(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Computer

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Verbindung mit virtuellen Computern ist ein Tool, das es Ihnen ermöglicht, eine Verbindung mit einem virtuellen Computer herzustellen, sodass Sie das Gastbetriebssystem installieren oder damit interagieren können. Folgende Aufgaben können mit Verbindung mit virtuellen Computern ausgeführt werden:

  • Herstellen einer Verbindung mit dem Videoausgang eines virtuellen Computers

  • Steuern des Status eines virtuellen Computers

  • Erstellen von Snapshots eines virtuellen Computers

  • Ändern der Einstellungen eines virtuellen Computers

Vorbereitende Schritte

Verbindung mit virtuellen Computern wird automatisch installiert, wenn Sie die Hyper-V-Rolle in einer vollständigen Installation von Windows Server 2008 installieren. Bei bestimmten Windows-Versionen ist auch eine separate Installation möglich. Weitere Informationen zum Installieren von Verbindung mit virtuellen Computern finden Sie unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=143558 (möglicherweise in englischer Sprache).

Für Verbindung mit virtuellen Computern werden standardmäßig die gleichen Anmeldeinformationen wie für die aktuelle Windows-Sitzung verwendet, um eine Sitzung mit einem ausgeführten virtuellen Computer zu starten. Falls Sie für Verbindung mit virtuellen Computern andere Anmeldeinformationen verwenden möchten, können Sie Hyper-V so konfigurieren, dass Sie zur Eingabe von Anmeldeinformationen aufgefordert werden. Anweisungen dazu finden Sie unter Konfigurieren von Hyper-V.

Herstellen einer Verbindung mit einem virtuellen Computer

So stellen Sie über den Hyper-V-Manager eine Verbindung mit einem virtuellen Computer her
  1. Öffnen Sie den Hyper-V-Manager. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Hyper-V-Manager.

  2. Klicken Sie im Ergebnisbereich unter Virtuelle Computer mit der rechten Maustaste auf den Namen des virtuellen Computers, und klicken Sie dann auf Verbinden.

  3. Das Tool Verbindung mit virtuellen Computern wird geöffnet.

Tipps für die Verwendung von Verbindung mit virtuellen Computern

Folgende Tipps können bei der Verwendung von Verbindung mit virtuellen Computern hilfreich sein:

  • Der Mauszeiger kann nahtlos zwischen dem Betriebssystem auf dem physikalischen Computer und dem Gastbetriebssystem bewegt werden, wenn Integrationsdienste im Gastbetriebssystem installiert sind. Integrationsdienste sind in den neueren Versionen unterstützter Windows-Betriebssysteme enthalten. Installieren Sie bei allen anderen unterstützten Betriebssystemen Integrationsdienste im Gastbetriebssystem. Anweisungen zum Installieren von Integrationsdiensten finden Sie unter Installieren eines Gastbetriebssystems. Eine Liste der Gastbetriebssysteme, für die Integrationsdienste verfügbar sind, finden Sie in der Technischen Bibliothek für Windows Server 2008 unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=128037 (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Wenn Sie eine Verbindung mit einem ausgeführten virtuellen Computer herstellen, wird der Mauszeiger möglicherweise als kleiner Punkt angezeigt. Klicken Sie an einer beliebigen Stelle im Fenster des virtuellen Computers, um Mausklicks oder Tastatureingaben an den virtuellen Computer zu senden. Wenn Sie wieder mit dem physikalischen Computer interagieren möchten, drücken Sie die Mausfreigabetastenkombination, und bewegen Sie den Mauszeiger dann aus dem Fenster des virtuellen Computers. Die Standardtastenkombination für die Mausfreigabe ist STRG+ALT+NACH-LINKS-TASTE, die Tastenkombination kann jedoch in den Hyper-V-Einstellungen geändert werden.

  • Die Tastenkombination STRG+ALT+ENTF kann nicht über die Tastatur an einen virtuellen Computer gesendet werden. Verwenden Sie stattdessen den Menübefehl. Klicken Sie im Menü Aktion auf STRG+ALT+ENTF. Sie können auch STRG+ALT+ENDE drücken.

  • Sie können von einem Fenstermodus in einen Vollbildmodus wechseln. Klicken Sie dazu im Menü Ansicht auf Vollbildmodus. Drücken Sie STRG+ALT+UNTBR, um wieder den Fenstermodus zu aktivieren.

Weitere Überlegungen

  • Standardmäßig müssen Sie mindestens Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren oder einer entsprechenden Gruppe sein, damit Sie dieses Verfahren ausführen können. Administratoren können jedoch mit dem Autorisierungs-Manager die Autorisierungsrichtlinie ändern, sodass dieses Verfahren von einem Benutzer oder einer Gruppe von Benutzern ausgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie im Thema zur Verwendung des Autorisierungs-Managers für die Sicherheit von Hyper-V unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=142886 (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Falls ein autorisierter Benutzer über Verbindung mit virtuellen Computern mit einem virtuellen Computer verbunden ist und ein anderer Benutzer entscheidet, die Konsole desselben virtuellen Computers zu verwenden, kann die Sitzung vom zweiten Benutzer übernommen werden. Die Sitzung des ersten Benutzers wird in diesem Fall unterbrochen. Dies kann ein Datenschutz- und Sicherheitsrisiko darstellen, da der zweite Benutzer den Desktop, die Dokumente und Anwendungen des ersten Benutzers sehen kann. Eine Sitzung mit einem virtuellen Computer ist für alle Benutzer verfügbar, denen in der Autorisierungsrichtlinie Berechtigungen für Lese- oder Lese-/Schreibvorgänge auf der Konsole gewährt wurden. Standardmäßig verfügt jeder Administrator über diese Berechtigungen. Schränken Sie den Zugriff durch entsprechende Anpassung der Berechtigungen ein, um dieses Problem zu vermeiden bzw. zu beheben.

Weitere Verweise

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft