(0) exportieren Drucken
Alle erweitern

Schritt 8: Verwalten von Konfigurationssätzen (Übungen)

Letzte Aktualisierung: September 2007

Betrifft: Windows Server 2008

Instanzen von Active Directory Lightweight Directory Services (AD LDS) können zu Konfigurationssätzen gehören, um Fehlertoleranz und Lastenausgleich bereitzustellen. AD LDS-Instanzen replizieren Daten anhand der Zugehörigkeit zu einem Konfigurationssatz. Alle AD LDS-Instanzen in einem Konfigurationssatz replizieren eine gemeinsame Konfigurationsverzeichnispartition und eine gemeinsame Schemaverzeichnispartition sowie beliebig viele Anwendungsverzeichnispartitionen.

Zum Erstellen einer AD LDS-Instanz und zum Zuordnen dieser zu einem vorhandenen Konfigurationssatz verwenden Sie den Setup-Assistenten für Active Directory Lightweight Directory Services, und erstellen Sie eine AD LDS-Replikatinstanz. Sie müssen den DNS-Namen (Domain Name System) des Servers kennen, auf dem eine zum Konfigurationssatz gehörende AD LDS-Instanz ausgeführt wird, sowie den LDAP-Port (Lightweight Directory Access-Protokoll), der beim Erstellen der Instanz angegeben wurde. Außerdem können Sie die auch als DNs bezeichneten definierten Namen bestimmter Anwendungsverzeichnispartitionen angeben, die Sie aus dem Konfigurationssatz in die zu erstellende AD LDS-Instanz kopieren möchten.

Die Verwaltung von Konfigurationssätzen umfasst folgende Aufgaben:

Erstellen einer replizierten AD LDS-Instanz

Sie können eine replizierte AD LDS-Instanz mit dem Setup-Assistenten für Active Directory Lightweight Directory Services installieren.

Sie müssen mindestens Mitglied der Gruppe Administratoren oder einer gleichwertigen Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können. Weitere Informationen zum Verwenden der passenden Konten und Gruppenmitgliedschaften finden Sie unter Lokale und Domänenstandardgruppen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=83477). Der Sicherheitsprinzipal, den Sie beim AD LDS-Setup als AD LDS-Administrator angeben, wird standardmäßig Mitglied der Gruppe Administratoren in der Konfigurationspartition.

So installieren Sie ein AD LDS-Instanzreplikat mit dem Setup-Assistenten für Active Directory Lightweight Directory Services

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf Setup-Assistent für Active Directory Lightweight Directory Services.

  2. Klicken Sie auf der Seite Willkommen auf Weiter.

  3. Klicken Sie auf der Seite Setupoptionen auf Ein Replikat einer vorhandenen Instanz installieren, und klicken Sie dann auf Weiter.

  4. Übernehmen Sie auf der Seite Instanzname den Standardnamen Instanz2 (oder Instanz1, wenn Sie AD LDS auf einem zweiten Computer installieren), und klicken Sie dann auf Weiter.

    noteHinweis
    AD LDS-Instanznamen müssen nur auf einem bestimmten Computer eindeutig sein.

  5. Übernehmen Sie auf der Seite Ports die Standardwerte 50000 und 50001 (wenn Sie die Installation auf dem ersten Computer vornehmen) oder 389 und 636 (wenn Sie die Installation auf einem zweiten Computer vornehmen), und klicken Sie dann auf Weiter.

  6. Geben Sie auf der Seite Einem Konfigurationssatz beitreten unter Server den Hostnamen oder DNS-Namen (Domain Name System) des Computers ein, auf dem die erste AD LDS-Instanz installiert ist. Geben Sie anschließend die LDAP-Portnummer (Lightweight Directory Access-Protokoll) ein, die von der ersten AD LDS-Instanz verwendet wird (standardmäßig 389), und klicken Sie dann auf Weiter.

    noteHinweis
    Sie müssen einen gültigen Hostnamen oder DNS-Namen eingeben, nicht jedoch eine IP-Addresse oder localhost, wenn Sie auf der Seite Einem Konfigurationssatz beitreten des Setup-Assistenten für Active Directory Lightweight Directory Services einen Server angeben.

  7. Klicken Sie auf der Seite Administratorberechtigungen für den Konfigurationssatz auf das Konto, das als AD LDS-Administrator für die erste AD LDS-Instanz verwendet wird.

  8. Wählen Sie auf der Seite Anwendungspartition kopieren die Anwendungsverzeichnispartitionen aus, die Sie zu der neuen AD LDS-Instanz replizieren möchten. (Die Schema- und Konfigurationspartitionen werden automatisch repliziert.) Klicken Sie zum Auswählen der Verzeichnispartition O=Microsoft,C=COM für die Replikation unter Partitions-DN auf O=Microsoft,C=COM, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Übernehmen Sie die Standardwerte auf den verbleibenden Seiten des Setup-Assistenten für Active Directory Lightweight Directory Services, indem Sie jeweils auf Weiter klicken. Klicken Sie dann auf der Seite Fertigstellen des Assistenten auf Fertig stellen.

  10. Verwenden Sie nach der Installation das ADSI-Editor-Snap-In, um zu bestätigen, dass die Verzeichnispartition O=Microsoft,C=US zu der zweiten AD LDS-Instanz repliziert wurde.

Konfigurieren eines Replikationszeitplans

Sie haben nun mehrere Instanzen von AD LDS einem einzigen Konfigurationssatz hinzugefügt und können jetzt die Replikation planen.

Sie müssen mindestens Mitglied der Gruppe Administrators oder einer gleichwertigen Gruppe sein, um dieses Verfahren ausführen zu können. Weitere Informationen zum Verwenden der passenden Konten und Gruppenmitgliedschaften finden Sie unter Lokale und Domänenstandardgruppen (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=83477). Der Sicherheitsprinzipal, den Sie beim AD LDS-Setup als AD LDS-Administrator angeben, wird standardmäßig Mitglied der Gruppe Administratoren in der Konfigurationspartition.

So planen Sie die Replikation zwischen AD LDS-Instanzen

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Verwaltung, und klicken Sie dann auf ADSI-Editor.

  2. Klicken Sie in der Konsolenstruktur auf ADSI-Bearbeitung.

  3. Klicken Sie im Menü Aktion auf Verbinden mit. Das Dialogfeld Verbindungseinstellungen wird angezeigt.

  4. Unter Name können Sie eine Bezeichnung eingeben, mit der diese Verbindung in der Konsolestruktur von ADSI-Editor angezeigt wird. Geben Sie AD LDS-Demo für diese Verbindung ein.

  5. Geben Sie unter Domäne oder Server auswählen oder eingeben: (Server |Domäne[:port]), den DNS- oder NetBIOS-Namen oder die IP-Adresse des Computers ein, auf dem die AD LDS-Instanz ausgeführt wird. (Da AD LDS in dieser Übung auf dem lokalen Computer ausgeführt wird, können Sie localhost als Servernamen angeben). Auf diese Eingabe folgen ein Doppelpunkt (:) und der Kommunikationsport für LDAP, der von der AD LDS-Instanz verwendet wird, mit der Sie eine Verbindung herstellen möchten.

    Übernehmen Sie in dieser Übung den Standardwert 389.

  6. Klicken Sie unter Verbindungspunkt auf Bekannten Namenskontext auswählen, und klicken Sie dann auf Konfiguration.

    noteHinweis
    Da alle Instanzen von AD LDS zu demselben Konfigurationssatz gehören, können Sie die Replikation mit einer beliebigen Instanz planen.

  7. Doppelklicken Sie in der Konsolenstruktur auf die Konfigurationspartition CN=Configuration,CN={GUID}. Dabei ist GUID die GUID, die beim Setup von AD LDS zugewiesen wird. Doppelklicken Sie auf den Standortcontainer CN=Sites, und doppelklicken Sie dann auf den standardmäßigen Standortcontainer CN=Default-First-Site-Name.

    noteHinweis
    Standardmäßig gehören alle erstellten Instanzen von AD LDS zu einem einzigen Standort: Default-First-Site-Name. In dieser Übung gehören alle Instanzen von AD LDS zu einem einzigen Standort. Das heißt, dass Sie die Replikation innerhalb eines einzigen Standorts planen. Dieser Fall wird als standortinterne Replikation bezeichnet. Weitere Informationen finden Sie in der schrittweisen Anleitung zum Konfigurieren der Active Directory Lightweight Directory Services-Replikation (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=96086, möglicherweise in englischer Sprache).

  8. Klicken Sie im Detailbereich mit der rechten Maustaste auf CN=NTDS Site Settings, und klicken Sie dann auf Zeitplan.

  9. Wählen Sie im Dialogfeld Zeitplan den Zeitraum aus, für den Sie die Replizierung planen möchten, und klicken Sie dann auf Keine, Einmal pro Stunde, Zweimal pro Stunde oder Viermal pro Stunde, um die Replikationsrate festzulegen. Klicken Sie dann auf OK.

    noteHinweis
    Für die standortinterne Replikation werden Änderungen von AD LDS-Instanzen über Aktualisierungsbenachrichtigungen repliziert. Der Zeitplan für die Replikationsrate wirkt sich auf die standortinterne Replikation nur aus, wenn im angegebenen Zeitraum keine Aktualisierungsbenachrichtigungen auftreten.

    noteHinweis
    Die Planung der Replikation ist optional. Der Zeitplan für die Replikation von AD LDS ist standardmäßig auf die Option Einmal pro Stunde festgelegt.

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2014 Microsoft