(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erstellen virtueller Festplatten

Betrifft: Windows Server 2008 R2

Der Assistent für neue virtuelle Festplatten ermöglicht die einfache Erstellung virtueller Festplatten. Mit diesem Assistenten können folgende Datenträgertypen erstellt werden:

  • Feste virtuelle Festplatte

  • Dynamisch erweiterbare virtuelle Festplatte

  • Differenzierende virtuelle Festplatte

Viele der Optionen zum Anpassen der virtuellen Festplatte variieren abhängig vom erstellten virtuellen Festplattentyp. In allen Fällen müssen ein Name und ein Speicherort für die virtuelle Festplatte angegeben werden.

ImportantWichtig
Erstellen Sie die virtuelle Festplatte nicht in einem zur Verschlüsselung markierten Ordner. Virtuelle Festplatten werden als VHD-Dateien gespeichert. Hyper-V unterstützt die Verwendung von Speichermedien nicht, wenn die VHD-Datei mit dem verschlüsselnden Dateisystem (Encrypting File System, EFS) verschlüsselt wurde. Auf einem Volume mit der Windows BitLocker-Laufwerkverschlüsselung gespeicherte Dateien können jedoch verwendet werden. Ein Whitepaper zu Windows Server 2008 Hyper-V und der BitLocker-Laufwerkverschlüsselung kann unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkID=123534 (möglicherweise in englischer Sprache) heruntergeladen werden.

So erstellen Sie eine virtuelle Festplatte
  1. Öffnen Sie den Hyper-V-Manager. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Hyper-V-Manager.

  2. Klicken Sie im Bereich Aktion auf Neu, und klicken Sie dann auf Festplatte.

  3. Folgen Sie den Anweisungen auf den Seiten des Assistenten, um die virtuelle Festplatte anzupassen. Mit Weiter gelangen Sie zur nächsten Seite des Assistenten. Sie können auch im linken Fensterbereich auf einen Seitennamen klicken, um direkt zu dieser Seite zu wechseln.

  4. Klicken Sie auf Fertig stellen, wenn Sie die virtuelle Festplatte wie gewünscht konfiguriert haben.

Weitere Überlegungen

  • Standardmäßig müssen Sie mindestens Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren oder einer entsprechenden Gruppe sein, damit Sie dieses Verfahren ausführen können. Administratoren können jedoch mit dem Autorisierungs-Manager die Autorisierungsrichtlinie ändern, sodass dieses Verfahren von einem Benutzer oder einer Gruppe von Benutzern ausgeführt werden kann. Weitere Informationen finden Sie im Thema zur Verwendung des Autorisierungs-Managers für die Sicherheit von Hyper-V unter http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=142886 (möglicherweise in englischer Sprache).

  • Da virtuelle Festplatten als VHD-Dateien gespeichert werden, sind sie tragbar, sie stellen jedoch auch ein potenzielles Sicherheitsrisiko dar. Minimieren Sie dieses Risiko, indem Sie die VHD-Dateien an einem sicheren Ort speichern.

  • Die virtuelle Festplatte wird erstellt, wenn Sie den Assistenten per Mausklick auf Fertig stellen abschließen. Dieser Vorgang kann abhängig von den ausgewählten Optionen für die virtuelle Festplatte einige Zeit in Anspruch nehmen.

  • Virtuelle Festplatten können nicht in einem Ordner mit NTFS-Komprimierung gespeichert werden.

  • Bestimmte Änderungen können auch nach dem Erstellen an einer virtuellen Festplatte vorgenommen. Sie können sie beispielsweise in einen anderen virtuellen Festplattentyp konvertieren. Verwenden Sie den Assistenten zum Bearbeiten virtueller Festplatten, um diese Änderungen vorzunehmen.

Weitere Verweise

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft