(0) exportieren Drucken
Alle erweitern
14 von 20 fanden dies hilfreich - Dieses Thema bewerten.

Ändern eines MBR-Datenträgers (Master Boot Record) in einen GPT-Datenträger (GUID-Partitionstabelle)

Letzte Aktualisierung: Januar 2005

Betrifft: Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2, Windows Server 2003 with SP1, Windows Server 2003 with SP2

So ändern Sie einen MBR-Datenträger (Master Boot Record) in einen GPT-Datenträger (GUID-Partitionstabelle)

Verwenden der Windows-Oberfläche

  1. Sichern oder verschieben Sie die Daten auf dem Basisdatenträger vom Typ MBR (Master Boot Record), den Sie in einen Datenträger vom Typ GPT (GUID-Partitionstabelle) konvertieren möchten. Fahren Sie mit Schritt 2 fort, wenn der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält.

    Weitere Informationen zum Sichern von Volumes finden Sie unter "Verwandte Themen".

  2. Öffnen Sie „Computerverwaltung (Lokal)“.

  3. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf Computerverwaltung (lokal), klicken Sie auf Speicher, und klicken Sie anschließend auf Datenträgerverwaltung.

  4. Fahren Sie mit Schritt 5 fort, wenn der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält. Klicken Sie andernfalls mit der rechten Maustaste auf Volumes auf dem Datenträger, und klicken Sie dann auf Partition löschen oder auf Volume löschen.

  5. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den MBR-Datenträger, den Sie in einen GPT-Datenträger ändern möchten, und klicken Sie dann auf In GPT-Datenträger konvertieren.

Hinweise

  • Um diese Prozedur auf einem lokalen Computer ausführen zu können, müssen Sie auf dem lokalen Computer Mitglied der Gruppe „Sicherungs-Operatoren“ oder „Administratoren“ sein, oder die entsprechende Berechtigung muss Ihnen übertragen worden sein. Um diese Prozedur per Remotezugriff ausführen zu können, müssen Sie auf dem Remotecomputer Mitglied der Gruppe „Sicherungs-Operatoren“ oder „Administratoren“ sein. Wenn der Computer einer Domäne angehört, kann diese Prozedur möglicherweise auch von Mitgliedern der Gruppe „Domänen-Admins“ ausgeführt werden. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, bei dieser Prozedur den Befehl „Ausführen als“ zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Lokale Standardgruppen, Standardgruppen sowie unter Verwenden von „Ausführen als“.

  • Klicken Sie zum Öffnen der Computerverwaltung auf Start, klicken Sie auf Systemsteuerung, doppelklicken Sie auf Verwaltung, und doppelklicken Sie anschließend auf Computerverwaltung.

  • Sie können einen Datenträger von MBR in GPT ändern, sofern der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält.

  • Wechselmedien oder Clusterdatenträger, die mit gemeinsam vom Clusterdienst genutzten SCSI- oder Fibre Channel-Bussen verbunden sind, können nicht mit dem Partitionstyp GPT formatiert werden.

  • Itanium-basierte Computer, x86-basierte Computer unter Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1) und x64-basierte Computer unterstützen MBR- und GPT-Datenträger.

Verwenden einer Befehlszeile

  1. Sichern oder verschieben Sie alle Daten auf dem Basisdatenträger vom Typ MBR (Master Boot Record), den Sie in einen Datenträger vom Typ GPT (GUID-Partitionstabelle) konvertieren möchten. Fahren Sie mit Schritt 2 fort, wenn der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält.

    Weitere Informationen zum Sichern von Volumes finden Sie unter "Verwandte Themen".

  2. Öffnen Sie die Eingabeaufforderung.

  3. Geben Sie Folgendes ein:

    diskpart

    Fahren Sie mit Schritt 7 fort, wenn der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält.

  4. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung DISKPART ein:

    list volume

    Notieren Sie sich die Nummer des Volumes, das Sie löschen möchten.

  5. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung DISKPART ein:

    select volumen

  6. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung DISKPART ein:

    delete volume

  7. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung DISKPART ein:

    list disk

    Notieren Sie sich die Datenträgernummer des Datenträgers, den Sie in einen GUID-Partitionstabellendatenträger (GPT) konvertieren möchten.

  8. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung DISKPART ein:

    select diskn

  9. Geben Sie Folgendes an der Eingabeaufforderung DISKPART ein:

    convert gpt

Wichtig

  • Sie können nur MBR-Basisdatenträger ohne Partitionen oder Volumes in einen GPT-Datenträger konvertieren. Sichern Sie die Daten, und löschen Sie anschließend alle Partitionen oder Volumes, bevor Sie den Datenträger konvertieren.

 

Wert Beschreibung

list volume

Zeigt eine Liste der Basisvolumes und der dynamischen Volumes auf allen Datenträgern an.

select volume

Wählt das angegebene Volume aus, wobei n der Volumenummer entspricht, und aktiviert es. Wenn kein Volume angegeben wird, wählt der Befehl select das aktuelle Volume aus. Sie können das Volume nach der Nummer, dem Laufwerkbuchstaben oder dem Bereitstellungspunktpfad angeben. Auf einem Basisdatenträger erhält durch die Auswahl eines Volumes auch die entsprechende Partition den Fokus.

delete volume

Löscht das ausgewählte Volume. Das Systemvolume, das Startvolume sowie jedes Volume, auf dem sich die aktive Auslagerungsdatei oder das Absturzabbild (Speicherabbild) befindet, können nicht gelöscht werden.

list disk

Zeigt eine Liste der Datenträger und Informationen zu diesen an, wie z. B. die Größe, der verfügbare freie Speicherplatz und Informationen dazu, ob es sich um einen Basisdatenträger oder einen dynamischen Datenträger handelt und ob der Datenträger den Partitionstyp MBR (Master Boot Record) oder GPT (GUID-Partitionstabelle) verwendet. Der mit einem Sternchen (*) markierte Datenträger ist der aktive Datenträger.

select disk n

Wählt den angegebenen Datenträger aus, wobei n der Datenträgernummer entspricht, und aktiviert ihn.

convert gpt

Konvertiert einen leeren Basisdatenträger mit dem Partitionsstil MBR (Master Boot Record) in einen Basisdatenträger vom Typ GPT (GUID-Partitionstabelle).

Hinweise

  • Um diese Prozedur auf einem lokalen Computer ausführen zu können, müssen Sie Mitglied der Gruppe „Sicherungsoperatoren“ oder „Administratoren“ sein, oder es müssen Ihnen die entsprechenden Berechtigungen übertragen worden sein. Wenn der Computer einer Domäne angehört, kann diese Prozedur möglicherweise auch von Mitgliedern der Gruppe „Domänen-Admins“ ausgeführt werden. Aus Sicherheitsgründen empfiehlt es sich, bei dieser Prozedur den Befehl „Ausführen als“ zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Lokale Standardgruppen, Standardgruppen sowie unter Verwenden von „Ausführen als“.

  • Klicken Sie zum Öffnen einer Eingabeaufforderung auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf Zubehör, und klicken Sie anschließend auf Eingabeaufforderung.

  • Sie können einen Datenträger von MBR in GPT ändern, sofern der Datenträger keine Partitionen oder Volumes enthält.

  • Wechselmedien oder Clusterdatenträger, die mit gemeinsam vom Clusterdienst genutzten SCSI- oder Fibre Channel-Bussen verbunden sind, können nicht mit dem Partitionstyp GPT formatiert werden.

  • Itanium-basierte Computer, x86-basierte Computer unter Windows Server 2003 mit Service Pack 1 (SP1) und x64-basierte Computer unterstützen MBR- und GPT-Datenträger.

  • Weitere Informationen zu DiskPart finden Sie unter "Verwandte Themen".

Informationen zu funktionalen Unterschieden

  • Die Funktionsweise des Servers ist möglicherweise abhängig von der Version und der Edition des installierten Betriebssystems, von Ihren Kontoberechtigungen sowie von den Menüeinstellungen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen der Hilfe im Web.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft. Alle Rechte vorbehalten.