dabei werden alle aktuell ausgeführten Kompatibilitätsauswerter angewiesen, ihre Prozesse abzuschließen, die abschließenden Protokolle generiert, die entsprechenden Postprozessoren aufgerufen und die endgültigen Daten hochgeladen.

noteHinweis
Sie können die Option /clean zusammen mit der Option /uninstall verwenden, um alle internen Protokolle und speziellen Ordner zu entfernen.

Beispiel:

afsetup.exe /uninstall /clean

/loc path Dateipfad

Nimmt den Benutzernamen des angemeldeten Benutzers in die Protokolldatei auf.

Dateipfad

Gibt den Speicherort des Installationspakets für ACT-DC und die Kompatibilitätsauswerter an. Nach den Standardeinschränkungen darf der Wert für Dateipfad maximal 255 gültige Zeichen umfassen.

Beispiel:

afsetup.exe /loc path "C:\Program Files\Microsoft Application Compatibility Toolkit 5.6\Compatibility evaluator Framework Install"

/log Dateipfad

Erstellt eine Protokolldatei für alle Installationsaktionen und Speichern im durch den Dateipfad-Parameter angegebenen Speicherort.

Dateipfad

Gibt den Speicherort der Installationsprotokolldateien an. Nach den Standardeinschränkungen darf der Wert für Dateipfad maximal 255 gültige Zeichen umfassen.

Beispiel:

afsetup.exe /log C:\ACT_Logs\Installation_Logs

/m Dateipfad

Erstellt eine Microsoft® System Center Configuration Manager 2007-Statusdatei (MIF-Datei) und speichert sie am durch den Parameter Dateipfad angegebenen Speicherort.

noteHinweis
Ältere Versionen von Configuration Manager wurden als Microsoft Systems Management Server (SMS) bezeichnet.

Dateipfad

Gibt den Speicherort der Statusdateien an. Nach den Standardeinschränkungen darf der Wert für Dateipfad maximal 255 gültige Zeichen umfassen.

Beispiel:

afsetup.exe /m C:\ACT_Logs\SMS_Logs

/? | /help

Zeigt Hilfe für die Befehlszeilenoptionen von ACT-DC an.

Beispiel:

afsetup.exe /?
afsetup.exe /help

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft