(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Überblick über die Ordnerumleitung

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Ordnerumleitung

Benutzereinstellungen und Benutzerdateien werden in der Regel im lokalen Benutzerprofil im Ordner Benutzer gespeichert. Der Zugriff auf die Dateien in lokalen Benutzerprofilen kann nur vom aktuellen Computer aus erfolgen. Daher ist es für Benutzer mit mehr als einem Computer schwierig, mit den Daten zu arbeiten und die Einstellungen zwischen mehreren Computern zu synchronisieren. Dieses Problem kann mithilfe von zwei Technologien gelöst werden: servergespeicherte Profile und Ordnerumleitung. Beide Technologien haben ihre Vorteile und können separat oder zusammen verwendet werden, um einen nahtlosen Übergang von einem Computer zu einem anderen Computer zu ermöglichen. Sie stellen außerdem zusätzliche Optionen für Administratoren bereit, die Benutzerdaten verwalten.

Mithilfe der Ordnerumleitung können Administratoren den Pfad eines Ordners an einen neuen Speicherort umleiten. Der Pfad kann ein Ordner auf dem lokalen Computer oder ein Verzeichnis in einer Dateifreigabe im Netzwerk sein. Benutzer haben die Möglichkeit, die Dokumente auf einem Server so zu verwenden, als wenn die Dokumente sich auf einem lokalen Laufwerk befänden. Die Dokumente im Ordner stehen dem Benutzer über jeden Computer im Netzwerk zur Verfügung. Die Ordnerumleitung befindet sich in der Konsolenstruktur unter Windows-Einstellungen, wenn die domänenbasierte Gruppenrichtlinie mithilfe der Gruppenrichtlinien-Verwaltungskonsole (Group Policy Management Console, GPMC) bearbeitet wird. Der Pfad lautet [Gruppenrichtlinienobjektname]\Benutzerkonfiguration\Richtlinien\Windows-Einstellungen\Ordnerumleitung.

Aktuelle Änderungen an der Ordnerumleitung

Die Ordnerumleitung umfasst jetzt folgende Features:

  • Die Möglichkeit, mehr Ordner im Benutzerprofil umzuleiten als in früheren Versionen von Windows. Dazu zählen die Ordner Kontakte, Download, Favoriten, Verknüpfungen, Musik, Gespeicherte Spiele, Suchvorgänge und Videos.

  • Die Möglichkeit, Einstellungen für umgeleitete Ordner auf Computer unter Windows® 2000, Windows 2000 Server®, Windows XP und Windows Server 2003 anzuwenden. Sie können die Einstellungen, die Sie unter Windows Server® 2008 R2, Windows® 7, Windows Server 2008 oder Windows Vista® konfigurieren, optional nur auf Computer anwenden, auf denen diese Betriebssysteme ausgeführt werden, oder die Einstellungen auch auf Computer anwenden, auf denen frühere Versionen des Betriebssystems Windows ausgeführt werden. Für diese früheren Versionen des Betriebssystems Windows können Sie diese Einstellungen auf Ordner anwenden, die umgeleitet werden können. Hierbei handelt es sich um die Ordner Application Data, Desktop, Dokumente, Bilder und Startmenü. Diese Option steht auf der Registerkarte Einstellungen im Eigenschaften-Dialogfeld des Ordners zur Verfügung, und zwar unter Wählen Sie die Umleitungseinstellungen für [Ordnername].

  • Die Möglichkeit, die Einstellungen für die Ordner Musik, Bilder und Videos vom Ordner Dokumente zu übernehmen. In früheren Versionen des Betriebssystems Windows vor Windows Vista waren diese Ordner Unterordner des Ordners Eigene Dokumente oder Dokumente. Durch das Konfigurieren dieser Option werden alle Probleme in Bezug auf Unterschiede in der Benennung und der Ordnerstruktur zwischen Windows 7 und früheren Versionen des Betriebssystems Windows behoben. Diese Option steht auf der Registerkarte Ziel im Eigenschaften-Dialogfeld des Ordners zur Verfügung, und zwar unter Einstellungen.

  • Die Möglichkeit, den Ordner Startmenü zu einem bestimmten Pfad für alle Benutzer umzuleiten. Unter Windows XP konnte der Ordner Startmenü nur zu einem freigegebenen Zielordner umgeleitet werden.

noteHinweis
Diese Möglichkeit ist nur für den Ordner Startmenü neu. Alle anderen umleitbaren Ordner unter Windows Vista und nachfolgenden Versionen können ebenfalls an einen bestimmten Pfad für alle Benutzer umgeleitet werden.

Umleitungsfähige Ordner

Sie können die GPMC zur Ordnerumleitung verwenden.

 

Ordner in Windows 7 und Windows Vista Entsprechender Ordner in früheren Versionen des Betriebssystems Windows

AppData/Roaming

Anwendungsdaten

Kontakte

Nicht zutreffend

Desktop

Desktop

Dokumente

Eigene Dokumente

Download

Nicht zutreffend

Favoriten

Nicht zutreffend

Verknüpfungen

Nicht zutreffend

Musik

Nicht zutreffend

Bilder

Eigene Bilder

Gespeicherte Spiele

Nicht zutreffend

Suchvorgänge

Nicht zutreffend

Startmenü

Startmenü

Videos

Nicht zutreffend

Vorteile der Ordnerumleitung

  • Selbst wenn Benutzer sich an verschiedenen Computern im Netzwerk anmelden, sind die Daten immer verfügbar.

  • Die Offlinedateitechnologie (die standardmäßig aktiviert ist) gewährt den Benutzern selbst dann Zugriff auf die Ordner, wenn sie nicht mit dem Netzwerk verbunden sind. Dies ist insbesondere für die Benutzer tragbarer Computer nützlich.

  • In einem Netzwerkordner gespeicherte Daten können im Rahmen der routinemäßigen Systemadministration gesichert werden. Dies ist sicherer, da keine Aktion seitens des Benutzers erforderlich ist.

  • Wenn Sie servergespeicherte Benutzerprofile verwenden, können Sie mithilfe der Ordnerumleitung die Gesamtgröße des servergespeicherten Profils reduzieren, sodass die Benutzeranmeldung und -abmeldung für den Endbenutzer effizienter wird. Wenn Sie die Ordnerumleitung mit servergespeicherten Benutzerprofilen verwenden, sind die mit der Ordnerumleitung synchronisierten Daten nicht Teil des servergespeicherten Profils und werden im Hintergrund mithilfe der Offlinedateien synchronisiert, nachdem der Benutzer sich angemeldet hat. Aus diesem Grund muss der Benutzer beim Anmelden/Abmelden nicht warten, bis diese Daten synchronisiert sind, wie es bei servergespeicherten Benutzerprofilen der Fall ist.

  • Benutzerspezifische Daten können von der Festplatte, die die Betriebssystemdateien enthält, auf eine andere Festplatte des lokalen Computers des Benutzers umgeleitet werden. Auf diese Weise wird die Sicherheit der Daten des Benutzers für den Fall erhöht, dass das Betriebssystem erneut installiert werden muss.

  • Als Administrator können Sie die Gruppenrichtlinie verwenden, um die Datenträgerkontingente festzulegen und den durch die Benutzerprofilordner belegten Speicherplatz einzuschränken.

Auswählen eines Ordnerumleitungszieles

Auf der Registerkarte Ziel des Eigenschaften-Dialogfelds für einen Ordner können Sie den Speicherort des umgeleiteten Ordners in einem Netzwerk oder im lokalen Benutzerprofil auswählen. Sie können zwischen folgenden Einstellungen wählen:

  • Standard (Leitet alle Ordner auf den gleichen Pfad um). Diese Einstellung ermöglicht Ihnen das Umleiten aller Ordner an denselben Speicherort und gilt für alle Benutzer im Gruppenrichtlinienobjekt (Group Policy Object, GPO). Für diese Einstellung gibt es folgende Optionen zum Angeben eines Zielordner-Speicherorts:

    • Einen Ordner für jeden Benutzer im Stammpfad erstellen. Mit dieser Option wird ein Ordner in der Form \\Server\Freigabe\Benutzerkontoname\Ordnername erstellt. Jeder Benutzer hat einen eindeutigen Pfad zu dem dazugehörigen umgeleiteten Ordner.

noteHinweis
Wenn Sie auf der Registerkarte Einstellungen die Option Umleitungsrichtlinie auch auf die Betriebssysteme Windows 2000, Windows 2000 Server, Windows XP und Windows Server 2003 anwenden auswählen, ist diese Option für den Ordner Startmenü nicht verfügbar.

  • An folgenden Pfad umleiten. Bei Verwendung dieser Option wird ein expliziter Pfad zum Umleitungsort verwendet. Dies kann dazu führen, dass mehrere Benutzer denselben Pfad zum umgeleiteten Ordner verwenden.

  • An lokalen Benutzerprofilpfad umleiten. Mit dieser Option wird der Speicherort des Ordners in das lokale Benutzerprofil unter dem Ordner Benutzer verschoben.

  • Erweitert (Gibt Pfade für verschiedene Benutzergruppen an.) Mit dieser Einstellung können Sie das Umleitungsverhalten für den Ordner auf der Grundlage der Sicherheitsgrupppenmitgliedschaft für das Gruppenrichtlinienobjekt festlegen.

  • Folgen Sie dem Ordner "Dokumente". Diese Option ist nur für die Ordner Musik, Bilder und Videos verfügbar. Mit dieser Option werden alle Probleme in Bezug auf Unterschiede in der Benennung und der Ordnerstruktur zwischen Windows 7 und Windows Vista und früheren Versionen des Betriebssystems Windows gelöst. Wenn Sie diese Option auswählen, können Sie keine zusätzlichen Umleitungsoptionen oder Optionen zum Entfernen der Richtlinie für diese Ordner konfigurieren, und die Einstellungen werden vom Ordner Dokumente geerbt.

noteHinweis
Dieses Verhalten tritt auch standardmäßig auf, wenn Sie beim Konfigurieren der Umleitungseinstellungen für den Ordner Dokumente auf der Registerkarte Einstellungen die Option Umleitungsrichtlinie auch auf die Betriebssysteme Windows 2000, Windows 2000 Server, Windows XP und Windows Server 2003 anwenden aktivieren.

  • Nicht konfiguriert. Dies ist die Standardeinstellung. Durch diese Einstellung wird angegeben, dass für dieses GPO die richtlinienbasierte Ordnerumleitung entfernt wurde und die Ordner an den Speicherort des lokalen Benutzerprofils umgeleitet werden bzw. da bleiben, wo sie sind, und zwar basierend auf den ausgewählten Umleitungsoptionen, wenn vorhandene Umleitungsrichtlinien festgelegt wurden. Der jetzige Standort des Ordners wird nicht geändert.

Konfigurieren zusätzlicher Einstellungen für den umgeleiteten Ordner

Auf der Registerkarte Einstellungen im Eigenschaften-Dialogfeld eines Ordners können Sie folgende Einstellungen aktivieren:

  • Dem Benutzer exklusive Zugriffsrechte erteilen. Diese Einstellung ist standardmäßig aktiviert und wird empfohlen. Mit dieser Einstellung wird angegeben, dass der Administrator und andere Benutzer keine Berechtigungen für den Zugriff auf diesen Ordner haben.

  • Den Inhalt von [Ordnername] an den neuen Ort verschieben. Bei dieser Einstellung werden alle Daten eines Benutzers im lokalen Ordner zu einem freigegebenen Ordner im Netzwerk verschoben.

  • Umleitungsrichtlinie auch auf die Betriebssysteme Windows 2000, Windows 2000 Server, Windows XP und Windows Server 2003 anwenden Durch diese Einstellung kann die Ordnerumleitung sowohl für Windows 7 und Windows Vista als auch für frühere Versionen des Betriebssystems Windows verwendet werden. Diese Option gilt nur für die umleitungsfähigen Ordner in älteren Windows-Betriebssystemen, nämlich Anwendungsdaten, Desktop, Eigene Dokumente, Eigene Bilder und Startmenü.

noteHinweis
Der Ordner AppData/Roaming (in früheren Windows-Betriebssystemen als Anwendungsdaten bezeichnet) in Windows Vista enthält jetzt mehrere Ordner, die sich in früheren Windows-Betriebssystemen unter dem Stammordner des Ordners Benutzerprofil befanden. In älteren Windows-Betriebssystemen befand sich der Ordner Startmenü z. B. nicht im Ordner Anwendungsdaten. Möglicherweise ist es nicht sinnvoll, alle Ordner unter Application Data umzuleiten, wenn die Einstellung Umleitungsrichtlinie auch auf die Betriebssysteme Windows 2000, Windows 2000 Server, Windows XP und Windows Server 2003 anwenden aktiviert ist. Wenn Sie diese Einstellung auswählen, werden in Windows 7 und Windows Vista folgende Ordner nicht automatisch umgeleitet: Startmenü, Network Shortcuts, Printer Shortcuts, Vorlagen, Cookies, SendTo. Wenn Sie diese Einstellung nicht auswählen, werden in Windows 7 und Windows Vista alle Ordner unter dem Ordner Application Data automatisch umgeleitet.

  • Entfernen der Richtlinie. In der folgenden Tabelle können Sie das Verhalten der umgeleiteten Ordner und ihrer Inhalte für den Fall ablesen, dass die Gruppenrichtlinie nicht mehr angewendet wird. Grundlage des jeweiligen Verhaltens ist die Auswahl, die Sie für das Entfernen der Richtlinie getroffen haben. Die folgenden Optionen für das Entfernen der Richtlinie sind auf der Registerkarte Einstellungen unter Entfernen der Richtlinie verfügbar.

 

Option für das Entfernen der Richtlinie Ausgewählte Einstellung Ergebnis

Ordner nach Entfernen der Richtlinie zurück an den Ort des lokalen Benutzerprofils umleiten

Aktiviert

  • Der Ordner kehrt zu seinem Speicherort im Benutzerprofil zurück.

  • Der Inhalt wird in den Pfad des Benutzerprofils zurückkopiert (nicht verschoben).

  • Der Inhalt wird nicht aus dem Pfad der Ordnerumleitung gelöscht.

  • Der Benutzer kann weiterhin auf den Ordnerinhalt zugreifen, jedoch nur auf dem lokalen Computer.

Ordner nach Entfernen der Richtlinie zurück an den Ort des lokalen Benutzerprofils umleiten

Deaktiviert

  • Der Ordner wird zurück an den Speicherort des Benutzerprofils umgeleitet.

  • Der Inhalt wird nicht in den Pfad des Benutzerprofils kopiert oder verschoben.

noteHinweis
Wird der Inhalt eines Ordners nicht in den Pfad des Benutzerprofils kopiert, kann der Benutzer nicht darauf zugreifen.

Ordner nach Entfernen der Richtlinie am neuen Ort belassen

Entweder Aktiviert oder Deaktiviert

  • Der Ordner verbleibt am umgeleiteten Speicherort.

  • Der Inhalt verbleibt im Pfad der Umleitung.

  • Der Benutzer kann weiterhin auf den Ordnerinhalt im Pfad der Umleitung zugreifen.

Weitere Überlegungen

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft