(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Ausführen eines parallelen Updates von Windows 2000

Letzte Aktualisierung: Januar 2005

Betrifft: Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2, Windows Server 2003 with SP1, Windows Server 2003 with SP2

So führen Sie ein paralleles Update von Windows 2000 aus

  1. Stellen Sie sicher, dass auf den Systemen Windows 2000 ausgeführt wird und Ressourcen verwendet werden, die bei parallelen Updates unterstützt werden, wie unter "Verhalten der Ressourcen bei parallelen Updates" unter "Verwandte Themen" beschrieben.

  2. Überprüfen Sie, ob die Hardware für Windows Server 2003, Enterprise Edition oder Windows Server 2003, Datacenter Edition entworfen wurde oder kompatibel ist. Weitere Informationen finden Sie unter "Prüfliste: Vorbereitungen für die Aktualisierung eines Clusters" unter "Verwandte Themen".

  3. Klicken Sie in der Clusterverwaltung auf den Knoten, der zuerst aktualisiert werden soll.

  4. Klicken Sie im Menü Datei auf Knoten anhalten.

  5. Doppelklicken Sie rechts im Detailfenster auf Aktive Gruppen.

  6. Klicken Sie im Detailfenster auf eine Gruppe, und klicken Sie im Menü Datei auf Gruppe verschieben. Wiederholen Sie diesen Schritt für jede aufgeführte Gruppe.

    Während des Verschiebens werden die Dienste unterbrochen; anschließend werden sie auf dem anderen Knoten neu gestartet. Nach dem Verschieben der Gruppen befindet sich ein Knoten im Leerlauf, während alle Clientanforderungen vom anderen Knoten verarbeitet werden.

  7. Verwenden Sie Windows Server 2003, Enterprise Edition- oder Windows Server 2003, Datacenter Edition-Setup zum Aktualisieren des angehaltenen Knotens von Windows 2000.

Informationen zum Starten der Installation finden Sie unter "Verwandte Themen".

Wichtig

  • Informationen zu den Ressourcen, die bei einem parallelen Update unterstützt werden, finden Sie unter "Verwandte Themen".

Hinweise

  • Nach dem Aktualisieren eines Clusterknotens von Windows 2000 müssen Sie sich mithilfe eines Kontos anmelden, das sowohl Mitglied der Gruppe Domänen-Admins, als auch der Gruppe Administratoren auf jedem Clusterknoten ist. Erst dann können Sie den Clusterdienst erneut starten. Dieser Schritt ist erforderlich, auch wenn die Gruppe Domänen-Admins bereits Mitglied der Gruppe Administratoren auf jedem Clusterknoten ist.

  • Um diese Prozedur ausführen zu können, müssen Sie auf dem lokalen Computer der Gruppe „Administratoren“ angehören, oder Ihnen muss die entsprechende Berechtigung übertragen worden sein. Wenn der Computer einer Domäne angehört, kann diese Prozedur möglicherweise auch von Mitgliedern der Gruppe „Domänen-Admins“ ausgeführt werden. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, bei dieser Prozedur den Befehl „Ausführen als“ zu verwenden.

  • Wenn mitten in einem parallelen Update Probleme auftreten, wird empfohlen, dass Sie die Aktualisierung fortsetzen. Dadurch werden die Probleme möglicherweise behoben.

  • tok:changequorumlater1

Informationen zu funktionalen Unterschieden

  • Die Funktionsweise des Servers ist möglicherweise abhängig von der Version und der Edition des installierten Betriebssystems, von Ihren Kontoberechtigungen sowie von den Menüeinstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen der Hilfe im Web.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft