(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Erste Schritte mit dem Windows AIK

Betrifft: Windows Vista

Die Bereitstellungsumgebung ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Von den Unternehmensanforderungen und -ressourcen wird bestimmt, ob Sie alle im Windows AIK (Windows Automated Installation Kit) verfügbaren Ressourcen oder nur einige davon verwenden.

Erstellen der ersten Windows Vista-Installation

Im Whitepaper Erste Schritte für IT-Professionals finden Sie ein einfaches Beispiel für das Erstellen einer abbildbasierten Bereitstellung, mit dessen Hilfe Sie Ihre erste Windows Vista-Installation schnell erstellen können. In diesem Dokument wird erläutert, wie Sie eine Installation über ein Netzwerk bereitstellen können.

Um auf das Dokument zuzugreifen, klicken Sie auf dem Desktop auf das Menü Start, zeigen Sie auf Alle Programme, zeigen Sie auf MicrosoftWindows AIK, zeigen Sie auf Dokumentation, und klicken Sie dann auf Erste Schritte für IT-Professionals. Das Dokument erläutert ein grundlegendes End-to-End-Bereitstellungsszenario. Das Beispiel zeigt eine Möglichkeit, wie Sie eine Installation in einer Unternehmensumgebung bereitstellen können.

Wenn Sie das grundlegende Szenario beendet haben, kehren Sie zu diesem Handbuch zurück, um zu erfahren, wie Sie Ihre Installation weiter anpassen können.

Grundlegendes zum Vorinstallationsprozess

Wenn Sie die Dokumentation zu den ersten Schritten gelesen und eine erfolgreiche unbeaufsichtigte Installation ausgeführt haben, können Sie mit dem Entwickeln eines allgemeinen Vorinstallations- und Bereitstellungsprozesses beginnen. Der Windows-Vorinstallationsprozess ist in verschiedene Phasen unterteilt. Jede dieser Phasen dient zum Erfassen des End-to-End-Szenarios der Vorinstallationsplanung, Vorbereitung, Anpassung, Bereitstellung und Wartung. Jede Phase entspricht in diesem Benutzerhandbuch einer separaten Themensammlung:

 

Phase Beschreibung

Phase 1: Planung der Vorinstallation

Enthält Hintergrundinformationen zu verschiedenen Windows-Bereitstellungsszenarios. Lesen Sie diesen Abschnitt als Unterstützung beim Planen und Entwerfen eines Vorinstallationsprozesses.

Lesen Sie Konzepte der Vorinstallation, um mehr über die zum Konfigurieren und Bereitstellen von Windows verwendeten Tools zu erfahren.

Im Thema Vorinstallationsmethoden werden verschiedene zu berücksichtigende Szenarios beschrieben.

Phase 2: Vorbereitung der Vorinstallation

In diesem Abschnitt wird das Erstellen der Bereitstellungsumgebung beschrieben. Lesen Sie diese Themen, um die Systemanforderungen und die empfohlenen Konfigurationen für die Vorinstallationsumgebung zu verstehen.

Phase 3: Anpassung der Vorinstallation

Beschreibt das Hinzufügen von Anpassungen zu einer Windows-Installation.

Lesen Sie in der Anpassung – Exemplarische Vorgehensweisen die Schritt-für-Schritt-Anleitungen für häufige Aufgaben.

Dieser Abschnitt enthält allgemeine Konfigurationsaugfaben, einschließlich dem Verwalten von Gerätetreibern für Windows und dem Verwalten von Sprachpaketen für Windows.

Phase 4: Bereitstellung des Abbilds

Enthält Anweisungen zum Erstellen und Bereitstellen von neuen Computern unter Windows. In diesen Themen werden Szenarios für die Verwendung von Windows PE, ImageX und anderen Bereitstellungstechnologien beschrieben.

Im Abschnitt Bereitstellung – Exemplarische Vorgehensweisen finden Sie exemplarische Vorgehensweisen für häufige Bereitstellungsaufgaben.

Phase 5: Wartung des Abbilds

Beschreibt die Wartung von Windows-Abbildern. Lesen Sie diesen Abschnitt zum Kennenlernen der Anwendungsweise von Paketen, MSIs und anderen Aktuaslisierungen auf Windows-Bilder.

Verwenden des Themas Exemplarische Vorgehensweise: Offline-Warten eines bereitgestellten Windows-Abbilds zum Kennenlernen der Verwendungsweise des Paket-Managers.

Grundlegendes zu den Bereitstellungstools

Die Themen in Technische Referenz zu Bereitstellungstools enthalten eine umfassende technische Erörterung der Tools und Technologien, die zum Konfigurieren und Bereitstellen von Windows verwendet werden. Lesen Sie diese Themen, um die verschiedenen Tools, Verwendungsszenarios und Einschränkungen zu verstehen.

 

Tool Beschreibung

Technische Referenz zu Windows Setup

Windows Setup ist ein Programm für die Installation von Windows oder die Aktualisierung früherer Versionen von Windows. Windows Setup unterstützt sowohl interaktive als auch unbeaufsichtigte Installationen.

Technische Referenz zu ImageX

Mit ImageX können Sie dateibasierte Datenträgerabbilder zur schnellen Bereitstellung erfassen, ändern und anwenden. ImageX kopiert Windows-Abbilddateien (WIM-Dateien) in ein Netzwerk, und kann auch mit anderen Technologien zusammenarbeiten, die WIM-Dateien verwenden, beispielsweise Setup für Windows-Bereitstellungsdienste (Windows DS, Windows Deployment Services) von Windows Vista und dem SMS-Bereitstellungspaket für Betriebssystemfeatures.

Technische Referenz zu "Oobe.xml"

Die Inhaltsdatei Oobe.xml wird zum Anpassen der Windows-Willkommensseite, des Begrüßungscenters und der Internetdienstanbieter-Anmeldung verwendet. Die Inhaltsdatei Oobe.xml ist nicht identisch mit der Antwortdatei für die unbeaufsichtigte Installation.

Technische Referenz zum Paket-Manager

Dieses Tool wird zum Installieren von durch Microsoft bereitgestellten Paketen in einem Offlineabbild von Windows verwendet. Die Pakete enthalten Updates, separate Treiber und Sprachpakete. In diesen Themen wird auch die Verwendung von OCSetup beschrieben. OCSetup ist das Tool, mit dem ausgewählte MSI-Komponenten (Microsoft System Installer) installiert werden, die nicht mit dem Paket-Manager auf einem ausgeführten Windows-Betriebssystem installiert werden können.

Technische Referenz zu Sysprep

Mit Sysprep wird ein Windows-Abbild für die Erstellung eines Datenträgerabbilds, Systemtests oder die Auslieferung an einen Kunden vorbereitet. Mit Sysprep können systemspezifische Daten aus einem Windows-Abbild entfernt werden, beispielsweise die Sicherheitskennung (Security Identifier, SID). Nach dem Entfernen eindeutiger Systeminformationen aus einem Abbild können Sie dieses Windows-Abbild erfassen und zum Bereitstellen auf mehreren Computern verwenden.

Sysprep wird auch verwendet, um Windows so zu konfigurieren, dass der nächste Start des Computers im Überwachungsmodus oder mit der Windows-Willkommensseite erfolgt.

Technische Referenz zu Windows PE

Hierbei handelt es sich um ein Windows-Betriebssystem mit eingeschränkten Diensten, das auf der Windows-Betriebssystemplattform basiert. Windows PE wird bei der Installation und Bereitstellung von Windows verwendet.

Technische Referenz zur Windows-Wiederherstellung

Die Windows-Wiederherstellungsumgebung (Windows Recovery Environment, Windows RE) ist eine erweiterbare Wiederherstellungsplattform, die auf Windows Preinstallation Environment (Windows PE) basiert. Wenn der Computer nicht gestartet wird, wird automatisch ein Failover in diese Umgebung ausgeführt, und durch das Starthilfetool in Windows RE wird die Diagnose und Reparatur einer nicht startbaren Windows-Installation automatisiert.

Technische Referenz zu Windows System Image Manager

Mit diesem Tool können Sie Antwortdateien für die unbeaufsichtigte Installation erstellen und ändern, Konfigurationssätze verwalten und Distributionsfreigaben konfigurieren. Installieren und verwenden Sie Windows SIM auf dem Referenzcomputer.

Technische Referenz zu Befehlszeilentools

Beschreibt verschiedene Befehlszeilentools, die in Bereitstellungsszenarios verwendet werden.

Server-Manager-Befehlszeilentool

Beschreibt das Befehlszeilentool, das zum Konfigurieren der Serverrollen von Windows Server 2008 verwendet wird.

Andere Dokumentationsressourcen

In der folgenden Tabelle werden die Dokumentationsressourcen beschrieben, die auf der Windows AIK-DVD zur Verfügung stehen und mit den Windows AIK-Tools installiert werden. Auf der Windows AIK-DVD können zusätzliche Dokumentationen enthalten sein, die in dieser Tabelle nicht aufgeführt sind.

 

Dokumentation Beschreibung

Benutzerhandbuch zum Windows Automated Installation Kit (Windows AIK) (Waik.chm)

Beschreibt die logischen Verfahrensinformationen, die für die unbeaufsichtigte Installation von Windows-Betriebssystemen erfotderlich sind. Dieses Benutzerhandbuch umfasst Informationen zum Planen, zum Vorbereiten der Entwicklungsumgebung, zum Erstellen und Anpassen eines Bildes, zum Erfassen, Ändern und Testen des Bildes und zum Bereitstellen, Verwalten und Bedienen des Bildes.

Abbild-APIs für Windows (Wimgapi.chm)

Enthält eine umfassende Behandlung sämtlicher Windows-Abbild-APIs (Application Programming Interfaces).

Microsoft Windows Preinstallation Environment-Benutzerhandbuch (Windows PE) (Winpe.chm)

Enthält Anweisungen zum Erstellen einer benutzerdefinierten Version von Windows PE und zum Aktivieren des Startens von Windows PE von verschiedenen Medientypen.

Component Platform Interface-Referenz (CPI) (Cpiapi.chm)

Dokumentiert die in Windows SIM verwendeten APIs.

Referenz für das unbeaufsichtigte Windows Setup (Unattend.chm)

Enthält eine umfassende Behandlung aller anpassbaren Einstellungen in der Datei Unattend.xml von Windows.

Erste Schritte mit dem Windows AIK (Windows Automated Installation Kit) (Getting_Started_ITPro.rtf)

Enthält grundlegende Anweisungen zum Erstellen einer End-to-End-Bereitstellung. In diesem Dokument wird eine einfache, imagebasierte Bereitstellung mit einem Netzwerk veranschaulicht.

Weitere Ressourcen

Microsoft Solution Accelerator for Business Desktop Deployment (BDD) ist eine End-to-End-Lösung mit Dokumentation, Vorlagen und Technologiedateien (z. B. Skripts und Konfigurationsdateien) für das effiziente Planen, Erstellen, Testen und Bereitstellen von Windows und Office. Das Windows AIK ist eine Komponente von BDD. Sie sollten sich über die Ressourcen in BDD informieren, bevor Sie Lösungen im Windows AIK implementieren. Weitere Informationen zu BDD finden Sie im Desktop-Bereitstellungscenter (möglicherweise in englischer Sprache).

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft