(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

IP-Unterstützung (SharePoint Server 2010)

 

Gilt für: SharePoint Server 2010, SharePoint Foundation 2010

Letztes Änderungsdatum des Themas: 2011-12-21

In diesem Artikel wird die Unterstützung der Microsoft SharePoint 2010-Produkte für Adressen im Format IPv4 (Internetprotokoll Version 4) und IPv6 (Internetprotokoll Version 6) erläutert.

SharePoint 2010-Produkte unterstützen die folgenden Umgebungen:

  • Reine IPv4-Umgebung

  • Gemischte IPv4- und IPv6-Umgebung

  • Reine IPv6-Umgebung

In einer SharePoint-Umgebung kann "gemischt" als eines der folgenden wahrscheinlichen Szenarien definiert werden:

  • In der Umgebung werden das IPv4- und das IPv6-Protokoll ausgeführt.

  • Einige Clientcomputer verwenden IPv4, andere verwenden IPv6.

  • Auf den Clientcomputern wird IPv4 verwendet, während auf dem Computer mit Microsoft SQL Server IPv6 verwendet wird.

In Windows Server 2008 und Windows Server 2008 R2 werden standardmäßig sowohl IPv6 als auch IPv4 installiert und aktiviert. Wenn IPv4 und IPv6 beide aktiviert sind, hat IPv6 Vorrang vor IPv4. Darüber hinaus können Sie IPv4 entfernen, sodass auf dem Computer ausschließlich IPv6 ausgeführt wird.

Mit dem Tool IPConfig.exe können Sie die verwendete Version bestimmen. Weitere Informationen finden Sie unter IPConfig (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=122336&clcid=0x407).

In der folgenden Liste werden weitere wichtige Überlegungen hinsichtlich IPv6 aufgeführt:

  • Bei einem Computer, der mithilfe eines Domänencontrollers authentifiziert wird und auf dem in einer Umgebung mit SharePoint 2010-Produkten nur IPv6 ausgeführt wird, muss auf dem Domänencontroller Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie das richtige Service Pack und alle zusätzlich erforderlichen Softwarekomponenten verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen (SharePoint Server 2010).

  • In allen Versionen von Microsoft SQL Server, die für SharePoint 2010-Produkte unterstützt werden, wird auch IPv6 unterstützt. Weitere Informationen zur IPv6-Unterstützung für SQL Server 2008 finden Sie unter Herstellen von Verbindungen über IPv6 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=183115&clcid=0x407). Weitere Informationen zur IPv6-Unterstützung für SQL Server 2005 finden Sie unter Herstellen von Verbindungen über IPv6 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=183118&clcid=0x407).

  • Wenn in einer Umgebung mit SharePoint 2010-Produkten das IPv6-Protokoll verwendet wird, müssen alle Endbenutzer-URLs (Uniform Resource Locators) auf DNS-Namen mit AAAA-Einträgen basieren. Das Wechseln zu SharePoint-URLs mit IPv6-Literaladressen wird nicht unterstützt. Eine Beispiel für eine Literaladressen-URL ist http://[2001:db8:85a3:8d3:1319:8a2e:370:7344]. SharePoint 2010-Produkte unterstützen jedoch das Eingeben von IPv6-Literaladressen für bestimmte Farmverwaltungsfunktionen, beispielsweise für das Eingeben des Servernamens beim Erstellen oder Anfügen von Datenbanken. Bei Servernamen mit dem Literaladressformat müssen Sie die Literaladresse in eckige Klammern einschließen. Weitere Informationen zu AAAA-Einträgen finden Sie unter Hinzufügen eines Ressourceneintrags zu einer Forward-Lookupzone (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=181956&clcid=0x407).

Weitere Informationen zu IPv6 finden Sie unter IPv6 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=120794&clcid=0x407) und IP-Adressierung (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=120795&clcid=0x407).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2014 Microsoft