(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

DFS-Verwaltung

Veröffentlicht: August 2007

Letzte Aktualisierung: Mai 2009

Betrifft: Windows Server 2008

Das verteilte Dateisystem (Distributed File System, DFS) wird als Rollendienst der Dateidienste-Rolle implementiert. DFS besteht aus zwei Rollendiensten:

  • DFS-Namespaces

  • DFS-Replikation

Zum Verwalten von DFS-Namespaces und DFS-Replikation können Sie das DFS-Verwaltungs-Snap-In im Server-Manager oder das DFS-Verwaltungs-Snap-In im Ordner Verwaltung verwenden. Sie können jedoch auch Befehlszeilentools verwenden. Eine entsprechende Beschreibung finden Sie weiter unten.

ImportantWichtig
Zum Anzeigen oder Verwalten von Replikationsgruppen, die schreibgeschützte replizierte Ordner oder Failovercluster enthält, müssen Sie die Version der DFS-Verwaltung verwenden, die mit Windows Server 2008 R2 geliefert wird.

Weitere Informationen zu DFS-Namespaces und DFS-Replikation finden Sie in den folgenden Themen:

Verwalten von DFS über eine Eingabeaufforderung

Zum Verwalten des verteilten Dateisystems über eine Eingabeaufforderung können Sie die in der folgenden Tabelle aufgeführten Befehle verwenden oder Skripts schreiben, für die die Windows-Verwaltungsinstrumentation (Windows Management Instrumentation, WMI) verwenden.

 

Befehl Beschreibung

DfsUtil

Verwaltet DFS-Namespaces, -Server und -Clientcomputer.

DfsCmd

Konfiguriert DFS-Ordner und Ordnerziele in einem DFS-Namespace.

DfsDiag

Führte Diagnosetests für DFS-Namespaces durch.

DfsrAdmin

Verwaltet mittels DFS-Replikation replizierte Ordner.

DfsrDiag

Führte Diagnosetests für die DFS-Replikation durch.

Weitere Verweise

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft