(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Druckverwaltung (Übersicht)

Betrifft: Windows 7, Windows Server 2008 R2

Auf Computern unter Windows® 7 und Windows Server® 2008 R2 können Sie mithilfe des MMC-Snap-Ins Druckverwaltung (Microsoft Management Console) Drucker in einem Netzwerk freigeben und Aufgaben zur Druckerserver- und Netzwerkdruckerverwaltung zentralisieren. Sie können Druckwarteschlangen überwachen und sich Benachrichtigungen senden lassen, wenn in Druckwarteschlangen keine Druckaufträge mehr verarbeitet werden. Druckdienste ermöglichen Ihnen außerdem das Migrieren von Druckerservern und das Bereitstellen von Druckerverbindungen mithilfe von Gruppenrichtlinien.

Tools zum Verwalten eines Druckerservers

Es gibt zwei wesentliche Tools, mit denen ein Windows-Druckerserver verwaltet werden kann:

  • Server-Manager

  • Druckverwaltung

Unter Windows Server 2008 R2 können Sie mithilfe des Server-Managers die Druck- und Dokumentdienste-Serverrolle und deren Rollendienste installieren. Der Server-Manager enthält auch eine Instanz des Snap-Ins Druckverwaltung, mit der Sie den lokalen Server verwalten können.

In der Druckverwaltung werden aktuelle Details zum Status im Netzwerk vorhandener Drucker und Druckerserver bereitgestellt. Sie können die Druckverwaltung zum gleichzeitigen Installieren von Druckerverbindungen zu einer Gruppe von Clientcomputern und zur Remoteüberwachung von Druckwarteschlangen verwenden. Die Druckverwaltung unterstützt Sie mithilfe von Filtern beim Auffinden von Druckern, die eine Fehlerbedingung aufweisen. Außerdem können Sie mithilfe der Druckverwaltung E-Mails senden oder Skripts ausführen, sobald ein Drucker oder Druckerserver Aufmerksamkeit erfordert. Auf Druckern mit einer webbasierten Verwaltungsoberfläche können mit der Druckverwaltung weitere Daten angezeigt werden, z. B. Toner- und Papiermenge.

noteHinweis
Zum Verwalten eines Remotedruckerservers müssen Sie Mitglied der Gruppe Druck-Operatoren oder Server-Operatoren oder der lokalen Gruppe Administratoren auf dem Remotedruckerserver sein. Diese Berechtigungen benötigen Sie nicht, um Remotedruckerserver zu überwachen, jedoch sind dann einige Funktionen deaktiviert.

Dienste für Druckerserver und Netzwerkdrucker

Die Druck- und Dokumentdienste-Rolle in Windows Server 2008 R2 enthält die drei folgenden Rollendienste, die Sie für das Verwalten von Druckerservern und Netzwerkdruckern verwenden können. Sie können diese Rollendienste hinzufügen, während Sie die Druckdienste-Rolle mit dem Assistenten zum Hinzufügen von Rollen des Server-Managers hinzufügen. Sie können sie auch später mit dem Assistenten zum Hinzufügen von Rollendiensten des Server-Managers installieren.

noteHinweis
Da Windows 7 ein Clientbetriebssystem darstellt, sind keine Rollendienste verfügbar. Stattdessen ist das Snap-In Druckverwaltung enthalten. Windows 7 enthält zudem den LPD-Druckdienst (Line Printer Daemon) als optionales Windows-Feature. Sie können den LPD-Druckdienst mithilfe von Programme und Features in der Systemsteuerung installieren. Das Feature Internetdrucken und der Rollendienst Server für verteilte Scanvorgänge sind in Windows 7 nicht enthalten.

Druckerserver

Der Druckerserver-Rollendienst installiert das Snap-In Druckverwaltung. Mit der Druckverwaltung können Sie mehrere Drucker oder Druckerserver verwalten und Drucker zu und von anderen Windows-Druckerservern migrieren. Wenn Sie einen Drucker freigegeben haben, wird von Windows die Ausnahme für die Datei- und Druckerfreigabe der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit aktiviert.

LPD-Dienst

Mit dem LPD-Dienst (Line Printer Daemon) wird der TCP/IP-Druckerserverdienst (LPDSVC) installiert und gestartet, der UNIX-basierte oder andere Computer aktiviert, auf denen der LPR-Dienst (Line Printer Remote) zum Drucken auf freigegebenen Druckern auf diesem Server verwendet wird. Außerdem wird eine Ausnahme für eingehende Verbindungen an Anschluss 515 der Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit erstellt.

Dieser Dienst muss nicht konfiguriert werden. Wenn Sie jedoch den Druckspoolerdienst anhalten oder neu starten, wird der TCP/IP-Druckerserverdienst ebenfalls angehalten und nicht automatisch neu gestartet.

Wenn Sie auf einem Drucker oder Druckerserver drucken möchten, für den das LPD-Protokoll verwendet wird, können Sie den Netzwerkdruckerinstallations-Assistenten und einen Standard-TCP/IP-Druckeranschluss verwenden. Zum Drucken auf einem UNIX-Druckerserver müssen Sie jedoch das LPR-Anschlussmonitorfeature (Line Printer Remote) installieren. Verwenden Sie dazu eine der folgenden Methoden:

  • Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Programme und Features, klicken Sie auf Windows-Features ein- oder ausschalten, erweitern Sie Druck- und Dokumentdienste, aktivieren Sie das Kontrollkästchen LPR-Anschlussmonitor, und klicken Sie dann auf OK.

  • Klicken Sie im Server-Manager auf Features hinzufügen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen LPR-Anschlussmonitor, und klicken Sie dann auf OK.

Internetdrucken

Vom Internetdrucken-Rollendienst in Windows Server 2008 R2 wird eine von den Internetinformationsdiensten (Internet Information Services, IIS) gehostete Website erstellt. Auf dieser Website stehen den Benutzern folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Verwalten von Druckaufträgen auf dem Server

  • Herstellen einer Verbindung mit und Drucken auf freigegebenen Druckern auf diesem Server über einen Webbrowser und das Internet Printing Protocol (IPP) (Benutzerseitig muss der Internetdruckclient installiert sein.)

Öffnen Sie zum Verwalten eines Servers über die mit Internetdrucken erstellte Website einen Webbrowser, und rufen Sie http://servername/printers auf. Dabei stellt servername den UNC-Pfad des Druckerservers dar.

Verwenden Sie zum Installieren des Internetdruckclients eine der folgenden Methoden:

  • Windows 7: Klicken Sie in der Systemsteuerung auf Programme und Features, klicken Sie auf Windows-Features ein- oder ausschalten, erweitern Sie Druck- und Dokumentdienste, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Internetdruckclient, und klicken Sie dann aufOK.

  • Windows Server 2008 R2: Klicken Sie im Server-Manager auf Features hinzufügen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Internetdruckclient, und klicken Sie dann auf OK.

Weitere Verweise

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft