(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
1 von 1 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Konfigurieren einer Computerrichtlinie zum Zulassen der Installation bestimmter Geräte durch Benutzer ohne Administratorrechte

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

Standardmäßig können nur Mitglieder der Gruppe Administratoren Geräte auf einem Computer installieren. Dies liegt darin begründet, dass nur ein Administrator das für die Installation erforderliche Treiberpaket im Treiberspeicher ablegen darf. Mit Windows Vista® und Windows Server® 2008 können Sie die Computerrichtlinie auf dem Computer so konfigurieren, dass auch Standardbenutzer berechtigt sind, Geräte aus bestimmten Gerätesetupklassen zu installieren.

In diesem Thema wird eine Verfahrensweise beschrieben, mit der Sie die Gerätesetupklasse für ein Hardwaregerät bestimmen und dann diese Gerätesetupklasse der Richtlinie hinzufügen können. Dadurch kann ein Standardbenutzer ohne erhöhte Berechtigungen Treiber für das Gerät installieren.

Sie müssen mindestens Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren oder einer entsprechenden Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können.

Bestimmen der Gerätesetupklasse für ein bestimmtes Hardwaregerät

Bevor Sie Berechtigungen zum Installieren eines bestimmten Geräts erteilen können, müssen Sie die Gerätesetupklasse bestimmen, die von Windows zur eindeutigen Identifizierung des Geräts verwendet wird. Dazu können Sie die INF-Datei des Gerätetreiberpakets oder die Eigenschaften eines zurzeit installierten Geräts anzeigen.

So bestimmen Sie die Gerätesetupklasse durch Anzeigen der INF-Datei eines Gerätetreiberpakets
  1. Öffnen Sie die INF-Datei eines Gerätetreiberpakets im Editor.

  2. Suchen Sie den Abschnitt, der mit der Textzeichenfolge [Version] beginnt.

  3. Suchen Sie die Zeile, die mit der Textzeichenfolge ClassGuid= beginnt.

  4. Kopieren Sie den rechts neben dem Gleichheitszeichen stehenden Wert in die Zwischenablage, und fügen Sie ihn dann an den jeweils gewünschten Stellen ein.

So bestimmen Sie die Gerätesetupklasse durch Anzeigen der Eigenschaften eines zurzeit installierten Geräts
  1. Installieren Sie das Gerät auf einem Testcomputer.

  2. Öffnen des Geräte-Managers auf dem Computer.

  3. Suchen Sie das Gerät in der Struktur des Geräte-Managers.

  4. Doppelklicken Sie auf das gewünschte Gerät, um die Seite Eigenschaften anzuzeigen.

  5. Klicken Sie auf die Registerkarte Details.

  6. Wählen Sie in der Liste Eigenschaft den Eintrag Geräteklasse-GUID aus.

  7. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die GUID, und klicken Sie auf Kopieren. Fügen Sie die GUID dann an den gewünschten Stellen ein.

Konfigurieren einer Richtlinie, mit der einem Standardbenutzer die Bereitstellung von Geräten für eine bestimmte Gerätesetupklasse ermöglicht wird

Windows unterstützt Richtlinien, mit denen ein Administrator steuern kann, welche Geräte von Standardbenutzern installiert werden dürfen. Standardmäßig können Geräte nur von Administratoren installiert werden. Windows erzwingt diese Richtlinie während der Bereitstellung des Gerätetreibers im Treiberspeicher. Weitere Informationen zum Bereitstellen finden Sie unter Bereitstellen eines Gerätetreibers im Treiberspeicher.

noteHinweis
Dieses Verfahren ist für eine kleine Anzahl von Computern geeignet. Verwenden Sie ein spezielles Tool, z. B. Gruppenrichtlinie, um Richtlinien auf eine größere Anzahl von Computern anzuwenden. Weitere Informationen zu Gruppenrichtlinien finden Sie im Windows Server TechCenter unter Gruppenrichtlinie (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=55625, möglicherweise in englischer Sprache).

So konfigurieren Sie eine Richtlinie, mit der einem Standardbenutzer die Bereitstellung von Treibern für eine bestimmte Gerätesetupklasse ermöglicht wird
  1. Führen Sie die in einem der vorherigen Verfahren beschriebenen Schritte aus, um die Gerätesetupklassen-GUID für das gewünschte Gerät zu bestimmen.

  2. Klicken Sie auf Start, und geben Sie dann mmc gpedit.msc im Feld Suche starten ein. Drücken Sie anschließend die Enter, um den lokalen Gruppenrichtlinienobjekt-Editor auszuführen.

  3. Wenn das Dialogfeld Benutzerkontensteuerung eingeblendet wird, bestätigen Sie die angegebene Aktion und klicken dann auf Ja.

  4. Doppelklicken Sie im lokalen Gruppenrichtlinienobjekt-Editor unter Richtlinie für "Lokaler Computer" auf jede der folgenden Optionen: Computerkonfiguration, Administrative Vorlagen, System und dann auf Treiberinstallation.

  5. Doppelklicken Sie im Detailbereich auf Installation von Treibern für diese Geräteklassen ohne Administratorrechte zulassen.

  6. Wählen Sie die Einstellung Aktiviert aus, um die Computerrichtlinie zu aktivieren.

  7. Klicken Sie auf Anzeigen, um die aktuelle Liste der genehmigten Gerätesetupklassen anzuzeigen.

  8. Klicken Sie im Dialogfeld Inhalt anzeigen auf Hinzufügen.

  9. Geben Sie im Dialogfeld Element hinzufügen die GUID der Gerätesetupklasse in geschweiften Klammern {} ein, und klicken Sie dann auf OK.

  10. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Inhalt anzeigen zu schließen.

  11. Klicken Sie auf OK, um die Computerrichtlinie zu schließen.

    In der Spalte Status wird die Richtlinie jetzt als Aktiviert angezeigt.

Standardbenutzer auf diesem Computer (oder jedem anderen Computer, auf den diese Richtlinie angewendet wird) können jetzt ohne erhöhte Rechte Geräte für diese Gerätesetupklasse installieren.

ImportantWichtig
Das Gerätetreiberpaket muss dennoch gemäß der Computerrichtlinie signiert werden. Falls sich das Zertifikat für den Herausgeber des Treibers nicht im Zertifikatspeicher Vertrauenswürdige Herausgeber befindet, wird der Benutzer während der Installation aufgefordert, das nicht überprüfte Zertifikat anzunehmen.

Weitere Verweise
Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.