(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Schnellstart-Prüfliste

Betrifft: Windows Vista

In diesem Thema wird das allgemeine Verfahren zum Migrieren von Dateien und Einstellungen beschrieben. Sie sollten die folgenden Schritte durchführen:

 

Checkbox

Planen der Migration

Checkbox

Erfassen von Dateien und Einstellungen vom Quellcomputer

Checkbox

Vorbereiten des Zielcomputers und anschließendes Wiederherstellen der Dateien und Einstellungen

Planen der Migration

  1. Ermitteln der zu migrierenden Elemente. Dazu gehören z. B. die zu migrierenden Benutzer, Anwendungseinstellungen, Betriebssystemeinstellungen, Dateien, Ordner und Registrierungsschlüssel.

  2. Ermitteln des Speicherorts für Daten. Abhängig von der Größe des Informationsspeichers können Sie die Daten remote, lokal oder direkt auf dem Zielcomputer speichern.

  3. Ändern Sie die XML-Migrationsdateien, und erstellen Sie benutzerdefinierte XML-Dateien, wenn dies erforderlich ist. Wenn Sie das Migrationsverhalten ändern möchten (beispielweise den Ordner Eigene Dateien migrieren, Eigene Dateien\Eigene Musik jedoch nicht migrieren), sollten Sie die Regeln in den entsprechenden XML-Migrationsdateien ändern und/oder benutzerdefinierte XML-Dateien erstellen.

    • Wenn der Zielcomputer Windows XP ausführt, können Sie MigUser.xml, MigApp.xml und MigSys.xml ändern.

    • Wenn der Zielcomputer Windows Vista ausführt, können Sie MigUser.xml und MigApp.xml ändern. Um bestimmte Betriebssystemeinstellungen aus der Migration auszuschließen, müssen Sie eine Datei Config.xml erstellen, weil MigSys.xml in diesem Szenario nicht anwendbar ist.

    Sie können MigXML.xsd als Unterstützung beim Schreiben und Überprüfen der XML-Datei verwenden. Weitere Informationen zum Ändern dieser Dateien finden Sie unter Verwenden von USMT und XML Elements Reference.

  4. Erstellen Sie eine Datei Config.xml, wenn Sie beliebige Komponenten aus der Migration ausschließen möchten. Um diese Datei zu erstellen, geben Sie die Option /genconfig zusammen mit den anderen XML-Dateien an. Der folgende Befehl erstellt z. B. eine Datei Config.xml mithilfe von MigUser.xml und MigApp.xml:

    scanstate /genconfig:config.xml /i:miguser.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:scanstate.log

  5. Überprüfen Sie den Migrationsstatus der in der Datei Config.xml aufgelisteten Komponenten, und geben Sie migrate=no alle jede einzelne Komponente an, die nicht migriert werden soll.

Erfassen von Dateien und Einstellungen vom Quellcomputer

  1. Sichern Sie den Quellcomputer.

  2. Schließen Sie alle Anwendungen. Wenn einige Anwendungen während der Ausführung von ScanState oder LoadState ausgeführt werden, migriert USMT möglicherweise einige Daten nicht. Wenn z. B. Outlook geöffnet ist, migriert USMT ggf. PST-Dateien nicht.

    noteHinweis
    Es tritt ein USMT-Fehler auf, wenn die Anwendung eine Datei oder Einstellung nicht migrieren kann und Sie /c nicht angegeben haben. Wenn Sie /c angeben, ignoriert USMT die Fehler und protokolliert jeweils einen Fehler, wenn eine Datei erkannt wird, die in Gebrauch ist und nicht migriert wurde.

  3. Führen Sie ScanState auf dem Quellcomputer aus, um Dateien und Einstellungen mithilfe der ScanState-Befehlszeilenoptionen zu erfassen. Sie sollten alle der (möglicherweise geänderten) XML-Dateien angeben, die ScanState verwenden soll. Beispiel:

    • Dieser Befehl erstellt einen Informationsspeicher für einen Zielcomputer, der Windows Vista ausführt.

      scanstate \\fileserver\migration\mystore /config:config.xml /i:miguser.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:scan.log

    • Dieser Befehl erstellt einen Informationsspeicher für einen Zielcomputer, der Windows XP ausführt.

      scanstate \\fileserver\migration\mystore /config:config.xml /i:miguser.xml /i:migapp.xml /i:migsys.xml /targetxp /v:13 /l:scan.log

      noteHinweis
      Wenn der Quellcomputer Windows Vista ausführt, muss die Ausführung im "Administratormodus" erfolgen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen, um die Ausführung im "Administratormodus" zu starten.

      Wenn der Quellcomputer Windows XP ausführt, müssen Sie ScanState unter einem Konto mit Administratoranmeldeinformationen ausführen.

      Weitere Informationen dazu, wie ScanState die Verarbeitung durchführt und Daten speichert, finden Sie unter Interner USMT-Workflow.

Vorbereiten des Zielcomputers und anschließendes Wiederherstellen der Dateien und Einstellungen

  1. Installieren Sie das Betriebssystem auf dem Zielcomputer.

  2. Installieren Sie alle Anwendungen, die auf dem Quellcomputer vorhanden waren. Obwohl nicht immer erforderlich, ist es eine bewährte Methode, alle Anwendungen auf dem Zielcomputer zu installieren, bevor der Benutzerstatus wiederhergestellt wird. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass migrierte Einstellungen erhalten bleiben. Wenn die folgenden Anwendungen auf dem Quellcomputer installiert sind, müssen diese auf dem Zielcomputer installiert sein, bevor LoadState ausgeführt wird: Lotus SmartSuite, RealPlayer Basic und Quicken 2004 Home and Business.

    noteHinweis
    Die Anwendungsversion, die auf dem Zielcomputer installiert ist, sollte mit der auf dem Quellcomputer vorhandenen Version übereinstimmen. USMT unterstützt die Migration einer älteren Version einer Anwendung in eine neuere Version nicht. Eine Ausnahme bildet dabei Microsoft Office. Diese Anwendung kann USMT aus einer älteren Version in eine neuere Version migrieren.

  3. Schließen Sie alle Anwendungen. Wenn einige Anwendungen während der Ausführung von ScanState oder LoadState ausgeführt werden, migriert USMT möglicherweise einige Daten nicht. Wenn z. B. Outlook geöffnet ist, migriert USMT ggf. PST-Dateien nicht.

    noteHinweis
    Es tritt ein USMT-Fehler auf, wenn die Anwendung eine Datei oder Einstellung nicht migrieren kann und Sie /c nicht angegeben haben. Wenn Sie /c angeben, ignoriert USMT die Fehler und protokolliert jeweils einen Fehler, wenn eine Datei erkannt wird, die in Gebrauch ist und nicht migriert wurde.

  4. Führen Sie LoadState auf dem Zielcomputer mithilfe der LoadState-Befehlszeilenoptionen aus. Geben Sie die gleiche Sammlung von XML-Dateien an, die Sie in der ScanState-Befehlszeile angegeben haben. Sie müssen Config.xml jedoch nur angeben, wenn Sie einige der Dateien und Einstellungen ausschließen möchten, die Sie in den Informationsspeicher migriert haben. Möglicherweise möchten Sie z. B. den Ordner Eigene Dateien in den Informationsspeicher, nicht jedoch auf den Zielcomputer migrieren. Zu diesem Zweck ändern Sie einfach die Datei Config.xml und geben die aktualisierte Datei mit LoadState an. Anschließend migriert LoadState nur die Dateien und Einstellungen, die migriert werden sollen. Weitere Informationen dazu, wie LoadState die Verarbeitung durchführt und die Daten migriert, finden Sie unter Interner USMT-Workflow.

    Dieser Befehl migriert z. B. die Dateien und Einstellungen auf einen Zielcomputer mit Windows Vista:

    loadstate \\fileserver\migration\mystore /config:config.xml /i:miguser.xml /i:migapp.xml /v:13 /l:load.log

    noteHinweis
    Wenn der Zielcomputer Windows Vista ausführt, muss die Ausführung im "Administratormodus" erfolgen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen, um die Ausführung im "Administratormodus" zu starten.

    Dieser Befehl migriert die Dateien und Einstellungen auf einen Zielcomputer mit Windows Vista:

    loadstate \\fileserver\migration\mystore /config:config.xml /i:miguser.xml /i:migapp.xml /i:migsys.xml /v:13 /l:load.log

  5. Melden Sie sich ab, nachdem Sie LoadState ausgeführt haben. Einige Einstellungen (z. B. die Einstellungen für Schriftarten, Hintergrundbilder und Bildschirmschoner) werden erst bei der nächsten Anmeldung des Benutzers wirksam.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft