(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Interpretieren der Ausgabe von Server-Manager-Befehlen

Betrifft: Windows Server 2008 R2

noteHinweis
Servermanagercmd.exe ist veraltet und wird möglicherweise in künftigen Versionen von Windows nicht mehr unterstützt. Es wird empfohlen, die für Windows PowerShell verfügbaren Server-Manager-Cmdlets zu verwenden.

Mit dem Server-Manager-Befehl ServerManagerCmd.exe wird eine Ausgabe zu den Vorgängen generiert und die wichtigsten Informationen der jeweiligen Ausgabe auf dem Bildschirm angezeigt. Zudem wird eine sehr viel ausführlichere Ausgabe durch den Server-Manager in eine Textprotokolldatei geschrieben. Sie können Server-Manager auch so konfigurieren, dass die Ergebnisse der Befehlszeilenvorgänge in eine XML-basierte Ergebnisdatei geschrieben werden.

In diesem Abschnitt werden die Codes und Meldungen identifiziert und beschrieben, die in Server-Manager-Befehlsausgabedateien zu finden sind.

Ergebnisse von Server-Manager-Befehlszeilenvorgängen

Standardmäßig wird die Befehlsausgabe durch den Server-Manager in eine Textprotokolldatei (logname.txt) geschrieben, die sich unter %windir%\temp\servermanager.log befindet.

noteHinweis
In diesem Protokoll wird zwar eine Ausgabe zu den Vorgängen des Server-Manager-Befehls gespeichert, die Ausgabe ist jedoch sehr ausführlich und weist kein benutzerfreundliches Format auf. Diese Protokolldatei ist hilfreich, wenn es erforderlich ist, den Microsoft-Produktsupport zu Server-Manager-Vorgängen zu kontaktieren.

Sie können den Standardnamen und den Standardaufenthaltsort der Protokolldatei ändern, indem Sie dem Server-Manager-Zeilenbefehl (ServerManagerCmd.exe) den -logPath-Parameter hinzufügen. Weitere Informationen zum -logPath-Parameter und zur Syntax von ServerManagerCmd.exe finden Sie unter Server-Manager-Befehle (Übersicht).

Zusätzlich zur Textprotokolldatei, die von Server-Manager standardmäßig erstellt wird, können Sie Server-Manager die Anweisung erteilen, die Ergebnisse der Vorgänge in einer XML-Datei mit einem von Ihnen angegebenen Namen und Speicherort zu speichern. Der Parameter zur Angabe des Namens und des Orts einer XML-Ergebnisdatei lautet -resultPath.

Die Parameter -logPath und -resultPath werden an der Eingabeaufforderung verwendet, unabhängig davon, ob Sie eine Antwortdatei mit dem Server-Manager-Befehl verwenden, um eine Liste mit Rollen bzw. Features für die Deinstallation anzugeben, oder ob Sie ein einzelnes Element direkt an der Befehlszeile installieren oder deinstallieren. Weitere Informationen zur Server-Manager-Befehlszeilen-Antwortdatei finden Sie unter Erstellen einer Antwortdatei für Server-Manager-Befehle.

Beispiele

In den folgenden Beispielen wird veranschaulicht, wie Sie den Namen und den Pfad zu einer XML-Ergebnisdatei im Server-Manager-Befehl angeben.

Beispiel für die Ergebnisdateiangabe in einem Befehl mit einer Antwortdatei

ServerManagerCmd.exe -inputPath C:\CmdLine\Remove_roles.xml -resultPath C:\CmdLine\010107.xml

Im obigen Beispiel hat ein Administrator eine Antwortdatei mit dem Namen Remove_roles.xml erstellt, die Befehle zum Deinstallieren mehrerer Rollen auf einem Server enthält. Der Administrator hat einen Namen und einen Speicherort für die Ergebnisdatei angegeben: C:\CmdLine\010107.xml.

Beispiel für die Ergebnisdateiangabe in einem Befehl ohne Antwortdatei

ServerManagerCmd.exe -install npas -allSubFeatures -r C:\CmdLine\Results\010107.xml -restart

Im obigen Beispiel hat ein Administrator Server-Manager angewiesen, Netzwerkrichtlinien- und Zugriffsdienste zu installieren. Beachten Sie, dass im Befehlsnamen für die Rolle npas nicht zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden wird.

In diesem Beispiel werden alle Rollendienste von Netzwerkrichtlinien- und Zugriffsdienste gemäß der Anforderung mit dem -allSubFeatures-Parameter installiert. Der Administrator verwendet die Kurzform -r des -resultPath-Parameters, um einen Namen und einen Pfad für die Ergebnisdatei anzugeben. Abschließend erteilt der Administrator dem Server-Manager mithilfe des -restart-Parameters die Anweisung, den Computer nach der Installation der Netzwerkrichtlinien- und Zugriffsdienste-Rolle bei Bedarf neu zu starten.

Beschreibung der Ausgabemeldungen

In diesem Abschnitt werden die Ausgabe sowie die von Server-Manager in einer XML-basierten Ergebnisdatei zurückgegebenen Ergebnisse beschrieben.

Ausgabemeldungen

In der folgenden Tabelle werden Meldungen angegeben und beschrieben, die mit dem Server-Manager-Befehl in das Konsolenfenster und in die Ergebnisdateien geschrieben werden.

 

Meldung Beendigungscode Textzeichenfolge Hinweise

Vorgang erfolgreich, kein Neustart erforderlich

0

Erfolg: Installation erfolgreich.

Erfolg: Entfernen erfolgreich.

Die beiden Meldungen weichen möglicherweise geringfügig ab, je nachdem, ob der Benutzer Rollen oder Features im Befehl angegeben hat.

Vorgang erfolgreich, Neustart erforderlich

3010

Erfolg: Installation erfolgreich. Ein Neustart ist erforderlich.

Erfolg: Entfernen erfolgreich. Ein Neustart ist erforderlich.

Dieser Code wird zurückgegeben, wenn ein Neustart erforderlich ist. Nachdem Sie den Computer neu gestartet haben, müssen Sie möglicherweise den Server-Manager auf der Benutzeroberfläche von Windows Server 2008 R2 ausführen, um die erforderliche Konfiguration für Rollen oder Features abzuschließen.

Ungültiges Argument

4

ArgumentNotValid: Ungültiges Argument {argument}

ArgumentNotValid: Der Pfad der Antwortdatei fehlt.

ArgumentNotValid: Der Protokolldateipfad fehlt.

ArgumentNotValid: Feature ungültig: '{name}'. Der Name des Features wurde nicht gefunden.

ArgumentNotValid: Rolle ungültig: '{name}'. Der Name der Rolle wurde nicht gefunden.

ArgumentNotValid: Der folgende Name wurde bereits im Eingabepfad angegeben: {name}

ArgumentNotValid: Die folgende Einstellung wurde bereits im Eingabepfad angegeben: {setting}

ArgumentNotValid: Kein gültiges Feature. '{name}' ist eine Rolle.

ArgumentNotValid: Kein gültiges Feature. '{name}' ist ein Rollendienst.

ArgumentNotValid: Keine gültige Rolle. '{name}' ist ein Feature.

ArgumentNotValid: Ungültige Rolle. Der Name '{name}' ist für einen Rollendienst vorgesehen.

ArgumentNotValid: Kein gültiger Rollendienst. '{name}' ist ein Feature.

ArgumentNotValid: Kein gültiger Rollendienst. '{name}' ist eine Rolle.

Tritt auf, wenn ein Benutzer ein nicht vorhandenes Argument angibt oder einen erforderlichen Teil eines bestimmten Arguments in der Server-Manager-Befehlszeile auslässt.

In Abhängigkeit vom betreffenden Argument werden unterschiedliche Meldungen angezeigt.

{argument} stellt das falsche, vom Benutzer angegebene Argument dar.

{name} stellt den falsch angegebenen Namen der Rolle, des Rollendiensts bzw. des Features dar.

{setting} stellt den Namen eines falsch angegebenen oder mehrmals vorhandenen Verweises auf eine Einstellung für eine Rolle, einen Rollendienst oder ein Feature dar.

Fehler beim Öffnen oder Lesen der Eingabedatei

110

ReadError: Die Antwortdatei ist nicht vorhanden: {0}

ReadError: Fehler beim Lesen der Antwortdatei: {0}

ReadError: Fehler beim Laden der Antwortdatei: {0}. {1}

Tritt auf, wenn die Server-Manager-Befehlszeilenschnittstelle die vom Benutzer angegebene Antwortdatei nicht lesen bzw. finden kann. In Abhängigkeit von der genauen Ursache dafür, dass die Antwortdatei nicht geladen werden konnte, werden für den gleichen Fehlercode (110) verschiedene Meldungen angezeigt.

{0} stellt den vom Benutzer angegebenen Pfad und Namen dar.

{1} stellt die von Server-Manager ermittelte Ausnahme dar.

Die empfohlene Problembehandlung beim Auftreten dieser Fehlermeldung besteht darin, zu überprüfen, ob Sie den richtigen Namen und Pfad für Ihre XML-Antwortdatei angegeben haben. Zudem müssen Sie sicherstellen, dass die Antwortdatei mit dem Server-Manager-Antwortdateischema überprüft und die richtige Elementstruktur für die Antwortdatei verwendet wird. Weitere Informationen zur richtigen Konfiguration und Darstellung einer Server-Manager-Befehlsantwortdatei finden Sie unter Erstellen einer Antwortdatei für Server-Manager-Befehle.

Unzureichende Berechtigungen oder Anmeldeinformationen

5

Fehler: Server-Manager kann nur von einem Mitglied der integrierten Administratorengruppe auf dem lokalen Computer ausgeführt werden. Sie sollten Rollen und Features nur mit erhöhten Berechtigungen installieren oder entfernen.

Dieser Fehler tritt auf, wenn für die angegebenen Benutzeranmeldeinformationen keine lokalen Administratorrechte auf dem Server zur Verfügung stehen, oder wenn ein Benutzer das Eingabeaufforderungsfenster nicht mit erhöhten Berechtigungen geöffnet hat. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die ausführbare Eingabeaufforderungsdatei oder auf Eingabeaufforderung im Startmenü, und klicken Sie dann auf Als Administrator ausführen.

Keine Änderung erforderlich

1003

NoChange: Es wurden keine Änderungen vorgenommen, weil die in der Antwortdatei angegebenen Rollen und Features bereits installiert sind oder vom lokalen Computer entfernt wurden.

Tritt auf, wenn die in der Antwortdatei angegebenen zu installierenden Rollen, Rollendienste oder Features bereits auf dem Computer installiert sind, oder wenn durch die Antwortdatei die Deinstallation dieser Rollen, Rollendienste oder Features angefordert wird und vom Server-Manager festgestellt wurde, dass sie auf dem Computer nicht vorhanden waren oder bereits deinstalliert wurden. Diese Meldung tritt auf, wenn die im Befehl angegebenen Aktionen zu einem Nullvorgang führen.

Es wird bereits eine Instanz eines Server-Manager-Assistenten auf diesem Computer ausgeführt.

1004

Fehler: Ein Assistent auf der Server-Manager-Benutzeroberfläche wird bereits von einem anderen Benutzer ausgeführt.

Wenn bereits ein Server-Manager-Assistent (Assistent zum Hinzufügen von Rollen, Assistent zum Hinzufügen von Features, Assistent zum Hinzufügen von Rollendiensten, Assistent zum Entfernen von Rollen, Assistent zum Entfernen von Features, Assistent zum Entfernen von Rollendiensten) ausgeführt wird, treten beim Versuch, die Server-Manager-Befehlszeile zum Installieren bzw. Deinstallieren von Rollen, Rollendiensten oder Features auszuführen, Fehler auf. Durch Server-Manager werden konfliktbehaftete Benutzeränderungen an den auf einem Server installierten Softwarepaketen verhindert, indem jeweils nur ein Tool ausgeführt wird. Es können jeweils nur die Befehlszeilentools oder ein Server-Manager-Assistent ausgeführt werden, beides gleichzeitig ist jedoch nicht möglich.

Beim Erfassen der Liste der installierten Rollen bzw. Features oder beim Installieren bzw. Deinstallieren der vom Benutzer angegebenen Elemente ist ein Fehler aufgetreten.

1000

Fehler: Fehler bei der Installation von mindestens einer Rolle, einem Rollendienst oder einem Feature. Überprüfen Sie das Server-Manager-Protokoll, und wiederholen Sie den Vorgang.

Fehler: Fehler: 1 oder mehrere Rollen, Rollendienste und Features konnten nicht entfernt werden. Überprüfen Sie das Server-Manager-Protokoll, und wiederholen Sie den Vorgang.

Die beiden Meldungen weichen möglicherweise geringfügig ab, je nachdem, ob der Benutzer Rollen oder Features im Befehl angegeben hat.

Mit Fehler 1000 identisch, allerdings ist aufgrund dieses Fehlers ein Neustart erforderlich, um die am Computer vorgenommenen Änderungen rückgängig zu machen.

1001

Fehler: Fehler: 1 oder mehrere Rollen, Rollendienste und Features konnten nicht installiert werden. Ein Neustart ist erforderlich, um Änderungen am Computer rückgängig zu machen. Überprüfen Sie das Server-Manager-Protokoll, und wiederholen Sie den Vorgang.

Fehler: Fehler: 1 oder mehrere Rollen, Rollendienste und Features konnten nicht installiert werden. Ein Neustart ist erforderlich, um Änderungen am Computer rückgängig zu machen. Überprüfen Sie das Server-Manager-Protokoll, und wiederholen Sie den Vorgang.

Fehler: Fehler bei der Installation von Rolle, Rollendienst oder Feature, da der Computer neu gestartet werden muss, um weitere Elemente installieren bzw. entfernen zu können. Nach dem Neustart des Computers ist die Installation von Rolle, Rollendienst oder Feature möglich.

Fehler: Fehler bei der Installation von Rolle, Rollendienst oder Feature, da der Computer neu gestartet werden muss, um weitere Elemente installieren bzw. entfernen zu können. Nach dem Neustart des Computers ist das Deinstallieren von Rolle, Rollendienst oder Feature möglich.

Die verschiedenen Meldungen weichen möglicherweise geringfügig ab, je nachdem, ob der Benutzer Rollen oder Features im Befehl angegeben hat.

Allgemeiner Fehler

1002

Fehler: Allgemeiner Fehler. {0}

Hierbei handelt es sich um einen allgemeinen Fehler, für den keine Informationen zur Problembehandlung zur Verfügung stehen. Für den Fall, dass dieser Fehler ausgegeben wird, empfiehlt es sich, die Syntax des Befehls zu überprüfen. Zudem müssen Sie sicherzustellen, dass Sie auf dem lokalen Computer als Mitglied der Gruppe Administratoren angemeldet sind, und den Befehl erneut ausführen.

{0} stellt die von Server-Manager ermittelte Ausnahme dar.

XML-Ergebnisdatei

Im Folgenden wird ein Beispiel für die XML-Ergebnisdatei dargestellt, die von Server-Manager erstellt wird, wenn der -resultPath-Parameter mit der Kurzform -r dem Server-Manager-Zeilenbefehl hinzugefügt wird und ein Pfad sowie ein Name im Parameter angegeben werden.

< ServerManagerConfigurationResult
Action="Install"
Time="2006-11-29T14:26:39"
Language="en-US"
Success="true"
RequiresReboot="false"
xmlns="http://schemas.microsoft.com/sdm/Windows/ServerManager/Configuration/2007/1">
<Message Level="Information">Start Installing...</Message>
<Role DisplayName="DHCP Server"
Id="DHCP"
Success="true"
RequiresReboot="false"
RequestedBy="UserSpecified">
<Message Level="Information">Succeeded: [DHCP Server] </Message>
</Role>
<Message Level="Information">Install succeeded.</Message>
</ServerManagerConfigurationResult>

In der folgenden Tabelle werden die in der Ergebnisdatei vorhandenen Elemente angegeben und beschrieben.

 

Element oder Attribut Beschreibung

ServerManagerCommandLineResult

Überschriftenelement; Container für die gesamte Datei

Action

Gibt an, ob die angezeigten Ergebnisse für einen Installations- oder Deinstallationsvorgang gelten.

Time

Zeigt das Datum und die Uhrzeit an, zu der der Vorgang abgeschlossen wurde.

Language

Zeigt den Sprachcode - im Beispiel Deutsch (Deutschland) - für die in den Ergebnissen enthaltenen lokalisierten Meldungen an.

Success

Zeigt den Wert true an, wenn die Aktion für alle im Befehl angegebenen Rollen, Rollendienste und Features erfolgreich war; false, wenn die Aktion für 1 oder mehrere Rollen, Rollendienste und Features nicht ausgeführt werden konnte.

RequiresReboot

Zeigt den Wert true an, wenn Sie den Computer aufgrund des erfolgreichen Installations- bzw. Deinstallationsvorgangs neu starten müssen; und false, wenn kein Neustart erforderlich ist.

Xmlns

Mit diesem Attribut wird auf die Server-Manager-Befehlszeilen-XML-Schemadefinition verwiesen.

Message

Alle Informationsmeldungen, Warnungen und Fehlermeldungen sind im Hauptteil der XML-Datei enthalten. Eine allgemeine Meldung zum gesamten Vorgang ist auf der obersten Ebene zu finden. Wenn eine Meldung jedoch für Rolle, Rollendienst oder Feature gilt und es sich dabei um ein bestimmtes Element handelt, ist die Meldung im entsprechenden Teil für dieses Element enthalten. Die Meldungen sind in der vom Attribut Language angegebenen Sprache lokalisiert.

  • Level: Beschreibt, ob es sich bei der Meldung um eine Informationsmeldung, eine Warnung oder um eine Fehlermeldung handelt.

  • Code: Zeigt gegebenenfalls einen numerischen Fehler- oder Meldungscode an. Die Fehler- und Meldungscodes vom Server-Manager werden in diesem Thema im AbschnittTextprotokolldatei beschrieben.

Rolle, Rollendienst oder Feature

Rollen-, Rollendienst- oder Featureelemente können in der Ergebnisdatei mehrfach auftreten. Dies ist von den Objekten abhängig, für die die Installation bzw. Deinstallation durch die Server-Manager-Befehlszeilen-Antwortdatei angefordert wird.

  • DisplayName:Lokalisierter Name von Rolle, Rollendienst oder Feature.

  • Id   Befehlsname für Rolle, Rollendienst oder Feature. Eine Liste der Befehlsnamen für Rollen, Rollendienste und Features steht unter Server-Manager-Befehle (Übersicht) zur Verfügung.

  • RootParent:Name des übergeordneten Objekts für den im Attribut DisplayName angegebenen Wert. Beispielsweise ist Webserver das übergeordnete Objekt des Rollendiensts Anforderungsfilterung.

  • Success: Zeigt den Wert true an, wenn die im Action-Attribut angegebene Aktion für das in DisplayName angegebene Objekt erfolgreich war, und false, wenn die Aktion nicht ausgeführt werden konnte.

  • RequiresReboot: Zeigt den Wert true an, wenn für die Installation oder Deinstallation des im Attribut DisplayName angegebenen Objekts ein Neustart des Computers erforderlich ist, und false, wenn kein Neustart erforderlich ist.

  • Skipped: Zeigt den Wert true an, wenn die in der Antwortdatei angegebenen zu installierenden Rollen, Rollendienste und Features bereits auf dem Computer installiert sind, oder wenn durch die Antwortdatei die Deinstallation dieser Rollen, Rollendienste oder Features angefordert wird und vom Server-Manager festgestellt wurde, dass sie auf dem Computer nicht vorhanden waren oder bereits deinstalliert wurden. Dieses Attribut weist den Wert true nur dann auf, wenn die im Befehl angegebenen Aktionen zu einem Nullvorgang führen. Zeigt den Wert false an, wenn die im Befehl angegebenen Aktionen vom Server-Manager ausgeführt wurden.

  • RequestedBy: Zeigt den Grund dafür an, dass ein Feature (Rolle, Rollendienst oder Feature) installiert oder deinstalliert wurde. Dabei sind vier Werte möglich.

    • Direkte Anforderung eines Benutzers

    • Aufgrund der Abhängigkeit 1 weiteren Rolle, Rollendienst oder Feature erforderlich

    • Ein Containerobjekt wurde installiert oder deinstalliert, und dieses Objekt wird standardmäßig ausgewählt.

    • Alle untergeordneten Objekte von Rolle, Rollendienst oder Feature eines Containers wurden ausgewählt (beispielsweise hat der Benutzer dem Server-Manager-Befehl den -allSubFeatures-Parameter hinzugefügt)

  • Message: Siehe Beschreibung zu Message in der vorherigen Zeile. Meldungen, die in Rollen-, Rollendienst- oder Featureelementen geschachtelt sind, sind nur für dieses Objekt gültig.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft