(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Identifizieren Ihrer Unternehmensziele

Letzte Aktualisierung: Juni 2007

Betrifft: Windows Server 2008, Windows Vista

Die Kernfunktionalität von Message Queuing ermöglicht den ausfallsicheren Austausch von Nachrichten zwischen Anwendungen, die zu verschiedenen Zeiten bzw. auf unterschiedlichen Plattformen ausgeführt werden. Message Queuing 4.0 umfasst mehrere Features, um dieses Funktionalität bieten zu können. In diesem Thema wird beschrieben, welche Message Queuing-Features nützlich sein können, um bestimmte Unternehmensziele zu erreichen.

Fehlertoleranz

Unternehmenskritische Anwendungen erfordern eine Fehlertoleranz, damit ein System auch dann funktionsfähig bleibt, wenn einige seiner Systemkomponenten ausfallen. Sie können eine hohe Verfügbarkeit durch Fehlertoleranz für Message Queuing implementieren, indem Sie Message Queuing als einen hoch verfügbaren Dienst in einem Servercluster unter Windows Server® 2008 konfigurieren. Weitere Informationen zum Bereitstellen der Fehlertoleranz für Message Queuing in einem Servercluster unter Windows Server 2008 finden Sie unter Message Queuing in Server Clusters.

Leistung

Berücksichtigen Sie die folgenden Faktoren bei der Bewertung von Message Queuing-Leistungskriterien im Hinblick auf Ihre Geschäftsziele.

Nachrichtenübermittlungsmethode

Message Queuing 4.0 bietet zwei grundlegende Methoden zur Nachrichtenübermittlung: Expressnachrichten und wiederherstellbare Nachrichten. Obwohl die Übermittlung von Expressnachrichten eine viel höhere Leistung bietet als die Übermittlung von wiederherstellbaren Nachrichten, besteht hier das Risiko, dass Nachrichten verloren gehen, wenn das System ausfällt oder der Message Queuing-Dienst beendet wird. Weitere Informationen zu diesen Übermittlungsmethoden finden Sie unter Message Delivery Methods.

Systemspeicheranforderungen

Da Message Queuing zum Speichern von Nachrichten aus Warteschlangen speicherabgebildete Dateien verwendet, muss auf Computern, die Nachrichten empfangen und senden, ausreichend Systemspeicher verfügbar sein, um Nachrichten zu speichern, die unter normalen Betriebsbedingungen in Warteschlangen abgelegt werden. Weitere Informationen zu Systemspeicheranforderungen finden Sie im Abschnitt Vorüberlegungen zum Arbeitsspeicher des Themas Planung (Übersicht).

Vorüberlegungen zu Datenträgern

Bei der Verwendung der Übermittlungsmethode mit wiederherstellbaren Nachrichten werden alle Nachrichten auf dem Datenträger abgelegt, und die Datenträgerleistung wird zu einem wichtigen Kriterium für die Message Queuing-Leistung. Weitere Informationen dazu finden Sie im Thema Message Queuing-Nachrichten- und Datendateien und im Abschnitt Vorüberlegungen zu Datenträgern des Themas Planung (Übersicht).

Nachrichtenübermittlungsmechanismus

Wenn Ihre Unternehmensziele erfordern, dass Nachrichten über HTTP oder HTTPS übermittelt werden, müssen Sie andere Netzwerkanschlüsse aktivieren als bei der direkten Methode. Der dabei verwendete Nachrichtenübermittlungsmechanismus beeinflusst auch die Message Queuing-Leistung. Eine vollständige Liste mit den von verschiedenen Message Queuing-Übermittlungsmechanismen verwendeten Netzwerkanschlüssen und deren relativer Leistung finden Sie unter Network Ports Used by Message Queuing.

Informationen zum Konfigurieren von Firewalls für Message Queuing finden Sie unter Konfigurieren von Firewalls für Message Queuing [LH[.

Sicherheit

Die Sicherheit steht normalerweise bei der Bewertung von Unternehmenszielen an erster Stelle. Message Queuing bietet Zugriffssteuerung, Nachrichtenauthentifizierung, Verschlüsselung und Überwachung, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Message Queuing-Zugriffssteuerung

Mithilfe der Zugriffssteuerung wird der Benutzerzugriff auf Message Queuing-Objekte in den Active Directory-Domänendiensten eingeschränkt. Sie kann implementiert werden, indem Objekten Sicherheitsbeschreibungen zugewiesen werden. Weitere Informationen finden Sie unter Access Control for Message Queuing. Weitere Informationen zu Message Queuing und den Active Directory-Domänendiensten finden Sie unter Message Queuing and Active Directory Domain Services.

Message Queuing-Authentifizierung

Message Queuing 4.0 ermöglicht die Serverauthentifizierung mithilfe von Kerberos V5 und die Nachrichtenauthentifizierung mithilfe von Zertifikaten. Weitere Informationen zur Message Queuing-Authentifizierung finden Sie unter Authentication for Message Queuing.

Message Queuing-Verschlüsselung

Message Queuing 4.0 ermöglicht die Nachrichtenverschlüsselung mithilfe von symmetrischen und asymmetrischen (öffentlichen/privaten) Verschlüsselungsalgorithmen. Weitere Informationen zur Message Queuing-Verschlüsselung finden Sie unter Encryption for Message Queuing.

Message Queuing-Überwachung

Mithilfe der Überwachung können Sie aufzeichnen, welche Benutzer versuchen, auf Message Queuing-Objekte zuzugreifen, welche Art von Vorgang die Benutzer auszuführen versuchen und ob der Zugriff erfolgreich war oder gescheitert ist. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Auditing Message Queuing Objects.

Zuverlässige Nachrichtenübermittlung

Transaktionales Messaging

Message Queuing 4.0 unterstützt das Senden und Empfangen von Transaktionsnachrichten, um eine ausfallsichere Nachrichtenübermittlung sicherzustellen. Durch das Senden und Empfangen von Transaktionsnachrichten wird gewährleistet, dass die Nachrichten entweder gesendet/empfangen werden oder dass Kopien der Nachrichten auf dem Datenträger gespeichert werden, falls diese nicht übermittelt werden können. Da bei der Implementierung von transaktionalem Messaging eine Kopie jeder Nachricht auf den Datenträger geschrieben wird, kommt es beim transaktionalen Messaging im Vergleich zum nichttransaktionalen Messaging zu einem Mehraufwand. Das transaktionale Messaging kann nur ausgeführt werden, wenn die Übermittlungsmethode mit wiederherstellbaren Nachrichten verwendet wird. Weitere Informationen zu Message Queuing mit Transaktionsnachrichten finden Sie unter Transactional Messaging (möglicherweise in englischer Sprache).

Bestätigungsnachrichten

Message Queuing unterstützt die Generierung von positiven oder negativen Bestätigungsnachrichten, die anzeigen, ob eine einzelne Nachricht erfolgreich übermittelt wurde oder nicht. Bestätigungsnachrichten können für Transaktions- und Nichttransaktionsnachrichten generiert werden.

Interoperabilität

Message Queuing-Clients können mit Fremdsystemcomputern kommunizieren, auf denen Betriebssysteme ausgeführt werden, die Message Queuing nicht unterstützen oder andere Nachrichtenübermittlungssysteme mit einer Connectoranwendung (z. B. die MSMQ-MQSeries Bridge) verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Cross-Platform Messaging.

Nachrichtenpriorisierung

Message Queuing unterstützt das Festlegen der Priorität für Nachrichten, die an eine Warteschlange auf einem Zielcomputer gesendet werden. Die Priorität einer Nachricht richtet sich zuerst nach der Warteschlangenpriorität (auch als Basispriorität bezeichnet) und dann nach der Nachrichtenpriorität. Die Nachrichtenpriorisierung ist ein leistungsfähiges Tool, mit dem sichergestellt wird, dass zeitabhängige Nachrichten auf effektive Weise übermittelt und nicht durch weniger unternehmenskritische Nachrichten blockiert werden. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Message Priority.

Verbindungsloses Messaging

Message Queuing unterstützt das verbindungslose Messaging, mit dem sichergestellt wird, dass Nachrichten auch dann übermittelt werden, wenn eine Verbindung mit einer Zielwarteschlange nicht sofort verfügbar ist. Wenn eine Verbindung mit einer Zielwarteschlange nicht sofort verfügbar ist, wird die Nachricht erneut an die Zielwarteschlange gesendet, sobald eine Verbindung verfügbar ist. Diese Funktionalität ermöglicht die Interaktion aller Anbieter und Benutzer von Message Queuing-Nachrichten als einziges System.

Asynchrone Nachrichtenübermittlung

Die Unterstützung für asynchrone Nachrichtenübermittlung stellt ein "Publish/Subscribe"-Modell zur Nachrichtenübermittlung bereit, mit dem Folgendes sichergestellt wird:

  • Anbieter (Herausgeber) von Message Queuing-Nachrichten müssen nicht systematisch darauf warten, dass Verbraucher (Abonnenten) von Message Queuing-Nachrichten Nachrichten empfangen.

  • Verbraucher von Message Queuing-Nachrichten müssen nicht systematisch darauf warten, dass Anbieter von Message Queuing-Nachrichten Nachrichten senden.

Mit dem von Message Queuing verwendeten "Publish/Subscribe"-Modell wird sichergestellt, dass keine Ressourcen durch das Warten auf die Übermittlung oder den Empfang von Nachrichten verschwendet werden.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2014 Microsoft